Gefrierbeutel

Allzweckwerkzeug für die Küche: Der Gerfrierbeutel

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bin absoluter Anhänger von Gefrierbeuteln geworden:

- Eintüten von Lebensmitteln (frisch)
- Einpacken von angebrochenen Verpackungen (Schutz gegen Insekten wie Lebensmittelmotten)
- Kleine Mülltüte auf der Küche (spart viele Wege zum Mülleimer)
- Mitgeben von Nahrung nach ner Party (kein Verleihen von teurer Tupperware, der man dann hinterher läuft)
- Wenn man Gibs oder Rotband-Putz (Handwerk) hat, dann kann man kleinere Mengen da gut eintüten
- Als Tüte fürs Handy, Schlüssel und Brieftasche (Schutz bei Regenwetter)
- Als Tüte zum Knallen (Nicht was ihr nun denkt! Ich meinte aufpusten, draufhauen und PENG!)
- Zum Einfrieren von Lebensmitteln (der eigentliche Zweck)
- Sind sehr stabil
- Sind sehr günstig (75 Tüten ganz grob 1 Euro)
- Es sind kleine Metallverschlussdrähte mit dabei (sinnvoll wenn man Kabel aufrollen und binden möchte)

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


4
#1
23.9.10, 20:11
Unentbährlich im Hanschuhfachs eines Autos. Dort hinein kann sich während der Fahrt bequem das Abendessen durch den Kopf gehen lassen, als Müllbeutel verwendbar, oder einfach, um den Aschenbecher zu entleeren.
3
#2
23.9.10, 20:36
Ich verwende die auch noch als Spritzbeutel für Schokoladenkuvertüre. Flüssige Schoki einfüllen, eine kleine Ecke abschneiden und z.B. Muster auf einen Kuchen dekorieren!
2
#3 torture
23.9.10, 21:59
Ich finde den Tip von Eifelgold, die Beutel als Kotztüte zu benutzen, super. In Thailand habe ich gelernt, dass solche Beutel auch während längerer Staus zur Entleerung anderer Körpersubstanzen dienen. Danach so weit wie möglich durch das offene Schiebedach nach hinten werfen. Der Getroffene hat sich nie gemeldet...

Aber brauchen wir solche Tips hier???
2
#4
23.9.10, 22:40
Angebrochene Verpackungen verschließe ich mit diesen kleinen bunten Plastikclips, die man z.B. ab und an im Discounter kaufen kann. (Darauf achten, nicht irgendwo die Billigste Variante zu kaufen, die halten nicht, aber so 15 Stück für 3 Euro sind ok. Vorteil: Kein Müll und halten ewig (>4 Jahre bei mir und noch keiner kaputt.), und die angebrochenen Verpackungen sind dicht wie originalverpackt.

Für alle anderen Einsatzzwecke nehm ich aber Gefrierbeutel auch
1
#5
23.9.10, 22:59
Hallo,

nicht böse sein, aber was ist das für ein Tip?
Gefrierbeutel sind in Küchen wohl gängig für o. a. Nutzung. (zum Marinieren eignen sie sich übrigens auch).

Ach so, alternativ tun es für viele Dinge auch die etwas kleineren Brotbeutel (welche auch günstiger sind).
1
#6
24.9.10, 08:19
Der Tipp ist evtl. nicht so besonders!?-Doch wird er bestimmt von Einigen als ok gesehen.- Zum marinieren nehme ich sogar Butterbrot-Beutel, wobei man dafür besser 2 Stück nimmt. 1ner zum marinieren, 1ner zum nochmal einschlagen."vorsichtig ist die Mutter der Porzellankiste" das Öl in der Marinade verläuft sich mit Sicherheit in den Kühlschrank bei nur 1nem." Roman beendet meinerseits " Schüssi sagt Gerdi.
2
#7 alsterperle
24.9.10, 08:56
Nun wissen wir alle, warum unsere Müllberge so hoch sind:( Für manches im Haushalt sicher praktisch, aber bitte nicht so oft und weniger ist oft besser.
2
#8 Rumpumpel
24.9.10, 10:04
Ein zusätzlicher wertvoller Tipp ist, dass die Tüten, wenn man sie umstülpt und gut mit Spüli und heißem Wasser abspült, auch länger verwendet werden können, als üblich! Nur so nebenbei ein Tipp zur Abfallverringerung ...
#9
24.9.10, 10:38
Wir benutzen diese Beutel auch, wenn wir unsere Katzentoiletten saubermachen. Sie gehen nicht so schnell kaputt und sind auch "geruchtsdicht".
2
#10
24.9.10, 16:38
Also ich bin der Meinung, dass wir doch lieber zusehen sollten, wie wir im täglichen Leben mehr Plastik vermeiden. Klar sind die Beutel schon praktisch, aber es gibt doch für viele Dinge des Lebens Alternativen.
Zum Eintüten von Lebensmitteln kann man auch Dosen nehmen (ja, Tupper ist gut. Das ist zwar auch Plastik, aber kein Einweg. Ich habe Tupper, dass mittlerweile bestuimmt 20 Jahre alt ist). Für irgendwelche Heimwerkerreste kann man auch gut die Joghurtbecher mit Deckel aufbewahren, oder Eisbecher oder...
Zum Spielen finde ich sie zu schade (da gibt es Alternativen).
1
#11
24.9.10, 16:59
Da ich nur 3 kleine Gefrierfächer unter meinem Kühlschrank habe, nutze ich gerne Gefriertüten, die sind Platzsparender ! Kleinere Gefriertüten oder Butterbrottüten sammle ich und gebe sie an eine Hundehalterin weiter, die damit die unliebsamen Hinterlassenschaften ihres Hundes entsorgt.
2 -3 Butterbrottüten habe ich auch immer in der Handtasche, war z. B. letztens sehr nützlich wieder, als ich an einem Strauch voller leckerer Brombeeren vorbei kam *g
2
#12 alsterperle
24.9.10, 20:42
@Katjes79: Wenn du kleine Wassergläser oder Gläser für Teelichte hast: Butterbrotbeutel mit einem Gedicht beschreiben, oder mit der Speisenfolge des Abendessens und das Glas mit angezündetem Licht hinein. Sieht sehr hübsch aus auf der Tafel! Am schönsten, wenn mehrere dieser Lichter an sind:)
#13 compensare
24.9.10, 22:04
@alsterperle: das ist ja eine süße Idee :-)
2
#14
25.9.10, 01:00
In den tollen Tütchen kann man auch garen. kleine Kartofelln in das Tütchen einige Minuten in die Mikrowelle und fertig sind die Pellkartoffeln.

( das habe ich auch bei frag-mutti gelesen)
1
#15
26.9.10, 08:44
wenn man Nüsslein zerkleinern mag, einfach in den Gefrierbeutel, verschließen, Luft vorher rauslassen und dann mit Nudelholz rüberrollern.

Klappt auch bei Löffelbisquit (schreibt man das so???)
#16
26.9.10, 09:13
"Es sind kleine Metallverschlussdrähte mit dabei (sinnvoll wenn man Kabel aufrollen und binden möchte)"
Von welcher Firma hast du denn die Gefrierbeutel. Ich hatte jedenfalls noch keine Metallverschlussdrähte(Welch schönes langes Wort:-)) bei meinen Gefrierbeuteln.
1
#17
26.9.10, 19:11
Ich habe immer einen Gefrierbeutel im Schlüsseletui dabei, wenn ich mit meinem Golden Retriever "Gassi" gehe. Sollte das größere Geschäft an verbotener Stelle passieren, geht das Entfernen flott. Außerdem sind sie reißfester als Butterbrotbeutel!
Gruß Mikartina!
1
#18
26.9.10, 19:19
@keula57:

Es sind die vom Discounter mit dem großen A
2
#19 Internethexe
26.9.10, 22:02
Hallo,
obwohl ich Euch recht geben muss hinsichtlich möglicher Vermeidung von Abfall, so möchte ich mich aber auch bei ein paar Tipps anschließen:
1. Zum Marinieren sind die Beutel wirklich super, weil die Marinade das Fleisch (z.B.) wirklich umschließt und man nicht immer wieder alles wenden muss.
Wenn es denn wirklich Abfallreduktion sein soll, kann man die Sackerln ja dann noch auswaschen, aber da ist "die Suppen teurer als das Fleisch", also die Energiekosten unnötig hoch.
2. Platzsparendes Einfrieren ist oft in diesen Gefriersackerln am besten möglich, und man friert nicht noch zusätzliche Luft ein, wie das bei Plastikgefäßen öfters vorkommt.
3. Auch den Tipp von Ms. Bean (Geschmolzene Kuvertüre auftragen) habe ich des öfteren wo gelesen und finde es praktisch. Das macht man ja wohl auch nicht so oft und wird in dieser Art kaum mit anderen Mitteln so einfach möglich sein!

Vielleicht sollte man die Kirche im Dorf lassen und nicht immer und überall auf Teufel komm raus sparen wollen. Wo es sinnvoll ist, gern, aber einige Tipps sind wirklich gut und das sollte man auch anerkennen (ich tu das jedenfalls).
In anderen Fällen wird es vielleicht bessere Alternativen geben, aber dass diese Sackerln sehr stabil und dicht sind und damit ziemlich vielseitig, wird sowieso kaum jemand abstreiten.

lg
Julia
1
#20
27.9.10, 07:23
Wieviel Müll wird da produziert ....
Es muss ja nicht unbedingt Tupper sein, es gibt auch günstige Alternativen. Selbst die halten sehr lange.
Auswaschen der Tüten ist wirklich unhygienisch und bestenfalls noch zur Hundedreckentsorgung zu gebrauchen.

Und zur Aufbewahrung von mottengefährdeten Lebensmitteln nicht geeignet. Die Maden beißen sich auch durch das dicke Plastik.
Schraubdeckelgläser sind dafür auch nicht geeignet, weil sich die Maden entlang dem Gewinde zu den Lebensmitteln vorarbeiten.

Auch für die Aufbewahrung von Utensilien, die nicht in lebensmittelechten Tüten sein müssen, gibt es Alternativen.
Ich habe mein Tupper, auf das es lebenslange Garatie und Umtauschrecht gibt (deshalb ist es ja u.a. so teuer) schon seit 1967. O.k., die umgetauschten defekten Deckel haben dann oft eine andere Farbe, aber mir kommt es auf die Funktion an. Und Dosen, die es nicht mehr im Sortiment gibt, werden in ein gleichwertiges umgetauscht.
Ich hatte (mittlerweile sind die Kinder erwachsen) eine 6-köpfige Familie und da wäre viel Plastikmüll zusammengekommen, wenn ich so gewirtschaftet hätte (vom Preis für die Tüten, das sich auch im Lauf der Jahre summiert), mal abgesehen. Mittlerweile tuppern auch meine Kinder.

Ich hoffe, man nimmt nur gebrauchte als Mülltüte ....

Als Tüte fürs Handy (oder Shampoo auf Reisen) reichen die dünnen Tüten allemal.

Und einfach zum Verballern ? Ich glaube ich les nicht recht !

Bevor mir jetzt böse Kommentare folgen: Ich verwende sie auch, aber überlegt, wo es wirklich nötig ist.
1
#21 Icki
27.9.10, 11:44
Wattebällchen schreibt so ziemlich das, was mir auch durch den Kopf gegangen ist, als ich Tipp + Kommentare gelesen habe. Ich nutze auch Gefrierbeutel, will das nicht per se verteufeln, find aber schon, man sollte sich jedes Mal Gedanken machen, ob es nicht eine Alternative gibt.
2
#22
27.9.10, 17:58
Nachtrag:
Ich verwende die TK-Beutel, um Gewürze wie z. B. Petersilie einzufrieren.
Ich wasche sie, schleudere sie im Küchenhandtuch trocken (Petersilie ohne Stängel in die Mitte eines Küchenhandtuchs schütten, die Zipfel zusammennehmen und dann den ganzen Arm schwingen immer rundrum).

Dann kommt die Petersilie in den TK-Beutel und wird im Ganzen eingefroren.
Wenn sie gefroren ist, kann man sie mit dem Nudelholz drüberrollern und sie ist wunderschön fein zerbröselt. Entnehmen, soviel man braucht und dann die Tüte wieder in den Gefrierschrank.
3
#23
27.9.10, 20:40
Gefrierbeutel, wie auch alle anderen Wegwerfprodukte, sollte man in der heutigen Zeit wirklich mit Bedacht verwenden, denn jegliche Abfallvermeidung kommt der Umwelt zu Gute.
Wozu Abfall in der Küche erst in Gefrierbeutel packen, wenn man ohnehin einen Abfalleimer hat??
Als Hundebesitzer bediene ich mich manchmal, man weiß ja nie, ob in den Hundestationen Beutel vorhanden sind. Wobei ich hier gerne auf die kleinen Tüten diverser Drogerien zurückgreife, die kosten (mich) nichts. Es gibt leider noch Gemeinden, die so unsägliche Papier-Schaufel-Beutel für Hundedreckentfernung anbieten, die so unpraktisch sind, dass man es gleich lassen kann. Aber ich lasse nirgends einen Haufen meines Hundes liegen, egal ob auf einer Wiese, im Gebüsch oder am Wegesrand.
Aber wenn ich überlege, dass ich täglich 5 verschiedene, getrennte Müllsorten entsorgen gehe (Leichtverpckungen, Glas, Papier, Bio, Restmüll), dann versuche ich wirklich Müll zu sparen wo auch immer es geht. Es ärgert mich auch maßlos, dass z.B. große Elektronikmärkte ihre Tüten in allen Größen kostenlos abgeben. Kleinkram kann man ja nun wirklich in andere Beutel verstauen, bei großen Sachen ist das ja ok. Aber eine CD oder eine Festplatte, dafür kann man auch ein Sackerl dabei haben und muss keinen weiteren Müll produzieren.
1
#24
27.9.10, 22:19
@Internethexe: Du sprichst mir aus der Seele :-)
#25 Internethexe
27.9.10, 22:40
Rosi, ich freu mich, dass Du das auch so siehst...
lg
Julia
1
#26
28.9.10, 07:42
Ich denke, da denken noch mehr Leute so ...

Wir sind in Deutschland, ich betone das nun wirklich, geschult mit dem Umweltschutz, dass einen in andern Ländern fast der Schlag trifft, wie die einfach alles wegwerfen, als gäbe es kein Morgen ....
1
#27 alsterperle
28.9.10, 09:08
Nicht nur die Entsorgung ist problematisch, auch die Herstellung ist ein Energiefresser:( Stichwort Erdöl...
1
#28 Schnuff
5.10.10, 00:55
Jetzt noch ein Komentar am Rande: Ist eigendlich schon jemand darauf gekommen , wie man Gefrierbeutel noch verwenden kann ? Habe jedenfalls nichts gelesen.
Also : Kartoffeln und / oder Reis vom Vortag weden in die TK Beutel gegeben , gut verschließen und ab ins kochende Wasser . Sie schmecken wie frisch gekocht !!
1
#29
5.10.10, 07:09
Der küchenmäßige Einsatz von Schnuff ist ja Rechtens. Aber bitte keine gebrauchten Bakterienschleudern zum Kochen verwenden.
#30 Icki
5.10.10, 10:04
Wieso denn nicht? Ich denke, bei der Hitze an der Tütenwand sollte alles abgetötet werden? (Bis auf den Bodensatz, dem wir eh immer ausgesetzt sind)
1
#31
6.6.11, 19:49
Ich möchte mich wattebällchen und internethexe voll anschließen. Die Beutel sind ja praktisch und kosten auch nicht soooo viel. Aber zu Müllvermeidung sind einige Tipps ja nicht ok. Zum "Knallen"?. Das machte man früher mit den Papierbrötchentüten, aber nicht mit kostenpflichtigen. Für Müll GEfrierbeutel nehmen...jeder hat doch einen Mülleimer mit Folienbeutel.
Ich nutze dann evtl die Drogerietüten oder Metzgertüten oder die Obst- und GEmüsebeutel aus dem Supermarkt. Sie sind auch noch vielseitig zu verwenden. Allerdings nehme ich sie nicht für Lebensmittel. Evtl. zur Entsorgung von "duftenden" Müll im Mülleimer.
Es geht mir nicht so sehr um den Cent. (obwohl: viel wenig gibt ein Viel). Sondern um die Müllvermeidung. Und die Herstellung ist ja auch nicht ohne Probleme. Siehe Erdöl.

Überlegt verwendet sind sie jedoch sehr gut. Denken beim Verwenden.
#32
6.6.11, 20:00
ich bin auch ein bekennender Brötchenpapiertütenaufblas und -draufhauer

meine Kollegen hassen mich dafür ... grins
#33
6.6.11, 21:03
@Agnetha: ... grins ... kicher
Ja ich bin auch ein Brötchentütendraufhauer. Und zwar früh
morgens wenn die Krähen mich ärgern. Tüte aufblasen, Fenster auf,
draufgehauen und man kann noch eine Stunde schlafen.
#34
29.12.11, 00:54
@wattebällchen: Den Tipp kenn ich auch von SchwieMu, aaaaber, die hat die Tüte mit dem eingefrorenen Gekräuter genommen und einfach gegeneinander "geribbelt", das gibt die feinstgehacktesten Kräuter überhaupt und geht ganz fix! (Selbstverständlich hat sie die Tüte nach Gebrauch gespült, mundgeblasen und danach 6-20X wieder verwendet! Dass mir hier keine Klagen wegen der Umwelt kommen!) LGR

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen