Der Katze endlich erfolgreich Tabletten geben

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ewige Jahre haben wir uns und unsere Katzen gequält, wenn z.B. wiedermal eine Wurmkur anstand.

Die üblichen Tricks (in Sahne auflösen, in Leberwurst bröseln, in einem Fleischstückchen verstecken, einfach reinwürgen,...) haben nie so wirklich funktioniert. Beim Weihnachtsfrühstück kam uns endlich die Idee:

Tablette klein brechen (vierteln hat gereicht) und in geschmolzenen Käse wickeln. Dabei klebt der Käse so gut an der Tablette, dass die Mietzen es nicht auseinanderfummeln können und 2 unserer 3 Katzen haben ihre Tabletten so mit Begeisterung gefuttert. Die dritte war weniger begeistert, lies sich aber immernoch sehr gerne damit füttern.

So geht's

Auf einem kleinen Tellerchen eine halbe Scheibe Käse pro Tablette (in der Mikrowelle für wenige Sekunden) schmelzen und die zerbrochene Tablette portionsweise darin einwickeln und kurz abkühlen lassen.

Das ergibt dann eine Portion pro Tablettenstückchen.

Falls jemand meint, dass geschmolzener Käse ungesund ist: Wir füttern unsere Katzen ja nicht jeden Tag damit!

Ich hoffe ich konnte hier jemandem weiterhelfen.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


1
#1
2.1.13, 12:08
Meine Katzen und auch der Hund fallen zum Glück immer noch auf den Streichwurst-Trick rein. Falls das mal nicht klappen sollte, habe ich mir einen Tablettengeber vom Tierarzt besorgt. Das sieht aus wie eine Riesen spritze. Vorne packt man die Tablette rein, dann ab ins Maul bis ganz hinten und schwubbs ist es drin. Das nehme ich aber nur im Notfall her, wenns mal mit der geliebten Leberwurst nicht klappt. Bei Käse wäre ich eher vorsichtig, weils für Menschen Tabletten gibt, die man nicht mit Milch nehmen darf. Das weiss man bei Tieren ja eher nicht.
#2
2.1.13, 12:50
Danke für den Tipp! Bei uns tobt jedesmal eine Schlacht im Haus, wenn die Katzen mal wieder tabletten-fällig sind. Meine beiden Perser und die Hunde fallen jedesmal auf den Leberwurst-Trick rein, aber die Europäisch-Kurzhaar sind da vorsichtiger und schlecken nur die Leberwurst von der Tablette.
Auf die Idee mit dem geschmolzenen Käse muss man erst mal kommen! Und ob man die Tabletten mit Milchprodukiten eingeben darf, kann man ja beim Tierarzt erfragen.
2
#3
2.1.13, 17:02
Tabletten, oder auch Tropfen gebe ich unseren Katzen indem ich die Tablette zerstampfe, mit Wasser zu Brei rühre und sie dann der Katze an einer zugänglichen Stelle wie z.B. Pfötchen, ins Fell schmiere. Bei der nächsten Putzaktion wird der abgetrocknete Tablettenbrei gnadenlos abgeleckt - und zwar super gründlich, denn das Fell muss ja schön sauber sein.
#4
2.1.13, 17:12
@mausib72:
Wir hatten auch zuerst bedenken, aber ich vermute, dass das eher kein Problem ist. Gründe die Gegen Milch sprechen sind ja wahrscheinlich Laktose oder Fett. Laktose findet sich im Käse kaum und Fett ist in Katzenfutter und diversen Wurstwaren auch reichlich vertreten. Darum glaube ich, dass Katzentabletten so angelegt sind, dass sie trotz Käse wirken sollten.

Aber wenn es wichtigere Tabletten sind als die regelmäßige Wurmkur für Freigänger sollten man wirklich besser den Tierarzt fragen.
#5
3.1.13, 09:55
Bei unserem Hund (Balu (14).)gebe ich auch die Tabl. in eine kleine zb.Leberwurst
kugel,und gebe gleich noch eine oder zwei kleine Kugeln nach.So holt er die Tabl.
gerne ein,und so ist er auch überlistet ! Auf ein schönes gesundes Jahr,auch an unsere Tiere !
#6
3.1.13, 12:34
@mamakatze, es ging mir weniger um Fett oder Laktose, die der Katze schaden könnten, sondern eher darum, dass Milch die Wirksamkeit des Medikaments aufheben könnte. Bei meinen Medikamenten steht das öfters mal auf dem Beipackzettel, dass sie nicht mit Milch/Kaffee/Cola/Orangensaft eingenommen werden dürfen, da dies die Wirkung beeinträchtigt.

Meine Tiere bekommen hin und wieder auch Käse, Streichwurst etc. Das wird sie schon nicht umbringen, solange man es nicht als Hauptmahlzeit füttert. Ein bischen Sünde ist für uns Menschen ja auch erlaubt, warum für die Tiere nicht.
#7
3.1.13, 23:01
Bitte den Tierarzt vorher frage ob die Tablette geteilt werden darf und ob die "Verpackung" die Wirkung der Tablette einschränkt.
#8
3.1.13, 23:57
@mamakatze,

und wie soll man seiner Katze die Tabletten geben, wenn sie weder Käse noch Wurst frisst, geschweigedenn nicht fressen darf???
3
#9
4.1.13, 00:52
Mamakatze, da hast Du für Deinen Schatz die beste Lösung gefunden. :) Zu dem Thema sammle ich gerade in den Tipps.

Meine Plüschratte (Kater) ist unberechenbar. Frisst und frisst derzeit. Aber ich wette, sobald ein Krümel Wurmtablette irgendwo drin ist, geht er vom Napf weg und schlickert die Hinterpfote.

Das zermürbt. Gerade, weil auch Wurmtabletten das Stück ein paar Euros kosten.

Diese ekligen Spot-on's in Sachen Wurm sind schrecklich - sowohl für Tier als auch Mensch. Katze riecht schon beim Knistern der Verpackung den Braten und ist verstört. Es kommt zur gutgemeinten Überwindung der Katze, indem man sie packt und das Gel in den Nacken jagt. Plötzlich hat die Katze sechzehn Beine und Krallenpfoten, springt 10 Meter weit in einem 5 Meter langem Wohnzimmer. Dann schaut sie einen erst einmal nicht mehr mit dem Hintern an.

Und das Zeug, was angeblich so toll in den Nacken verrieben werden kann, riecht toxisch-eklig noch zwei Tage in Wohnung und an Katze.

Was wollte ich damit sagen? Ich freue mich, dass Du den Tipp gegeben hast, Mamakatze, und Kommentare lese ich auch interessiert. Das ist ja das Ding - für jedes Fellmonster muss man eine Überwältigungstaktik herausfinden. :) Danke!
1
#10
5.1.13, 00:19
@Ghwenn: ich habe bei dem tröpfeln nicht ganz so große Schwierigkeiten mehr.
ich habe es einfach öfter gemacht den Kater betröpfelt
MIT WASSER
bis ihm das üüüberhaupt nicht mehr störte.
nun hole ich das Teil schon raus, wenn er gerade nicht in der nähe ist.
und wenn er kommt und seine Streicheleinheiten möchte kommen die tropfen kurz drauf und gut ist es.
nur mit den Tabs habe ich auch noch keine tolle Idee beim Kater
1
#11
24.1.15, 21:27
das ist etwas, das ich probieren muß. bei meiner Katzenmeute ist es schon mühsam, bis alle durchbestückt sind mit den Tabletten. auf die Spot-ons reagieren sie unterschiedlich. leider ist bei diesen der Wirkungsgrad schwächer als bei den Tabletten. ich finde die Tropfen doch einfacher bei mehreren Tieren. behalt mal 22 Katzen im unterschiedlichen Beleidigseinstadium für eine ganze Stunde im Auge ob irgendeine die Tablette wieder auskotzt.
die sind ja auch nicht grad günstig zu bekommen.
aber wenn es um Antibiose geht oder andere Medis, die oral reinsollen, ist der Tip echt gut. Tommchen hasst Leberwurst und alles andere zerpflückt er. mit "käsebällchen" werd ich ihn demnächst mal probefüttern, damit er angefixt wird und dann im Ernstfall auf die kontrolle verzichtet. und Murphy, der Stinkstiefel, der sowieso immer mit der Kralle nach mir schlägt sobald er mich sieht, kann auf dem Weg auch seine "Dröhnung" bekommen, falls nötig.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen