Desinfektionsmittel gegen fiese Dornwarzen

Als erstes im Voraus: Bitte nicht anwenden wenn man empfindlich ist gegen Desinfektionsmittel.

Ich hatte drei lange Jahre ein paar fiese Dorwarzen am großen Zeh. Nicht einmal mein Hautarzt hatte Erfolg diese zu entfernen. Im Gegenteil, sie vermehrten sich noch mehr. Vereisen, verätzen, Hausmittel von A-Z, nichts half.

Bis ich im Krankenhaus etwas rein zufällig mit anhörte: Zwei Krankenschwestern unterhielten sich in ihrer Pause. Das Thema ging um Warzen an den Händen. Die eine war ganz begeistert dass ihre Warzen an den Händen verschwunden waren. Darauf meinte die Ältere, dass das ganz normal sei, da sie sich mindestens laut Krankenhausvorschrift acht mal pro Schicht, die Hände mit diesem blauen Zeug desinfizieren müssen. Und Warzen sind meistens Viren und das Zeug vernichtet diese.

Ha! Ich in die nächste Apotheke und dieses Desinfektionsmittel für die Hände gekauft. Morgen mittags und abends damit richtig die große Zehe eingetunkt und siehe da, nach zwei Wochen war alles weg. Dann zur Vorsicht noch eine Woche nachbehandelt und bis heute ist nichts mehr nachgekommen. Endlich wieder Flip Flops und Co. anziehen. Der Sommer konnte kommen.

Voriger Tipp
Mittel gegen Warzen: Morgen-Urin
Nächster Tipp
Lotion gegen Dellwarzen
Tipp erstellt von
am
Du willst mehr von Frag Mutti? Jede Woche versenden wir die aktuell 5 besten Tipps & Rezepte per E-Mail an über 152.000 Leser:innen: Erhalte jetzt unseren kostenlosen Newsletter!

Jetzt bewerten

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

20 Kommentare

1
Oh, das werde ich auch ausprobieren. Mir geht es nicht anders. Leide seit 3 Jahren an deiner bloeden Warze unter dem Ballen. Wenn Horhaut kommt tut es besonders weh. Danke fuer den Tipp, gehe auch direkt in die Apotheke.
15.6.11, 03:19
2
Danke, daß du diesen Tip uns weitergegeben hast. ich leide nicht darunter aber meine Kinder. Werde es sofort ausprobieren. Daumen hoch.
15.6.11, 10:07
3
@andoli32: Handelt es bei dem Desinfektionsmittel um Skinman? Wenn man hier PNs senden darf, dann wäre es lieb, wenn du mir den Namen schicken könntest. Danke schonmal!
17.6.13, 23:39
4
Genau dieses Erlebnis hatte ich jetzt auch! Mein Sohn hatte 1,5 Jahre eine sehr gro?e Warze auf dem Zeigefinger, bei der uns derHautarzt erkl?rte, dass diese nur noch mit einem Laser zu entfernen sei. Kosten 200,- ?, mu? man privat zahlen ?bernimmt keine Krankenkasse!!! Rein zuf?llig habe ich als selbstst?ndiger Zahntechnikermeister meinem Sohn eine 25ml Handdesinfektionsgel von Nexcare 3M gegeben, weil Warzen ansteckend sind. Mein Sohn ekelte sich selbst immer schon vor dieser Warze und hat diese mit dem Gel 1-3 mal am Tag eingerieben.
Zu seiner und auch meiner Verwunderung war diese wirklich gro?e Warze nach nur 10 Tagen v?llig verschwunden. Ich selbst leide seit nun gut 4 Jahren an Dornwarzen an meinem linken Fu?, alles ausprobiert unsummen ausgegeben, nix aber auch karnichts hat geholfen und die Dornwarzen breiteten sich immer weiter aus. Seit dem Erlebnis meines Sohnes behandel ich die Dornwarzen mit dem Desinfektiosgel und es ist f?r mich kaum zu glauben nach nur einer Woche habe sich meine Dornwarzen um ?ber 50% reduziert. Ist einfach ein sch?nes Gef?hl zu sehen wie das Gel hilft. Ich frage mich nur warum das kaum einer wei?? Deshalb dieser Beitrag, weil es wirklich hilft und hier in diesem Forum keiner irgendwelche finaziellen Interessen verfolgt.
Euch allen viel Erfolg damit!
15.9.14, 09:25
5
Klingt äußerst plausibel jnd extrem hilfreich!
Klasse, werde ich weiterempfehlen. 
??
25.10.19, 13:29
6
Wegen Corona desinfiziere ich mehrmals täglich meine Hände. Hatte drei Jahre lang eine Warze an der Handinnenfläche und unendlich viel Geld beim Arzt und in der Apotheke gelassen. Nichts hat geholfen. Dank des Desinfektionsgel (billig, handelsüblich) bildet sie sich jetzt zurück.
25.7.20, 01:35
7
Hört sich sehr interessant an. Welches blaue Händdesinfektionsmittel soll das sein? Oder von welchen Desinfektionsgel ist hier die Rede? Hilft jedes, egal welche Konsistenz und Hersteller? Wie wendet ihr es an?
21.10.20, 03:59
8
Blaues Zeug zum Desinfizieren der Hände im KKH - das kann eigentlich nur Sterillium sein. Zumindest hing das bisher in jeder Klinik, in der ich war, an der Wand. Davon gibt es auch ein Händedesinfektionsgel.

Ich habe derzeit auch eine Dornwarze - vorne an meiner rechten Fußsohle, da wo beim Laufen das Körpergewicht draufdrückt. Eigentlich habe ich die Warze wohl schon etwas länger, ich hielt das Ganze jedoch bisher für eine Druckschwiele - bis man mir vorgestern beim Chirurgen sagte (ich war dort wegen einer anderen Geschichte am Fuß), was es damit wirklich auf sich hat. Nun bin ich am Schwanken, wie ich damit genau verfahren soll.

Der Chirurg sagte mir, ich solle mir etwas Salicylsäurehaltiges aus der Apotheke besorgen, vorbestellt für morgen habe ich mir jetzt erst einmal ein Warzenpflaster (Guttaplast) sowie reichlich Bazillol zur Oberflächendesinfektion. Damit öffne ich aber natürlich dann direkt die Büchse der Pandora bzw eben den Hornschild über der Warze und habe entsprechend Angst, die Viren bei der Anwendung von Pflaster und Bimsstein, mit dem ich die angelösten Hautschichten dann abrubbeln soll, überall hinzuverteilen.

Der Tipp, die Dornwarze einfach mit dem Desinfektionsgel mehrmals täglich einzureiben klingt für mich eigentlich schon zu gut, um wahr zu sein. Vorher wird da also nichts angelöst? Einfach auf die verhornte Warze auftragen und fertig? Dringt das Gel durch den Hornschild durch? Öffnet sich da mit der Zeit irgendetwas an der Warze, tritt da z.B. Sekret aus? Oder schrumpft das Ganze dann nur allmählich zusammen, bis es irgendwann verschwunden ist? Wie ansteckend bin ich während der Behandlung? Ist das vergleichbar mit dem jetzigen Status? Denn löse ich den Hornschild mit Säure an, kommt ja die Warze darunter zum Vorschein und dann wird das Ganze heikel...

Auf jeden Fall lässt mich diese Geschichte mit dem Desinfektionsgel gerade nicht mehr los, das muss ich zugeben. Das könnte mir möglicherweise auch die ganze Sauerei ersparen, auf die ich nicht wirklich scharf bin.

Aber ich kenne halt auch den Spruch: Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es meistens auch nicht wahr... Auf der anderen Seite dürfte ich mir durch die Anwendung eines Desinfektionsgels auch nicht am Fuß schaden...

Mein privates Umfeld hegt große Zweifel an dieser Methode und rät mir eher zum klassischen Behandlungsweg mit der Salicylsäure (ob das Pflaster jetzt so effektiv wirkt wie die Lösung zum Auftragen, die mit mehr Aufwand verbunden ist, da man die Hautareale drumherum mit Creme schützen sollte, weiß ich allerdings auch nicht - das Desinfektionsgel könnte ich ja nach Gefühl großzügig verteilen und müsste nicht so genau hinschauen).

Das Thema macht mich gerade sehr hibbelig, wie Ihr merkt...
25.3.22, 04:44
9
Um Ansteckung zu minimieren, kannst du nach dem Desinfizieren, wenn die Stelle wieder trocken ist, eine Schicht flüssigen Alleskleber draufstreichen. Der Alleskleber schließt auch die Warze luftdicht ab, sodass sie schneller abheilt. Die Klebstoffschicht kannst du beim nächsten Desinfizieren wie eine Haut abziehen und da geht jedesmal eine Schicht abgestorbene Haut und Warze mit ab.
25.3.22, 08:20
10
Das mit dem Alleskleber (also einfach UHU nehmen?) müsste ich dann aber auch 1-3x täglich nach dem Desinfizieren anwenden? Und die Klebstoffhaut kann ich dann vor der nächsten Desinfektion abziehen? Oder löst sich die währendessen? Dann aber liegt das Ganze auch zunehmend offen bis ich die nächste Schicht Klebstoff draufstreiche und die Warze damit sozusagen wieder versiegele? Kann man das mit dem Desinfektionsgel auch anwenden, ohne die Hornschicht mit dem Kleber zu lösen? Also einfach draufstreichen und fertig? Oder dringt das dann nicht genug durch?

Die Stelle am Fuß ist für mich schlecht bis gar nicht einsehbar, ich muss da quasi nach Gefühl agieren, das Zeug recht großzügig draufschmieren (mein Freund soll nachher mal ein Foto davon machen).

In einem anderem Thread hier bei FM hat jemand empfohlen, einfach Sekundenkleber auf die Warze zu streichen - auch, um sie luftdicht abzuschließen. Interessant ist das allemal (Alleskleber wär mir aber schon lieber als Sekundenkleber).
25.3.22, 13:47
11
Probiere einfach aus. Weder mit Desinfektion noch mit Alleskleber kannst du etwas falsch machen.
26.3.22, 13:18
12
Also, das mit dem UHU ist eher nicht so der Hit, ich habe den getrockneten Kleber über der Warze heute mit dem Socken abgezogen (war wohl noch nicht ganz trocken gewesen beim Anziehen). Den Rest, den ich über den Fuß verteilt habe, habe ich wohl teilweise immernoch auf der Haut kleben, so genau konnte ich das nicht erkennen. Den Klebefilm einfach abziehen? Nope... Die Warze hat sich etwas ins Dunkle verfärbt. Heute erstmal nur Desinfektionsgel (aktuell Sterillium Protect & Care, ich hole mir aber evtl noch das Pure) - ich kann damit ein Taschentuch tränken und das dann wie einen Umschlag einige Minuten lang einwirken lassen bis das Zeug trocken ist. Das scheint ganz gut zu klappen, die Warze fing irgendwann leicht an zu brennen. Das werte ich mal als ersten Erfolg.

Tja - und wo ich schon dabei war, inspizierte ich noch gleich meinen linken Fuß, irgendwie fühlte sich da gestern was verdächtig an. Ich habe mir inzwischen einen kleinen Spiegel an eine Schüssel gebaut, mein Freund machte dazu ein paar Fotos. Nunja, was soll ich sagen... 4 Dornwarzen, eine dabei gerade im Entstehen... Da diese anders liegen als die eine am Fuß rechts und weiter verstreut, muss ich die wohl in Desinfektionsmittel baden (dann in klassischem Sterillium in flüssig) oder das Gel irgendwie so drappieren, dass es einen ähnlichen Effekt hat. Da muss ich noch rumprobieren. Hier funktioniert das mit dem getränkten Taschentuch eher nicht, das Ganze wird viel zu schnell trocken, kann nicht gescheit einwirken.

Wie desinfiziere ich eigentlich meine Schuhe? Die Oberflächen im Bad und benutzte Gegenstände desinfiziere ich jetzt nach jeder Fußbehandlung mit Bazillol. Das kann ich sicher auch bedingt in meine Schuhe sprühen, zumindest in meine Halbschuhe. Was aber mache ich z.B. mit meinen Lackboots und mit höheren Schuhen wie Stiefeln, die ich mal eben nicht ganz aufmachen kann? Wie weit dringt Spray nach vorne in den Zehenbereich, wenn ich oben oder seitlich am Reißverschluss reinsprühe? Und könnte der Lack an den Schuhen Schaden nehmen?
27.3.22, 23:49
13
Nachtrag: Statt UHU habe ich mir heute mal nach der Desinfektion Panzertape auf die Warzen geklebt. Schauen wir mal... Die dürften die Dinger ja auch luftdicht verschließen. Ich schaffe allerdings bisher nur einen Durchgang pro Tag. Das ganze Drumherum macht mich fertig (das Desinfizieren der benutzen Sachen hinterher etc...), ich bin jedes Mal ewig beschäftigt bis alles im Bad wieder soweit okay ist. Ich verbrauche dabei Unmengen an Bazillol.

Wie händelt Ihr das denn so, wie lange braucht Ihr, wenn Ihr Euere Warzen behandelt? Ich hoffe, es wird leichter, wenn ich den linken Fuß einfach in Sterillium baden kann (rechts geht das noch nicht, ich habe vorne am Zeh derzeit eine Schnippelwunde vom Chirurgen). Vielleicht kann ich dann auch 2x am Tag an meine Füße.
28.3.22, 22:18
14
Wie man Hände desinfiziert, kann man doch heutzutage an jeder Ecke irgendwo lesen.
Warzen desinfizieren: 1 Sprühstoß drauf, trocknen lassen, fertig. Dauer höchstens 1 Minute.
2.4.22, 15:43
15
Ich denke nicht, dass das so ausreicht. Ich bin der Meinung, dass das Zeug gut einwirken sollte. Mindestens einige Minuten lang. Die Warzen sollen ja auch was davon mitkriegen. Den linken Fuß habe ich in den letzten Tagen 20-30 Minuten lang in Sterilium gebadet, rechts habe ich entsprechend viel Gel verwendet.

Wenn ich meine Hände desinfiziere, handhabe ich das aber natürlich normal, so wie Du sagst. Zeug drauf, kurz einwirken lassen und fertig.

Inzwischen weiß ich allerdings, dass normales Sterillium nur begrenzt viruzid ist, es also nur gegen behüllte Viren wirkt. Humane Pappilomaviren, die für die Warzen verantwortlich sind, sind jedoch unbehüllt - und somit widerstandsfähiger. Hier sollte es ein Desinfektionsmittel sein, das uneingeschränkt viruzid wirkt, ohne Einschränkungen. Von daher holt mir mein Freund nachher Sterillium Virugard. Das killt dann wirklich alle Viren. Leider gibt es das wohl nur als Lösung, nicht als Gel. Da ich immernoch nur den linken Fuß baden kann, muss ich mal schauen, wie ich das dann handhabe, damit das Zeug auch einwirken kann. Danach klebe ich wieder neues Gaffatape auf die Warzen (damit war ich in den letzten Tagen etwas inkonsequent).

Viel Erfolg hatte ich bislang noch nicht, ich hoffe, dass sich das mit dem Virugard dann ändert. Es wirkt wohl gegen wirklich alle Viren, das Humane Pappilomavirus ist da auch explizit mit aufgeführt.

Das Bacillol ist übrigens auch nur eingeschränkt viruzid, wirkt also möglicherweise nicht gegen Humane Pappilomaviren. Ich habe vorhin mal eine E-Mail an Bode geschickt und diesbezüglich nachgefragt.
2.4.22, 17:53
16
Achso - wenn Du sagst: "Ein Sprühstoß drauf, trocknen lassen und fertig"... Was genau sprühst Du denn dann drauf? Sterillium würde ich jetzt eher nicht versprühen wollen (ich hab zumindest noch nie davon gehört, dass das jemand gemacht hat). Nimmst Du da handelsübliches Desinfektionsspray?

Was ich auch nicht wirklich möchte: An den Warzen herumknibbeln oder pulen.
2.4.22, 19:26
17
Sterillium ist doch - zumindest beim Arzt - meistens im Spender: also einfach einmal auf den Hebel; ob Du das jetzt Sprühstoß, Spritzer oder wie auch immer nennst :-)
Wenn Du nicht knibbeln willst, kannst Du vielleicht vorsichtig eine Hornhautraspel nehmen - Du kannst ja ein Küchentuch unterlegen.
2.4.22, 21:24
18
Ich denke, das ist zu wenig Mittel. Am linken Fuß habe ich unter der Sohle ein regelrechtes Warzenfeld - das sehe ich durch das Sterilliumbad am besten vollständig abgedeckt. Raspeln will ich auch nicht. Ich sehe nicht einmal, wo genau ich raspeln oder feilen sollte, inzwischen weiß ich immerhin, wo ich nach Gefühl das Gaffetape so kleben muss, dass es die Warzen vollständig abdeckt. Das Verletzungsrisiko ist mir da zu hoch. Ich hoffe, dass die Warzen allein durch das Virugard zusammenschrumpfen und weggehen und die Tapes beim Abziehen was mitnehmen. Die reine Desinfektionsmethode ohne Rumfummelei an dem Warzen scheint ja bereits bei manchen hier geklappt zu haben.
2.4.22, 21:38
19
Nachtrag: Das Bacillol wirkt nicht gegen Humane Papillomaviren. Das wird weggepackt.

Mit dem Virugard sah ich gestern auf dem Foto erste Erfolge. Offenbar muss ich nicht jeden Tag an meine Füße sondern nur so alle 2-3 Tage. Am Samstag war ich z.B. gar nicht dran. Das Zeug ist aber wohl etwas heftiger als normales Sterillium und wirkt stärker. Ich möchte daher dieses Mittel hier nicht uneingeschränkt empfehlen. Ob ich das mit dem Fußsohlenbad noch lange mache, ist derzeit unklar. Am Freitag stand ich lediglich auf mit Virugard getränkten Taschentüchern. Die Haut meiner linken Fußsohle ist offenbar etwas angegriffen (was allerdings auch vom Tape kommen kann, denn ein Stück klebte doch ganz gut und nahm dann auch was mit). Die rechte Fußsohle hat nix.

Das Gaffatape hält bei mir nicht länger als einen Tag auf den Füßen und verabschiedet sich dann mehrheitlich in Richtung Fußmitte. Ich teste gerade die ovalen Blasenpflaster von Compeed (die kleben ja allgemein recht gut, auf der Packung steht allerdings auch, die seien wasserdicht aber atmungsaktiv). Mein Freund holt mir morgen noch ein anderes Tape.
4.4.22, 19:14
20
Ich nehme Desinfektionsmittel möglichst sparsam und nur für die empfohlenen Verwendungen. Sonst wird auch gesunde Haut krank.
5.4.22, 06:23

Tipp kommentieren

Tipp online aufrufen

Kostenloser Newsletter