Dehnungsstreifen mildern, vorbeugen

Jetzt bewerten:
2,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dehnungsstreifen oder auch Schwangerschaftsstreifen treten oft während der Schwangerschaft auf, auch vermehrt anzutreffen bei Menschen mit Gewichtsschwankungen.

Jedoch können solche Streifen (Fachausdruck: Striae) auch während der Pubertät auftrerten, ohne dass man zu-, oder abgenommen hat. Auch sportliche Menschen mit Topfigur, welche viel Sport treiben, bleiben z.T. von diesen Streifen nicht verschont.

Die Dehnungsstreifen treten häufig an den Armen, Brust, und Hüften auf (bei Mädchen wie bei Jungs!). Bodybuilder haben auch oft mit diesen zu kämpfen, wegen der Masse von Muskeln, welche sie beim Training aufbauen.

Zurzeit gibt es keine effektive Methode die Streifen ganz loszuwerden, obwohl Laserbehandlungen und andere Vorgehen angeboten werden, Finger weg von den Sachen, ist nur Geldabzocke !

Viel ist auch genetisch bedingt, denn alles hängt mit dem Bindegewebe zusammen, hat man ein schwaches Bindegewebe, neigt man dazu schnell solche Streifen zu bekommen.

Ich finde es schade wenn man im I-Net liest, dass einige behaupten man kann nichts dagegen tun, denn so stimmt dass nicht!

Hier habe ich einige Tipps, wie man sie vorbeugen kann und bereits vorhandene Streifen unauffälliger werden lässt

  1. Regelmässsiges einölen, bevorzugt mit Frei Öl, oder einem anderem Schwangerschaftspflegeöl, ganz wichtig ist es, das Öl gut einzumassieren. Dies sollte man 1x täglich machen, nach belieben auch 2x. (Das Massieren ist fast wichtiger als das Öl selbst)
  2. Wechselduschen: Sie regen die Durchblutung an und helfen, die Haut straffer aussehen zu lassen, macht auch eine schöne weiche Haut. 3x kalt abduschen und 3x warm, mit warmen Wasser beginnen und mit kalt aufhören.
  3. Kieselerde zum einnehmen, z.B. die von Tabletten von Abtei (frei verkäuflich im Drogeriemarkt), sie stärken Haare, Nägel und Haut, sie unterstützen das Bindegewebe und festigen es.
  4. Zinktabeletten, sie helfen ebenfalls das Bindegewebe zu stärken und beugen neue Streifen vor und helfen beim Heilprozess der alten vernarbten Dehnungsstreifen. 25 mg am Tag sind zu empfehlen, gibt es auch in Tablettenform (Bodybuilder-Tipp!)
  5. Nach einer gewissen Zeit verblassen die Streifen von selbst, diese Tipps helfen neue vorzubeugen und alte schneller "auszubleichen".
  6. Wasserfestes Camouflage Make up, kann helfen wenn man sie etwas kaschieren will z.B. im Sommer während der Schwimmbadsaison.

Ich habe selbst an der Hüfte solche Streifen und so Monate lang im I-Net geforscht und sämtliche Tipps gesammelt, denn es ist schwer wirklich hilfreiche Tipps zu finden, jetzt wollte ich euch helfen und mein Wissen weitergeben.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
2.3.12, 07:44
Kanns mir nicht so recht vorstellen. Aber wenn's hilft, warum nicht?
#2
2.3.12, 15:00
Hast du denn schon selber ergebnisse mit z.b dem einölen erzielt ??
1
#3
2.3.12, 18:03
ich habe in meinen Schwangerschaften geschmiert was ich nur konnte, auch mit Frei Öl. Hat aber leider nichts geholfen. Jetzt laufe ich seit über 20 Jahren mit diesen mittlerweile silbernen Streifen rum und habe mich daran gewöhnt. Für alle anderen würde ich mal sagen: Probiert es doch mal aus, wenn es hilft, ist der Tipp top, und schlimmer wird es garantiert nicht!
Daumen hoch!
#4 jojoxy
5.3.12, 08:37
ich hatte nie gewichtsschwankungen und hab trotzdem in der pubertät an den brüsten solche streifen gekriegt, obwohl die nicht groß sind, der frauenarzt meinte, das sind die hormone.
jetzt in der schwangerschaft hab ich tolle breite lila streifen an den brüsten - die kleinen aus der pubertät sind gewachsen und trotz kieselerde, zink (hat mir die apothekerin geraten) und hingebungsvoller massage mit freiöl ist denen nicht beizukommen :(((
#5
4.9.13, 23:43
Also ich habe meinen Körper und Bauch nur nach dem Duschen eingecremt, aber sonst mehrmals täglich gezupft. Und es hat geklappt, mein Baby ist da und ich habe keinen einzigen Schwangerschaftsstreifen. Wie das Zupfen geht, habe ich in einem Buch gelesen, aber die Beschreibung ist auch online. :-) Man muss das Buch dafür nicht kaufen: http://www.amazon.de/gp/customer-media/permalink/mo3HSR42JT8QQVE/3842313209/ref=cm_sw_r_tw_ci_3842313209
#6
21.10.13, 19:39
Danke für den Artikel. Das Vorbeugen von Dehnungsstreifen vorbeugen nämlich tatsächlich möglich, wie ich selbst feststellen konnte. Jojoxy, Dein Frauenarzt tippt richtig. Meine Ärztin meinte nämlich auch, dass ein plötzlicher Wachstum der Brüste auf die Hormone zurückzuführen sei. Nach Absetzen der Pille sind diese nämlich auf einmal um 4cm Umfang größer geworden was zu einem Streifen führte. Wie bekloppt habe ich mich mit der gelben Dehnungsstreifencreme von Danaefabienne praktische den ganzen Tag und Nacht eingecremt. Der Streifen ist nun fast unsichtbar, auch wenn er nicht mehr ganz weggehen wird, und dank täglichen Eincremens kam bis jetzt auch kein Neuer hinzu. Muss dazu sagen, dass die Größe meine Brüste während der Regel auch "stark" variiert. Nochmals danke für den Artikel.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen