Cremiger Spaghetti-Topf
5

Cremiger Spaghetti-Topf mit Gemüse und Hühnerfleisch

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Cremiger Spaghetti-Topf: All-in-One! Spaghetti mit Gemüse und Hühnerfleisch aus einem Topf und in nur 20 Minuten!

Zuerst war ich skeptisch, als ich von dieser Zubereitungsart hörte, bin nun aber begeistert über das unglaublich verblüffende Ergebnis.

Es ist geeignet, wenn es mal schnell gehen muss und man trotzdem ein vollwertiges Essen auf dem Teller haben möchte. Nichts für alle Tage, aber vielleicht besonders interessant für junge Leute und Kochanfänger oder wenn unerwarteter hungriger Besuch überraschend vor der Tür steht:

Zutaten

  • 2 Stücke Hühner-/oder Putenbrust
  • 500 g Spaghetti oder Makkaroni
  • 500 g in Scheiben geschnittene Pilze (frisch oder aus der Dose)

und ...

  • (Ich brate frische Champignons aus Platzgründen vor dem Einfrieren und somit waren sie für mein Gericht bereits gar)
  • 2 Zucchini in dünne Scheiben oder Würfel geschnitten
  • 1 Dose schwarze (oder rote) Bohnen
  • Thymian, Oregano, Basilikum
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • 2 Knoblauchzehen (kleingeschnitten oder gepresst)
  • 1 Stück Ingwer (ich habe Galgant-Thaiingwer benutzt)
  • Einige in Öl eingelegte getrocknete Tomaten (ersatzweise stückige Dosentomaten)
  • Einige Kirschtomaten, wenn vorhanden
  • (Einige Babymaiskolben mussten auch verarbeitet werden, gehört aber nicht zum eigentlichen Gericht)
  • 1 Becher Kräuterstreich-/oder Frischkäse
  • 1 Schälchen cremiger Brotaufstrich (z.B. Brunch) in beliebiger Sorte (da bevorzuge ich Chili)
  • Einige Würfel Feta, wenn gerade im Haus

Meine Zutatenlisten zu allen Gerichten variieren ständig und sind meist nur Richtlinien.

Ich schaue immer, was zusammen passen könnte, verbraucht werden muss und auch alleine schon gut schmeckt. Zusammen mit anderen Zutaten kann es dann nur noch besser werden.

Zubereitung

  1. Das Fleisch wird klein gewürfelt, das Gemüse ebenfalls in kleine Stücke/Scheiben geschnitten.
  2. Ein Topf mit gesalzenem Wasser wird aufgesetzt, alle Zutaten bis auf die Nudeln und die Streichkäsesorten werden zugefügt und zum Kochen gebracht.
  3. Nun werden die Nudeln nach Packungsanleitung darin gekocht; den Topf hierbei nicht abdecken, damit sich das Wasser reduziert.
  4. Wenn die Nudeln gar sind, die Schmelzkäse und evtl. Feta zufügen und solange unter Rühren köcheln lassen, bis sich alles zu einer cremigen Masse verbunden hat.
  5. Ich habe nicht erwartet, dass aus dieser einfachen Methode so ein schmackhaftes vollwertiges Essen entsteht, denn ich koche überwiegend sehr aufwendig.
  6. Aber dieses All-in-One Gericht hat mich geschmacklich überzeugt: Es geht schnell und alles vollzieht sich in nur einem Topf.
  7. Wer mag, kann noch Parmesankäse über die Nudeln reiben, mir waren sie auch ohne würzig genug.
Von
Eingestellt am

6 Kommentare


3
#1
23.9.14, 20:11
o lala ganz nach meinem Geschmack, werde auch den Mais weglassen. Ich liebe Pasta



-ob Spaghetti oder Makkaroni, gern koch ich auch Cannelloni :)))
Pasta ist mein Leben, hab dir dafür einen Daumen hoch gegeben-

haha
1
#2
23.9.14, 20:23
Super Gericht. Wir sind Campingfans, da sind 1Topf-Gerichte immer gut .
2
#3
23.9.14, 20:23
Das klingt sehr lecker und scheint mir ein tolles Ruckzuck Menu zu sein.
Also super für mich, wenn ich nicht viel Zeit zum kochen habe :-))

Von mir Daumen hoch und Rezept habe ich schon abgespeichert.
1
#4
23.9.14, 21:12
@xldeluxe......wieder ein Rezept zum dahin schmelzen leckaaaaa :))
#5
23.9.14, 22:29
Könntest du noch ungefähr angeben, wie viel Wasser du verwendet hast?

Allgemein heißt es, pro 500g Nudeln 3L Wasser.
Aber da du offenbar die Nudeln nicht abgießt, scheint mir das etwas viel? Da wären die Nudeln ja Pampe, bis das verkocht ist.
1
#6 xldeluxe
23.9.14, 22:36
@Jeannie:

Auf eine Packungsangabe habe ich persönlich noch nie geschaut aber 3 Liter könnten hinkommen.

Wichtig ist, dass der Deckel während der ganzen Zeit nicht auf dem Topf liegt und Fleisch und Gemüse zuerst mit dem kalten Wasser aufgesetzt werden, dann - wenn es kocht - erst die Nudeln dazugeben. Dadurch hat sich das Wasser schon etwas reduziert.

Du siehst aber, ob der "Eintopf" zu flüssig ist und kannst etwas Flüssigkeit nach dem Kochen auffangen, bevor Du den Käse schmelzen lässt.

Die aufgefangene Flüssigkeit kannst Du später bzw. am nächsten Tag, wenn etwas übrig bleibt, wieder dazugeben. Am nächsten Tag ist es wesentlich fester und da tut ein Schuss vom Kochwasser dem Gericht sehr gut.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen