Auch, wenn du den Tipp nur einen oder zwei Monate lang befolgst, wirst du am Ende des Monats einen Unterschied auf deinem Kontostand sehen.

Den Überblick von Ausgaben behalten

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diese Methode habe ich ein paar Monate lang angewendet, um ein Gefühl für meine Ausgaben zu bekommen. Sie ist zwar etwas aufwändiger, aber sehr wirkungsvoll. Und auch, wenn du den Tipp nur einen oder zwei Monate lang befolgst, wirst du am Ende des Monats (hoffentlich) einen Unterschied auf deinem Kontostand sehen.

Dazu solltest du zu allererst anfangen, deine Kassenzettel aufzubewahren.

Erstelle eine Exceltabelle wie in dem Bild, in der du deine Ausgaben kategorisierst. Du kannst natürlich so viele Kategorien erstellen, wie du möchtest, es sollte nur übersichtlich bleiben. Trage dann mithilfe der Kassenzettel alles ein, wofür du Geld ausgegeben hast, abgesehen von deinen Fixkosten. Ob du das täglich, wöchentlich oder monatlich machst, bleibt natürlich ebenfalls dir überlassen. Lass dir die Gesamtkosten mithilfe von Excel-Formeln berechnen (z. B. im Bild: =SUM(C9:C70) um die Gesamtkosten für das Essen zu errechnen).

Wenn du möchtest, kannst du am Ende des Monats nochmal durch die Listen gehen und alle Ausgaben, die du nicht nochmal tätigen würdest oder die unnötig waren, zu markieren. So gehst du sicher, dass du deinen Konsum reflektierst und die ganze Arbeit nicht umsonst war. ;)

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


2
#1
22.4.16, 21:44
Egal ob Excel-Tabelle, Programm oder Papier und Stift, sinnvoll ist es in jedem Fall! Ich nutze dafür schon lange eine App, Expense Manager Pro, die man vollkommen kostenlos nutzen kann. mit einem Klick könnte ich einen Eintrag machen - wenn ich es denn täte, weil mein innerer Schweinehund da oft siegt heutzutage. Als ich meine erste eigene Wohnung hatte, hab ich das allerdings fleissig gemacht und daher auch den Überblick, wo das Geld bleibt.
2
#2
22.4.16, 22:02
Das Zumselchen behält ja lieber den Überblick ÜBER seine Ausgaben, aber wenn der Ausgabenberg nur hoch genug ist, kann man vielleicht daVON einen guten Ausblick auf das Einnahmenhäufchen haben. ;-)
2
#3
22.4.16, 22:11
Du bist für 6 Euro Essen gegangen? Respekt. Das bekäme ich nicht hin. 
Davon abgesehen: das rechnet meine Banking App (Outbank) für mich aus. Ich bezahle fast alles per EC Karte und dann sortiert die App die Zahlungen automatisch den vorher ausgewählten Kategorien zu, ohne dass ich was tun muss. Die Barausgaben trage ich dann noch von Hand nach und somit kann ich jederzeit und überall meine Ausgaben auswerten. Also wenn der Tipp heißt, man solle seine Ausgaben auswerten, damit man einen besseren Überblick hat, da bin ich dabei. 
6
#4
22.4.16, 22:24
@HörAufDeinHerz: Fragt sich allerdings, wer sich bei Deiner Methode noch alles einen Überblick über Deine Ausgaben verschafft! ;-)
#5
22.4.16, 22:36
Haha. Nee, da habe ich mich schon vorher informiert. 
7
#6
23.4.16, 00:23
ich führe auch ein haushaltsbuch. eine kopie davon bekommen alle meine kinder zu ihrem 18. geburtstag geschenkt, damit sie sehen, wie viel sie uns in den letzten jahren gekostet haben. 😜

wenn man zu den menschen gehört, die sich jeden monat fragen, wo denn das geld abgeblieben ist, kann das wirklich helfen, sich dessen bewusst zu werden und vielleicht etwas daran zu ändern.

jeder muss seine eigenen kategorien finden. kinderbekleidung ist eine eigene kategorie bei uns, auch dinge wie portokosten, weil wir häufiger etwas ins ausland schicken. auch alles, was mit kindergarten und später schule zusammenhängen wird, bekommt eine eigene kategorie. ich halte nichts davon, viel unter "diverses" oder "sonstiges" abzulegen, weil das den überblick erschwert.
5
#7
23.4.16, 00:39
@seidenloeckchen: Hoffentlich freuen sich die Kinderchen dann auch..lol
19
#8
23.4.16, 00:46
@seidenloeckchen: #damit sie sehen, wie viel sie uns in den letzten jahren gekostet haben.#

so was würde ich nie im Leben machen. Das sind eure Kinder, sollen sie jetzt ein schlechtes Gewissen haben und sich denken, ach waren wir teuer! Tut uns leid.

Jeder der Kinder haben will muss mit all den Ausgaben rechnen, ist doch normal. 
6
#9
23.4.16, 09:51
Viele verfolgen eine andere Strategie und budgetieren (dafür gibt´s natürlich eine App). D.h. man legt fest, wieviel man in welcher Kategorie ausgeben DARF.

Das hat Vorteile gegenüber eine "Post mortem Analyse", denn letztendlich steht im Tipp nur, dass man seine Ausgaben aufschreiben soll (das hat meine Oma in Papierform auch schon hingekriegt). nicht sehr innovativ. Das ganze kann aber (um was Positives zu sagen) als Basis einer Budgetierung taugen.
9
#10
23.4.16, 10:32
Es ist immer sinnvoll, sich deutlich zu machen, wofür man sein Geld ausgegeben hat. Und wenn man dann entdeckt, daß da auch sinnlose Ausgaben dabei waren, kann (!) das zu bewußterem Einkaufen führen.
Ob man so eine Aufstellung der Ausgaben in einer Exceltabelle oder in einem Heft führt, ist letztlich egal. Wichtig ist nur das konsequente Eintragen der Ausgaben.
Die Einstellung, den Kindern später mal zeigen zu wollen, wieviel sie die Eltern gekostet haben, verstehe ich nicht. Soll das die Kinder davon abhalten, selbst Kinder zu bekommen? Natürlich kosten Kinder viel Geld, aber diese Ausgaben lohnen sich doch! Und zusehen zu dürfen, wie die Kinder sich entwickeln, ist meiner Meinung nach mit das Schönste, was man erleben kann.
7
#11
23.4.16, 11:00
ich habe für mich ein einfaches Konzept gefunden, meine monatliches Ausgaben im Griff zu haben, ohne irgendwelche Tabellen oder Haushaltsbücher. Ich mache das schon mind. Zwanzig Jahre so und kann ehrlich sagen, ich hatte noch nie Schulden und auch noch nie unser Konto überzogen.
Wir haben ein monatliches Limit uns gesetzt für das Haushaltsgeld, die Festkosten sind ja meist die gleichen und werden eh abgebucht. Wenn ich einkaufe, egal, was, passe ich höllisch auf das ich auch den Kassenzettel erhalte. Nach Überprüfung, ob alles rechtens ist, hefte ich den Zettel in eine Klammer zuhause. Ich sammele alle Kassenzettel im Monat und am Monatsende rechne ich unsere Ausgaben Zusammen und schreibe den Endbetrag in ein kleines Buch, fertig. Am Jahresende überprüfen wir anhand von 12 Zahlen ob wir unser Limit eingehalten haben. Jeder Cent der unter dem Limit liegt kommt in die Urlaubskasse.
So kommen wir mit unserer kleinen Rente gut und zufrieden durchs Leben ohne das uns irgend eine Schuldenlast drückt. Es wird nie auf Pump gekauf, sondern nur, wofür auch die nötigen Mittel da sind.
3
#12
23.4.16, 13:41
Man beachte den Smiley hinter Seidenlöckchens Aussage, dass sie später mal den Kindern zeigen wollen, wieviel sie gekostet haben! Man kann (deshalb) davon ausgehen, dass das ein Späßle war. Oder sie hat noch ein zweites Buch, in dem drin steht, wieviel Freude sie Ihnen gemacht haben. Man beachte jetzt diesen hier: 😜 Bedeutet: ist auch nicht ernst gemeint.
Echt, was man hier bei FM alles erklären muss...
6
#13
23.4.16, 14:37
leider ist hinter meinem kommentar kein ironisch blickender smily zu sehen, obwohl ich ihn angeklickt hatte, sondern nur ein graues kästchen. selbstverständlich bekommen meine kinder keine kopie der haushaltsbücher über 18 jahre!

und so viel papier gibt es nicht auf dieser welt, dass es ausreichen würde, um beschreiben zu können, wie glücklich ich über meine kinder bin.
2
#14
23.4.16, 14:49
@seidenloeckchen: Paper ist eh' nicht mehr zeitgemäß. Du kannst über Unmengen von Bites verfügen, die sollten für mehrere 18jährige Kosten- und Ertragsrechnungen ausreichen. :-)
1
#15 comandchero
23.4.16, 17:34
Excel mag ich nicht, das muss ich ja schon ständig beruflich anwenden; ich werde daher alles handschriftlich aufnotieren. Ich finde deine Idee super und vergebe 5 Sterne.

Eine schöne Anregung mal zu sehen, wo das Geld so bleibt und wo man auf die Preise achten sollte. Bei Produkten, die man häufig kauft, sollte man schon herausfinden, wo diese günstiger zu bekommen sind.
1
#16
23.4.16, 18:10
@comandchero: Das Zumselchen liebt Excel und hat einen Megaspaß, wenn es sich beruflich so richtig damit austoben kann. Und wenn es Hilfe braucht, findet es via Google immer eine Lösung. :-)
2
#17
23.4.16, 19:06
So eine Aufstellung der Ausgaben ist sehr heilsam. Man sieht, wo das Geld bleibt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die kleinen "Nebenbeis"  sehr viel Geld verschlingen. Die festen Kosten wie Miete , Heizung, Strom., etc.  sind normal im Budget verplant und werden sowieso abgebucht. Am besten wöchentlich einen festen Betrag Bargeld holen und damit in der Woche auf jeden Fall auskommen. Ein Scheinchen eiserne Reserve ganz hinten ins Portemonnaie stecken und nur im wirklich äussersten Notfall benutzen (Taxi bei Autopanne o.Ä.).  Mit Kartenzahlung benötigt man eine gewisse Selbstdisziplin und verliert leicht den Überblick.  
1
#18
23.4.16, 19:07
@comandchero:

Auch ich liebe Excel sehr und habe mir auch eine Tabelle für unsere Ausgaben entwickelt, aber nicht so kompliziert und detailliert wie Deine.
Ich sammle alle Kassenzettel und trage die Ausgaben dann wöchentlich ein, und Excel rechnet mir dann automatisch die Ausgaben wöchentlich, monatlich und sogar pro Jahr aus, eine wunderbare Sache! 😋 
Mit so einer App wäre ich auch vorsichtig, man wird sowieso schon genug ausspioniert! 😟  
#19
23.4.16, 21:24
Ich mache es auch schon seid Jahren so mit meinen Kassenzetteln die ich beim einkaufen erhalte und die ich dann sorgsam mit einer Heftklammer zusammen hefte,die ganzen zusammengehefteten Einkaufszettel kommen dann in einen Ordner für den entsprechenden Monat und am Ende des Monats wird dann alles zusammen gerechnet.
Und was ich so an Kleidung ,Friseur ,sonstige Ausgaben ,Kosmetika ,Apotheke, an Geld ausgebe das wird dann wieder extra in ein Büchlein geschrieben  und am Ende des Monats werden die Summe von den Einkaufsquittungen dazu geschrieben und so mache ich das schon seid jahren und das ist auch richtig so ,denn einen kleinen Überblick was man aus gibt an Geld , ist schon nicht schlecht und der tipp ist Geld wert(ich meine sehr gut)!👍
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! 
#20
23.4.16, 21:57
Wenn man mehr Kenntnisse von Excel, kann man auch andere Funktionen anwenden (Wenn-Dann Funktion)
#21 comandchero
24.4.16, 11:16
@zumselchen: Ja, okay. Ich finde deine Idee ja auch gut. Zumal die Posten sehr viele sind, kann Excel beim Aufaddieren natürlich sehr nützlich sein. Ich habe gestern trotzdem mal mit einer Excel-Tabelle angefangen, allerdings splitte ich nicht so genau auf wie du, sondern mache nur: Ausgaben April und liste jeden Einkauf auf: Real: Butter 1,49 / Brot 3,29... und in der Spalte daneben den Gesamtpreis.
Dabei sieht man auch, welche Lebensmittel vergleichsweise teuer sind. Göttergatte hat für teures Geld Roastbeef-Aufschnitt gekauft, aber man kann ja auch Frischkäse aufs Brot machen, schmeckt mindestens genauso gut und ist viel billiger.
Ich finde es heilsam, dass einem so die Augen geöffnet werden. Das bekommt man mit keiner anderen Methode so gut hin.
1
#22
24.4.16, 13:49
@Sohnemann98: Die wenn-dann-funktion ist überhaupt meine liebste Funktion.
#23
24.4.16, 14:00
@seidenloeckchen: Dein Kommentar #13 bringt mein Bild von Dir wieder in Ordnung!
 Den Smiley hatte ich nicht gesehen, wahrscheinlich, weil ich selbst nie welche benutze.
Ich konnte Deine Einstellung gar nicht verstehen, aber jetzt war das ja zum Glück überhaupt nicht Deine Einstellung - wie gut! Ich hatte bisher immer einen positiven Eindruck von Dir, dazu paßte dieser Text gar nicht.
#24
26.8.16, 10:19
Das werde ich auch so machen. Dankeschön für den Tipp

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen