Ich habe in meinem Geschäft einen Korb aufgestellt, die Bücher rein, ein Schild dran "zum Mitnehmen". Mit der Zeit wurde daraus eine richtige Tauschbörse.

Bücher nicht wegwerfen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei einer meiner Räumungsaktionen bin ich auch beim Bücherregal gelandet. Viele schon mehrfach gelesen, aber nun zum Dauerparker im Bücherregal geworden. Bücher wegwerfen? - Nein, das bringe ich nicht fertig.

Ich habe in meinem Geschäft einen Korb aufgestellt, die Bücher rein, ein Schild dran "zum Mitnehmen". Mit der Zeit wurde daraus eine richtige Tauschbörse.

Viele nutzen nun die Gelegenheit, auch ihren Bücherschrank auszumisten und bringen ihre Bücher mit für den Korb. Oder bringen die Bücher, die sie gelesen haben, wieder zurück.

Mit der Zeit hat es sich rumgesprochen und viele schauen auch so rein. "Darf ich mal schnell an den Korb?" So haben die Bücher noch eine richtige Rundreise angetreten und ihren eigentlichen Sinn wieder erhalten.

Von
Eingestellt am

60 Kommentare


14
#1
11.9.12, 06:45
eine tolle Idee! Ich könnte es auch nie fertigbringen,Bücher fortzuschmeissen,ich habe zwar keinen Laden aber so einen "Tauschkorb" könnte man ja auch zB im Wartezimmer von Ärzten oder in den Vorhallenschaltern der Banken etc. einrichten.
5
#2
11.9.12, 07:45
Ja, gute Idee. In dem Ort, wo eine Freundin wohnt, gibt es sowas sogar öffentlich. Ist ein kleiner Raum auf einem öffentlichem Paltz. Da bringen die Leute ihre Bücher und CD´s und DVD´s hin, welche nicht mehr gebraucht werden und jeder kann sich wieder etwas mitnehmen, wenn man will. Die Idee fand ich extrem gut.
3
#3
11.9.12, 08:05
Wir haben auch in mehreren Stadtteilen sogenannte Bücherschränke stehen. Die Idee finde ich wirklich gut - nur weil man selber etwas nicht mehr lesen mag, heißt das ja nicht, dass andere die Bücher ebenfalls doof finden ;-)

Ansonsten gibt es mehrere Möglichkeiten: Krankenhäuser, Hospize und ähnliche Einrichtungen nehmen in der Regel auch gern Buchspenden entgegen, um die eigene Bibliothek ein bisschen zu erweitern.
#4
11.9.12, 08:19
Gibt es bei uns überall. Im Supermarkt wurde ein Regal mit Tauschbüchern aufgestellt und auch andere Einrichtungen bieten das schon lange an.
1
#5
11.9.12, 08:56
Finde ich toll, bei uns gibt es soetwas leider nicht, da wird wenn immer nur alles mitgenommen und dann bei E-bay oder in Second Hand Läden teuer verhöckert. Schade eigentlich.

Daumen hoch !!!
#6
11.9.12, 09:16
@knatterbix: Vielleicht hast Du zu einem Ladenbesitzer einen guten Kontakt, der es erlaubt, solch einen Korb/Regal aufzustellen. Natürlich darf es mit seinem Angebot nicht kollidieren. Dann läßt sich sowas leicht aufziehen.
2
#7 Rumpumpel
11.9.12, 09:37
In Hamburg gibt es sogar Bücher-Busse, die Idee finde ich richtig gut! Auf längeren Busfahrten nehm ich mir ganz gerne mal dort ein Buch raus und ich hab auch schon einige eigene dort gelassen.
Wenn man sich umhört, gibt es erstaunlich viele Umtauschmöglichkeiten, einige Hotels bieten sowas auch schon an.
1
#8 Icki
11.9.12, 09:38
Alles tolle Ideen!

Ich kenne ein "Lesecafé" in unserer Stadt, wo man in ein Regal Bücher bringen darf und abholen darf, es herrschen allerdings strenge Regeln, vielleicht weil es vorher irgendwann eklig wurde: Die Bücher müssen fast neuwertig sein und die Literatur hochwertig. Damit kann ich leider nicht dienen;-)

Aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten, in unserem Viertel und dem Nachbarviertel ist es sehr üblich, Gegenstände (und auch Bücher, CDs, Kartenmaterial,...), dass man selbst nicht mehr braucht, für 24 Stunden an die Straße zu stellen und den Krempel, der so doof ist, dass er danach immer noch da steht, wieder reinzuholen. Ist mir aber noch nie passiert, meine Bücher und CDs waren immer alle bis zum Abend weg.
2
#9
11.9.12, 09:57
Tolle Idee. Werde versuchen, sowas einzurichten.
2
#10
11.9.12, 10:25
in vielen Städten werden Bücher auch freigelassen, die registriert sind. Schau mal unter bookcrossing.de
Ist teilweise echt interessant, wo manche Bücher schon waren.
8
#11
11.9.12, 10:47
Ich stell die Ergebnisse meiner Entrümpelungsaktionen auch immer für 24 Stunden vor die Tür in einer Kiste mit Aufschrift "Zum Mitnehmen". Abends ist die die Kiste in der Regel leer. Da ich in der Nähe einer Schule wohne, finden auch Sammelbildchen und Tierposter, Schulsachen und Spielzeug stets schnell neue Besitzer und ich freu mich, dass diese Sachen nicht direkt auf dem Müll landen, sondern noch jemand seinen Spaß damit hat.
#12
11.9.12, 11:28
@Rumpumpel (# 7) Hummel, Hummel, …

„In Hamburg gibt es sogar Bücher-Busse“

Verblüfft interessiert: Wo?
1
#13
11.9.12, 11:40
Ich kenne da eine Seite die bookcrossing punkt com heisst ... ich finde sie toll.
Man registiert seine Bücher unter anderen und lässt sie irgendwo liegen *g* dann gibt man das an wo sie liegen und man kann verfolgen wo seine Bücher jetzt sind.
Hab schon ein paar Bücher "verlohren" und andere haben sie gefunden ^^
1
#14
11.9.12, 11:51
Ich spende die Bücher, die noch gut erhalten sind, der Leihbücherei. Was die nicht brauchen, wird jährlich zweimal auf einem Bücherflohmarkt der Leihbücherei verhökert und von dem Erlös werden neue Bücher angeschafft.

Oder ich spende sie ans Krankenhaus; je nachdem, ob's leichte Unterhaltung oder Biographien sind.
2
#15
11.9.12, 12:00
Die AWO in HH-Langenhorn hat so'n Regal für Bücher, CD's und DVD's.
Auch dort kann man diese Sachen hinbringen, tauschen oder mitnehmen.

Bei uns im Hauseingang ist es seit zig jahren üblich, zu verschenkende Dinge auf dem Briefkasten abzustellen.


Nur zweimal ist solch ein Ablage schief gegangen:

3. OG li.
hat beim Vorübergehen gutes Werkzeug nur mal eben auf'm Briefkasten abgelegt, um auf'm Rückweg dies wieder mitzunehmen. 'War nur ein kurzer Moment, aber der reichte um einem anderen eine Freude zu machen.
Daraufhin hing ein Zettel an der Fahrstuhltür, mit Bezichtigung von Diebstahl und der Forderung um Rückgabe.
Der Nachbar hat sein Werkzeug mit Hinweis auf den Brauch, daß auf dem Briefkasten abgestellte Gegenstände zu verschenken sind, zurück bekommen.

3.OG re.
hat ca. 11°° Tannengrün auf dem Briefkasten abgelegt. Stunden später, 16°°, lag es noch immer dort. Um 18°° lag es noch immer dort. 10 Minuten später war's verschwunden.
Am nächsten Tag zur Mittagszeit hing dann plötzlich ein Zettel am Fahrstuhl, mit der Bitte um Rückgabe des Tannengrüns, es sei dort nur abgelegt gewesen.
Eine Rückgabe gab es nicht. Warum auch, hat das Grün doch schon seine Verwendung gefunden - nach 7 Stunden Briefkasten.

Sorry, aber wie blöd muß man sein, daß man glaubt und erwartet, daß um 11 Uhr auf dem Briefkasten abgelegtes Tannengrün nach 13 Stunden noch dort liegt ...
#16
11.9.12, 13:40
Bei uns gibt es vor den Rathaus eine alte Telefonzelle, da kann man Bücher tauschen. Ich habe auch schon welche im Krankenhaus oder Altenheim abgegeben. Die StadtBibliothek nimmt die auch gern für den Bücherflohmarkt oder die Ausleihe.

Es gibt einen Büchertauschring, "Bookcrossers". Die lassen ihre Bücher mit einem InfoEinkleber irgendwo liegen. Man kann auf der HP eingeben. wo man das Buch frei lies, oder wann und wo man eines gefunden hat. Das soll man dann nach dem Lesegenuss auch wieder frei lassen.

Ich bin dazu übergegangen, nur noch gebraucht Bücher zu kaufen und die dann wieder zu verkaufen. Selten las ich ein Buch 2x.
Im TV gibt es Werbung für solche Firmen. Für mein Guthaben der verkauften nehm ich dann andere. Ein schöner, bargeldloser Kreislauf.
3
#17
11.9.12, 14:50
Wenn man ein gutes Werk tun will, kann man die Bücher auch in vielen Städten bei gemeinnützigen Einrichtungen abgeben, die dann die Bücher antiquarisch günstig verkaufen, oft pro Buch 2 Euro oder so. Als Beispiel sei die Caritas oder das Sinnewerk in Berlin genannt. Einfach mal googlen. Häufig dienen diese Stellen auch zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen. Wer dort gebrauchte Bücher, Möbel, Hausrat und sehr gut erhaltene Kleidung abgibt, tut also in mehrfacher Hinsicht ein gutes Werk.

Beim Abgeben der Bücher kann man auch gleich neues Lesefutter für wenig Geld mitnehmen.
#18
11.9.12, 15:07
Bei uns läuft das unter "Sozialkaufhaus". Finde ich eine gute Sache, genau wie Oxfam.
4
#19 Murmeltier
11.9.12, 16:31
Seit etwa 2 Jahren gibt es hier in der Stadt den (bzw. die) offenen Bücherschrank. Dabei handelt es sich um schrankähnliche "Behältnisse" mit Glasscheiben zum Aufschieben. Jeder kann dort seine nicht mehr benötigten Bücher hineinstellen und ebenso kann jeder sich das eine oder andere Buch herausnehmen. Immer wieder sehe ich Menschen, die sich dort gern bedienen und ebensolche, die auch wiederum Bücher für die Allgemeinheit hineinstellen. Offensichtlich klappt das wunderbar und es wurden auch noch keine "Bücherschränke" beschädigt oder gar zerstört. Ich finde, das ist eine gute Idee und jeder, der möchte, hat etwas davon. Ich selbst habe seinerzeit meine gelesenen Bücher im in der Nähe gelegenen Altenheim abgegeben. Dort hat man sich sehr über den Lesestoff gefreut.
3
#20
11.9.12, 18:48
Einer der besten Tip's überhaupt !

Jedes Buch,egal welches,ist Kulturgut,das unbedingt geachtet werden muß,egal aus welchen Jahr es stammt!
1
#21
11.9.12, 21:41
@melileinchen: DANKE - das freut mich sehr!
#22
11.9.12, 21:49
@Murmeltier: das habe ich früher auch immer gemacht, aber mittlerweile haben sie so viele Bücher, dass sie schon nicht mehr wissen wohin damit. Deshalb habe ich meinen Bücherkorb ins Leben gerufen.
#23
11.9.12, 21:53
@Teddy: ja - da muß auch sagen, da geschieht es ihm Recht. Wenn er es so lange liegen läßt, dann kann er nicht mehr auf den Putz hauen!
-11
#24
12.9.12, 19:31
Und in jedem Buch finden sich andere Bazillen. Nein danke.
Das gleiche wie mit den Zeitschriften hin und hertauscherei vor 2 Wochen.
2
#25
12.9.12, 19:39
bei mir gleich um die Ecke ist auch so ein *öffentlicher Bücherschrank* kommen meine nicht gelesenen rein und schau immer so nach ob was Interessantes für mich dabei ist und ab und an finde ich was:-)

Ich finde ist eine Super Idee..wow Busse mit Bücher wie in Hamburg...gibt es bei uns nicht, da würde ich glatt die Haltestelle verpassen:-)
2
#26 totu010709
12.9.12, 20:05
Ich arbeite in einer Behörde und in unseren zwei Standorten gibt es ein so genanntes 'Bahnregal'. Dort kann man Bücher spenden und natürlich selbst welche nehmen. Bahnregal wurde es genannt, da wir sehr viele Mitarbeiter haben, die lange Bahnreisen mit Lesen füllen wollten.
2
#27
12.9.12, 20:14
@vinschi: wenn man so denkt, dann hätte es nie Büchereien gegeben.
6
#28
12.9.12, 20:25
@vinschi: Dann leihst du vermutlich auch keine Bücher in Leihbüchereien? Schön, dann bleibt mehr für echte Leser ohne Bazillen-Hysterie übrig.

Aber immer schön aufpassen, dass du neine Bücher noch eingeschweißt kaufst oder nicht versehentlich eine Zeitung erwischst, die schon jemand in der Hand hatte!
3
#29
12.9.12, 20:36
Toller Tip.Wenn man einen eigenen Laden hat oder jemanden kennt,der jemanden kennt...
Nein,im Ernst ist ne Alternative zu den Bücherschränken oder sonstigen öffentlichen Tauschmöglichkeiten.
Eine weitere ,sehr erprobte Variante ist das "Achtung Werbung" Tauschticket.
Hier kann man (mittlerweile auch noch jede Menge anderer Dinge)Bücher tauschen und zahlt dafür eine kleine Tauschgebühr und eben das Porto.
Kein Club,kein Zwang und man/frau lernt Leute in ganz Deutschland kennen.
Kann ich nur wärmstens empfehlen.


@vinschi: DEINE Bazillen möchte ich aber auch nicht haben,ansonsten gilt:
was nicht unmittelbar zum Tode führt,dient der Abhärtung.
Kürzer:was nicht umbringt,macht hart.
1
#30
12.9.12, 20:55
Hallo, es gibt in vielen Städten auch "Umsonstläden". Hier kann man kostenlos Sachen abgeben aber auch mitnehmen.

Jeder findet etwas! Es gibt Bücher, Spielzeug, Deko, Kindersachen, Schuhe, Taschen, Herren-und Damenklamotten usw. usw.

So kann man seinen Hausrat loswerden und/oder gegen Dinge tauschen, die einem selber gefallen.

Einfach mal googeln.
-3
#31
12.9.12, 21:04
@Talkrab/ Mops/ Conny 1109 und all die anderen.
Ihr dürft natürlich die Bücher lesen die schon hunderte in der Hand hatten. :)

Ich mach es nicht
1
#32 Tammy1964
12.9.12, 21:16
Wir haben bei uns im Dorf eine alte ausgediente Telefonzelle innen umgebaut und außen bunt angemalt. Sie steht auf dem Marktplatz und hat Platz für viele Bücher. Macht Spaß darin umzuwühlen.
Echt tolle Idee.
1
#33
12.9.12, 21:24
so eine Telefonzelle gibt es bei uns (Hofheim am Taunus) auch, Tammy
#34
12.9.12, 21:24
Das machen wir schon lange im Fitnessstudio und es klappt prima. Manchmal werden dann Bücher verlost, damit der Korb nicht unter der Last zusammenbricht oder man kann eines für ein paar Cent (Kaffeekasse) mitnehmen.
#35
12.9.12, 21:38
Ganz tolle Idee, finde ich auch. Das kann man übrigens ausdehnen auf allerlei Dinge. Sachen halt, die man bequem hermtragen kann. Der Rest muss halt in die Brockenstube...oder bei wenigen Glücklichen (wie ich hier lese) an die (Tausch-)Strasse.
3
#36
12.9.12, 21:40
Das ist wirklich eine superklassegute :-) Idee.
Ich bin auch der Meinung - Bücher kann man nicht einfach wegschmeißen - wer es doch tut - den empfinde ich persönlich als Kulturbanausen.
@talkrab was Du ins Leben gerufen hast ehrt Dich !!!
Was die Bazillen Hysterie betrifft - lieber nehme ich ein 100mal gelesenes Buch in die Hand als 100 mal eine Toilettentürklinke :-( aber was will man machen wenn es not tut :-)
#37 Sperling
12.9.12, 21:45
Höfaufdeinherz,
sehr lobenswert gute Werke, merke dort wird niemand eingegliedert, der dort arbeitet und viele arbeiten dort auch nicht freiwillig, sondern nur der absoluten Not gehorchend, da es einfach keine Alternative gibt. Einfach mal was verschenken (siehe Bücherschränke wärmt natürlich das Herz nicht so). Aber selber für kleines Geld ein Schnäppchen machen und das "Gute Gefühl", für GUTMENSCHEN unbezahlbar.
1
#38
12.9.12, 22:07
@Dolores1962: rote-Bäckchen-krieg - ich DANKE Dir!!
2
#39
12.9.12, 23:19
@vinschi: Auch wegen des Zeitschriften-Themas: Mich würde ernsthaft mal interessieren, wie Du Dich vor Bakterien und Keimen im Alltag allgemein schützt?
1
#40
12.9.12, 23:20
@Dolores1962: für den Notfall Gummi- oder Plastikhandschuhe dabeihaben :o)
#41
13.9.12, 08:15
nellocat, endlich mal ein konstruktiver Vorschlag!
1
#42 totu010709
13.9.12, 08:35
Bücher mit Sagrotan einsprühen oder in den Backofen legen... Man kann sich doch hinterher die Hände waschen!
#43
13.9.12, 09:07
hallo, das ist wirklich eine Super Idee. Der Punkt ist nur, ich habe kein Geschäft- und wo Sind Sie denn zu Hause?!

mmm06@t-online.de
1
#44
13.9.12, 09:10
Man braucht mit ein bisschen Willen auch kein eigenes Geschäft. Es gibt überall Möglichkeiten...im öffentlichen Raum, beim Frisör oder beim Arbeitgeber.
2
#45
13.9.12, 09:34
@vinschi: du darfst bei deinen bedenken auch keine türklinken in die hand mehmen. hatten auch schon 100e in der hand. und denke bloß an den einkaufswagen, den du schiebst. wieviele hände waren da schon dran!

An alle anderen: die ganzen Tipps sind klasse
2
#46
13.9.12, 10:35
Ich arbeite bei der "Tafel e.V." und mache dort die Kasse, das heisst in bin nicht bei den Lebensmitteln sondern in einem kleinen Büro. Vor Beginn stellen wir immer Körbe mit Büchern und auch oft anderen Haushaltswaren die mitgebracht werden raus in den Flur, so kommen unsere Kunden auch ohne Bücherei günstig an Lesestoff. Die meisten bringen die Bücher auch nach dem Lesen wieder mit und geben sie wieder in den Korb zurück. Ich übernehme nur hin und wieder das aufräumen.
#47 Naseweiss
13.9.12, 10:37
ganz ehrlich, Bücher in einer Kiste im Hausflur finde ich nicht so gut,denn es gibt immer Leute ,die denken jetzt pack ich meinen Müll noch mit dazu...jetzt mal meinen Tipp!Es gibt das seriöse Internetportal rebuy.de ...da geht man auf den Link :Verkaufen und gibt die EAN-Nummer des jeweiligen Buches ein und wenn man Glück hat, bekommt man da noch gutes Geld für,auch werden dort gebrauchte Dvds,Blu-rays und Videospiele und sogar kaputte Konsolen und Kontroller angekauft,da haben wir schon gutes Geld wiederbekommen.wer in Berlin wohnt kann auch zu Rebuy direkt gehen,am Alexanderplatz im Alexa in der 3.Etage des dortigen Media-marktes(Mo. ,Die.,Do.,Fr.und Sa. von 11.00-20.00 Uhr nur Mi.geschl.)da bekommmt man dann für seine Schätze einen Mediamarkt-Gutschein.so haben wir uns schon vieles neu finanziert und es bringt mehr als beim secondhand-shop.viele Grüsse eure Naseweiss
#48
13.9.12, 12:27
@susa247: Das ist eine sehr gute Idee; das werde ich mal bei der "Speis" in unserem Kreisstädtchen anregen!
#49
13.9.12, 16:16
@Conny_1109:
juchu Conny, bitte kläre mich/uns mal über das "Achtung Werbung" Tauschticket auf...

Schönen Abend wünsch ich Allen
#50
13.9.12, 20:54
@Icki: Solche "Büchercafés" gibt es hier sogar mehrere in der Stadt - allerdings mit normaleren Ansprüchen. Die Seiten in den Büchern müssen noch fest in der Bindung sitzen und vollständig sein, dürfen auch nicht zusmmenkleben. Und das Buch muß in sich noch stabil sein und nicht drohen, auseinanderzufallen, wenn man das nächste Mal umblättert. Es sollte auch nicht eindeutig von Schmutz, Marmeladen- oder Eigelbflecken strotzen, sondern ganz nolrmal sauber sein. In einem der Cafés gab es sogar Tage, an denen jeder, der die Bücher eines Regalbrettes erst feucht und anschließend trocken abwischte, kostenlos eine Tasse Kaffee, Cappuchino oder Tee nach Wahl sowie ein Stück Kuchen erhielt. Das war vor allem bei Menschen mit sehr niedrigem oder gar keinem Einkommen sehr beliebt, oder bei Schülern mit wenig Taschengeld. Dieses eine Café gibt es leider inzwischen nicht mehr. Aber ich fand die Idee gut.

Allgemein kann man die Bücher in diesen Cafés jederzeit lesen und wieder zurückstellen - die zuletzt gelesene Seite kann man sich ja notieren. Will man eines mitnehmen, muß man allerdings ein eigenes mitbringen und stattdessen dortlassen. Wer ein Buch nur im Café liest, muß natürlich immer damit rechnen, daß es beim nächsten Besuch fort ist.

@alle: Was irgendwelche Bazillen angeht - ich habe von der Schulzeit an über drei Jahrzehnte ständig Bücher aus Leihbüchereien gelesen, bis ich irgendwann feststellte, daß ich die meisten Bücher doch mehrmals lesen, so daß die Anschaffung sich wirklich lohnt.
Krank bin ich von geliehenen Büchern jedoch niemals geworden. Dasselbe gilt sogar für die Zeitschriften in Arztwartezimmern. Das Immunsystem braucht ja sogar Keime zum Trainieren der Abwehrzellen - treffen die nie auf welche, langweilen sie sich und wenden sich gegen harmlose Fremdkörper oder sogar gegen bestimmte körpereigene Zellen. Das sind dann die Allergien, die einem mindestens genauso sehr das Leben erschweren (und nebenbei zu einem oft tödlich verlaufenden anaphylaktischen Schock führen) können wie eine eingefangene Krankheit - nur meist jahre- und oft sogar lebenslang!
Die Keime in den Ausgüssen der Spüle und in den Schwämmen und Lappen unserer Küchen sind sowieso die schlimmsten und zahlreichsten. Auf trocken gelagerten Büchern überleben die meisten eh nicht allzu lange.
3
#51
13.9.12, 22:15
@Erdhexe: Eine nette Idee mit dem Cafe!
Zu den Bazillen: Während der Schulzeit haben wir auch die Bücher der Vorklassen wieder bekommen, bis sie wirklich auseinandergefallen sind. Und was sich da alles darauf befand ... naja!
Ich war viele Jahre lang auch regelmäßig und fleißige Büchereinutzerin und ich kann Dir in Deinen Erläuterungen zu den anderen 'Bazillenschleudern' nur beipflichten.
Vollkommen richtig, dass unser Immunsystem mit dem 'normalen' Qantum locker fertig wird.
Ich denke, dass in der heutigen Zeit die Hygiene oft überbewertet wird.
Wir hatten früher lange nicht so viele Allergien, - heute breiten sie sich ja fast schon wie Seuchen aus.
Ich wünsche Allen einen schönen Abend und eine gute Nacht!
#52
13.9.12, 22:40
@hasilein:
ist ne tolle Sache,das Tauschticket.
Klick mal auf www.tauschticket.de ,
ich bin schon seit einigen Jahren dabei und froh,dass ich damals im Fernsehen darauf aufmerksam wurde.
Hier tauscht Du (neben vielen anderen Dingen) auch Bücher.
Du mußt aber nicht ein Buch gegen ein anderes tauschen,sondern kannst z.B. ein Buch gegen eine DVD tauschen oder eine DVD gegen ein T-shirt,usw...
Es ist wirklich interessant und man lernt immer wieder nette Leute kennen.
Wie gesagt,es ist kein Club und Deine Unkosten belaufen sich auf 0,49 Euro
wenn Du etwas ertauscht und auf das Porto(je nach Sendungsart).
Die Währung sind sogenannte "Tickets".
Du stellst etwas in einem virtuellen Regal ein,mit Bild und vielen Infos und entscheidest,wieviel Tickets Du dafür haben möchtest(maximal 5).
Wenn jemand Deinen Artikel anfordert,bekommst Du die Tix(Tickets) gutgeschrieben und kannst selbst etwas anfordern.
Am besten,Du gehst mal auf die Seite,da findest Du alle Infos .
Ich hoffe,ich hab Dich und vielleicht auch noch andere neugierig gemacht.
#53
14.9.12, 15:08
@Erdhexe: die Idee mit der Tauschbörse von Büchern finde ich super.
Wegen den Bazillen,hast Du alles gesagt,da kann ich Dir nur beipflichten.
-2
#54 vöglein61
12.1.13, 22:00
...und dann gibts da auch noch ganz tolle Tauschbörsen.............altes Buch weg, neues kommt und jeder hat was davon. Funktioniert auch bei Filmen, Spielen und Musik CD´s.
Bei Interesse einfach PN an mich und ich helfe dir gerne weiter.
#55
9.2.13, 21:17
In einigen Städten gibt auch soziale Sammelstellen die sich über die Bücher freuen.
Sie verwenden die Bücher für Ihre Projekte oder verkaufen Sie für einen guten Zweck. Gefunden habe ich es hier bei www.buch-rettet-leben.de oder www.buecher-spenden-zukunft.de , dass sind Projekte die hauptsächlich Kinder unterstützen. Hier kann man mit seinen aussortierten Sachen noch gutes tun.
#56
18.8.14, 10:52
@Monit: Ist eine ganz tolle Sache, die Reise eines Buches verfolgen zu können ;-)
#57
18.8.14, 11:07
.....ich hab die Bücherkiste bei mir im Hausflur abgestellt und auch einen Zettel drangemacht...zum Schluß waren viele weg und einige Nachbarn haben das dann auch schon nachgemacht.
Den Rest habe ich in einen sog. "Umsonstladen" gegeben....man kann ja leider nicht alles aufheben.
#58 marasu
18.8.14, 11:57
@Talkrab:
Da hattest du wirklich eine super Idee mit dem Bücher-Korb.

und hast mich motiviert, mich endlich auch mal von ein "paar" Büchern zu trennen.
Ich kann auch keins wegwerfen und kauf sooo gerne neue! :--)))
#59
14.3.16, 18:00
Ich lese gern und vor allem sehr viel.

Dabei schmerzt mir das Herz, wenn ich sehe wie Buecher am Straßenrand liegen oder in irgendwelchen furchtbar arrangierten "zu verschenken" Kartons vergammeln.

Ich schaetze Buecher ganz grundsaetzlich aufgrund ihres Buch-Seins ...
Deshalb versuche ich alten Buechern neues Leben einzuhauchen, indem ich daraus neue und voellig andere Gegenstaende entsehen lasse.

#60
15.3.16, 12:10
@Papersmith: Warum schmerzt Dir das Herz, wenn Du siehst, dass Bücher in "furchtbar arrangierten "zu verschenken" Kartons" am Straßenrand stehen? Wenn ich "Verschenke-Bücher" an die Straße stelle, dann werde ich die nicht auch noch gefällig dekorieren. Ich stell einen gut gefüllten Karton hin und fertig und ganz offenbar ist dieses Konzept überzeugend genug, dass die Kartons üblicherweise am Abend weitgehend geleert sind.

Was es mit einer Wertschätzung von Büchern zu tun hat, wenn man daraus "völlig andere Gegenstände" - ich tippe mal auf die hier schon wiederholt vorgestellten Büchervasen und Kollagen - daraus entstehen lässt, sei jetzt mal dahin gestellt.... Da tut es mir regelmäßig um die verbastelten Bücher leid.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen