Balkonplatten verlegen mit Gefrierbeuteln

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es ist euch lästig, das die frisch verlegten Balkonplatten im nächsten Winter wieder hochfrieren? Kein Problem mehr. Man braucht Gefrierbeutel 3L, ein Haushalts-Folienschweißgerät, Beton und Platten selbstverständlich. Der Beton sollte feucht und krümelig angerührt sein. Dann füllt ihr den Beton in den Gefrierbeutel (etwa eine kleine Suppendose voll), schweißt den Beutel so zu, das möglichst wenig Luft drin verbleibt und verlegt die Platten so, das die Plattenecken gut auf den Beutel aufliegen. Ihr solltet das "Gefälle" nicht vergessen. Der Beton härtet ganz normal aus.


Eingestellt am

8 Kommentare


#1 Heinz
17.6.07, 09:32
und im nächsten Frühjahr klappern die Platten wieder.
#2 Rudi, der Küchenfuchs
17.6.07, 15:37
Frage mich nach dem Sinn der Aktion?- die Restfeuchtigkeit bleibt trotzdem im Beutel und wölbt sich nach oben.
#3 Fliesen-Harry
17.6.07, 21:07
Beim Versuch, mir das Ganze bildlich vorzustellen, musste ich laut lachen:-) Besonders schön ist die Stelle, wo der frische Beton aus dem Beutel in das teure Folienschweißgerät tropft und es unbrauchbar macht...
#4
14.7.07, 08:24
Gib doch lieber ein paar Euro für Kunststoff-Ecken (für drunter) aus.... dann sind die Platten auch noch gerade verlegt....
nette Idee, aber Pfusch.
#5 stefan
23.3.08, 17:55
diesen tipp machen die leute auf 300.000 € teuren häusern auch also kann er nicht ganz so schlecht sein ;) auf dem bau arbeiten manchmal gar nicht so schlecht :P
#6 Harald
23.7.08, 12:51
Der Hinweis sei aber erlaubt: es gibt zu diesem Zweck auch Kreuze auf drehbaren (dadurch höhenverstellbaren) Tellern zu kaufen. Hierdurch sind auch gleich die Fugen exakt definiert. Die kosten natürlich was, erleichtern die Sache aber auch erheblich.
#7 Dirk
12.10.08, 16:34
Ich bin gelernter Fliesen leger.

An der Sache ist schon was dran. Nur das einschweißen bingt nichts, da die Platte von unte so rauh sind, dass die Tüten eh kapput gehen.
Die Tüten sollten gut gefüllt sein (gute Hand voll) jenachdem, auf welcher Höhe man kommen will.
Der Untergrund sollte natürlich fest sein. Also Beton, der mit ner Schweißbahn abgedichtet ist. Das Gefälle ist nicht allsowichtig, da das Wasser durch die Fugen abläuft. Gefälle sollte im Beton aber schon sein.
Sinn der Tüten ist es, die "Erdfeuchte Mischung" zusammen zuhallten bis sie ausgehärtet ist. Kapputfrieren kann sie nicht, da sich in dem Klumpen nicht sehr viel Wasser ansammeln kann.
Die Schraubbarenfüße kann man kaufen kossten aber 5€/Stk. Das sind über 200€ für eine Fläche von 4x4 Meter
#8 Nerko
1.3.10, 23:00
Der Tipp ist schon ganz ok, doch man kann es auch etwas einfacher machen. Anstatt der Plastikbeutel und dem Schweissgerät(was keinen Sinn ergibt) kann man einfach Butterbrottüten nehmen. Das geht ganz easy. Tüten füllen und zumachen. Die Fläche unter Wasserwage zu bekommen geht auch einigermassen. Man nimmt sich den höchsten Punkt, und legt dort die erste Platte, dann eine Schnur in die aderen Ecken unter Wasserwage ziehen und befestigen, anschliessen die anderen Platten dann verlegen. Bei mir hat es gut geklappt und hällt jetzt auch schon 3 Jahre. Kostenaufwadn abgesehen von den Platten ca. 15 Euro. Viel Spass

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen