Collage aus: Einer alten Surig-Essigflasche mit Korken, Karten eines Kinderquartetts aus den 50er Jahren, zwei Flaschen Parfum, einzelne Seiten eines Romans, Tapetenreste aus den frühen 50er und 60er Jahren & Mauerreste mit gemustertem Ölsockel.
3

Der Nachwelt einen Gruß aus der Vergangenheit hinterlassen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieser völlig uneigennützige Tipp ist für Haus- und/oder Gartenbesitzer, Laubenpieper (Schreibergartenbesitzer), Hausbauer, Renovierer oder Umbauer:

Vor Jahren habe ich schon mal in einem Kommentar erwähnt, dass eine “Zeitkapsel”, eingemauert im Kellerfußboden, in Zwischenwänden, unter Terrassenplatten und überall dort, wo man selber nach Fertigstellung nicht mehr herankommt, der Nachwelt Einblicke in das jetzige Leben geben. Ich finde den Gedanken sehr schön, dass in 50, 100 oder 200 Jahren mit Glück so eine Zeitkapsel wieder ans Licht kommt und die Menschen, die dann hier leben, einen Gruß aus der Vergangenheit bekommen.

Einen Gruß aus der Vergangenheit hinterlassen

Zu diesem Zweck habe ich anlässlich einer großen Umbaumaßnahme auf unserer Terrasse so eine "Kapsel" erstellt, die tief im Erdreich unter der Fußbodenheizung und den Bodenplatten eingegraben wurde.

In der Kapsel, die bewusst aus einer Kunststoffdose (rostet nicht und braucht 600 Jahre zum Zersetzen) bestand, die sorgfältig zugeklebt und mehrfach in Plastik gewickelt wurde, liegt ein ausführlicher Bericht über uns, unsere Nachbarn, die Vormieter des Hauses (meine Eltern), unsere Hobbys, Berufe, unser Leben, durchgeführte Umbauarbeiten am Haus, viele Fotos und die Titelseite einer aktuellen Tageszeitung.

Als ich einer Freundin davon erzählte und gemischte Gefühle zu diesem Vorhaben äußerte, meinte sie:

Auf jeden Fall bist Du auch in 200 Jahren noch im Gespräch! ;o))

Ich hätte mich gefreut, wenn auch ich beim Abriss und Neuaufbau des Hauses solche aufschlussreichen Erinnerungen an die früheren Jahre (1945)  gefunden hätte...

Einige wenige Dinge kamen allerdings zum Vorschein:

Eine alte Surig-Essigflasche mit Korken, einige Karten eines Kinderquartetts aus den 50er Jahren, zwei Flaschen Parfum, einzelne Seiten eines Romans, Tapetenreste aus den frühen 50 gern und 60 gern Jahren, Mauerreste mit gemustertem Ölsockel...

Ich habe daraus eine Collage gearbeitet, weil ich solche Andenken sehr schätze und sie mich tief berühren.

Vielleicht geht es irgendwann in ferner Zukunft jemandem ebenso und wenn nicht, macht es auch nichts aus.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

26 Kommentare

2
#1
25.10.17, 21:46
Wo nimmst du bloß immer die Ideen her ?
Ich bin total begeistert. Ich selber habe leider keine Terrasse,
aber ich werde meinen Sohn davon erzählen.
Dir liebe Grüße
2
#2
25.10.17, 22:04
Die Idee ist super. In unserer Kirchenglocke ist sowas eingearbeitet, stand neulich in der Zeitung. Die Handwerker der letzten Sanierungen, und zwar schon über Jahrhunderte, haben sich da verewigt. Sehr spannend. Eine ganz tolle Idee und Umsetzung von dir! 
3
#3
25.10.17, 22:16
Schöne Idee! 👍
1
#4
25.10.17, 22:27
Bei Bild 1 hatte ich gerade ein Rührungstränchen im Auge:
Omas Uralt-Lavendel-Fläschchen. 😢
Allein dafür schon vielen Dank!
1
#5
25.10.17, 23:18
erstmal soltest du dich mit dem gedanken vertraut machen, dass es keine zeit gibt...
stell dir einfach vor, du bist ein kleines äffchen, und hörst gerade diese message...
kommt der sache am nächsten.
dann, ja dann.
MEDITIERE.
ALLE DIE DAS HIER LESEN.
4
#6
26.10.17, 03:14
@iddqd: 
Das fundamentale Prinzip des Universums ist der Moment. Aber...........es geht mir hier weniger um das Quantenuniversum als um die Tatsache, dass auch ich mich an fast 80jährigen Funden erfreut habe und genau das gerne weitergeben möchte.

Zwar lebe ich im Hier und Jetzt aber nach mir wird auch jemand in seinem Hier und Jetzt leben, digitalisiert oder nicht:

Meine Plastikdose - vielleicht dann schon ein unbekanntes Objekt, wird verwundern, erfreuen oder rätselhaft sein 😂
#7
26.10.17, 03:21
@Jeannie: 
Mir geht es in solchen Momenten ähnlich........
#8
26.10.17, 05:53
In der zweiten Parfümflasche dürfte wahrscheinlich "Tosca" gewesen sein *bäääh*.
Kindheitserinnerungen... ;-)
1
#9
26.10.17, 06:15
Welch eine schöne Idee😍
2
#10
26.10.17, 07:44
@xldeluxe_reloaded: eine super Antwort auf eine alkoholgeschwängerte These meinerseits...sorry fürs Ausfälligwerden ..:DH
2
#11 JOSCHI2012
26.10.17, 08:32
Super Idee! 
Ich hatte früher einen Schrebergarten und beim Bau der neuen Gartenlaube habe ich das auch gemacht in einem Fundament. Wollte mich für die Nachwelt erhalten. Aber dann kam der Bagger und heute steht ein Haus dort. Ich glaube nicht, dass von meiner Nachricht irgend etwas überlebt hat, eigentlich schade
6
#12
26.10.17, 08:35
Wunderschöne Idee. Bei Fundstücken vom Flohmarkt oder Ebay findet man schon mal nette Nachrichten. Mal hing ein Zettel aus der Reinigung noch mit Pfennigpreisen dran und einmal bekam mein Lieblingsmensch auf sein gebraucht gekauftes Handy, die Erinnerung, dass er dringend  das Kabel für Oma noch besorgen müsse. (Ich schau gleich mal nach, welche Nachricht @xldeluxe-reloaded in der Salzkristalllampe versteckt hat. 😉)
Ich freue mich oft auch über meine eigenen Grüße aus der Vergangenheit. Schnittmuster habe ich vielfach auf Zeitungspapier erstellt. Manchmal findet sich noch eine Eintrittskarte oder ein Programmheftchen in einer lange nicht benutzen Handtasche, eine Postkarte in der Urlaubslektüre ...
1
#13
26.10.17, 08:45
Bei offentlichen Gebäuden wird ja oft so ein "Erinnerungspäckchen" mit eingemauert, aber bei privaten habe ich das noch nie gehört. Das hätten wir bei unserem Haus auch gut machen können. Mir fällt gleich einiges ein, was gut darein gepaßt hätte!
5
#14
26.10.17, 08:50
Grüße an mich selbst habe ich als Kind in meinen Manteltaschen hinterlegt: Wenn der Sommer- bzw. Wintermantel in den Saisonschrank wanderte, habe ich vorher einen Groschen von meinem spärlichen Taschengeld abgezwackt und mit "eingemottet".
Ein halbes Jahr später freute ich mich dann wie ein Schneekönig, wenn die Münze wieder zum Vorschein kam. Ich weiß allerdings beim besten Willen nicht mehr, ob ich dieses Geschenk an mich in der Zwischenzeit wirklich vergessen hatte oder aber schon sehnsüchtig erwartete. :-)
3
#15
26.10.17, 09:44
Eine tolle Idee - erinnert mich ein wenig an die beiden goldenen Schallplatten, die seit 1977 an Bord der Raumsonden "Voyager 1" und "Voyager 2" durchs Weltall sausen...
2
#16
26.10.17, 09:48
@iddqd: 
😉Kann ich sehr gut nachvollziehen und nachts allein im www gibt es oft weder Zeit noch Raum........... 😂
Alles gut!
#17 JOSCHI2012
26.10.17, 14:23
@iddqd: ....und für die schlechte Bewertung
5
#18
26.10.17, 14:26
Leg mal noch ein Foto von Deinem rosa gepimpten Rollator mit rein. Damit schaffst Du's in 200 Jahren ins Museum! :)
1
#19 dogzilla
26.10.17, 17:03
Sehr schöne Idee inspiriert zum nachmachen
2
#20
26.10.17, 20:03
@Kanzlerin: 
....oder gleich das ganze Ding eingraben 😂😂
Habe mir einen neuen verschreiben lassen und arbeite gerade an der Weihnachtsdekoration 😎  
#21
26.10.17, 20:04
@Jeannie: Ist das süß! 👍
#22
26.10.17, 20:07
@JOSCHI2012: #11
Aber Du weißt auch nicht, ob sie nicht mit Geröll und Aushub irgendwo anders gelandet ist, dort vielleicht noch unentdeckt schlummert oder ob sie unbemerkt verbaut wurde. Vielleicht ist sie ja auch unter dem neu errichteten Haus - ganz egal. Irgendwann kommt sie irgendwo zum Vorschein. Das wird nicht in 20 oder 50 Jahren sein, aber ich bin mir sicher: Irgendwann bestimmt! Es geht ja gerade darum, dass es Jahrzehnte oder Jahrhunderte dauert........
#23
28.10.17, 23:02
@iddqd: Das ist ein grenzwertiger Kommentar!!
1
#24
28.10.17, 23:22
Meine Liebe. 
Das ist mal wieder eine tolle Idee von dir, dies hier als Tipp zu veröffentlichen. 
Ich erinnere mich an die Situation als wir vor 40 Jahren unser Haus übernommen haben. Während der Bauzeit fanden wir in den Gräben an der Kellerwand immer wieder kleine Fläschchen, welche die Bauarbeiter dort entsorgt hatten. Ordentlich wie wir waren, haben wir sie herausgeholt und in den Müll gebracht. Inzwischen glaube ich, wir hätten sie besser liegen lassen sollen als "stumme Zeugen der Vergangenheit". 
Aus diversen Veröffentlichungen weiß man heute, dass Abfallgruben und aufgelassene Brunnen die wichtigsten Zeugnisse der Vergangenheit bewahren. Wir tendieren heute dazu, alles unserem Computer oder der Cloud anzuvertrauen. Wie lange wird es dort wohl überleben???
Ich bin wie du dafür, dass wir wieder mehr harte Ware der Erde anvertrauen, auf der wir leben. Deine Idee mit dem Plastikgefäß ist gut. Noch haltbarer sind gut versiegelte Keramik- oder Glasgefäße. Ich freue mich über deinen Tipp. 😄 😄 
1
#25
30.10.17, 15:10
Ich finde, dass das eine sehr schöne Idee ist. Ich kenne die Idee auch so, dass man eine Box zusammenstellt für Kinder, wenn sie ganz klein sind, und wenn sie dann 18 oder älter sind, können sie die Box öffnen und sich an Erinnerungsstücke von Großeltern, Eltern und anderen Verwandten erfreuen.
#26
1.11.17, 21:14
@anja.b: Ich finde, dass zu schon wieder dicht an der soften Ware bist. Wir sollten uns wirklich wie vorgeschlagen nur an Gegenstände halten. 

Tipp kommentieren

Emojis einfügen