Schüßler Salze sind eine alternative Heilmethode, die man nicht von vornherein damit abtun sollte, dass Homöopathie Humbug sei. Die Wirkung von Homöopathie und Biochemie ist grundverschieden.

Die 12 Schüßler Salze

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schüßler Salze sind nicht wissenschaftlich begründet und auch die Wirksamkeit ist nicht durch unabhängige wissenschaftliche Studien belegt - trotzdem sind die Salze als sanfte Heilmethode sehr beliebt.

Man muss für sich selbst entscheiden, ob es passt oder nicht. Für die, die es interessiert und die offen sind für alternative Methoden, ist diese Aufstellung dienlich:

Die 12 Schüßler Salze - es gibt weitere 15 Ergänzungsmittel, die ich hier nicht aufführe.

Um es vorweg zu sagen: Schüßler Salze sind NICHT salzig! Sie sind geschmacksneutral, enthalten allerdings Milchzucker, was bei Lactose-Intoleranz zu bedenken ist.

Schüßler Salze sind eine alternative Heilmethode, die man nicht von vornherein damit abtun sollte, dass Homöopathie Humbug sei. Dr. Schüßler lehnte das Prinzip der Homöopathie, Gleiches / Ähnliches mit Gleichem zu bekämpfen, grundsätzlich ab und berief sich auf chemische / physiologische Vorgänge. Die Wirkung von Homöopathie und Biochemie ist grundverschieden.

Die Homöopathie verwendet Tausende von Mitteln, Dr. Schüßler nur zwölf.

Es ist jedem freigestellt, dem negativ oder positiv gegenüberzustehen. Ich z. B. vertraue der Schulmedizin, bin aber trotzdem den Schüßler Salzen “verfallen”.

Was sind überhaupt Schüßler Salze?

Dr. Schüßler untersuchte zwölf Mineralstoffe auf ihr Vorkommen im menschlichen Körper und fand heraus, dass Organstörungen oftmals auf einem Mangel verschiedener Mineralstoffe beruhen. Er verordnete Mineralstoffe, die den Körper anregen sollten, die Aufnahme der Mineralstoffe zu steigern.

Die richtige Dosierung

Bei akuten Beschwerden sollte alle 5 bis 15 Minuten eine Tablette eingenommen werden. Für Kinder, Kleinkinder und Säuglinge gelten andere Dosierungen, diese wären vorher abzuklären bzw. nachzulesen.

Die richtige Einnahme

Schüßlertabletten lässt man langsam im Mund zergehen (geschmacksneutral), damit sie über die Mundschleimhaut aufgenommen werden können. (Ausnahme ist die “Heiße Sieben”, dazu komme ich später).

Dies sollte einige Minuten vor oder nach dem Essen geschehen, damit die Einnahme nicht beeinträchtigt wird.

Wer mehrere Schüßler-Salze einnehmen möchte, verteile diese über den Tag. Morgens eine Sorte, mittags und abends die jeweils andere.

Hier also nun die 12 Salze

Schüßler Salz Nr. 1: Calcium fluoratum: Das Knochenmittel

  • Dieses Salz wirkt auf das Bindegewebe ein, auf Gelenke und Haut.
  • Es verleiht nicht nur dem Bindegewebe Festigkeit, es ist auch wichtig für die Festigkeit von Muskeln, Sehnen, Bändern, Knochen, Zahnschmelz.
  • Anzuwenden bei Hauterkrankungen, Krampfadern, Gelenkschmerzen, Belastungsschmerzen an Knie und Hüfte.
  • Ein Mangel zeigt sich durch erhöhte Hornhautbildung, Hämorrhoiden, trockene rissige Haut.

Schüßler Salz Nr. 2: Calcium phoshoricum: Das Stärkungsmittel

  • Das Salz der Knochen und Zähne.
  • Wichtig für die Neubildung von Zellen und den Eiweißstoffwechse.
  • Anzuwenden bei Rückenschmerzen, Durchblutungsstörungen und zur Regeneration, Wadenkrämpfe, brüchige Knochen, Wetterfühligkeit, Erschöpfung.

Schüßler Salz Nr. 3:  Ferrum phosphoricum: Das Entzündungsmittel

  • Das Salz des Stoffwechsels und Immunsystems. (Sauerstofftransport im Körper)
  • Anzuwenden bei Erkältung, Fieber, Entzündungen, Gelenkentzündungen, Schwellungen.

Schüßler Salz Nr. 4: Kaliuim chloratum: Das Schleimhautmittel

  • Das Salz der Drüsen und Schleimhäute (Gewebeaufbau).
  • Anzuwenden bei Übergewicht, Halsentzündungen, Schnupfen, zur Entgiftung (Umweltgifte, Genussgifte, Medikamente, Chemikalien).
  • Ein Mangel zeigt sich durch einen empfindlichen Magen, Entzündungen der Schleimhäute, Blutverdickung und Besenreißer.

Schüßler Salz Nr. 5: Kalium phosphoricum: Das Muskel-Nervenmittel

  • Das Salz der Nerven und der Psyche, Muskeln, Blutflüssigkeit.
  • Wichtig für Gehirnleistung, Energiehaushalt und Nervenkraft, allgemeinen Aufbau.
  • Anzuwenden bei Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit, bei Muskelschwäche das Mittel der Wahl.

Schüßler Salz Nr. 6; Kalium sulfuricum: Das Hautmittel

  • Das Salz des Zellstoffwechsels.
  • Wichtig für die Entschlackung, der Leber und für die Pigmentierung der Haut.
  • Anzuwenden bei Nebenhöhlenentzündung, Ekzemen, Neurodermitis, Schuppenflechte und Asthma.

Schüßler Salz Nr. 7: Magnesium phosphoricum: Das Nervenmittel

  • Das Salz der Knochen, Leber, Schilddrüse, Muskeln und Nerven.
  • Wichtig für den Ausgleich von Entspannung und Antrieb (entspannt die Muskeln und wirkt Schlaf fördernd).
  • Anzuwenden bei Krämpfen, Migräne, Schmerzen, Engegefühl in der Herzgegend (dringend abklären lassen), nervöse Verdauungsstörungen.

Schüßler Salz Nr. 8: Natrium chloratum: Das Bewässerungsmittel

  • Das Salz zur Regelung des Flüssigkeitshaushalts.
  • Wichtig für die Zellneubildung und die Schleimhäute.
  • Anzuwenden bei trockener Haut, Diabetes, Rheuma, ständig laufender Nase, Verlangen nach Salz.

Schüßler Salz Nr. 9: Natrium phoshoricum: Das Entsäuerungsmittel

  • Das Salz der Säure-Basen-Balance.
  • Wichtig für den Fettstoffwechsel.
  • Anzuwenden bei Übergewicht, erhöhten Blutfettwerten und Gicht.
  • Einen Mangel erkennt man an Gallensteinen, Harnwegs- und Blasenentzündungen, unreiner Haut, rheumatischen Erkrankungen.
  • Traurigkeit, Einsamkeitsgefühl, Reizbarkeit.

Schüßler Salz Nr. 10: Natrium sulfuricum: Das Ausscheidungsmittel

  • Das Salz der Ausleitung / Entschlackung.
  • Wichtig für die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus Leber und Darm.
  • Anzuwenden bei Erkältung, Verdauungsschwäche, Kopfschmerzen, überschüssigen Wasseransammlungen, Juckreiz, Verstopfung.

Schüßler Salz Nr. 11: Silicea: Das Stabilisierungsmittel

  • Das Salz der Bindegewebes, der Nägel, Haut und Haare.
  • Wichtig für die Festigkeit des Bindegewebes., Haarwachstum, Stabilität der Nägel undnervliche Leistungsfähigkeit.
  • Anzuwenden bei Bindegewebsschwäche, Abwehrschwäche, Arteriosklerose, zur Ausheilung bakterieller Entzündungen.
  • Einen Mangel erkennt man an einer Neigung zu Fisteln, Furunkeln, Hühneraugen, Haarausfall, unregelmäßiger Stuhlgang.
  • Schlaffe Gelenke, Gebärmuttersenkung.

Schüßler Salz Nr. 12: Calcium sulfuricum: Das Gelenksalz

  • Das Salz der Dynamik.
  • Wichtig für die Stoffwechseltätigkeit, Gelenkstärkung.
  • Anzuwenden bei Eiterungen, Rheuma, Arthrose, Gerstenkorn / Pickeln, Halsentzündungen, chronischen Erkrankungen.

Die “Heiße Sieben” – das wichtigste Salz bei Schmerzen, Entzündungen

Wie der Name schon sagt, besteht die Heiße Sieben aus dem Salz Nr. 7: Magnesium phosphoricum

Im Akutfall nimmt man 10 Tabletten der Nr. 7 in eine Tasse mit heißem Wasser.

Die Tabletten lösen sich rasch auf. Zum Umrühren unbedingt einen Kunststoff- oder Holzlöffel benutzen - bitte niemals Metall verwenden!

Nach dem Auflösen die Heiße 7 in kleinen Schlucken trinken und jeden Schluck eine zeit lang im Mund behalten.

  • Die “Heiße 7” wird bei Schlafstörungen geschätzt, bei Krämpfen und zur Bewältigung von Stress.
  • Die Anwendung kann täglich bis zu vier Mal eingesetzt werden.
  • Wie bei jeder Anwendung der Schüßler Salze kann auch die Heiße Sieben problemlos mit anderen Salzen kombiniert werden.
  • Sie ist altersunabhängig und kann auch bei Säuglingen / Kleinkindern - allerdings in einer geringeren Dosis - problemlos angewandt werden.
  • Bei akuten Krankheiten verwendet man die Potenz D6, bei chronischen Krankheiten D12.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wer sich für die Salze interessiert, wird im Internet fündig und detailliert beraten.

Vielleicht habe ich mit meiner Auflistung den ein oder anderen angeregt, sich umfangreicher zu informieren.

Von
Eingestellt am

61 Kommentare


4
#1
19.7.16, 22:52
Na, das nenne ich mal "eine gründliche Einführung" in die Schüssler-/Schüßler-Salze. Ich wollte schon immer mehr darüber erfahren; aber nie die Zeit gefunden, im Internet ausführliche Informationen darüber zu suchen. Dein Tipp ist jetzt ein Einstieg für mich. Danke!
6
#2
19.7.16, 22:57
Mein übliches Statement an so einer Stelle: "Ohne weiter diskutieren zu wollen, bringe ich meine Meinung zum Ausdruck, dass ich Schüssler Salze für Humbug halte".
3
#3
19.7.16, 22:57
@Kanzlerin und @Vyper:
Was ist denn an meinem Tipp Eurer Meinung nach "ungenügend" und verdient nur einen Stern?????
#4
19.7.16, 22:58
@zerobrain: 
Man weiß es nicht......... 😂
3
#5
19.7.16, 23:08
Eine gute ausführliche Beschreibung, vielen Dank. 
2
#6
19.7.16, 23:09
Obwohl ich noch nie diese Salze probiert habe, gefällt mir deine Aufstellung sehr gut 👍
Nun bin ich über alles informiert ;)
6
#7
19.7.16, 23:52
@xldeluxe_reloaded:
Doch, man weiß es!

Ein Mittel, das gegen jede Beschwerde genau so gut hilft wie Schüßlersalze ist übrigens ein halbes Kilo gemischtes Hackfleisch. Dieses massiert man sich dann in die Kopfhaut ein.

... wenn man dran glaubt, hilft es auch... garantiert!
Jedenfalls mindestens genau so wie die Schüßlersalze. Oder Bachblüten. Oder Homöopathie. Oder Regentänze. Oder Gebete, oder, oder, oder.... man muss halt nur dran glauben.
1
#8
19.7.16, 23:55
@glucke1980:
Du bist noch lange nicht über alles informiert!

Lese z.B. das hier (den Link musst du etwas "reparieren", also die Leerzeichen entfernen):

w w w . stern. de/gesundheit/ratgeber-alternativmedizin-schuessler-salze---teuer--aber-wertlos--3885802 . html

... und wenn man sich wirklich informieren will, bitte auch mal nach "Schüßlersalze Kritik" googeln.
9
#9
20.7.16, 00:08
@SchlottiP: 
Hier mal was Ernstes, obwohl ich Deinen Kommentar schon lustig fand.....weil ich zugeben muss, dass ich mich gerade mit Hackfleisch halb/halb sehe.........

Ich bin unheilbar krank (das ist jetzt nicht das Thema) und glaube einfach, fröhlich und zuversichtlich wie ich von Natur aus bin,  dass ich es schon irgendwie schaffen werde. Ich kann gar nicht mal sagen, dass ich ein Verfechter der Schüßler Salze bin, aber irgendwie hab ich auch nichts dagegen. Das schrieb ich ja auch in meinem Tipp.
Keine Ahnung, ob mir jetzt eine Blutwurst oder Hackfleisch auf dem Kopf besser nutzen würde , aber ich bin für alles offen: Sieht zwar doof aus, aber wenn es hilft.....😂

Ich bin offen für alles:

Schulmedizin steht für mich an erster Stelle und  Homöopathie/Biochemie probiere ich gerne aus ....wenn es mir nicht schadet, reicht es mir schon........jeder vertraut doch auf irgendwas......und sei es nur ein abendliches Gebet.

PS:
Mir geht Hackfleisch auf dem Kopf nicht aus dem Sinn: Sieht man das denn auf den ersten Blick? Ich möchte mich nicht lächerlich machen............
1
#10
20.7.16, 00:27
@xldeluxe_reloaded:
Sei mir nicht böse, aber Schüßlersalze oder Homöopathie sind keinen Deut weniger lächerlich als eine Hackfleischmassage.
Dass es immer noch Menschen gibt, die daran glauben liegt einfach daran, dass sie gar nicht wissen, was es ist. Die meisten glauben ja, das wäre irgendeine Natur- und Pflanzenheilkunde. Das ist es aber nicht!

Also mal wirklich informieren. Dann schwindet der Glaube daran ganz schnell.
#11
20.7.16, 00:29
@SchlottiP: 
Ich bin nie böse und probiere die Hackfleischmassage gerne aus 😂
#12
20.7.16, 00:41
Ja, probiere es aus. Ich garantiere dir, wenn du genauso daran glaubst wie an die Schüßlersalze, dann hilft es auch genauso. Und es ist sogar noch billiger. ;-
3
#13
20.7.16, 00:42
@SchlottiP: 
Ok - ich achte auf Sonderangebote bei Rewe und Real - Gesundheit muss ja nicht teuer sein 😂
3
#14
20.7.16, 01:02
@SchlottiP: Ich vermute einmal, dass du aus dem schulmedizinischen Arbeitsbereich kommst, stimmt das? Ich finde den Tipp sehr gut geschrieben und ich glaube, gerade weil Menschen sich über Heilmethoden wie Schüßler Salze oder Homöoepathie besonders gut informieren, glauben sie daran. Nicht weil sie nicht-informiert sind. Das ist zumindest die Erfahrung die ich in meinem Bekanntenkreis darüber gemacht habe. 
7
#15
20.7.16, 01:10
Ich lasse mich gerne auf Späße ein, stehe aber trotzdem hinter meinem Tipp. Wie ich dort auch schon geschrieben habe, kommt bei schwerwiegenden Krankheiten für mich an erster Stelle die Schulmedizin; ich bin aber allem anderen gegenüber stets offen.

Es geht doch eigentlich letztlich nur darum, dass man sich besser FÜHLT, sei es nun wissenschaftlich bewiesen oder nicht. Der Glaube daran, dass etwas förderlich ist, reicht doch eigentlich aus, um positive Impulse und Eindrücke zu senden.

Was Menschen glücklich, zuversichtlich und zufrieden macht, spielt keine Rolle, wenn es nicht schadet.
5
#16
20.7.16, 02:27
@henrike: Ich vermute einmal, dass du aus dem geistheiler- und regentänzerischen Arbeitsbereich kommst, stimmt das? lach

Wenn du tatsächlich gut informiert bist und deswegen z.B. an Homöopathie glaubst(! da ist es schon, an die Schulmedizin muss man nicht glauben. Deren Wirksamkeit lässt sich belegen.) dann erkläre doch bitte mal ganz kurz zwei Dinge:

1. Erzähle doch mal, wie Hahnemann auf die Idee des Simile-Prinzips gekommen ist. Dabei wird nämlich deutlich, dass es schlicht und einfach falsch ist, weil er von falschen Annahmen ausgegangen ist (Kurz: Er hat auf Chinarinde rumgekkaut und kurz danach Malaria bekommen.
Also...Chinarinde verursacht Malaria bei gesunden Menschen... Er wusste aber auch, dass Chinarinde Malaria heilen kann.
Ergo: Was bei gesunden Menschen eine Krankheit auslöst, heilt sie bei kranken Menschen. Auf dieser Annahme hat er seine Homöopathie aufgebaut. Nun ist es aber so, dass Chinarinde keinesfalls Malaria auslöst, so viel man auch davon isst. Was Malaria wirklich verursacht, wissen wir dank der bösen Schulmedizin heute sehr gut. Bei ihm war das einfach nur ein Zufall.
Also: Grundidee der Homöopathie ohne jeden vernünftigen Hintergrund und völlig falsch.)

2. Erkläre bitte für unsere Leser, wie die "Arzneimittelprüfung" in der Homöopathie aussieht.

Kurzform: Die Probanden schlucken ein Mittel und sagen dann über mehrere Tage hinweg, wie sich sich fühlen. Bekommen sie z.B. Kopfschmerzen geht man davon aus, dass das verabreichte Mittel diese Kopfschmerzen verursacht hat und ergo in starker Verdünnung bei Kopfschmerzen hilft (halt das Simile-Prinzip, was wie oben schon erklärt von Anfang an auf völlig falschen Annahmen beruhte.).
Ob die Kopfschmerzen tatsächlich durch das Mittel verursacht werden oder durch etwas ganz anderes, schließlich hat jeder mal Kopfschmerzen, wird weder überprüft, noch interessiert es irgend jemanden.

Wer auch nur über diese zwei Punkte nachdenkt, sich darüber wirklich informiert (nicht nur auf homöopathie.de!  lach) und dann immer noch dran glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Falls es noch nicht reicht, erkläre doch einmal, worin die Wirkung von Globuli wie "Excrementum Canium" (Hundekot), "Murus Berlinensis (Berliner Mauer) oder auch "Sonnenfinsternis totale" (Sonnenfinsternisstrahlen) (wie kriegen die den Rohstoff dafür???) besteht. Ja, diese Globuli gibt es wirklich.

@xldeluxe_reloaded
Es ist ja auch OK. Wer daran glaubt und sich dadurch besser fühlt... was solls.
Man darf diese Dinge nur nicht ernst nehmen, denn Alternativmedizin kann durchaus Leben kosten. Nämlich dann, wenn man die "böse Schulmedizin" ablehnt und lieber an Geistheiler glaubt. Steve Jobs ist übrigens aufgrund so einer Haltung gestorben. Hätte er sich normal behandeln lassen, würde er noch leben, denn sein Krebs gehörte zu denen, die man medizinisch gut im Griff hat. Seine "Jahrtausende Jahre alte orientalische Diät" war aber offensichtlich nicht ganz so wirksam wie die böse Schulmedizin. Was vielleicht auch erklärt, dass die Menschen vor Jahrtausenden eben nur 30 - 40 Jahre alt wurden und nicht 70, 80 wie heute, durch eben diese böse Medizin. grins

Aber wie gesagt, wenn man sich dadurch besser fühlt. Daher ja auch mein Tipp mit dem Hackfleisch. Wenn du dich dadurch besserr fühlst und meinst, du tust dir damit etwas gutes... mach es! Als Alternative kannst du dir auch die Knie mit Götterspeise einreiben. Geht auch. ;-)
Es schadet genauso wenig wie Schüßlersalze und Homöopathie. Und es wirkt ganz genauso, nämlich als Plazebo. Nicht mehr und nicht weniger.

Hier noch ein Lesetipp:

w w w . beweisaufnahme-homoeopathie . de/?p=1495
(auch hier: Leerzeichen entfernen)
2
#17
20.7.16, 02:56
@SchlottiP: ups, da hast du aber was in den falschen Hals bekommen, das wollte ich sicher nicht! Im Gegenteil, ich komme sogar aus dem schulmedizinischen Bereich. Ich glaube nicht an die Homöopathie, aber bin generell offen eingestellt. Meinungen und Einstellungen können sich ändern. Ich habe auch nicht behauptet besonders gut informiert zu sein, sondern Leute aus meinem Bekanntenkreis! Der gute Bericht über die Schüßler Salze hat mich einfach sehr positiv angesprochen. Ich verstehe ehrlich nicht, warum du dich so sehr angegriffen fühlst. Also, ich wünsche dir noch eine gute Nacht!
5
#18
20.7.16, 12:27
@SchlottiP: dann glaubst Du ja sicher den " Studien" der Pharmandustrie.
1
#19
20.7.16, 12:28
SchlottiP, ich gebe Dir vollkommen Recht, ist alles Humbug. Habe selber lange Zeit daran geglaubt und damit rumexperimentiert. Leider "immer" ohne Erfolg. Außer das ich viel viel Geld dadurch unnötig ausgegeben habe.

1. Ich hatte dolle Extrasystolen, habe da viel mit Schüssler gemacht. Nix gebracht. Mußte nach 3 monatiger Quälerei zum Arzt, erst das hat mir geholfen!!!!!!!!!!!!

2. Hatte (habe) Fersensporn. Alles gekauft was es zu diesem Thema so gibt. Nix half. Zum Arzt, erst danach (weil verschleppt) und vielen vielen Behandlungen Besserung in Sicht.

Was Tipgeberin schreibt, sieht sehr nach Werbung aus und kann man auch woanders nachlesen. Das gibt es ohne Ende im Netzt!
Das beste Beispiel ist für mich immer diese Werbung mit den Abnehm- Tabletten. Wenn´s wirklich helfen würde, warum laufen dann noch so viele Dicke rum????????

FAZIT: Mein Geld ist mir zu schade für son Humbug. Aber die Hersteller freuen sich. Da arbeiten sicherlich auch viele Menschen, die werden dann eben mitsubventioniert. Von jedem der das Zeug kauft.Ehrliche Apothker müßten eigentlich davon abraten.

Jetzt kommst Du Madam!
2
#20
20.7.16, 12:51
Gute Zusammenstellung für die, die daran glauben. Ich bin immer etwas hin- und hergerissen. Es gibt bisher viele hundert Studien, die beweisen wollten, dass Homöopathie funktioniert, bisher ist es keiner gelungen. Andererseits gibt's immer Leute, die schwören darauf. Und die Aktivierung der eigenen Heilkräfte durch festen Glauben ist auch was wert. Nur blöd, wenn dann viel Geld dafür ausgegeben wird. 

Schade, dass so viele Homöopathie für Naturheilkunde oder Pflanzenheilkunde halten. Das ist es definitiv nicht. Wird hier auch nicht behauptet, ich erwähne es einfach trotzdem, weil dieser Irrglaube einfach nicht auszurotten ist. 

@dorle8: du scheinst Studien schon deshalb für falsch zu halten, weil sie von der Pharmaindustrie kommen. Die meisten neuen Medikamente werden aber gar nicht in den Laboren der Pharmaindustrie entwickelt, sondern an Universitäten, dort werden dann die ersten Studien dazu gemacht. Sind die auch alle unglaubwürdig? Fakt ist, dass man viele Krankheiten heute schulmedizinisch nachweisbar heilen oder eine Besserung erzielen kann. 
Aber selbst wenn man an alle Studien der Pharmaindustrie nicht glauben mag, in wieweit ist das ein Beweis für die Wirksamkeit von Homöopathie? 
1
#21
20.7.16, 13:46
@Christmo:
Ich bin zwar nicht Madam, antworte Dir aber trotzdem.
Mittlerweile schreibst Du "Mein Geld ist mir zu schade für son Humbug"......jetzt, nachdem Du das Geld vergeblich (umsonst) ausgegeben hast.
Aber Deinem Kommentar kann man doch entnehmen, dass Du vorher daran geglaubt hast. Wobei ich (gilt für mich persönlich) bei dollen Extrasystolen nicht erst experimentieren, sondern sofort zu dem Arzt meines Vertrauens gehen würde. 
Vielleicht ist es für viele Menschen, die aufgrund ihrer langjährigen Erkrankungen fast die Hoffnung auf die Schulmedizin aufgegeben haben, einfach einen Versuch wert, etwas anderes wie z.B. die Schüssler-Salze auszuprobieren.
Wie heißt es so schön? DIe Hoffnung stirbt zuletzt.
1
#22
20.7.16, 14:24
@henrike
Ich fühle mich nicht angegriffen.
Ich gebe nur nie auf, zu versuchen, wenigstens einige zum Nachdenken zu bewegen. ;-)

@dorle8:
Ich glaube jedenfalls mehr an Doppel-Blind-Studien, in denen
Arzneimittel zeigen müssen, dass sie tatsächlich wirken, als an bloße
Behauptungen von Menschen, die von Medizin keine Ahnung hatten
(Schüßler, Hahnemann...) und sich irgend etwas völlig abwegiges
ausgedacht haben (ALLE Krankheiten beruhen auf Mineralmangel, Substanzen
wirken umso besser, je mehr man sie verdünnt... wobei natürlich sehr
wichtig, dass man den Behälter mit dem Medikament zum verschütteln auf
eine Oberfläche aus Leder schlägt.... nimmt man ein Stoffkissen, geht es wohl nicht ... lach. Oder die Annahme, dass eine Substanz, die bei einem gesunden Menschen eine Krankheit auslöst, genau diese Krankheit bei einem kranken Menschen heilt. Wer glaubt so einen Unsinn? Klar, die Anhänger der Homöopathie. Jeder Schamane ist glaubwürdiger.).



Aber die Homöopathen haben sich ja auch abgesichert:
Gibt ein Homöopath dir ein Medikament und ein paar Tage danach geht es
dir besser: Super, da hat die Homöopathie aber mal wieder gezeigt, dass
sie wirkt!
Geht es dir danach schlechter, heißt es: Ja, das ist die
Erstverschlimmerung, da muss man eben abwarten. Oder andere Globuli
kaufen. Und das macht man dann solange, bis es besser wird. Und die meisten Krankheiten mit denen Menachen zum Homöopathen gehen, werden irgendwann von alleine besser. Ist wie beim Schnupfen. Ohne Medikamente dauert er locker ne Woche. Nimmt man aber das teure Wick Irgendwas, spüpt man schon nach wenigen Tagen eine Besserung und schon nach sieben Tagen ist der Schnupfen weg. zwinker.
Und genau so ist es mit den Globuli. Kopfschmerzen? Ein paar Globuli und am nächsten Tag sind sie weg. Super oder? Wären sie ohne Globuli zwar auch, aber wer stört sich schon an solchen Kleinigkeiten.
Jedenfalls wirkt die Homöopathie immer. Nur eben später. Oder anders als man erwartet. Oder gar nicht, aber auch auch das liegt dann nicht an der Homöopathie, sondern wahrscheinlich an der Mondphase oder so.

Und die Anhänger der Homöopathie lassen sich das tatsächlich erzählen,
anstatt den Widerspruch darin zu erkennen.


Aber das ist bei allen "alternativen Heilmethoden so. Von Reiki (Oh
Gott!) bis hin zur "Traditionellen chinesischen Medizin", die weder
traditionell ist, noch aus China kommt und schon gar keine Medizin ist.

Aber tja, obwohl wir im 21. Jahrhundert leben... es wird wohl immer
Leute geben, die lieber glauben als wissen und keine Lust haben, sich
wirklich zu informieren.



In diesem Sinne:
"Wer nichts weiß, muss alles glauben."
(Marie von Ebner-Eschenbach)
#23
20.7.16, 14:47
Was nicht richtig wirkt, hat halt auch keine Nebenwirkungen. Ist ja auch nicht ohne, gell?

Nein, jetzt mal im ernst:
Nachdem sie unlängst im TV gebracht hatten, wie viel der Wirkstoff verdünnt ist, kann ich einfach nicht mehr daran glauben.
Wer hätte gedacht, dass es oft so ist, als ob ein Tropfen Wirkstoff in das Mittelmeer gegeben wird?

Leute, was soll da wirken?

Logischer weise wären da auch Wirkstoffe im Trinkwasser.
5
#24
20.7.16, 14:55
Mir haben Schüsslersalze z.B. bei meinen Hitzewallungen sehr geholfen, am schlichten Glauben daran kann es nicht gelegen haben.
Aber selbst wenn: Mir wurscht, solange es hilft!
Ebenso haben unseren Tieren Bachblüten schon geholfen, ich habe denen aber
nicht erzählt, dass es helfem könnte, nicht damit sie nur alleine durch ihren Glauben
daran Linderung erhalten......

Ich behaupte NICHT, dass das all diee Mittel bei
jedem und allem helfen, würde mich bei schweren Erkrankungen niemals alleine darauf verlassen.
Wer z.B. bei Extrastyolen nicht zu einem Arzt geht, ist selbst schuld!
Ein Versuch bei leichteren Beschwerden sind
sie allemal wert, zumal es ja auch kaum was kostet.
All diese Mittel aber grundsätzlich als unwirksam zu bezeichnen halte ich für genauso
ignorant, wie sie als Allheilmittel anzupreisen.
1
#25
20.7.16, 14:59
@SchlottiP: die meisten Studien wurden von "Wissenschaftlern" erstellt, bei den Pharmariesen auf der Gehaltsliste stehen , und dann werden auch die Studien verwendet, die positiv für den Auftraggeber ausfallen. Daran soll ich glauben?
#26
20.7.16, 16:24
@dorle8:  ich hab das oben schon mal gefragt:

@dorle8: du scheinst Studien schon deshalb für falsch zu halten, weil sie von der Pharmaindustrie kommen. Die meisten neuen Medikamente werden aber gar nicht in den Laboren der Pharmaindustrie entwickelt, sondern an Universitäten, dort werden dann die ersten Studien dazu gemacht. Sind die auch alle unglaubwürdig? Fakt ist, dass man viele Krankheiten heute schulmedizinisch nachweisbar heilen oder eine Besserung erzielen kann. 
Aber selbst wenn man an alle Studien der Pharmaindustrie nicht glauben mag, in wieweit ist das ein Beweis für die Wirksamkeit von Homöopathie? 
4
#27
20.7.16, 16:42
@HörAufDeinHerz: Ich verlasse mich am liebsten auf meine eigenen Erfahrungen (alt genug bin ich ja) und bin ein Verfechter  einer Mischung aus Schul-und Alternativmedizin. Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht; und ich bin sehr gut damit gefahren. Ich war schwer krank und wurde dank der Schulmedizin wieder gesund, bei anderen Erkrankungen konnte die Schulmedizin nicht helfen, dafür aber der Heilpraktiker. Ich finde es einfach sehr intolerant und arrogant, die Alternativmedizin als Scharlatanerie abzutun. In England gibt es ein Miteinander der Schulmedizin und der Alternativmedizin und zwar mit grossem Erfolg. Das würde ich mich für uns auch wünschen. Aber wie die Kommentare zeigen, sind wir noch weit davon entfernt.
#28
20.7.16, 16:58
Danke. Beantwortet nicht meine Fragen, aber lassen wir es gut sein. Natürlich verlässt sich jeder lieber auf seine eigenen Erfahrungrn, aber wenn ich noch keine Erfahrung mit Krankheit X habe, bin ich froh, wenn ich ein Medikament bekomme, an das ich nicht glauben muss und es funktioniert trotzdem. Weil es eben nachweislich schon bei anderen gewirkt hat, ohne dass sie wussten, dass sie es nehmen.
Den National Health Service in Großbritannien würde ich jetzt nicht als Vorbild für unser Gesundheitswesen nehmen wollen (ich sage nur: keine Herzschrittmacher für ältere Menschen, weil sich das nicht mehr rentiert, schlimm sowas). Dass Krankenkassen, die ja unsere Beiträge verwalten, von einer Methode erwarten, dass sie auch in einer Doppelblindstudie funktioniert, finde ich schon richtig. Bestimmt gibt's da auch Dinge, die falsch laufen, aber generell weiß ich nicht, warum ich Geld für was ausgeben sollte, von dem nicht nachweisbar ist, dass es hilft. 
11
#29
20.7.16, 18:40
Wenn Homöopathie Humbug ist, warum helfen Globuli dann Tieren, die ja nicht wissen, was sie bekommen?
Beispiel: Ich habe ein Meerschweinchen mit Arthrose im Kiefergelenk, dass nicht mehr richtig fressen konnte. Seitdem es täglich ein Globuli bekommt, frisst es wieder weitgehend beschwerdefrei. Ist die Arthrose von selber wieder verschwunden?  Geht nicht, denn es ist eine Abnutzungserscheinung.
Warum bekommt man bei einer Impfung den Stoff in geringen Mengen verabreicht, der eben in höheren Dosen die Krankheit auslöst?
Homöopathische Mittel und Schüsslersalze heilen keine Krankheiten, aber sie aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers.
Das ist meine Meinung!
#30
20.7.16, 19:06
Was ich hier so rauslesen kann und oft bestätigt bekomme,das viele zu Hobbyheilpraktikern gehen.Oh mal ein Wochenendseminar oder was gelesen ...schon hat man ja soviel 💩 Ahnung!!!Auch ganz viele Apotheker meinen das!Nimm das oder das....will's nicht weiter ausführen.Wenn man homöopathisch behandelt werden will dann sollte man auch einen Fachmann dafür aufsuchen.Hier geht's nicht um Glauben sondern um Wissen.Jeder kann es machen wie er meint.Ich habe mir eine Kombi verschiedener Salze zugelegt und die tun mir sehr gut.Hinter dieser Zusammensetzung steht ein Facharzt dafür.Nehmen und auf Wunder hoffen funktioniert nicht.Leider verstehen das nicht alle richtig.Erst mal braucht man eine Anamnese und die Ursache.Dann kann man weiter verfahren.Das kann ein Laie nicht!!!!!!Sooooo....den Überblick finde ich gut damit man überhaupt mal weiß was alles zu bedeuten hat.Bitte jetzt nicht falsch verstehen:Ich bin kein Verfechter der klassischen Medizin!!!!Ohne die wäre ich nicht mehr da (Nicht wichtig
#31
20.7.16, 19:07
Heeee 😂 mein halber Senf wurde nicht gesendet...nehm jetzt meine 😇 Salze...im Übrigen kann man mit homöopat.Mitteln viel Schaden anrichtn (kleine Anmerkung)
2
#32
20.7.16, 20:24
ich schwöre auf die "heiße 7" und bin auch sonst ein großer schüssler salze fan. daumen hoch....
4
#33
20.7.16, 20:35
und jetzt, wo ich die anderen kommentare gelesen hab, will ich noch was schreiben...

@xldeluxe_reloaded
du hast scheinbar alles richtig gemacht... positive und interessierte meinungen/kritiken hast du bekommen!
ich frag mich nur, ob sich einige hier im "tipp" vertan haben!

also, wenn ihr über homöopathie reden wollt, dann macht das doch im forum, oder in einem tipp, in dem es auch darum geht!
2
#34
20.7.16, 22:18
@nnelmn: 
Danke! Ich hatte bewusst darauf hinweisen, dass Homöopathie und Biochemie nicht zu verwechseln sei.
4
#35
20.7.16, 22:34
@Christmo # 19
Wer sich bei starken Extrasystolen auf Schüßler-Salze verlässt, erscheint mit extrem sorglos und blauäugig. Du schreibst, dass man über Schüßler Salze überall im Internet nachlesen kann (was ich bereits in meinem Tipp als zusätzliche Information schrieb).  Du hast Dich nicht umfangreich über Extrasystolen im Internet informiert, wenn Du daran leidest/gelitten hast?
Dort hättest Du nachlesen können, dass es nur medikamentös oder durch eine Operation unter Kontrolle zu bekommen ist. Wer erst nach 3 Monaten mit ernsthaften Herzproblemen zum Arzt geht, sollte das nicht als "gutes" Beispiel gegen Schüßler Salze anführen, zumal ich mehrmals erwähnt habe, dass ich der Schulmedizin bei ernsthaften Krankheiten bedingungslos vertraue.
Außerdem mache ich mit meinem Tipp nicht mehr Werbung als jeder andere Tippeinsteller für seinen Beitrag: Der eine macht Werbung für Nudelsuppe, der andere für Kartoffelsalat, für leckeres Brot oder eine Bastelei - und ich eben für Schüßler Salze.
6
#36
21.7.16, 00:43
Ich verstehe den Beitrag von xldeluxe weniger als Tipp und erst recht nicht als Werbung im Sinne von "Alle sollten Schüßler-Salze nehmen", sondern mehr als eine gut geschriebene und umfassende Information über ein vieldiskutiertes Thema. Wie viele Menschen hierzu eine kontroverse Meinung haben, lässt sich ja an der Menge und dem teilweise doch recht emotionalen Charakter der Kommentare ablesen.

Ich habe den Beitrag mit Interesse gelesen und möchte noch eine persönliche Erfahrung anfügen: Meine Mutter, gelernte Krankenschwester, also Schulmedizin der Nachkriegszeit, war bekennende "Schüßlerin" und hat das in keinster Weise als Widerspruch verstanden. Natürlich sind wir Kinder auch in den Genuß der Salze gekommen. Speziell die Nummer 3 (Ferrum phosphoricum) gehörte zum Standard-Repertoire bei Erkältungen und ich hatte immer das Gefühl es hilft. Ob das daran gelegen hat, dass ich das Vertrauen in die Wirkung von meiner Mutter übernommen habe, oder am Salz selbst? Keine Ahnung, das ist aber letztendlich auch völlig nebensächlich. Da halte ich es einfach und sage: "Hauptsache es hilft." 

In diesem Sinne @xldeluxe_reloaded: Daumen hoch! 
#37
21.7.16, 09:33
Homöopathie und Pharmazie sind ein "Milliarden" - "Geschäft".

Es kommt sowieso wie es kommen soll ;-) am Ende sterben wir doch Alle.
5
#38 DagsG
21.7.16, 18:22
@SchlottiP: Schlaubi-Schlumpf? Schön, dass Du so allumfassend informiert und objektiv bist. Es gibt weit mehr zwischen Himmel und Erde, als unser begrenzter menschlicher Verstand es vermuten lässt. Davon bin sogar ich, als Atheistin, überzeugt. Ich selbst bin chronisch krank und die Schulmedizin, die für mich immer an erster Stelle steht, kann nur lindern, aber (noch) nicht heilen. Durch Zufall habe ich eine "Alternative Heilmethode" ausprobiert. Und war mehr mehr als skeptisch. Eigentlich habe ich das nur gemacht, um Demjenigen, der mir den Tipp gab, nicht zu enttäuschen. Was ich erlebt habe, war total spooky! Obwohl ich mehr als ungläubig war! Mir geht es deutlich besser und zweifel immer noch. 

 Mein Sohn hatte mit 1 1/2 Jahren Pfeiffersches Drüsenfieber (Eppstein - Barr-Virus). Leber geschwollen, Milz geschwollen, sämtliche Lymphknoten geschwollen, 40°Fieber. Die (schulmedizinische) Kinderärztin verschrieb Paracetamol the und ein Antibiotikum! Super Idee... Das Fieber konnte ich nur kurz senken. Umso schneller kam es wieder. Der Junge war völlig weggetreten, phantasierte. Aus lauter Verzweiflung rief ich bei MEINER Hausärztin an. Sie erfragte telefonisch alle (aus homöopathischer Sicht) relevanten Symptome und die brachte noch nachts ein Mittel vorbei. Das hatte so eine unglaubliche Wirkung, dass selbst die Kinderärztin verblüfft war. ALLE Drüsen waren am nächsten Tag auf Normalgröße abgeschwollen. Sie zweifelte deshalb, ob es tatsächlich ein "Pfeiffer" ist war. Die Gewissheit brachte dann der Erregernachweis. Diese Kinderärztin war schon meine Kinderärztin. War also schätzungsweise 40 Jahre "Im Geschäft". Noch nie hatte sie so einen Verlauf gesehen. 

Ich habe mich danach intensiv mit Homöopathie beschäftigt und sowohl meine Kinder, als auch meine Tiere homöopathisch behandelt. Mit großem Erfolg und so viel Verantwortungsbewussten, dass ich immer wusste, wo die Grenze ist. 

Ich kenn sie zur Genüge, die Menschen, die nur glauben, was sie sehen und was nach heutiger wissenschaftlicher Sicht, beweisbar ist. Außer an Gott. An den Glauben Sie trotzdem. Merkwürdig... 

Leben und leben lassen. Solange man Niemandem schadet, ist mir das wurscht, wer wie glücklich wird. Was ich nicht mag, ist diese unglaubliche Arroganz der eingefleischten Schulmediziner. Jeder, wie er es versteht... 
1
#39
21.7.16, 19:19
@DagsG:
Ja, jeder Anhänger von Geist- und Wunderheilern kennt tausende solcher "Fälle".
Nur, wenn man dann mal richtig nachhakt, lässt sich keiner dieser Fälle belegen.

Kleines Beispiel zum Nachdenken:
Wenn ich jetzt einen Regentanz aufführe und zwei Tage später regnet es.... glaubst du dann, dass mein Tanz die Ursache für den Regen war?

Genau so wenig glaube ich, dass ein paar Kügelchen aus Milchzucker das Fieber bei deinem Sohn gesenkt haben. Glauben tue ich es erst, wenn sich die Wirkung zuverlässig reproduzieren lässt.
Und das ist bis jetzt noch bei keinem homöopathischen Mittel gelungen, man kann es drehen und wenden wie man will.

Aber es ist genau so, wie beim Götterglauben. Wer an Götter glaubt, dem kann man vorlegen, was man will. Man kann tausend Gründe und Argumente dafür anführen, dass es keine Götter gibt.  Man wird keinen Erfolg haben.
Genau so ist es bei Homöopathie und ähnlichen "Heilmethoden". Auch das sind nämlich keine wissenschaftlich fundierten Methoden, sondern schlicht und einfach Religionen. Da wird nichts "gewusst", sondern nur "geglaubt". Da zieht dann auch das beste Argument nicht.

Daher ist das Thema für mich auch hier beendet.
Nur noch mal die Bitte: Informiert euch! Schaut nach, was Homöopathie wirklich ist und auf was für völlig abwegigen Grundsätzen sie beruht.
1
#40
22.7.16, 10:25
@39

du schreibst mir aus der Seele, für mich ist das Thema auch soweit erledigt. Aber das ich hier so abgestraft werde und Emails kriege obwohl die abbestellt sind, ist nicht angenehm. Ich lese was ich will und nicht was mir aufgezwungen wird/werden soll.
#41
22.7.16, 12:57
@Christmo:
Ich kann aufgrund der vielen Kommentare kein "Abstrafen" erkennen, sondern lese nur eine lebhafte Diskussion mit für und wider. So soll es doch auch sein.
Natürlich können wir alle hier nicht wissen, dass Du mit persönlichen emails bombardiert wirst, die eventuell auch negativ für Dich ausfallen. Das finde ich ebenfalls nicht in Ordnung  und kann deshalb verstehen, wenn Du jetzt sauer bist.
Wenn schon Meinungsunterschiede aufzählen, dann doch hier, wo alle lesen und diskutieren können. 😄
1
#42
22.7.16, 13:00
@Teckeline: 
Ich gehe davon aus, dass keine privaten Emails gemeint sind, sondern die mails mit neuen Kommentaren zu einem zuvor abonnierten Tipp.
Wenn man den korrekt abbestellt, erhält man keine weiteren Kommentare zu diesem Tipp.
#43
22.7.16, 15:49
@xldeluxe_reloaded:
Danke für Deinen Hinweis. Da habe ich wohl etwas mißverstanden.
1
#44
22.7.16, 23:24
ich habe nun eben erst diese gesamte Thematik         und diese ganze Aufarbeitung zu diesen Schüsslersalzen gelesen.
Sehr genau sehr präzise, leicht verständlich und und ...
Aber an dieses Zeugs glaube ich nicht.
genausowenig wie an Bachblüten, Minipillchen, Gesundbeten, Handauflegen u.s.w..

Aber ich verstehe sehr gut alle Menschen die an solches oder an etwas anderes glauben.
Glauben und nichts anderes ist auf jeden Fall eine Hilfe. Egal für, von, gegen oder sonst was. Glauben heißt festhalten und hoffen. Und das brauchen, ja wollen wir doch alle.  Und wer so festhält, ja dem hilft es auch. Nicht umsonst heißt es: "festhalten und glauben kann Berge versetzen"  
Ichhabe zum Beispiel ein Armbändchen am Handgelenk       welches ein krebskranker Junge initiert hat. Aufschrift: "DU musst kämpfen - Noch ist nichts verloren"
Ich hatte ein, für mich eigentlich aussichtsloses Problem zu lösen.
Ich  schaute immer wieder auf mein Bändchen, ich las zigmal die Inschrift, ich dachte an Johnny den krebskranken Jungen, an unsere Bundesligafußballmannschaft die den Klassenerhalt -mit Bändchen- geschafft hatte.
Ich ging ans Werk.
Ich habe es geschafft was mir alter Knabe keiner zugetraut, ja abgeraten hatte.
Ich bin überzeugt; ohne Johnnys Bändchen hätte ich ein 5meter langes Rohr nie alleine aus der Erde herausziehen können. !
Der Glaube, der Glaube gibt Kraft, erhält Dich am Leben . Egal ob Salz oder Pille, egal ob christl. Glaube oder nur eben dieses weiß-blaue Bändchen am Arm oder halt sonst etwas.
Nur, DU musst daran glauben; dann hilft es Dir.
Und DAS wünsche ich Allen die sich hier angesprochen fühlen, und eine Person ganz besonders.👍

    
1
#45
23.7.16, 10:05
@Heiner66: 👏
1
#46
23.7.16, 10:47
@Heiner66: Das unterstütze ich alles soweit.
Aber: Dann soll man doch bitte aufhören (als Homöopath), diesen ganzen pseudowissenschaftlichen Unsinn abzusondern ("Simile Prinzip",
"Potenzierung").
Wenn man daran glaubt, kann auch  Adriano Celentanos "geheime Zutat" aus dem Film "Der Millionenfinger" helfen.
1
#47
23.7.16, 14:06
@Heiner66: Ich würde ja gern daran glauben. Das kann schon helfen.
Aber ich kann nichts dafür. Mir fehlt ein bestimmtes Gen dazu, das Glaubensgen.
Wissenschaftler haben es erst vor kurzem raus gefunden.

Manno, jetzt bin ich irgendwie im Nachteil.
#48
24.7.16, 09:58
diese Diskussionen sind immer so vorhersehbar - auch wenn die
Tippgeberin am Anfang schreibt, das es jeder für sich entscheiden muss,
gibt wieder jeder seinen  Senf dazu, wie unwissenschaftlich Homöopathie
und Co seien..... Schüssler Salze sind definitiv BILLIGER als mies
produziertes Hackfleisch ( dies nur nebenbei..)  - billiger bekommt man
in der Apotheke nur Paracetamol und BiIlignasenspray - die aber nur
gegen Schmerzen, Fieber bzw, Schnupfen wirken und bei Überdosierung
schädlich sind......Bei mir hat Schüssler Salz immer wieder gegen
Schlafprobleme super geholfen! Null Nebenwirkungen , keine Abhängigkeit
und saubillig!!
3
#49
24.7.16, 11:02
@Mutter_Abigail: Die Annahme, dass man bei einer Impfung einen Stoff bekommt, der in geringen Mengen hilft, während er in großen Mengen krank macht, ist - wissenschaftlich gesehen- falsch. Impfstoffe sind abgetötete, vom Erbgut her modifizierte Erreger oder deren Membran-Teilstücke , die auch in großen Mengen keine Symptome hervorrufen können, wie sie der Erreger hervorruft. Diese Impfstoffe sind schlicht darauf angelegt, dass im Körper  das Immunsystem aktiviert wird = Abwehrkörper gebildet werden, ohne die Krankheitssymptome auszulösen.

Zur "Frontenbildung" zwischen Homöopathie-Befürwortern und -Gegnern (gilt auch für TMC, Schüssler Salze, etc.): Im Laufe der vergangenen Jahrhunderte hat sich die Erkenntnis eingestellt, dass nicht alles nur deswegen nicht existent ist, weil man es mit den bisherigen und heutigen Verfahren und Kenntnissen nicht wisenschaftlich nachweisen kann. Was ist nicht schon alles im Laufe der Wissenschaftsgeschichte als falsch verspottet, die Wissenschaftler verhöhnt und sogar strafverfolgt worden, wenn sie Ihre Hypothesen öffentlich vertraten - und früher oder später hat sich doch beweisen lassen, dass sie völlig richtig lagen.
Das gilt nicht nur für vergangene Jahrhunderte, auch heute gibt es solche Irrtümer, ich erinnere nur an den Hype um die "schlechten" Fette, bzw. die Cholesterinlüge.
Hätte es nicht immer wieder nicht nur Neugierige und umtriebige Menschen gegeben und auch Menschen, die an deren Gedanken und Erfindungen geglaubt haben, dann säßen wir immer noch am Lagerfeuer, mit Fellen bekleidet und würden uns angesichts des Auf und Ab der Himmelskörper wundern oder fürchten.
Nicht ohne Grund gibt es die Redensart: "Der Glaube kann Berge versetzen." Wenn ein Mittel (ich benenne es bewusst so wertneutral) positive Wirkung in Form von Heilung zeigt, dann hat es doch einen gewünschten Effekt erzielt. Ob der auf stoffwechselwirksamen Substanzen beruht, oder einer rein psychischen Wirkung, ist doch letztendlich zweitrangig.
5
#50
24.7.16, 13:41
Danke, whirlwind - du bringst es auf den Punkt! Wie heißt doch der wahre Spruch:
Wissenschaft ist Irrtum auf den neuesten Stand gebracht (aus dem Gedächtnis - kann sein, dass er korrekt zitiert etwas anders formuliert war, aber sinngemäß stimmt er so).
Die Unart der (möchtegern-)Wissenschaftler ist, dass sie alles, was sie nicht selbst mit ihren beschränkten Mitteln beweisen können, gerne als Humbug abtun. Und gleich noch die Leute, die sich trotz dieses eindeutigen wissenschaftlichen Urteils trauen, mit tlw. großem Erfolg das angeblich Unwirksame anzuwenden, als Narren und Leichtgläubige hinstellen. 

@SchlottiP
"Genau so wenig glaube ich, dass ein paar Kügelchen aus Milchzucker das Fieber bei deinem Sohn gesenkt haben. Glauben tue ich es erst, wenn sich die Wirkung zuverlässig reproduzieren lässt.
Und das ist bis jetzt noch bei keinem homöopathischen Mittel gelungen, man kann es drehen und wenden wie man will."
Nun - dann berichte ich es jetzt einmal so, wie ich es bei unserem Sohn erlebt habe, und zwar häufig und immer wieder reproduzierbar. Dann wirst du es zwar auch wieder drehen und wenden wie du willst, aber dadurch wird es nicht unwahr:
Unser Sohn bekam mit etwa 24 Monaten zum ersten Mal Pseudokrupp. Der erste Ansatz war sehr dezent, weshalb auch noch keine Panik aufkam, sondern nur der Weg zum Kinderarzt wegen des merkwürdigen Seehund-Bellens nach dem Aufstehen. Diagnose: Pseudokrupp. Er erklärte, wie der nächste Anfall aussehen könne und gab uns Kortisonzäpfchen mit, die dabei standardmäßig gegeben werden und binnen 10-15 Minuten einen Anfall beenden sollen. Dazu riet er uns gleich, notfalls auch ruhig den Rettungswagen zu rufen, denn die Atemnot könne durchaus bedrohlich sein.
Einige Zeit später kam dann tatsächlich der erste Anfall (gegen 23 Uhr) und wer so etwas bei seinem Kind erlebt hat, der weiß, wie furchtbar das sein kann: Das Kind auf Knien im Bett, blaue Lider und Lippen, angstgeweitete Augen, jedes Einatmen nur noch ein hohes Fiepsen und beim Ausatmen immer wieder das Seehundbellen. 
Ich hatte mir aufgrund der Diagnose aus dem Homöopathiebuch für Kinder (von einem Kinderarzt übrigens geschrieben und nicht von einem Heilpraktiker oder Scharlatan) das Akutmittel herausgesucht und auch das nächste Mittel der Wahl, falls ersteres nicht wirken sollte. Erstes Mittel probiert - nichts - nochmal nach 3 Minuten - wieder nichts. Mein Mann unterwegs zum Kühlschrank wegen der Zäpfchen - Ich: erst probieren wir noch das Folgemittel, wenn das auch nicht wirkt, dann eben die Zäpfchen. 
Was soll ich sagen.... Er bekam die 3 Kügelchen in den Mund, es dauerte vll. 10 Sekunden (und das ist nicht übertrieben!), er holte einmal tief Luft und sagte "trinken" wobei er nach dem Glas Wasser schielte. Wir guckten uns skeptisch an und reichten das Wasser, er trank, wollte vom Schoß und dann unbedingt irgendwas gucken, was ihn interessierte. 
Er bekam von da an vor jeder Erkältung seinen Pseudokrupp-Anfall und jedes Mal wirkten diese Globuli innerhalb von Sekunden - schneller, als jedes Cortison-Zäpfchen gewirkt hätte. Alles nur Placebo-Effekt? Das kann mir kein Wissenschaftler der Welt weismachen, auch wenn er es nicht in einer Doppelblind-Studie nachvollziehen kann! 
Aber leider ist es vor allem bei Homöopathie aber auch bei Schüssler-Salzen so, dass sie nicht auf jeden gleich passen. Es gab auch im Bekanntenkreis Kinder mit Pseudokrupp und nur bei einem weiteren Kind haben unsere Globuli geholfen. Bei einem anderen halfen dafür die ersten, bei den übrigen haben sich die Eltern nicht an weitere Mittel getraut und lieber Cortison gegeben. 
Bei mir gilt da der Leitsatz: Wer hilft hat Recht! 
Ich glaube übrigens nicht an Handauflegen und schon gar nicht an Gott. Aber wenn mir trotz anfänglich immenser Skepsis ein gelungener Behandlungserfolg nach dem anderen präsentiert wird, dann komme selbst ich als Ungläubige doch stark ins Grübeln. Aber ich halte mich auch nicht für eine Wissenschaftlerin, sondern kann halbwegs objektiv auf den Behandlungserfolg blicken und nicht mit dem ständigen Unterton "das wäre sicher auch von alleine weg gegangen - reiner Zufall!"

Die ersten Erfolge lagen übrigens schon etliche Jahre zurück, als mein Ex eine strenge Diät machte und seitdem erbärmlichen Mundgeruch hatte. Er kam vom Arzt zurück und der hatte ihm homöop. Tabletten verordnet. Ich lies mir erklären, was das denn ist und fing an zu lachen. Ja, ja... Da kannst du auch Zucker lutschen... Nur leider war nach 2 Tagen mit den Tabletten der Mundgeruch komplett weg. Tja - dumm gelaufen für einen Ungläubigen. 
Dann hatte ich während der Schwangerschaft durch eine Art Schock extreme Angst, das Kind zu verlieren und war völlig aufgelöst. Mein Mann mit mir zum Arzt, der auch mit Bachblüten etc. praktizierte und mit dem er persönlich bekannt war. Der testete mich kinesiologisch aus (frag nicht, wie ich meinen Mann angesehen habe währenddessen! Ich hätte ihn lynchen können, dass er mich zu so einem Scharlatan geschleppt hatte!) und stellte eine Tropfenmischung zusammen aus Bachblüten und Homöo. Auch hier: Tropfen einmal genommen und weg war die Angst! Das brachte mein Weltbild schon einigermaßen ins Schwanken. Gleicher Arzt stellte auch für Sohnemann einmal Tropfen zusammen, als er mit ca. 1 Jahr bei einer fiebrigen Erkrankung total die Nahrungs- und auch Flüssigkeitsaufnahme verweigerte. Du ahnst es schon: Die ersten 3 Tropfen waren auf der Zunge und das Kind streckte die Hand zur Schnabeltasse aus und wollte endlich etwas Kompott essen. Hast du da auch eine schöne wissenschaftliche Erklärung für? 
Ich habe in 24 Jahren Elternschaft so viele Beispiele erlebt - aber natürlich auch Fehlschläge. Denn eines ist vollkommen klar: Das richtige Mittel zu finden ist eine der schwierigsten Übungen überhaupt! Kein "normaler" Arzt mit seiner Budgetierung hat Zeit dazu, eine ausführliche Anamnese zu machen. Da geht Paracetamol und Kortison deutlich schneller und ist auch schlicht einfacher! 
Was alles so in Verruf gebracht hat ist, dass inzwischen jeder 2. Mediziner meint, wenn er ein paar Komplexmittelchen verschreibt, tut er den Leuten was Gutes, weil sie ja "dran glauben". Aber so funktioniert es eben nur mit ganz viel Glück mal, wenn da zufällig was passendes drin ist. Weil sie meist mit organotropen Mitteln arbeiten und nicht mit auf den Patienten ausgerichteten. 
Da das sehr oft in die Hose geht, sagen die meisten Leute nach dem 2. oder 3. Versuch "Alles Humbug! Dat hilft nur, wenn man dran glaubt!" Aber so einfach ist es leider nicht. Das hätten die Schulmediziner gerne so, funktioniert aber ja schon bei herkömmlichen Medikamenten nicht immer.

In einem gebe ich dir allerdings Recht: Solche Sachen wie Sonnenfinsternis und was weiß ich nicht alles für obskures Zeug ist für mich auch Scharlatanerie und hat mit Seriosität wirklich nichts mehr zu tun! 
Aber dass z. B. Apis bei Bienenstichen hervorragende Wirkung zeigt, das ist kein Geheimnis. Genauso, wie Urtica bei Nesselsucht - man glaubt es kaum, wenn man es nicht probiert hat. Da scheint an dem Prinzip von Hahnemann doch irgendwas dran zu sein   ;)
1
#51
24.7.16, 20:45
Klar muss man bei einem entsprechenden Krankheitsbild zum Arzt gehen, aber was spricht dagegen es mit alternativen Methoden zu kombinieren. Ich habe vom Arzt eine Spritze bekommen die halbjährlich zu wiederholen ist. Sie hilft wohl erwiesener Maßen sehr gut. Als ich im fast wöchentlichen Wechsel alle möglichen verschiedenen sehr unangenehmen Beschwerden hatte kam ich auf die Idee mich über das was ich bekommen habe näher zu informieren. Und siehe da ich habe da fast alles wieder gefunden. Außerdem gab es etliche "Rote-Hand-Briefe", für Ärzte und Apotheker zur Info gedacht, die über gravierende auftretende Nebenwirkungen bzw. Schäden informierten. Bei 1 von 10 sah ich die Sache schon kritisch. Ja das Medikament hilft auch etlichen sehr gut. Aber soll ich die Pest mit der Colera austreiben? Ich will die Spritze jedenfalls nimmer. Ich habe mit einem Arzt gesprochen der meinte ich solle es alternativ versuchen. Er wird durch Kontrollen den Fortgang überprüfen.
Ich finde es sehr unschön wenn man Meinungen anderer so verteufelt und sich lustig macht. Ich finde beides hat seine Daseinsberechtigung.
Übrigens hatte ich vor nicht allzu langer Zeit höllische Schmerzen von der Halswirbelsäule ausgehend. Es war sehr sehr schlimm. Der Orthopäde hat mir den Vorschlag gemacht es mit Akupunktur und Streckungen zu versuchen. Da Schmerzmittel nicht angeschlagen haben habe ich noch zusätzlich Infusionen bekommen. Nun bis die Schmerzen leichter wurden hat es ca. 4 Wochen gedauert und bis ich schmerzfrei war nochmal 3. Aber ich bin so um eine OP rum gekommen. Da wäre ich natürlich ruckzuck schmerzfrei gewesen. Und wann kommt dann der nächste Wirbel dran wo rumoperiert werden muss? Ich bin im Nachhinein froh, dass ich mich darauf eingelassen habe. Natürlich habe ich mit einem schnelleren Erfolg gerechnet, denn ich war total aus dem Verkehr gezogen. Akupunktur wurde vor etlichen Jahren auch noch belächelt.
In größeren Abständen habe ich mal "Magenkrämpfe". Da lutsche ich 10 bittere Globuli und sie sind in Kürze weg. Sie sind nun immer in meiner Hausapotheke und gehen auf Reisen mit. Das ist keine Einbildung und Hokuspokus. Das ist eine Pflanze die zur besseren Einnahme so aufbereitet ist.
usw. usw.
5
#52
24.7.16, 20:57
Eigentlich habe ich doch in meinem sogenannten Tipp alles erwähnt:

Jeder muss für sich selbst entscheiden.

Bei ernsthaften Krankheiten ist immer in erster Linie meiner Meinung nach die Schuldmedizin  zu bevorzugen

Der Glaube aber versetzt Berge.

Ich würde meine unheilbare Herzkrankheit nicht ausschließlich mit Globuli oder Schüßler Salzen behandeln und habe das doch auch mehrfach betont. Aber meine Erfahrung mit Schüssler Salzen ist auf vielen Gebieten sehr positiv und meiner Mutter halfen z.B. Bachblüten gegen ihre altersbedingten Depressionen/Traurigkeit.  Mein Kater hat einen Edelstein in seinem Trinkwasser liegen, der ihm Selbstbewusstsein verleihen soll (er ist immer der Unterlegene bei Machtkämpfen und findet das bestimmt belastend). Ich laufe nicht nachts bei Vollmond über Wiesen und bete mein Unkraut an, aber man kann doch einfach mal alles ausprobieren, wenn es so gut wie kostenlos ist.

Ich habe noch keinen Baum umarmt oder im Wald laut geschrien, dass ich schön bin, aber warum nicht, wenn einem danach ist, es Kraft und Selbstbewusstsein gibt?

Und auch heilt!

Darum sage ich immer wieder:

Wer (was) heilt hat einfach recht!
1
#53
25.7.16, 06:51
Das ist ja mal eine hochinteressante Diskussion - und Information. Aber trotz allem - einem hilft es garantiert! wem? Dem Kassenumsatz! ich komme nie um diesen Verdacht
1
#54
25.7.16, 07:15
@multikulti: wie gesagt , so ein billiges Medikament gibt es kaum, 400 St. kriegst du schon für 6 Euro irgendwo - da kostetet die Tablette weniger als einen cent......also bitte!!!
Die Plastiktüte, die sich viele noch geben lassen, ist teurer als eine Tagesration Schüssler Tabletten...... ? Erstmal informieren , dann  kritisieren wäre mal ne Idee? Die Leute, die in die Apotheke gehen kritisieren dauernd die Schulmedizin/Pharmaindustrie, wollen aber doch alles möglichst umsonst von der Krankenkasse erstattet bekommen und es soll keine Nebenwirkungen haben ( - das ist selten möglich). Die Alternativmedizin, die teilweise wirklich Nebenwirkungsfrei ist  wird belächelt und kritisiert - ich sage immer : Schüssler ist NICHT TEUER und hat genau genommen keine Nebenwirkungen ( bei etwas Menschenverstand sollte man wissen, wann sie sinnvoll ist und wann nicht bzw. es gefährlich ist, nicht konventionell zu behandeln)
1
#55
25.7.16, 07:30
Das ist aber Klartext. Ich bin ja schon naiv mit meiner Vorstellung, dass man in diesem Forum geteilter Meinung sein darf, ohne dass man gleich disqualifiziert wird. Man lernt nie aus
1
#56
25.7.16, 10:21
@Boomer
bittere Globuli? Kann ich kaum glauben - bisher waren meine immer alle süß, genau wie die Tabletten.

@multikulti
natürlich stehen hinter den Herstellern ausschließlich kommerzielle Beweggründe. Das sind ja keine Wohlfahrtverbände, sondern Unternehmen die Gewinn erzielen wollen. Aber längst nicht so einen Riesengewinn, wie viele Pharmahersteller, die sich dann für Tabletten, die nur sie zunächst herstellen dürfen, sogar in die Tausende fragen. Auch, wenn sie nur 50 € in der Herstellung kosten. Was dann dazu führt, dass diese Mittel tlw. gar nicht verordnet werden. 
Wer eine richtige Erkrankung hat, der gehört in jedem Fall erst einmal zu einem Arzt! Schon, um eine vernünftige Diagnose und einen Therapievorschlag zu bekommen. Aber selbst, wenn man diese Therapie nicht ablehnt und streng befolgt können Homöopathika, Bachblüten, Akupunktur und Schüssler Salze helfen und die Beschwerden erträglicher machen. Man wird ja nicht automatisch beschwerdefrei, nur weil man schulmedizinisch behandelt wird. 
Leider passiert es ja sogar eher andersherum, dass die Schulmedizin irgendwann aufgibt und nur noch Schmerzen lindert oder einem empfiehlt, sich mit den Beschwerden abzufinden bzw. sogar weitere Verschlechterung prognostiziert. 
Das hat mein Mann gleich 2mal mit seinen Augen erlebt. Bei einem immer wiederkehrenden kurzzeitigen Sehverlust auf einem Auge gerieten alle Ärzte ganz flott in Wallungen. Aspirin wurde sofort verordnet und Untersuchungen mit CT und MRT veranlasst, bei denen nichts festgestellt wurde. Dann wollte man eine Angiographie von den Hirngefäßen machen. Das lehnte mein Mann ab wegen der Gefahren, die damit verbunden gewesen wären. Damit war die Schulmedizin am Ende ihres Lateins. 
Unsere Hausärztin befasste sich daraufhin noch genauer mit den Symptomen und machte eine genauere Anamnese. Er bekam ein Einzelmittel in Hochpotenz und seitdem hat er nie mehr diese Sehausfälle gehabt. Das ist jetzt sicher 15 Jahre her. 
Wenige Jahre später merkte er, dass er deutlich schlechter sieht auf einem Auge. Der Augenarzt stellte eine (war es Linsen- oder Netzhaut-?)trübung fest und meinte gleich, dass man das jetzt höchstens verlangsamen, aber sehr wahrscheinlich nicht mehr bessern könne. Wieder zur Hausärztin und sie verordnete ihm 2 verschiedene Augentropfen sowie dazu passende Globuli -  tatsächlich alles 3 nur Komplexmittel. Beim nächsten Augenarzt-Kontrolltermin wenige Wochen später war die Trübung weg, als ob er nie eine gehabt hätte. Der Augenarzt konnte es fast nicht glauben, wenn er nicht selbst homöopathisch behandeln würde. Diese Komplexmittel allerdings waren ihm leider unbekannt. 
Alles nur Placebo-Effekt? Sogar vom Augenarzt messbar?
#57
25.7.16, 11:05
@CracklinRosie: Süß und leicht bitter - nicht unangenehm. Es handelt sich dabei um bitteren Wermuth. Nicht Schüssler, sondern von WALA.
Grad die Bitterstoffe sind ja gut für die Verdauungsorgane.
#58
25.7.16, 15:52
@Mutter_Abigail: 

du sprichst mir aus der seele.

ich wünsche mir dringendst einen daumen-runter-button
#59
25.7.16, 21:22
Ich hatte schon viel gehört über die 12 Salzen, sie aber nie probiert, aber jetzt bin ich gut informiert, danke für den Tipp.
#60
25.7.16, 21:55
@SchlottiP: Ich habe schon soviel ausprobiert bei Sodbrennen. - auch vom Arzt verschriebene Tabletten - was hilft mir wirklich - immer - und  zuverlässlich - Schüssler 9.
 Ich wurde eines besseren belehrt und bin von Herzen froh, das lästige - nächtliche Sodbrennen so in den Griff bekommen zu haben..Ich denke - wenn es einem nicht hilft - schaden kann es aber auch nicht groß. Besser man probiert Schüssler Salze, als starke Tabletten.
Glaube versetzt - bekanntlicher Weise-  Berge !!!
#61
25.7.16, 22:29
Ich stehe auf Schüssler die heiße 7. Hat mir sogar mein Hausarzt empfohlen. Meine jahrelangen starken nächtliche Krämpfe sind so gut wie weg seitdem ich Schüssler nehme. Alles andere hat nicht geholfen und mir ist es wurscht, wenn manche sagen es ist Scharlatanerie. Na und, wenn Scharlatanerie so heilsam ist, bleib ich gern dabei.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen