Abgefüllte Brühe

Basis für schnelle Gemüsebrühe

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Für das Kochen benötigt man immer wieder Gemüsebrühe. Damit man nicht aufwendig Gemüsebrühe auf Vorrat kochen oder auf ein Instantprodukt zurückgreifen muss, habe ich dieses Rezept für mich entdeckt (aus einem Monatsheft der Stiftung Warentest):

Zutaten

  • 700 g geputzter klassischer Suppenbund (Möhre, Sellerie, Lauch)
  • 100 g Salz
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • 8 Pimentkörner
  • Petersilie, Schnittlauch oder sonstige frische Kräuter nach Geschmack
  • 1 Stück Ingwer (nach Geschmack)

Zubereitung

  1. Das Gemüse in sehr kleine Würfel schneiden, Kräuter abspülen, trocken schütteln und grob hacken.
  2. Gemüse, Salz und Kräuter in ein hohes Gefäß geben und mit dem Schneidstab pürieren.
  3. Die so entstandene Paste in ein Schraubglas geben und im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält sich ca. 1 Jahr.

Verwendung

1 gehäufter EL dieser Paste mit 1 L kochendem Wasser ergibt so die Brühe, die man für weitere Rezepte benötigt.

Oder man kann TK Suppengemüse und Suppennudeln darin garen und hat eine kleine wärmende Mahlzeit.

Von
Eingestellt am

56 Kommentare


#1 Angelina
24.1.11, 20:22
Sehr gut!
#2
25.1.11, 01:48
Toller Tipp und volle Punktzahl. Danke für`s Reinstellen.
#3
25.1.11, 11:03
Super tipp, danke!
#4 Ribbit
25.1.11, 11:26
Ich kann mir das nicht so recht vorstellen... ich hab doch dann Karottenpüree mit Salz (und einigen anderen Gemüsepürees dabei). Da gieße ich dann kochendes Wasser drauf. Aber Gemüsepüree + Wasser gibt doch keine Brühe?

Wenn ich es ne Weile kochen lasse, ok - aber dann kann ich ja auch gleich ne frische Brühe kochen. ?
1
#5 torture
25.1.11, 12:01
@Ribbit: Die "richtige" Brühe musst Du kochen, damit das Gemüse weich wird und seine Geschmacksstoffe abgibt. Bei dem Pürree hast Du die x-fache Oberfläche und natürlich winzig kleine Stücke, die beim Übergiessen mit kochendem Wasser fast sofort garen. Der zusätzliche Vorteil ist, dass Du eben nicht lange kochen musst und die Vitamine teilweise erhalten bleiben. Toller Tip. Vielen Dank.
#6 Ribbit
25.1.11, 14:22
Hm.... das werd ich mal mit ner kleinen Menge ausprobieren. Bin noch etwas skeptisch :-D

Ob die Vitamine nun erhalten bleiben, wenn man das Gemüse püriert und monatelang im Kühli aufbewahrt... weiß nicht. Aber beim langen Kochen sind die V. auch weg, schon klar. :)
#7
25.1.11, 14:58
Super Tipp, werde ich sofort machen
#8
25.1.11, 17:07
Kann man das wirklich 1 Jahr lang im Kühlschrank lassen?
Schimmelt da nichts ???
#9 erselbst
25.1.11, 19:23
das ist eine sehr gute möglichkeit.aber das gibt natürlich keine klare gemüsebrühe, sondern eben eine basis für sämige gemüsesuppen!! man kann das püree auch portionsweise einfrieren und bei bedarf mit einem schuß wsser aufkochen!!
und für all die bedenkenträger wegen der haltbarkeit: kein mensch wird so ein püree 1 jahr lang aufheben--es sei denn er hats produziert und muß am nächsten tag für 12 monate ins knästlein!
#11
25.1.11, 20:44
@hannilein: Hab selber die Paste schon mal 8 Monate im Kühlschrank gehabt und die war noch einwandfrei. Ich denke, das ist der hohe Salzgehalt, der konserviert.

Ich benutze die Paste gerne, wenn ich Hackfleischsoße koche oder Gulasch schmore. Sie macht sich auch toll für Erbsen- Bohnen- Kartoffelsuppe. Natürlich ist sie kein Ersatz für eine Fleischbrühe.
#12
25.1.11, 21:02
Gleich nächstes Wochenende werde ich es ausprobieren...........Klasse der Tipp......da ich viele Aufläufe mit Gemüse mache, brauche ich immer etwas Gemüsebrühe und die aus dem Reformhaus ist zwar gut, aber teuer.
Selbstgemachte steht deshalb bei mir an erster Stelle. Interessant wäre zu wissen ob man es auch mit Fleich machen kann...........auch wenn die Haltbarkeit nicht so lang ist.
#13
25.1.11, 22:03
@sweetdreamhh: Mit Fleisch würde ich das lieber nicht probieren... höchstens mit gepökeltem... aber ehrlich gesagt widerstrebt mir der Gedanke.
Falls es mal doch jemand wagt, mich würde das Ergebnis auch interessieren.
#14
26.1.11, 08:23
Eine selbsthergestellte Paste mit Fleisch könnte mann doch portioniert (zB.in Pralinen-Einlegern) einfrieren....oder ?
#15
26.1.11, 08:34
Wer sich mit der Haltbarkeit nicht so sicher ist,kann noch folgendes machen.
Die Paste in einen Spritzbeutel füllen,kleine Rosetten spritzen und einfrieren. Bei Bedarf eine Portion aus dem Eisfach nehmen.
-2
#16 mmonica
26.1.11, 10:21
Das ist mir zu viel Salz, denn nur durch das Salz wird das Gemüse konserviert....eklig und ungesund wenn man sich vorstellt 100 g Salz!!!!!
1
#17 Ribbit
26.1.11, 10:29
mmonica - es sind auch 700 g Gemüse und viele Kräuter. Salz ist nicht so ungesund, wie man früher gedacht hat.
#18
26.1.11, 14:59
@mmonica: Dann sage einfach Gemüsesalz dazu, denn Kräutersalz gibt es ja schon.
1
#19
26.1.11, 18:03
@mmonica: Du darfst auch nicht außer acht lassen, dass diese Paste ja noch weiter verdünnt wird. Pur wird die wohl keiner runter bekommen ;-)

Aber Deine Bedenken verstehe ich schon, man liest ja immer so viel von Salz und Bluthochdruck. Du hast aber im Endeffekt nicht mehr Salz im Endprodukt, als wenn Du eine klassische Brühe kochst. Und Salz ganz vermeiden wird schwer. Wer natürlich empfindlich gegenüber Salz ist, der wird hier sicherlich noch stärker verdünnen müssen. Aber dass weiß auch jeder selber, ob er was ab kann oder nicht...
1
#20
26.1.11, 18:36
Zum klassischen Suppenbund gehört noch die Petersilienwurzel. Ansonsten, Danke für den Tip
#21
26.1.11, 18:47
..danke auch im Namen meiner Eltern! Kuler Tip!
1
#22 fairgnuegen
26.1.11, 19:34
Im Grunde, ist das genau so in den klassischen Brühwürfeln drin.
Nur das in diesem Rezept hier auf ein paar "Leckereien" wie:

"gehärtetes Fett, Maltodextrin, Zucker, Eiweißhydrolysat, Hefeextrakt, Karamell, Aroma und Säurungsmittel" verzichtet wird :-)

Ich kaufe mir die Zutaten immer in ausreichenden Mengen, schnippel alles klein und mische die Gemüsesorten -
dann portioniere ich die hälfte davon zum Einfrieren um "sichtbare Suppeneinlagen" zur Hand zu haben und aus der anderen Hälfte mache ich diese Würzpaste die man für alles zum Kochen benutzen kann.
Je nach Geschmack und eigenen Vorlieben kann man da noch mit Zwiebel, Knoblauch und Kräutern arbeiten.
#23
26.1.11, 19:45
Habe dieses Suppengemüse schon seit mehreren Jahren (natürlich jedes Jahr wieder neu :-)) ) und ich könnte gar nicht mehr darauf verzichten; in Suppen und Soßen genauso gut im Geschmack wie frisches Gemüse. Vor allem hat man es schnell zur Hand !
Nur aufpassen, dass der Löffel, mit dem ihr das Gemüse entnehmt, immer schön sauber ist. Sonst schimmelt's nämlich doch:-((
#24
27.1.11, 12:08
Klasse Tipp. Es gibt zwar auch gekörnte Bio-Brühe, aber das hier gefällt mir um einiges besser. :-D

Weißt Du noch, in welchem Test-Heft das mal drin war?
#25
27.1.11, 15:47
Super Tipp.
#26
27.1.11, 17:25
Das ist ja mal ein toller Tipp.
#27
27.1.11, 18:36
Super Tipp ! Hatte sowas in der Art schon mal gemacht und das musste dann im Backofen getrocknet werden. Hat auch super funktioniert aber deine Variante geht sicher schneller und schmeckt wahrscheinlich genauso gut. Das ideale Würzmittel ohne Chemie und Geschmacksverstärker ! Nur die Lorbeerblätter würde ich nur in frischer (grüner) Form und nicht getrocknet verwenden.
#28
27.1.11, 18:57
@ThomasA: Wo Du jetzt nachfragst... das war gar nicht das Testheft, sondern das Diabetes-Journal... upps,
aber auch da weiß ich nicht mehr die Ausgabe. Hatte nach Überprüfung der Tauglichkeit mir die Zutatenliste in mein Handkochbuch eingetragen.
Seinerzeit hatte ich das Rezept in einem anderen Forum vorgestellt. Da hab ich eben nach dem Quellenhinweis geguckt.
#29
27.1.11, 19:07
OK, macht ja nichts. Danke dennoch für die Info. :-)
#30
27.1.11, 20:16
mache so etwas ähnliches auch immer, aber Lorbeerblatt pürieren?
#31
27.1.11, 21:10
@gisele100: also ich hatte kein getrocknetes Lorbeerblatt dabei, aber mit frischem grünem, kann ich mir das schon vorstellen.
1
#32 pennianne
28.1.11, 08:36
@fairgnuegen: Die Methode des Einsalzens von Gemüse für eine Suppen- oder Soßengrundlage kannten bereits unsere Großmütter. Dafür wurden Steinkrüge genommen, die dann an einem kühlen Ort gelagert wurden. Wenn etwas entnommen wurde, dann nur mit einem peinlich sauberen Löffel und der Krug wurde sofort wieder verschlossen. Wenn Kräuter dabei waren, dann aber niemals Petersilie.Bei der Variante des Einfrierens. nehmen wir keine Zwiebeln und keinen
Knoblauch, weil wir der Meinung sind, dass das Gemenge dann eine leichte Bitternote bekommt und den will man in der Suppe nicht haben
Grüße von der Küchencrew aus der pennianneWG
#33
28.1.11, 10:43
Klasse!!!!
Ideal auch für die schnelle Studentenküche, werde gleich Großportion herstellen und die lieben Kinder damit beglücken!
#34 Ribbit
28.1.11, 10:46
Pennianne - stimmt, Zwiebeln würden vermutlich bitter werden...
Also ich werd das echt mal ausprobieren (wenn ich Zeit habe... hüstel...). In der fertigen Gemüsebrühe sind vermutlich auch 80% Salz drin :-D also was soll's.
#35 ilwedritscheline
29.1.11, 14:28
Das ist der klassische Suppengrundstock, den man auf der Thermomix Website von Vorwerk nachlesen kann. Ich verwende ihn immer gerne, denn da weiß ich, was NICHT drin ist. Durch den Salzgehalt im Verhältnis von 1 zu 7 ist das Zeugs tatsächlich ein ganzes Jahr im Kühlschrank haltbar. So alt wird das bei mir aber nicht. Ich variiere den Suppengrundstock gerne mit Unmengen von frischem Basilikum. Und nein, Zwiebeln oder Knoblauch gehören wirklich nicht rein, weil diese beiden Inhaltsstoffe gären und damit den Suppengrundstoff verderben. Einfrieren ist auch kein Problem: Eiswürfelschalen mit Deckel sind da ganz probat, dann gibts auch keinen Gefrierbrand und es ist immer die passende Menge parat.
#36
29.1.11, 19:46
@gisele100: Ich hatte mir darüber gar keine Gedanken gemacht und habe einfach das getrocknete Blatt zerbröselt und dann mit den Gemüsewürfeln pürriert. Seit letzter Woche habe ich einen frischen Lorbeertopf, das wird bestimmt besser sein.
#37
29.1.11, 22:00
@ruki: Wenn du frische Lorbeerblätter nimmst: sie sind bitterer als getrocknete! Nicht, dass deine Paste dann bitter wird obwohl sie keine Zwiebeln enthält...
#38
5.2.11, 02:08
@pennianne: Warum keine Petersilie? Gibt es da einen aehnlichen Grund wie bei der Zwiebel oder dem Knoblauch? Ich war heute frueh auf dem Markt und hab alles gekauft, incl. Petersilie :), hab dann noch mal schnell den Tipp nachgelesen. Jetzt bin ich etwas verunsichert, ob ich die Petersilie mit rein tun kann, wie es ja im Tipp steht, oder doch nicht, wie du empfiehlst. Waere fuer eine Antwort dankbar :)) Ansonsten find ich den Tipp superklasse.
#39
5.2.11, 13:13
ich habe die Paste eben auch hergestellt. Habe zum klassischen Gemüse noch einen Brokkolistrunk, eine Tomate und ein Stück Ingwer hinzugefügt. Ich hatte dann insgesamt knapp 600g püriertes Gemüse und habe nur 50g Salz beigemengt. Ich hoffe, dass das mit dieser Menge auch genügend konserviert. Pur hat es auf jeden fall ganz gut geschmeckt..natürlich etwas sehr salzig, aber das verdünnt man ja später.
Ein Gläschen steht nun im Kühlschrank, das andere im Gefrierfach zusammen mit der damit gefüllten Eiswürfelform :)
#40
5.2.11, 13:57
Also ich habe Petersilie (die glatte) drin, mir ist noch keine Bitternote aufgefallen.
#41 ilwedritscheline
5.2.11, 14:04
@Anahera: Doooch, Du kannst ALLE frischen Kräuter nach Gusto verwenden, also auch Petersilie oder Deine sonstigen Lieblingskräuter in welchen Mengen auch immer. Eben aber keine Zwiebeln oder Knoblauch.
#42
5.2.11, 19:09
weiß jemand, ob es von Vorteil ist nach jedem Entnehmen ein bisschen Öl ins Gläschen zu Gießen, um der Schimmelbildung vorzubeugen? Soll bei Pesto ja auch helfen.
#43 ilwedritscheline
5.2.11, 19:39
@Akido: Wieso willst Du Öl draufgeben? Ist doch gar nicht nötig, zur Herstellung hast Du doch auch kein Öl drangetan. Wichtig ist vielmehr, IMMER einen peinlich sauberen Löffel zum Entnehmen zu verwenden und das Aufbewahrungsgefäß anschließend sofort wieder luftdicht zu verschließen und die Lagerung im Kühlschrank.

Nun ja, 50 g Salz auf 600 g Gemüse ist schon etwas knapp bemessen. Das Verhältnis von 1 zu 7 sollte schon eingehalten werden, weil das Salz ja der (natürliche) Konservierungsstoff ist.

Im Übrigen kann frau in den Suppengrundstock reinwerfen, was sie will, solange es keine blähenden Zutaten wie Zwiebeln sind.
#44 pennianne
6.2.11, 02:30
@Ribbit: Hallo in die Runde. Das mit der Petersilie verhält sich so: Kein Küchenkraut kann einen Suppentopf bei etwas Wärme so schnell zum Gären kriegen wie Petersilie. Solange die Petersilie mit im Topf eingesalzen wurde, alles paletti. Wenn aber dann das zubereitete Gericht etwas länger warmgehalten werden muß, kann es ganz schnell sauer werden, besonders bei Sommerwetter.In einem Gutsbetrieb bin ich zur Wirtschafterin ausgebildet worden und in der ersten Woche hat man mir das mit Nachdruck beigebracht, Petersilie feingehackt roh in Mengen, mitgekocht nur dann wenn sichergestellt war,das es keine Reste gibt. Ist jetzt 60 Jahre her und damit bin ich immer gut gefahren. Gruß an alle von Gertraud aus der pennianneWG
#45
6.2.11, 04:49
@pennianne: Danke fuer die fundierte Erklaerung, genau auf so was habe ich gehofft. :)) Das kann man dann eben in der ganzen Kueche anwenden und weiss den Hintergrund. Die Paste riecht sooo lecker und ich werd die Woche gleich mal verschiedene slow cooker rezepte ausprobieren, wo sie gut rein passen wird.
#46 ilwedritscheline
6.2.11, 07:23
@pennianne: Lieben Dank, dass Du mit uns Dein Wissen teilst. Dass Petersilie ähnliche Eigenschaften wie Zwiebeln hat, wusste ich bis dato nicht, werde es aber zukünftig berücksichtigen. Nochmals Danke für Deinen Hinweis und die ausführliche Erklärung.

Respekt. Nach Deinem Post zu urteilen, bist Du jetzt wenigstens Mitte Siebzig und mischst hier fleißig mit. Klasse, dass Du Deine Erfahrung von einer Generation zur Nächsten weitergibst. Ich lerne gerne dazu und von der "Schneeweiße-Haare-Fraktion" kann jeder - nicht nur ich - Einiges dazulernen. Weiter so.
#47 ilwedritscheline
6.2.11, 08:03
@pennianne: An Gertraud. Ich war neugierig und habe mal recherchiert: So wie es sich darstellt, seid Ihr eine fidele Wohngemeinschaft, die unter einem gemeinsamen Account (Mitgliedsnamen) postet.

OFF-TOPIC: Warum richtet sich nicht jeder von Euch einen eigenen Account ein und mischt mit Eurem geballten Wissen individuell mit? Das kommt sicher super gut. Nur ein Gedanke.
#48
6.2.11, 15:40
@pennianne: Oh, das ist gut zu Wissen... Bislang htte ich noch keine Reste, die hätten sauer werden können, aber ich werde das bei meinem nächsten Ansatz beachten. Gilt das auch für die Wurzelpetersilie oder nur für das Grün?
#49 pennianne
17.2.11, 07:48
Hey. 48 ruki Ausprobiert habe ich das mit Petersilienwurzeln nicht, vorsichtshalber immer gelassen, aber Petersilienwurzel gibt es in der Herbstzeit wenn wir die Beete räumen, öfters mal als Salat. Wenn wir Gemüsesuppe kochen, Petersilienwurzel ist immer dabei. Bei einer Kur wurde mir erzählt, das der reichliche Genuß dieser
Wurzeln eine antirheumatische und auch harntreibende Wirkung haben soll. Deshalb heißt es bei uns "her mit dem Zeug und 'rein in den Pott".
Gruß aus der WG von pennianne
#50
12.3.11, 12:55
Ich habe das jetzt mal ausprobiert. Sieht ein bisken aus wie Erbsensuppe, ist salzig und ich hoffe, dass die Mühe sich gelohnt hat. Werde ich morgen mal mit an den Braten geben.
#51
17.5.11, 10:20
Guter Tip!
Ich fülle die so hergestellte Brühe in kleine Portionen(Eierbecher) ab und friere sie ein.So habe ich immer eine richtige Portion....

Burgi1953
#52
17.5.11, 19:03
Hab ich jetzt schon zum dritten Mal zubereitet (bei uns hält das sicher kein Jahr lang *grins*)
Kräuter gebe ich allerdings immer erst frisch dazu.

Ein toller Tipp, den ich schon mehrfach weitergegeben habe!
#53 Pitz
18.5.11, 18:56
Ich finde den Tipp sehr gut. Ich habe mir auch sämtliche Kommentare durchgelesen, weil mich das wirklich interessiert. An vieles mache ich Gemüse- oder gekörnte Brühe als Geschmacksgeber. Meistens sind da doch chemische Zusammensetzungen drin.

Besonders gut hat mir auch der Tipp von einem Mitglied gefallen, die Paste portionsweise einzufrieren (z. B. in Eiswürfelbehältnissen). Und da kann ich mir auch vorstellen, Zwiebeln in die Paste mit einzuarbeiten, weil dann nichts gären kann. Zwiebels, fein angewendet, und sei es nur als ganz kleine Bestandteile, sind für mich ein natürlicher "Geschmacksverfeinerer".

Schöner Tipp. :)
#54
19.5.11, 22:28
Ausgezeichnet!!!!
#55
17.8.11, 06:12
Also, inzwischen hab ich die Paste einige Monate schon im Kuehlschrank und sie wird immer weniger. Ich habe Petersilie mit reingetan und hatte keinerlei Probleme damit: also keine saure Suppe oder aehnliches. Moechte nicht mehr auf diese Grundzutat verzichten!!! Super klasse Tip auch nach laengerem Ausprobieren :))
#56
7.4.12, 22:54
So, ich hab mal wieder eine große Menge der Paste zubereitet. Einen Teil hab ich in hübsche Gläschen gefüllt als kleine Ostermitbringsel, der Rest wird bei uns sicher nicht alt ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen