Bestes Hausmittel bei Schnupfen

Bestes Hausmittel gegen Schnupfen von meiner Oma

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieses Hausmittel von meiner Oma hilft mir total bei Schnupfen, ohne auf Chemie zurückgreifen zu müssen.  

Dazu benötigt man

  • 1 L Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Honig
  • 1 Beutel Kamillentee

Zubereitung und Anwendung

  1. Das Wasser in einen Topf geben.
  2. Die Zwiebel mit samt der Schale in den Topf geben aber vorher in grobe Stücke schneiden.
  3. Dann Salz dazugeben und Honig, sowie den Tee.
  4. Alles aufkochen lassen, wenn es gekocht ist, ca. 15 Minuten inhalieren.
  5. Wichtig dabei ist, dass alles zusammen im Topf bleibt. Bei mir wirkt das wirklich Wunder.
Von
Eingestellt am

9 Kommentare


3
#1
16.10.15, 19:02
schnüffel, röchel und hust. Ich werde es jetzt sofort ausprobieren.
#2
17.10.15, 11:40
Wird sofort getestet. Die Erkältung nervt.
#3
17.10.15, 13:44
Hoffentlich hilft es euch.
#4
19.10.15, 12:38
der nächste schnupfen kommt bestimmt, da werde ich das mal ausprobieren
1
#5
19.10.15, 13:19
Danke für den Tipp. Hoffentlich brauche ich ihn nicht so bald!
#6
19.10.15, 14:13
Der Tip klingt super, Danke dafür!
Wie schön, daß wir endlich wieder Kommentare abschicken können!
1
#7
19.10.15, 20:30
das hilft wirklich gut, so in etwa mache ich das auch immer
2
#8
20.10.15, 13:05
Inhalieren ist sicher oft hilfreich - aber ich schaffe es einfach nicht, den Dampf einzuatmen, ohne sofort einen heftigen Hustenanfall zu bekommen, auch wenn ich gar keinen Husten habe.

Mir persönlich hilft nichts bei Schnupfen. Will sagen, ich unternehme nichts außer Schnäuzen usw. und lasse den Selbstheilungskräften die Zeit, die sie nötig haben. Vor allem keine abschwellenden Sprays - sie bewirken evtl., dass man ohne sie auch nach dem Schnupfen nicht mehr richtig Luft bekommt, also abhängig wird.

Gegen die Symptome der ersten Tage hilft mir Paracetamol. Hühnersuppe hilft auch, sie schmeckt mir immer, auch in gesunden Tagen. Und das Beste: Als Rentner kann ich mich pflegen und schonen und "muss nicht hinaus ins feindliche Leben".

Vorbeugen kann man nach neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen nur sehr begrenzt. Vitamin C hat sich leider als unwirksam erwiesen, und auch die sog. Abhärtung. Die Schnupfenviren lassen sich nicht so leicht austricksen. Devise also: Da muss man durch, hilft nix!
#9 mayan
22.10.15, 09:23
Seitdem ich Vitamin D einnehme im Winter, habe ich keine richtige Erkältung mehr gehabt, immerhin schon seit 9 Jahren, vorher hatte ich 2-3 im Jahr.
Es kommt vor, dass es mich mal einen Tag lang im Hals kratzt und ich denk, ohweh, jetzt ist es soweit - aber am nächsten Tag bin ich wieder okay. Ich habe auch keinen Herpes mehr gehabt seitdem. Vitamin D scheint fürs Immunsystem wichtiger zu sein als Vitamin C. Ich arbeite u.a. in einer Grundschule und im Krankenhaus und bin daher Keimen und Viren reichlich ausgesetzt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen