Die Konjakwurzel (Teufelszunge)

Konjaknudeln (auch Shiratakenudeln genannt): Konjaknudeln werden nicht aus Getreide gewonnen, sondern aus einer Wurzel.
2
Lesezeit ca. 2 Minuten

Die Konjakwurzel: Fast kalorienfrei, gesund und eine gute Abnehmhilfe

Wer auf sein Gewicht achtet, achten möchte, achten muss, an Unverträglichkeiten leidet oder sich einfach nur gesund ernähren möchte, sollte die Produkte aus der asiatischen Konjakwurzel kennenlernen.

Nachfolgend habe ich ein paar Informationen zu dieser Wurzel (Teufelszunge) zusammengefasst:

Wo kommt die Konjakwurzel her und woraus besteht sie?

  • Die Konjakwurzel ist in Asien weit verbreitet. Sie wächst in Japan, West- und Zentralchina und kann einen Durchmesser von 25 cm erreichen.
  • Sie besteht aus 60% Glucomannan, zu 25% aus Stärke, zu 2-5% aus Zellulose und zu 5-10% aus Fett, zu 3-5% aus Zucker und Mineralien.
  • Die Konjakwurzel enthält 40% Ballaststoffe. Stellt man dieses Ergebnis einem Vollkornbrot gegenüber, kommt dieses nur auf 12% an Ballaststoffen, die allerdings zu den unlöslichen gehören.
  • In der Konjakwurzel befinden sich lösliche Ballaststoffe (Glucomannane), deren Vorteil darin liegt, dass sie bis zu 50 Mal so viel Flüssigkeit binden, wie ihr Eigenvolumen beträgt.
  • Diese Eigenschaft ist neben der Kalorienfreiheit ein wesentlicher Grund, warum zum Beispiel Kojaknudeln ideal für eine Diät sind und bei einer Low-Carb-Diät (also einer kohlenhydratarmen Diät) hervorragend als Abendessen geeignet ist.
  • Konjak Glucomannane (stärkeähnliche Substanzen aus verzweigten Kohlenhydratketten) absorbieren Giftstoffe, die mit dem Stuhl ausgeschieden werden und nicht wieder in den Blutkreislauf geraten. Doch nicht nur allein Giftstoffe werden heraustransportiert, sondern auch ein großer Teil an Nahrungsfetten, sodass einfach weniger Fett im Körper verbleibt.
  • Glucomannane haben großen Einfluss auf den Cholesterinspiegel und senken das “schlechte Cholesterin” um 16% und tragen zur Verbesserung des Blutdrucks und der Blutfettwerte bei.
  • Konjakwurzelpräparate sind für empfehlenswert für Diabetiker, da der Anstieg des Blutzuckerspiegels nach den Mahlzeiten extrem gemildert wird. Die glykämische Last (GL) liegt bei Null. Die GL zeigt an, wie sich 100 Gramm eines Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel auswirken.Der glykämische Index (GI, Glys) zeigt an, wie stark ein Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt, sobald man durch diese Nahrung 50 Gramm Kohlenhydrate zu sich nimmt.Da die Wurzel und aus ihr gewonnene Präparate absolut keine verwertbaren Kohlenhydrate enthalten, kann davon verzehrt werden, soviel man mag. Man erreicht die 50-Gramm-Menge niemals!

Produkte aus der Konjakwurzel

Konjaknudeln (auch Shiratakenudeln genannt)

  • Konjaknudeln werden nicht aus Getreide gewonnen, sondern aus einer Wurzel. Ähneln von ihrem Aussehen Glasnudeln, sind weiß, vorgekocht, relativ geschmacksneutral und werden in Wasser eingelegt in Päckchen zu 300-400 Gramm verkauft (Asialaden oder Internet). Der Preis liegt je nach Sorte ab 1,40 Euro. Es gibt sie als Spaghetti, Bandnudeln, Nudelnester oder in Reiskornform.
  • Für die Nudeln wird die Wurzel zu Mehl gemahlen. Dieses wird mit Wasser und Kalciumhydroxid angereichert, vermischt, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Dieses wird gekocht und für die verschiedenen Nudelarten in Form gebracht.
  • Die Nudeln sind fast kalorienfrei (ca. 9 Kalorien auf 100 Gramm – im Gegensatz dazu haben Ramen- oder Glasnudeln 360 Kalorien/100g), glutenfrei, fettfrei und basisch. Daher passen sie zu einem gesunden Ernährungskonzept, zur Entschlackungskur und jedem Entsäuerungsprogramm.
  • Ein weiterer wichtiger Vorteil dieser Nudeln: Sie machen nachhaltig für mehrere Stunden satt, ohne Kalorien zu liefern.
  • Auch sind sie in einer Minute verzehrbereit und können in wenigen Sekunden zubereitet werden. Ideal also auch für die schnelle Küche! Sie können gebraten oder im Salat verarbeitet werden, haben wie die Glasnudel kaum Eigengeschmack und passen somit zu Wokgerichten, Suppen und Currys.

Wie werden sie zubereitet

  1. Nudeln der Packung entnehmen
  2. Unter fließendem Wasser gut abspülen
  3. 1 Minute mit kochendem Wasser überbrühen
  4. Nudeln unter das Wok-/Pfannengemüse geben, unter Dressing oder in eine Sauce – mischen und einige Minuten ziehen lassen.

Konjakmehl

Das Mehl kann zum Andicken von allen Speisen verwendet werden. Rührt man es mit Wasser an, entsteht eine geleeartige, nahezu geschmacksneutrale Masse, die auch Kaltschalen und Süßspeisen kalorienfrei andickt.

Es ist in allen Fällen, in denen Konjakwurzelprodukte verzehrt werden, darauf zu achten, ausreichend zu trinken.

Konjak in der Körperpflege

Die Konjakwurzel findet seit ewigen Zeiten bei den Japanern auch Anwendung in der Schönheitsbehandlung: Als Schwamm!

Anfangs nur zur Baby- und Kinderpflege gedacht, wurde er im Laufe der Zeit immer nutzbringender für die gesamte Familie und ist geeignet für trockene und empfindliche Haut. Menschen mit überempfindlicher Haut profitieren von dem sanften Gewebe des Schwamms.

Die Wurzel ist von Natur aus eine feuchtigkeitsreiche alkalische Faser, die den Säuregehalt der Haut ausgleicht. Konjak enthält Wasser, Sodium, Potassium, Magnesium, Proteine, Kohlehydrate, Lipide, Folsäure, Zink, Panthotenat, Eisen und die Vitamine A, B1, B2, B6, B12 und D.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Verhütung ohne Pille
Nächster Tipp
Neue Masche beim Enkeltrick
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,4 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Leberkäs Asiatisch
14 10
Gemüse asiatisch aufschneiden
Gemüse asiatisch aufschneiden
11 3
Milchreis mit Pflaumen "asiatisch"
18 2
Asiatisch mariniertes Schweinefleisch
1 4
20 Kommentare

Tipp online aufrufen