Dampfbügelstation - was tun, wenn braune Brühe austritt? Erfahre mehr darüber in diesem Tipp.
2

Dampfbügelstation - was tun, wenn braune Brühe austritt?

10×
Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Sie sind schon prima, die Bügelstationen - leichter als Dampfbügeleisen - kein dauerndes Nachfüllen - glattere Wäsche - keine Fahrten zur Mangel. Wenn da nur nicht diese Geschichte mit der braunen Brühe wäre! Sie kündigt sich durch leicht verbrannten Geruch an, tritt dann plötzlich statt des Dampfes aus und versaut die Wäsche.

Zwar gehen die Flecken in der nächsten Wäsche - notfalls mit Fleckenvorbehandlung / Rostfleckenteufel wieder raus - aber jedes Teil mehrfach waschen ist ja nun auch keine Arbeitsersparnis.

Ich hatte schon mehrere Bügelstationen, jetzt meine 2. von Tefal (s. 1. Foto) und hab eine ganze Weile gebraucht, bis ich endlich rausgefunden hab: hier nützt es nichts, brav die Bedienungsanleitungen bis aufs i-Tüpfelchen zu befolgen, im Gegenteil! So was macht Frau aber erst richtig neugierig und hier ist, wie ich nun damit umgehe, für problemlos schöne glatte und SAUBERE Wäsche:

1. Herstellervorgabe nur Leitungswasser zu verwenden

Funktioniert nicht bei hartem Wasser!!! Bei uns ist es so hart, dass die Wäsche von alleine steht. In der würde es die Entkalkungsanzeige völlig überfordern und der Kalk dennoch im Boiler anbrennen. Und dann? ... die berühmte braune Brühe ;)

Ich verwende nur noch gründlich gefiltertes Wasser aus dem Trockner oder Luftentfeuchter. Läuft ...

2. Bauweise des Wassertanks 

Er ist m. E. eine absolute Fehlkonstruktion. Mit der Vorderseite gekippt und in Gegenlicht gehalten, erkennt Frau innen links eine Art Kunststoffsäule (s. 2. Foto), die eine vollständige Zirkulation des Wassers beim Reinigen verhindert. An genau dieser Stelle bildet sich schon nach kurzer Zeit Biomasse (da schwimmen dann so schleimige Schlieren - sieht man auch im Gegenlicht). Wenn davon Teilchen in den Boiler gelangen, werden die sozusagen gekocht. Es riecht dann verbrannt und ... ihr ahnt es: die braune Brühe ist wieder da ;)
Aber die Biomasse kann noch mehr: Schlimmstenfalls verklebt sie die Ansaugventile, der Boiler kriegt kein Wasser mehr und dann ... reicht Selbsthilfe nicht mehr aus, dann ist der Kunden"dienst" dran.

Vorbeugend hilft es, Tank und Boiler nach jedem Gebrauch komplett zu entleeren und zu belüften, bzw. ab und zu beides, mit sehr heißem Wasser und mit ein paar Spritzern Zitronensaft zu spülen und mit kaltem Wasser nachzuspülen - dann klappt's auch mit der Dampfbügelstation und der sauberen Wäsche :))

amazon.deJetzt kaufen
Tefal GV5245 Dampfbügelstation Easycord Pressing, 4,5 bar, Variabler Dampf 0-90 g/min
Tefal GV5245 Dampfbügelstation Easycord Pressing, 4,5 bar, Variabler Dampf 0-90 g/min
219,99 € 92,89 €

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

29 Kommentare

#1
24.1.18, 20:35
Das ist ein sehr guter Tipp. Wir haben hier auch sehr hartes Wasser. Da ich aber kein Trockner besitze (kein Platz) kann ich auch nicht das Wasser zum bügeln nutzen. Deswegen benutze ich destilliertes Wasser (5L Kanister). Trotzdem habe ich auch das Problem mit der braunen Brühe. Das ist immer sehr ärgerlich wenn die aus den Löchern raus kommt.
Bisher habe ich das Wasser auch immer im Tank drin gelassen. (Bequemlichkeit) Ab sofort werde ich den Tank entleeren und mit heißem Zitronenwasser spülen. Danke für den Tipp!!
#2
24.1.18, 22:32
Ich bügele seit ca. 15 Jahren mit der gleichen (also nicht die vom Foto sondern noch immer die erste Station) Bügelstation, benutze destilliertes Wasser und habe diese Probleme nicht. Wasser steht immer im Tank, ich habe die Station nie gereinigt oder entleert.
Wer es nicht so gut getroffen hat, sollte den Tipp dann einfach mal ausprobieren.
#3
24.1.18, 23:11
im prinzip ist es wie beim normalen buegeleisen. auch da fuellt man kein normales wasser ein.
entweder destilliertes wasser oder wasser mit kohlensaeure. ich verwende reste aus der flasche. und wenn es mal mehr braucht: essigwasser durchdampfen lassen. dann natuerlich nicht damit buegeln.
#4
24.1.18, 23:42
@datura33: 
Wasser mit Kohlensäure geht auch? Das wäre ja eine preiswertere Alternative........und man hat nicht diesen 5-Liter-Kanister rumstehen.
#5
24.1.18, 23:56
@xldeluxe_reloaded: Wenn ich meinem Mann das Wasser nehmen würde dann würde er mich luenchen. Ich trinke nur Wasser ohne Kohlensäure. Von daher muss ich wohl bei den 5L Kanistern bleiben. Die kosten auch gerade mal 1€ im Postenmarkt.
#6
24.1.18, 23:59
@Orgafrau: 
ok - 5 Liter für 1 Euro ist günstig. 1.5 Liter Mineralwasser kosten 19 Cent.........
Mir wären die Flaschen lieber, sie lassen sich besser einfüllen.
#7
25.1.18, 00:10
@xldeluxe_reloaded: Bei meiner Dampfbügelstation ist die Öffnung vom Tank genau so groß wie die Öffnung vom Kanister. Ich habe da keine Probleme beim Umfüllen.
1
#8
25.1.18, 11:28
@xldeluxe_reloaded: ich mache das seit jahren so. und 1mal im jahr gibt es die grossreinigung mit essigwasser: essig und wasser zu gleichen teilen einfuellen. aufheizen, abstellen und stehen lassen. minimum 1 stunde. wieder aufheizen, dann ueber einem alten lappen/handtuch  volle pulle ausdampfen. da kommt ganz schoen was raus, braune bruehe,kleine kalkbroesel.
anschliessend die flaeche des buegeleisens reinigen.
#9
25.1.18, 22:28
@datura33: 
Ok - ich probiere es mal aus. Finde die Idee gut.
#10
25.1.18, 22:29
@Orgafrau: 
ich habe sie schon, da mir der 5-Liter-Kanister einfach zu schwer ist.
#11
25.1.18, 22:42
@xldeluxe_reloaded: Hast du keine Muckis in den Armen? 😁😁😉
3
#12
25.1.18, 22:45
@Orgafrau: 
Du bist doch lange genug dabei um zu wissen, wie es um meine Gesundheit steht und wenn ich sage, es ist mir zu schwer, dann ist das eben so!
#13
25.1.18, 22:53
@xldeluxe_reloaded: Ja, ok. Da habe ich nicht drüber nachgedacht. Sorry!
1
#14
26.1.18, 19:18
@Orgafrau: Es hapert sowieso mit dem Denken,nicht wahr?
#15
26.1.18, 20:24
@muggefugg: Nein, wieso? 
#16
26.1.18, 22:15
@datura33: 
Klingt plausibel und ich probiere es aus. Danke für den Tipp im Tipp.
#17
27.1.18, 18:44
@xldeluxe_reloaded: 😊
#18
30.1.18, 06:47
@datura33: guter Tipp, probiere ich mal aus. Womit machst du die Sohle sauber? Ich habe eine immer wieder eine dunkle Bügelsohle und reinige sie mit dem Backofenreiniger aber es dauert den Schaum aus den Löchern zu bekommen 
1
#19
30.1.18, 09:08
@hinzi: ich nehme die stahlpads die man nass macht damit sie schaeumen. keine ahnung wie die heissen. nur nicht zu nass machen, eben wegen dem schaum.
#20
30.1.18, 11:27
@datura33: 
Ich denke, die Mutter aller Stahlpads ist Ako pads. Es gibt diese seifigen Stahlwattekissen überall und unter jedem Namen oder auch no Name und für mich sind sie unverzichtbar für alles, was glänzen soll oder von Rost befreit werden muss.
#21
30.1.18, 22:37
@xldeluxe_reloaded:danke fuer die Gedächtnisauffrischung.
#22
7.2.18, 14:55
hallo von einer **Fachfrau** räusper ..😇
1. Nimm destilliertes Wasser--- zur Not, wenn's dir zu teuer ist mischen 1:1 mit Leitungswasser. Bitte kein Wasser mit Kohlensäure.. das wird mit den Jahren die Dichtungen porös machen !!!... .. Thema Entkalken = Entkalkter kaufen oder Natron nehmen und genau nach Anweisung (da sind immer so Zettel dran an den Pulvertütchen)
Das Bügeleisen erst  benutzen wenn es sich komplett aufgeheizt hat !!..  Dieses Model was hier abgelichtet ist,  solltest Du  VOR dem ersten Bügelaktion eben auf einem alten Küchentuch  1 x hin und her fahren. denn ---- wenn das Eisen nicht heiß genug ist, dann  dampft es den Prött raus, der sich in der Sohle gesammelt hat ..(damit haben meine Aushilfen  am Anfang auch Probleme gehabt ) also IMMER erst das Eisen wirklich heiß werden lassen -- einmal abdampfen  (auf einem Tuch) warten bis es wieder aufgeheizt hat und los geht's. .. wenn das Bügeleisen LÄNGER als 1 Woche steht, dann das Wasser rausnehmen .... Zum Tema Wasser aus dem Trockner.. ne feine Sache ABER es ist kein **Sauberes** Wasser.. Die Chemierückstände vom Waschpulver lassen sich auch nicht rausfiltern.. mit der Zeit entsteht eine Pröttschicht und die ist nicht nur ekelig, sie stinkt auch  .
Ich hoffe ich konnte Dir helfen . ich betreibe seit 17 Jahren eine Bügelstube und habe auch schon oft geflucht... vor allem wenn eine meiner Grazien mal wieder nicht abwarten konnte bis das Eisen wirklich  heiß war.. Wir arbeiten übrigens auch mit Tefal  aber meist mit Bosch sensisixx.. ..
#23
3.10.18, 17:45
Meine Frau hatte auch das Problem mit der braunen Brühe. Das Problem ist das die Ablagerungen überall im System sind. Hauptsächlich aber im Bügeleisen selber. Es gibt unendlich viele Entkalker. Ich bin da eher für die brutale Methode. Als meine Frau mir sagte entweder Du machst was oder ich will eine neue Dampfstation - war mein Ehrgeiz geweckt. Selbst auf die Gefahr hin alles kaputt zu machen drehte ich das Bügeleisen um und schüttete billigen Essig - kein Essenz - in die Löcher rein und lies das 30 Minuten einwirken. Unfassbar was dann raus kam. Danach den Boiler der Station voll mit Essig und auch einwirken lassen. Man muss auch nicht immer neuen Essig nehmen, obwohl....bei 0,49€/Liter auch egal. Auch da kam jede Menge Schmand raus an dem ich so ohne weiteres nie gekommen wäre. Danach eine ganze Ladung aus dem Tank durchgedampft. Erst mit Essig dann mit klarem Wasser. Dauert halt ne Zeit bis alles durch ist. Danach war der Schmodder weg. Dann noch das Bügeleisen von unten mit einem mit Essig getränkten Lappen abgewischt und der Dreck war weg. Nun habe ich von Penny das billige stille Wasser besorgt 19ct/1,5 Liter. Immer im 6er Pack. Das war es dann mit der braunen Brühe. Alles weg und ich habe das Geld für eine neue Station gespart. Leitungswasser wie gefordert....nie wieder, auch nicht 1:1 verdünnt!
PS: am Duschkopf kann man auch schon sehen was mit dem Leitungswasser los ist :-)

Destiliertes Wasser brachte bei uns übrigens auch nichts.
VG stinni

 
#24
3.10.18, 20:22
@dstinni: 
Bei Stillem Wasser musst du aber darauf achten, dass es calziumarm ist, denn Kalk ist - mal ganz grob gesehen - Calzium und daher nicht bedenkenlos geeignet für Bügeleisen oder Bügelstation. Was man aber durchaus verwenden kann, ist das Kondenswasser eines Trockners.
1
#25
7.10.18, 11:36
@ xldeluxe_reloaded
bei dem stillen Wasser habe ich noch nie durchgelesen was da drin ist. Wir benutzen es nun seit 8 Monaten und das Kalkproblem hat sich zu 95% erledigt. Ganz selten findet man noch etwas an den Dämpflöchern. Das kann man aber mit einem Lappen und etwas Essig weg wischen. Unser Trockner ist leider ein Ablufttrockner. Also bleibt da nichts übrig. Wir haben noch einen Luftentfeuchter (elektrisch) das Wasser hatten wir vorher auch getestet. War aber auch zuviel Kalk drin. Bis jetzt ist nur das billige Wasser von Penny akzeptabel.
#26
7.10.18, 12:24
@dstinni: 
ok - dann probiere ich das auch mal aus. Danke für den Tipp und leg schon mal was zur Seite, falls meine Bügelstation nicht mehr pustet 😅
1
#27
12.10.18, 16:44
dann berichte mal :-)
#28
21.1.19, 15:49
Hallo Diskussion's Gemeinde :-) Ich habe die Beiträge hier
mal so überflogen und mir das sinnvollste herausgepickt. Also sicher ist, das
die meisten Bügelstationen an Verkalkung sterben, wenn's nicht gerade vorher
das Heizelement erwischt, Pumpe etc... (Im übrigen, es ist hart das die
Ersatzteile für Tefal/Rowenta & Co. im Ausland meist billiger zu bekommen
sind als bei uns deutschen. Wenn man bei den richtigen Händlern schaut.)
Vorwort: Die Hersteller werben mit super Entkalkungen in ihren Stationen, was
zwar eine zeit lang funktioniert aber eben nicht auf die Dauer. Das soll auch
so sein, Prinzip der Marktwirtschaft! Ich habe nicht die Welt zu bügeln,
manchmal brauche ich 1x im Monat so ein Eisen für 5-7 Hemden, ich bügle auch
nicht alles, meine Mutter bügelt auch Handtücher was ich für total überzogen
ansehe. Für mich ist meine Rowenta DG8961 eigentlich schon überdimensioniert. Normale
Bügeleisen tun es auch, der Dampf war soweit ausreichend nur die kleinen
winzigen Einfüll löcher haben mich meist extrem genervt, habe mir dann einen
kleinen Trichter zugelegt. Meist sind große Einfüllöffnungen nur bei teuren
Bügeleisen zu finden, aber nur wegen dem Loch habe ich nicht eingesehen da mehr
aus zu geben, da ich mit den günstigen Teilen bisher recht gut gefahren bin.
Letztes Jahr habe ich eines bei Lidl mitgenommen (18 Euro) Ich sah und staunte,
es hatte ein großes Loch zum Wasser befüllen. :-)  Ich kam zu der Rowenta DG8961, weil wir
unserer Mutter eine Tefal GV8925 gekauft haben. Ich war so begeistert das ich
mir auch so ein Teil zugelegt habe. Trotz das ich es nicht brauche. Also die
Tefal sprüht den Dampf kraftvoll bis zu 1 1/2 bis 2m beim Dampfstoß heraus,
WOW! Die Rowenta schafft das nicht trotz das sie ein Bar Druck mehr haben soll,
nämlich 6,5 Bar und die Tefal 5,5. Ich kenne noch jemanden der eine Rowenta
DG8961 hat, die geht genau so weit wie meine beim Dampfstoß drücken sprüht,
würde mal schätzen so ein guter Meter bis leicht darüber. Der WOW Effekt kam
mir da nicht wie bei der Tefal, die sogar weniger Druck haben soll. Aber die
Wassermengen Angabe beim versprühen scheint zu stimmen von den Geräten. Ich
dachte die Rowenta ist schwächer, das stimmt aber nicht, das Bügeleisen hat
feinere Löcher, man sieht auch das der Dampf wesentlich feiner heraus kommt.
Fazit ist, wegen der kleineren Öffnungen am Bügeleisen sprüht sie den
Dampfnebel nicht so weit. Ist also alles gut, Bügeln tun beide Stationen sehr
gut! Mir persönlich gefiel die Rowenta besser, hier kann ich die Dampfmenge
regeln und der Bügelschuh ist nicht beschichtet und hat eine Edelstahl Sohle
die man gut reinigen kann. Ich hab die auch schon Aufpoliert mit Stahlfix und
Wasser, hinterher wieder wie neu. Zum Thema: Reinigung für Profis! <---!!!
Ohne Gewähr !!! (Für Beschädigungen übernehme ich keine Haftung oder
Verantwortung!) Letzthin hab ich mir gedacht ich muss mal die Rowenta richtig
reinigen. Ich habe mir eine 1:1 Essig Essens Lösung gemischt mit Wasser aus dem
Filter (Britta) und erhitzt (hat dann eine bessere Wirkung!), (sie können auch
normales Wasser nehmen, um so weniger Kalk um so besser, ich denke
Destilliertes geht auch, geht ja nur um die Reinigung) ich habe das schon mal
gemacht bei mehreren anderen Bügelstationen ohne Probleme. Mit Zitronensäure
sollte das auch gehen, riecht besser! Trotzdem beachten sie, Jegliche Säure ist
gar nicht gut für die Atemwege, ihre Bronchien könnten in Mitleidenschaft
gezogen werden!!! (ich übernehme keine Haftung für Gesundheitsschäden!!! Ich
weiß von was ich schreibe, da ich mir ein Lungenemphysem zugezogen habe mit
meiner Unachtsamkeit, Haarsprays, Farben und Lösungsmittel, Rauchen, Abgase,
Schweißen, Benzindämpfe usw... ich hab da nicht auf mich aufgepasst, und holt
mich der Tod nicht anders, das Lungenemphysem wird mich eines Tages
unweigerlich zur Strecke bringen, also passen sie auf ihre Atemwege auf!) Zu
aller Erst, den Tank entfernen falls möglich, jedenfalls muss das Wasser aus
den Tank, anschließend den Entkalkerstab lösen falls vorhanden, das Wasser aus
dem Heizkessel entfernen.  Das
beschriebene 1:1 Essig Esens Mittel in den Heizkessel füllen, so ca. 170 ml,
die Station auf die Seite dazu kippen. Der Kessel sollte definitiv nicht zu
voll gefüllt sein! Schraube wieder reindrehen, hinstellen und mit der Mischung
auch noch den Wassertank zur Hälfte befüllen so ca. kann auch etwas weniger
sein.  Ich habe einen großen Pizzateller
hingestellt und das Bügeleisen umgedreht und einiges der 1:1 Mischung mit einer
Spritze schön verteilt in die Löcher eingespritzt. Habe das Bügeleisen mit
mehren größeren Lappen abgestützt auf den Kopf auf den Teller mindestens 3
Stunden verweilen lassen. Danach kurz die Station anlaufen lassen, das sich das
Bügeleisen auf nicht ganz 100 C erhitzt (die hat man ca. wenn man kurz vor den
2 Punkten auf der Wahlscheibe einstellt, bei die Stationen ohne Drehscheibe auf
Min. stellen bzw. von Normal auf Minimum!) Kurz erhitzen bis es Dampft, man
sollte diese Anwendung im Freien machen, evtl. auf einer Terrasse etc... Der
Essig Dampf kann bös auf die Atemwege gehen, also nicht zu nah hingehen und
eine Prise nehmen ;-)  Das Bügeleisen
dann noch ne weile auf den Kopf stehen lassen, 30 Minuten vielleicht, dann
zügig umdrehen, es wird Flüssigkeit aus der Sohle austreten, passen sie auf das
diese nicht über die Drucktaster läuft! Sonst kann es sein das hinter her ihr
Gerät nur noch dampft beim Einschalten. Die Flüssigkeit fängt der große Pizza
Teller auf. Stellen sie das Bügeleisen in die Mitte von dem Teller. Füllen sie
langsam soviel von der 1:1 Mischung auf den Teller, bis die Bügelsohle/der
Bügelschuh ca. 1 bis 2 mm in der Suppe steht, nicht mehr darauf gießen! Wir
wollen ja nicht das Flüssigkeit ins Gerät kommt!  Bügeleisen stehen lassen, die Station
hochnehmen und hin und her Schwenken, aber nicht zu heftig, jedenfalls so das
die Flüssigkeit im Kessel schön umgewirbelt wird.  Station wieder einschalten. Auf Normal, bzw.
Drehscheibe bis kurz vor den 2 Punkten stellen. Sobald die Station
einsatzbereit ist, ganz kurz so 10 mal hintereinander den Drucktaster zum
Dampfen drücken, nicht den Dampfstoß Taster, den können sie auch paar mal
drücken, aber bitte nur kurz. Wenn sie das richtig machen sollte unsere
Entkalkerlösung nach dem drücken am Taster immer wieder zum Teil von der
Bügelsohle eingesaugt werden, wenn nicht stellen sie falls möglich den Dampf
auf Maximum, nicht die Hitze der Bügelsohle erhöhen, weit über 100 c wären
nicht so gut!  Schalten sie die Station
wieder aus lassen sie das Bügeleisen weiterhin für ca. 1 Stunde in der Suppe
auf dem Teller stehen, nehmen sie die Station und schwenken sie nochmal leicht
hin und her. Sie sollten zwischendurch schon Abfalldreck auf ihren Teller
sehen, Kalk und andere Rückstände, die sich zum Teil gelöst haben.  Nach einer Stunde schalten sie wie gehabt und
beschrieben wieder die Station an, bei Betriebsbereit Pumpen sie wieder mit dem
Drucktaster am Bügeleisen (das Bügeleisen nicht vom Teller nehmen, dadurch wird
zuviel Luft angesaugt, sie stehen dann nur im Dampf und haben evtl.
Sauerei!!!)  Sollte sich viel Schmutz auf
den Teller in der Flüssigkeit befinden, holen sie sich einen sauberen Ersatz
Teller zur Hand, Pumpen sie wieder mit dem Drucktaster so das mehr Flüssigkeit
auf den Teller ist, evtl. mal kurz länger auf der Taste bleiben und heben sie
möglichst das Bügeleisen erst dann aus der Suppe vom Teller wenn viel
Flüssigkeit auf dem Teller ist. Stellen sie ihren Ersatz Teller unter dem
Bügeleisen, entleeren sie und Reinigen sie den verschmutzen Teller. ( Mit einem
Kaffeefilter und einem größeren Haushalts sieb oder einem größeren Trichter
können sie die Flüssigkeit wieder Reinigen und von den meisten Schutzstoffen
befreien, indem sie den Kaffeefilter in den Trichter legen oder in das Sieb,
oben etwas aufreißen, aber nicht so viel das die Flüssigkeit dann neben dran
vorbei läuft. Die gefilterte Flüssigkeit können sie sammeln und
wiederverwenden!) Ich Fülle mein gefilterten Mittel immer in einer Glas Flasche
ab (falls sie zu heiß ist nach einer Anwendung lasse ich es eine weile stehen
bevor ich es ab Fülle), jedenfalls Reinige ich so weitere Geräte wie auch
Kaffeemaschinen usw. und muss nur von Zeit zur Zeit wieder etwas Essig Essens
und Wasser zu geben. Sonst muss man zich Flaschen Essens kaufen und zudem
schont man das Grundwasser mit meiner Methode! ;-) Keine Angst vor Bakterien,
die Säure tötet mehr ab als sie vermuten und mit der Hitze bei Anwendungen in
sowieso. Wiederholen sie die Vorgänge mit dem Anpumpen über den Drucktaster am
Bügeleisen, tauschen sie immer wieder den Teller aus, bis kaum noch sichtbare
Partikel in unserem Lösungsmittel zu sehen sind.  Wenn sie soweit sind, nehmen sie in offener
Umgebung (Terrasse/Im freien!) das Bügeleisen auf, und stellen evtl. die Temp.
etwas höher und Dampf auf volle Pulle und sprühen immer mit allen Tasten
abwechselnd in die Umgebung. Immer wieder 2 Minuten stehen lassen dazwischen
dann wieder sprühen, da hat man einen stärkeren Dampfstoß.  Schalten sie die Station ab, entfernen sie den
Wassertank, oder das Wasser/Essig aus dem Wassertank. Schütteln sie hinterher
nochmal anständig die Station das sie im Kessel noch Reste lösen können.
Abstellen und alle 10 Minuten innerhalb 1 Stunde immer wieder mal schütteln.
Nicht mehr Einschalten! Nach 1 Stunde die Station auf die Seite drehen, evtl.
vorher Handtücher darunter legen, die Schraube mit dem Entkalkerstab langsam
heraus drehen, falls noch Dampf austritt, nicht weiter Schrauben! Warten bis
kein Druck mehr vorhanden ist, dann erst ganz aufschrauben! Die im Heizkessel
befindliche Flüssigkeit herauslaufen lassen, dabei die Station mit etwas
leichtem Schwung/leicht Schüttelnd, die Flüssigkeit Restlos entfernen. Mit ca.
150 ml gefilterten (Britta Wasserfilter oder ähnlichen) den Heizkessel befüllen.
Wassertank gut ausspülen, und auch mit Wasser auffüllen. Abgekühlte Bügelsohle
reinigen, weiterhin im freien/Außerhalb von Wohnräumen mit der Station
arbeiten. Auf Normal stellen oder wieder die 2 Punkte wählen, Station in
Betrieb nehmen und viel Sprühen bis keine Gerüche mehr vorhanden sind, am
Besten einen halben Wassertank durchjagen. 
Hinterher sollte ihre Station wieder laufen wie am ersten Tag, falls
keine anderen Schäden vorhanden sind. 
Die Station wird Anfangs nicht gleich so laufen wie gewohnt, das Wasser
muss sich erst wieder verteilen, es kann sein das nicht gleich ganz viel Dampf
kommt oder erst gar nichts nach dem Entleeren und Reinigen, das normalisiert
sich aber um so öfter sie die Station wieder in Betrieb nehmen.  Bügeln sie nicht gleich ihr schönstes
schwarzes Hemd, beobachten sie erst das Bügelverhalten, nicht das noch etwaige
Rückstände auf ihre teure Bügelwäsche kommen. Verschleiß Hinweis: Ich bin zwar
Techniker, aber kein Bügeleisen Station Erbauer. Normalerweise sollte es gar keine
Braune Brühe geben oder Schwärzliches Wasser aus dem Bügeleisen. Ich habe so
ein Teil jetzt noch nicht zerlegt. Daher normalerweise sollte es kein so
dunkles Wasser geben. Ich denke hier könnten ein paar andere Gründe dafür
vorliegen. 1. Rost, kann sein das der verwendete Edelstahl einfach nicht von
höherer Qualität ist und mit der Zeit einfach das Rosten anfängt. In einer
Bügelstation habe ich im Heizkessel soweit wie von Außen sichtbar mit LED Lampe
Rost an den Kesselwänden gesehen, das erklärte die Braune Brühe, Rost mit
Wasser vermischt schaut genau so aus! 2. Ich weiß nicht genau aus was diese
Schlauchverbindungen sind, alle verbauten. Habe sie mir noch nie angeschaut,
irgendwann bestimmt ;-) Jedenfalls, normal sollten sie aus hitzebeständigen
Silikon sein, aber wer weiß schon an was heut zu Tage noch gespart wird bei den
Herstellern, damit der Manager seine Millionen einfahren kann. 3. Andere
Bauteile könnten Rosten, könnte ich mir denken, hab schon so einiges gesehen
bei anderen Gerätschaften. Für die dunkle Brühe gibt es für mich erstmal nur 2
Erklärungen, oder sagen wir mal 3. 1. Falls da schwarze Schläuche verbaut sind,
kann hier im Laufe der Zeit ein Material Verfall evtl. stattfinden, was dann
besonders zur Geltung  kommt wenn man mit
Zitronen oder Essig Säure die Maschine reinigen tut. Es könnte auch sein, das
gerade diese Schlauchverbindungen mit destiliertem Wasser oder mit solchen
Lösungsmitteln angegriffen werden und man damit das Gerät erst recht zerstört.
Das könnte auch so gewollt sein, weil siehe Anleitung, kein destilliertes
Wasser verwenden, das soll ja die Maschinenelemente angreifen. Fällt wieder rum
ins Prinzip der Marktwirtschaft! Neu Kaufen kaufen kaufen, mehr Profit. 2. Die
Braune dunkle Brühe kann auch ganz einfach von rostigen Teilen kommen, so das
eine einfacher Erklärung hierfür wäre, es liegt am verbauten Material das
entweder nicht alles aus hochwertigem Edelstahl ist oder nur teilweise... Wäre
eine Erklärung. 3. Kalkablagerungen in Verbindung mit Hitze, verbrannter Kalk
könnte die bräunliche Brühe vermischt mit Wasser auch ergeben. Letzter Punkt
ließe sich ja mit unserer Reinigung beheben, die anderen Punkte schwerlich, nur
vorübergehend, dann kann man das Gerät praktisch entsorgen, so zu sagen. Ganz
schlecht wäre wenn die Braune Flüssigkeit von den Metal Bauteilen stammt
(Rost), da kann man praktisch nix machen. Die Schläuche könnte man falls es
keine Silikonschläuche sind, austauschen gegen Hochdruck Silikon Schläuche,
auch das Schlauchpaket was zum Bügeleisen geht, sonst bringt es ja nichts,
falls das irgendwelche abfärbenden Schläuche sind. Ich weiß es nicht habe wie
geschrieben solche Geräte noch nicht zerlegt. 
Könnte ja sein, weil die Hersteller gerade so zwingend auf nicht
destiliertem Wasser zur Verwendung hinweisen und auch auf Entkalkungsaktionen,
das man das sein lassen soll.  Daher wäre
es für mich nahe liegend das hier Materialien verwendet wurden die dadurch
einen schnelleren Alterungsprozess unterliegen und dann gegebenen Falls eben
auch abfärben durch den schnelleren Verschleiß, bei der Reinigung mit
Entkalkung's Verfahren. Sollte das so sein, tut man sich mit dem Kauf einer
gebrauchten Maschine die an die 2 Jahre alt ist gar nichts gutes, dafür wäre
fast jeder Preis zu teuer. Allein der stress mit dem Reinigen und evtl. den
Bauteile austausch würde die Kosten viel zu hoch treiben. Unrentabel sogar für
Bastler!  Da spart man gar nichts. Auch
wenn man es selber macht mit einen riesen Aufwand, aber ich schätze das allein
die Silikonschläuche im Handel auf 25 bis 30 Euro rum kommen die man benötigt,
von anderen Bauteilen mal abgesehen. 
Sollte ich mit einer meiner Theorien recht behalten, was Material oder
die Schläuche angeht oder sogar beides, wären diese Bügelstationen nach ein
paar Jahren so oder so unbrauchbar.  Da
Rost oder Materialverschleiß bzw. Auflösung vom Schlauchinnenleben immer wieder
das Bügelwasser verfärben würde nach kurzer Zeit, trotz Reinigung, die ja dann
wiederum schlecht wäre, da die Reinigung den Prozess noch fördern würde. Sprich
das wäre ein Buchstäblicher Teufelskreis, der zum Selbstläufer wird. Sollte ich
mal mehr darüber wissen und mal so eine Station vom innen Leben her genauer
unter die Lupe genommen haben und ich noch daran denke, werde ich es hier
Posten ;-) Ich wollte euch keinen Roman hinterlassen, sondern wie man ohne
Aufschrauben, so ein Gerät gut Reinigen kann, natürlich jeder selbst auf eigene
Gefahr, ich bin für Schäden und Material nicht zuständig. Meine Stationen die
ich so gereinigt habe funktionieren, wie es mit der Haltbarkeit vom Innenleben
aus sieht kann ich euch noch nicht sagen, das habe ich bereits erklärt.
Vielleicht kann mir ein Technik Freak ja sagen der sowas schon mal von innen
genauer angeschaut hat aus was die Schläuche sind, oder ob jemand schon mal
Rost da drinnen entdeckt hat!? *Bei ganz stark verschmutzten Stationen die
immer mit viel Kalkwasser betrieben wurden bis zum bitteren Ende, hilft eh nur
das zerlegen. Hierzu kann man nur die Maschine praktisch fast ganz zerlegen,
Teile in heißeren Essigwasser einlegen und alles mühsam per Hand reinigen.
Sitzt der Kalk nämlich erstmal dick in Verbindungen, Schläuche, Kessel,
Druckventil, Pumpe, Dosierventil usw... bekommt man das ohne das Ding zu
zerschrauben nicht mehr so ganz geregelt zum Laufen. Ich hab ein Video gesehen
auf youtube, da hat einer einen Schraubendreher genommen und den Kalb weg
gekratzt, aber ziemlich brutal. Also das kann es ja auch nicht sein. So macht
man die Teile erst recht kaputt. So etwas bedarf dann an Zeit und Geduld, die
Teile müssen über Nacht eingelegt werden! Elektrische Bauteile sollten nicht
komplett in der Brühe versenkt werden, also was man da sieht an sogenannten
Anleitungen pühhhhhhhhhh... da werft die Maschine gleich auf den Schrott. Viele
Grüße an alle Bastler ;-)
#29
27.2.19, 14:22
Was ich nicht so ganz verstehe: Wie kann ein Gerät durch destilliertes Wasser verkalken? Und wie kann stilles Mineral(!!)wasser weniger Mineralien/Kalk enthalten als destilliertes (entmineralisiertes) Wasser? Wenn eine Bügelstation durch destilliertes Wasser verkalkt, gibt es logischerweise nur zwei Möglichkeiten:
Entweder, das destillierte Wasser war eigentlich kein richtiges destilliertes Wasser,
Oder die braune Soße, die da rauskommt, hat nichts mit Kalk zu tun sondern vielleicht eher mit was anderem, z.B. Rost? Gerade letzteres spricht nicht unbedingt für die Qualität des Gerätes.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen