Die 12 Schüßler Salze

Schüßler Salze sind eine alternative Heilmethode, die man nicht von vornherein damit abtun sollte, dass Homöopathie Humbug sei. Die Wirkung von Homöopathie und Biochemie ist grundverschieden.
Lesezeit ca. 3 Minuten

Schüßler Salze sind nicht wissenschaftlich begründet und auch die Wirksamkeit ist nicht durch unabhängige wissenschaftliche Studien belegt - trotzdem sind die Salze als sanfte Heilmethode sehr beliebt.

Man muss für sich selbst entscheiden, ob es passt oder nicht. Für die, die es interessiert und die offen sind für alternative Methoden, ist diese Aufstellung dienlich:

Die 12 Schüßler Salze - es gibt weitere 15 Ergänzungsmittel, die ich hier nicht aufführe.

Um es vorweg zu sagen: Schüßler Salze sind NICHT salzig! Sie sind geschmacksneutral, enthalten allerdings Milchzucker, was bei Lactose-Intoleranz zu bedenken ist.

Schüßler Salze sind eine alternative Heilmethode, die man nicht von vornherein damit abtun sollte, dass Homöopathie Humbug sei. Dr. Schüßler lehnte das Prinzip der Homöopathie, Gleiches / Ähnliches mit Gleichem zu bekämpfen, grundsätzlich ab und berief sich auf chemische / physiologische Vorgänge. Die Wirkung von Homöopathie und Biochemie ist grundverschieden.

Die Homöopathie verwendet Tausende von Mitteln, Dr. Schüßler nur zwölf.

Es ist jedem freigestellt, dem negativ oder positiv gegenüberzustehen. Ich z. B. vertraue der Schulmedizin, bin aber trotzdem den Schüßler Salzen “verfallen”.

Was sind überhaupt Schüßler Salze?

Dr. Schüßler untersuchte zwölf Mineralstoffe auf ihr Vorkommen im menschlichen Körper und fand heraus, dass Organstörungen oftmals auf einem Mangel verschiedener Mineralstoffe beruhen. Er verordnete Mineralstoffe, die den Körper anregen sollten, die Aufnahme der Mineralstoffe zu steigern.

Die richtige Dosierung

Bei akuten Beschwerden sollte alle 5 bis 15 Minuten eine Tablette eingenommen werden. Für Kinder, Kleinkinder und Säuglinge gelten andere Dosierungen, diese wären vorher abzuklären bzw. nachzulesen.

Die richtige Einnahme

Schüßlertabletten lässt man langsam im Mund zergehen (geschmacksneutral), damit sie über die Mundschleimhaut aufgenommen werden können. (Ausnahme ist die “Heiße Sieben”, dazu komme ich später).

Dies sollte einige Minuten vor oder nach dem Essen geschehen, damit die Einnahme nicht beeinträchtigt wird.

Wer mehrere Schüßler-Salze einnehmen möchte, verteile diese über den Tag. Morgens eine Sorte, mittags und abends die jeweils andere.

Hier also nun die 12 Salze

Schüßler Salz Nr. 1: Calcium fluoratum: Das Knochenmittel

  • Dieses Salz wirkt auf das Bindegewebe ein, auf Gelenke und Haut.
  • Es verleiht nicht nur dem Bindegewebe Festigkeit, es ist auch wichtig für die Festigkeit von Muskeln, Sehnen, Bändern, Knochen, Zahnschmelz.
  • Anzuwenden bei Hauterkrankungen, Krampfadern, Gelenkschmerzen, Belastungsschmerzen an Knie und Hüfte.
  • Ein Mangel zeigt sich durch erhöhte Hornhautbildung, Hämorrhoiden, trockene rissige Haut.

Schüßler Salz Nr. 2: Calcium phoshoricum: Das Stärkungsmittel

  • Das Salz der Knochen und Zähne.
  • Wichtig für die Neubildung von Zellen und den Eiweißstoffwechse.
  • Anzuwenden bei Rückenschmerzen, Durchblutungsstörungen und zur Regeneration, Wadenkrämpfe, brüchige Knochen, Wetterfühligkeit, Erschöpfung.

Schüßler Salz Nr. 3:  Ferrum phosphoricum: Das Entzündungsmittel

  • Das Salz des Stoffwechsels und Immunsystems. (Sauerstofftransport im Körper)
  • Anzuwenden bei Erkältung, Fieber, Entzündungen, Gelenkentzündungen, Schwellungen.

Schüßler Salz Nr. 4: Kaliuim chloratum: Das Schleimhautmittel

  • Das Salz der Drüsen und Schleimhäute (Gewebeaufbau).
  • Anzuwenden bei Übergewicht, Halsentzündungen, Schnupfen, zur Entgiftung (Umweltgifte, Genussgifte, Medikamente, Chemikalien).
  • Ein Mangel zeigt sich durch einen empfindlichen Magen, Entzündungen der Schleimhäute, Blutverdickung und Besenreißer.

Schüßler Salz Nr. 5: Kalium phosphoricum: Das Muskel-Nervenmittel

  • Das Salz der Nerven und der Psyche, Muskeln, Blutflüssigkeit.
  • Wichtig für Gehirnleistung, Energiehaushalt und Nervenkraft, allgemeinen Aufbau.
  • Anzuwenden bei Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit, bei Muskelschwäche das Mittel der Wahl.

Schüßler Salz Nr. 6; Kalium sulfuricum: Das Hautmittel

  • Das Salz des Zellstoffwechsels.
  • Wichtig für die Entschlackung, der Leber und für die Pigmentierung der Haut.
  • Anzuwenden bei Nebenhöhlenentzündung, Ekzemen, Neurodermitis, Schuppenflechte und Asthma.

Schüßler Salz Nr. 7: Magnesium phosphoricum: Das Nervenmittel

  • Das Salz der Knochen, Leber, Schilddrüse, Muskeln und Nerven.
  • Wichtig für den Ausgleich von Entspannung und Antrieb (entspannt die Muskeln und wirkt Schlaf fördernd).
  • Anzuwenden bei Krämpfen, Migräne, Schmerzen, Engegefühl in der Herzgegend (dringend abklären lassen), nervöse Verdauungsstörungen.

Schüßler Salz Nr. 8: Natrium chloratum: Das Bewässerungsmittel

  • Das Salz zur Regelung des Flüssigkeitshaushalts.
  • Wichtig für die Zellneubildung und die Schleimhäute.
  • Anzuwenden bei trockener Haut, Diabetes, Rheuma, ständig laufender Nase, Verlangen nach Salz.

Schüßler Salz Nr. 9: Natrium phoshoricum: Das Entsäuerungsmittel

  • Das Salz der Säure-Basen-Balance.
  • Wichtig für den Fettstoffwechsel.
  • Anzuwenden bei Übergewicht, erhöhten Blutfettwerten und Gicht.
  • Einen Mangel erkennt man an Gallensteinen, Harnwegs- und Blasenentzündungen, unreiner Haut, rheumatischen Erkrankungen.
  • Traurigkeit, Einsamkeitsgefühl, Reizbarkeit.

Schüßler Salz Nr. 10: Natrium sulfuricum: Das Ausscheidungsmittel

  • Das Salz der Ausleitung / Entschlackung.
  • Wichtig für die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus Leber und Darm.
  • Anzuwenden bei Erkältung, Verdauungsschwäche, Kopfschmerzen, überschüssigen Wasseransammlungen, Juckreiz, Verstopfung.

Schüßler Salz Nr. 11: Silicea: Das Stabilisierungsmittel

  • Das Salz der Bindegewebes, der Nägel, Haut und Haare.
  • Wichtig für die Festigkeit des Bindegewebes., Haarwachstum, Stabilität der Nägel undnervliche Leistungsfähigkeit.
  • Anzuwenden bei Bindegewebsschwäche, Abwehrschwäche, Arteriosklerose, zur Ausheilung bakterieller Entzündungen.
  • Einen Mangel erkennt man an einer Neigung zu Fisteln, Furunkeln, Hühneraugen, Haarausfall, unregelmäßiger Stuhlgang.
  • Schlaffe Gelenke, Gebärmuttersenkung.

Schüßler Salz Nr. 12: Calcium sulfuricum: Das Gelenksalz

  • Das Salz der Dynamik.
  • Wichtig für die Stoffwechseltätigkeit, Gelenkstärkung.
  • Anzuwenden bei Eiterungen, Rheuma, Arthrose, Gerstenkorn / Pickeln, Halsentzündungen, chronischen Erkrankungen.

Die “Heiße Sieben” – das wichtigste Salz bei Schmerzen, Entzündungen

Wie der Name schon sagt, besteht die Heiße Sieben aus dem Salz Nr. 7: Magnesium phosphoricum

Im Akutfall nimmt man 10 Tabletten der Nr. 7 in eine Tasse mit heißem Wasser.

Die Tabletten lösen sich rasch auf. Zum Umrühren unbedingt einen Kunststoff- oder Holzlöffel benutzen - bitte niemals Metall verwenden!

Nach dem Auflösen die Heiße 7 in kleinen Schlucken trinken und jeden Schluck eine zeit lang im Mund behalten.

  • Die “Heiße 7” wird bei Schlafstörungen geschätzt, bei Krämpfen und zur Bewältigung von Stress.
  • Die Anwendung kann täglich bis zu vier Mal eingesetzt werden.
  • Wie bei jeder Anwendung der Schüßler Salze kann auch die Heiße Sieben problemlos mit anderen Salzen kombiniert werden.
  • Sie ist altersunabhängig und kann auch bei Säuglingen / Kleinkindern - allerdings in einer geringeren Dosis - problemlos angewandt werden.
  • Bei akuten Krankheiten verwendet man die Potenz D6, bei chronischen Krankheiten D12.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wer sich für die Salze interessiert, wird im Internet fündig und detailliert beraten.

Vielleicht habe ich mit meiner Auflistung den ein oder anderen angeregt, sich umfangreicher zu informieren.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

64 Kommentare

Kostenloser Newsletter