Hefe zum Backen selber machen

Hefe kann man ganz einfach selbst herstellen. Du benötigst dafür nur Kartoffeln, Zucker und helles Bier.

Alles kann man heute fertig kaufen, auch Trockenhefe und feuchte Hefe in Würfelform. Man kann also durchaus ohne das Wissen um diese Hefe-Herstellung leben. Mein Argument dafür: es macht Spaß, auch Kindern, unter denen es oft kleine Forscher und Tüftler gibt.

Hier ist das Rezept für selbst gemachte Backhefe:

Zutaten

  • 3 gekochte mittelgroße Kartoffeln
  • 1 TL Zucker
  • 3 EL helles Bier

Zubereitung

Zuerst zerdrückt man die gekochten Kartoffeln. Mit dem Zucker und dem Bier werden die Kartoffeln zu einem Brei gerührt. Dieser Brei ist ziemlich dick. Er muss nun 3 Tage kühl stehen, bis er vergoren ist. Mit kühl meine ich nicht den , der ist zu kalt, sondern idealerweise den Keller im Haus. Sehr gut eignet sich ein Steintopf - manchmal kann man die grauen Töpfe auf Flohmärkten bekommen. Dieser wird gründlich geschrubbt , man legt den Hefeansatz hinein und dann wird er mit einem Leinentuch fest zugebunden. Hat man keinen Steintopf, so tut es auch ein Steingutgefäß, das man ebenfalls mit einem Tuch verschließt, sodass etwas Luft an die Hefe kommt.

Dann hat man eine Hefe für etwa 2 bis 3 Pfund Mehl. Hat man nur 1 Pfund Mehl zu verarbeiten, nimmt man entsprechend weniger von der selbst gemachten Hefe. Der Teig wird übrigens besonders locker, wenn man ihn mit Buttermilch anstatt mit Milch anrührt.

Weiterverarbeitung der Hefe

Danach kann man mit der selbst gemachten Hefe Pizzateig, Obstkuchen oder Hefezopf herstellen. Einfach das "Hexengebräu" mit dem Mehl verkneten, dann die übrigen gewünschten Zutaten wie Butter, Zucker, Mandeln, Ei, Salz oder Öl - je nach Rezept - hinzufügen. Diesen Teig an einem warmen Ort gehen lassen. Da bietet sich die Restwärme der Spülmaschine an, wenn der Trocknungsvorgang abgeschlossen ist und die Maschine kein Geräusch mehr macht. Dann die Schüssel hineinstellen - nach etwa 30 Minuten ist der Teig "gegangen", d. h. er hat sich fast verdoppelt. Aufgehen lassen und backen.

Voriges RezeptNächstes Rezept
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,2 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

47 Kommentare

Kostenloser Newsletter