Leere Druckerpatronen

Druckerpatrone leer oder noch nicht?

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn mein Drucker mir mitteilt, dass eine Patrone leer ist und auf eine neue wartet, beende ich den Druckvorgang und lass den Drucker erst mal 3-4 Stunden stehen. Danach kann ich noch bis zu 30 Seiten Drucken mit der "leeren" Patrone.

deepblue25: Hallo,

90% der aktuellen Drucker arbeiten über einen (vereinfacht gesprochen) Tröpfchenzähler. Wenn der Tintenstrahldrucker einen Farbpunkt aufs Papier spritzt wird in einem internen Zählwerk jeweils eine Einheit von einer vorgegebenen Anzahl abgezogen. Dabei ist es egal ob der Drucker einen kleinen oder großen Tintenspritzer ablässt.
Jetzt hat z.B. der Hersteller vorgegeben, daß maximal mit einer Patrone 1.000.000 Farbpunkte gesetzt werden können ist nach dieser Anzahl Schluß und der Drucker meldet, daß die Patrone leer ist. Egal ob noch ein Schlückchen drin ist oder nicht.
Es gibt die sogenannten "Chip-Resetter" die den Zählchip auf der Patrone zurücksetzen, also das Zählwerk wieder zurück auf Null. Dieses wird oftmals benötigt um Patronen nachzufüllen. Das hat aber einen kleinen Haken. Denn wenn die Patrone einmal nicht mit ausreichend Farbe befüllt ist, und der Druckkopf leerläuft, kann der gesamte Druckkopf davon kaputt gehen, da die Tinte gleichzeitig als Kühlmittel funktioniert. Es muß nicht sofort passieren, aber über kurz oder lang tut man damit keinem Drucker einen gefallen.
Es gibt jedoch Hersteller, bei denen wird mit der Patrone gleichzeitig auch der Druckkopf ausgewechselt. Da ist dann ein defektes Teil schnell repariert. Bei vielen Modellen ist dieser Kopf jedoch fest verbaut und eine Reparatur würde den Neupreis des Druckers erheblich überschreiten. Das bedeutet zusätzlich Elektronikschrott und Materialverschwendung.

Zur Info: Man kann an den Patronen erkennen ob ein Druckkopf in der Patrone eingebaut ist. Wenn beim Tauschen der Patrone eine Öffnung besteht, die beim Einlegen durchgestochen wird (Loch was ursprünglich mit einer dünnen Folie überzogen war) ist KEIN Druckkopf eingebaut. (Epson, Brother, Canon, ect.) Dort bitte im eigenen Interesse die Patrone NIEMALS vollständig leerfahren, egal ob nachgefüllt oder Originalteil.
Sollte eine gold- oder silberfarbene Fläche unten an der Patrone sein, mit einer in einer schmalen Reihe angebrachten Mikrodüsen ist der Druckkopf in die Patrone integriert. (HP, Lexmark,...) Dort auch so gut es geht, die Patrone nicht leerlaufen lassen um sie nicht zu beschädigen, aber der Austausch ist jedoch einfach und schnell gemacht.

Ich hoffe etwas informiert zu haben, und nein ich steh auf keiner Gehaltsliste von einem Druckerhersteller. Ich habe nur auf schmerzliche Art und Weise lernen müssen, wie man nicht mit teuren Patronen umgehen sollte...
strolcher: Ich ignoriere die Meldung, dass mein Drucker eine neue Patrone braucht, grundsätzlich. Ich weiß dann dass ich demnächst ne neue besorgen muss falls ich keine mehr zu Hause habe aber die Meldung klicke ich einfach weg und drucke solange bis ich merke, dass er wirklich nicht mehr richtig druckt.
Diese Meldungen kommen eigentlich immer viel zu früh.
Das mit den 3-4 Stunden stehen lassen versteh ich auch nicht. Ich klicke einfach die Meldung weg und dann druckt er wieder weiter. Ist aber vielleicht von Drucker zu Drucker unterschiedlich!?
Von
Eingestellt am

44 Kommentare


#1
26.1.12, 07:41
Hallo rolly,
was bewirkt denn das "3-4 Stunden Stehenlassen" ? Wird der Drucker "zurück gesetzt"?
#2
26.1.12, 07:47
Das habe ich mich auch gefragt. Einzig, was ich mir vorstellen kann ist, dass die Tinte neu verteilt wird.
Wenn das klappt, dann ist das eine super Idee.
2
#3
26.1.12, 08:19
Wenn DAS hinhaut, ist es super! Daumen hoch!
14
#4
26.1.12, 08:24
Ich ignoriere die Meldung, dass mein Drucker eine neue Patrone braucht, grundsätzlich. Ich weiß dann dass ich demnächst ne neue besorgen muss falls ich keine mehr zu Hause habe aber die Meldung klicke ich einfach weg und drucke solange bis ich merke, dass er wirklich nicht mehr richtig druckt.
Diese Meldungen kommen eigentlich immer viel zu früh.
Das mit den 3-4 Stunden stehen lassen versteh ich auch nicht. Ich klicke einfach die Meldung weg und dann druckt er wieder weiter. Ist aber vielleicht von Drucker zu Drucker unterschiedlich!?
3
#5
26.1.12, 08:31
Bei manchen Druckern nutzt es nichts das man es ignoriert, da kann man dann im benachrichtigungsfeld anklicken, diesen Druckvorgang noch fertigstellen und das kann man auch bestimmt noch 25-30mal machen,aber man muss es halt immer wieder anklicken.
4
#6 bongtschik
26.1.12, 09:45
Ich mache es auch so wie felschi, aber zusätzlich stelle ich bei den Druckeinstellungen bei jedem Druck noch die Option "schnell" ein (heisst bei anderen Druckern bestimmt anders). Das spart dann nochmal ein wenig Tinte und es reicht noch für einige Ausdrucke mehr.
2
#7
26.1.12, 09:57
Man kann auch einfach die Patronen rausnehmen, kurz schütteln (aufpassen, dass keine Tinte(nrest) aus der Düse tropft und einen einsaut), und dann wieder einsetzen. Funktioniert auch mit Tonerkartuschen beim laserdrucker.

Dann muss man keine 3-4Stunden warten, was immer das auch bewirken soll, rein technisch, außer das bei bestimmten Patronentypen evtl etwas Tinte die Wand herunterläuft.
Bei Patronen mit Schwamm im Innern aber bringt das Stehenlassen wohl fast nichts, das Schütteln leider auch nicht sehr viel
4
#8
26.1.12, 10:32
Ich ignoriere die Anzeige auch zunächst. Der Drucker druckt noch etliche Seiten bis die Patrone wirklich leer ist. Das frühzeitige Auswechseln einer angeblich leeren Patrone steigert doch gewaltig den Umsatz, und das wiederum freut den Hersteller.
1
#9
26.1.12, 15:17
Ich glaube bei den Druckern heißt die Meldung auch "Tinte fast leer".
Wer nicht allzuviel druckt dem hält die Patrone noch ewig. Bei einer Firma die zig Ausdrucke am Tag hat ist diese Meldung schon sinnvoll.
Wenn man die Meldung wegklickt kann man doch aber weiterdrucken (jedenfalls solange bis das Papier nur noch weiß rauskommt). Ich muss da keine 3-4 Stunden warten.
rolly was hast du denn für einen seltsamen Drucker? :-)
18
#10
26.1.12, 15:20
Hallo,

90% der aktuellen Drucker arbeiten über einen (vereinfacht gesprochen) Tröpfchenzähler. Wenn der Tintenstrahldrucker einen Farbpunkt aufs Papier spritzt wird in einem internen Zählwerk jeweils eine Einheit von einer vorgegebenen Anzahl abgezogen. Dabei ist es egal ob der Drucker einen kleinen oder großen Tintenspritzer ablässt.
Jetzt hat z.B. der Hersteller vorgegeben, daß maximal mit einer Patrone 1.000.000 Farbpunkte gesetzt werden können ist nach dieser Anzahl Schluß und der Drucker meldet, daß die Patrone leer ist. Egal ob noch ein Schlückchen drin ist oder nicht.
Es gibt die sogenannten "Chip-Resetter" die den Zählchip auf der Patrone zurücksetzen, also das Zählwerk wieder zurück auf Null. Dieses wird oftmals benötigt um Patronen nachzufüllen. Das hat aber einen kleinen Haken. Denn wenn die Patrone einmal nicht mit ausreichend Farbe befüllt ist, und der Druckkopf leerläuft, kann der gesamte Druckkopf davon kaputt gehen, da die Tinte gleichzeitig als Kühlmittel funktioniert. Es muß nicht sofort passieren, aber über kurz oder lang tut man damit keinem Drucker einen gefallen.
Es gibt jedoch Hersteller, bei denen wird mit der Patrone gleichzeitig auch der Druckkopf ausgewechselt. Da ist dann ein defektes Teil schnell repariert. Bei vielen Modellen ist dieser Kopf jedoch fest verbaut und eine Reparatur würde den Neupreis des Druckers erheblich überschreiten. Das bedeutet zusätzlich Elektronikschrott und Materialverschwendung.

Zur Info: Man kann an den Patronen erkennen ob ein Druckkopf in der Patrone eingebaut ist. Wenn beim Tauschen der Patrone eine Öffnung besteht, die beim Einlegen durchgestochen wird (Loch was ursprünglich mit einer dünnen Folie überzogen war) ist KEIN Druckkopf eingebaut. (Epson, Brother, Canon, ect.) Dort bitte im eigenen Interesse die Patrone NIEMALS vollständig leerfahren, egal ob nachgefüllt oder Originalteil.
Sollte eine gold- oder silberfarbene Fläche unten an der Patrone sein, mit einer in einer schmalen Reihe angebrachten Mikrodüsen ist der Druckkopf in die Patrone integriert. (HP, Lexmark,...) Dort auch so gut es geht, die Patrone nicht leerlaufen lassen um sie nicht zu beschädigen, aber der Austausch ist jedoch einfach und schnell gemacht.

Ich hoffe etwas informiert zu haben, und nein ich steh auf keiner Gehaltsliste von einem Druckerhersteller. Ich habe nur auf schmerzliche Art und Weise lernen müssen, wie man nicht mit teuren Patronen umgehen sollte...
1
#11 Schnuff
26.1.12, 15:54
Hallo.wenn ich mit meinem Drucker (Epson Series SX410) fast nur schwarz drucken will,und die schwarze Patrone fast leer ist,kann ich auch umschalten lassen,dass die anderen 3 die Farbe Schwarz mischen.Der Nachteil ist dann aber,dass alle Patronen erneuert werden müssen.
Wenn man sich überlegt,was die original Patronen kosten,kann man sich jedesmal gleich einen neuen Drucker kaufen.
Warum das Preisleistungsverhältniss nicht stimmt,weiß ich auch nicht.
4
#12 Oma_Duck
26.1.12, 16:20
Die Tricks der Druckerhersteller sind längst durchschaut, und sie lassen sich immer neue einfallen. Ich war es leid und habe mir einen preiswerten schwarz-weiß Laserdrucker angeschafft - für die meisten - oder doch sehr viele - Zwecke genügt schwarzweiß vollkommen, und preiswerte "fast originale" Ersatzpatronen nimmt er klaglos an. Mit einer Patrone kann man tausende Seiten drucken.
Den Gipfelpunkt dieser Verkaufsstrategie habe ich kürzlich in einer Verbrauchersendung gesehen: Auf die völlig überteuerten Kaffeepatronen (nicht die Pads, die anderen) war ein Barcode aufgedruckt - bei preiswerteren Patronen von Fremdfirmen streikt die Maschine. Da hilft nur Boykott!
6
#13
26.1.12, 22:42
Man kann zumindest die schwarze Patrone schonen indem man im Druckmenü bei Eigenschaften "Graustufen drucken" eingibt. Die Farbpatronen werden dadurch überhaupt nicht verwendet.
#14
28.1.12, 21:29
@strolcher: mache ich genauso :-)
3
#15
29.1.12, 07:43
Tcha, wie sagt ->Oma Duck<- so schön: "Die Hersteller lassen sich immer neue Tricks einfallen" Wenn mein Drucker, Brother MFC-5890 CN, mal sagt: Patrone leer" dann ist Ende im Gelände, lässt sich nicht überlisten. Schaltet einfach nicht weiter und wenn ich ausschalte gar nicht mehr ein. Erscheint nur kurz im Display Patrone, bzw die entsprechende Farbe ist leer und weg ist er wieder.
Natürlich kaufe ich keine teure original Brother Farbe sondern fülle nach und daher ist es auch egal ob noch ein Tropfen drin ist/bleibt.
Ein Reservesatz ist auch immer vorhanden, natürlich auch nachgefüllt.
Und Kaffee kommt bei mir aus der Kaffeemaschine mit frischen Filter und Kaffeepulver..
Ist doch Wahnsinn was Die Pads und ähnliches kosten
Da ist ja der Kaffee umgerechnet im Bistro nebenan billiger.
1
#16
29.1.12, 08:06
die ratschläge sind alle gut. ich bestelle immer bei AMAZON meine REFILL Patronen. die sind da sehr preiwert.
#17
29.1.12, 09:30
@rolly: Dein Drucker ist ja merkwürdig. Weiss der exakt nach 3-4 Stunden,
dass er die Patronen "regenerieren" soll ???
3
#18
29.1.12, 10:15
das kommt wohl sehr stark aufs modell an.
ist er drucker mit einem chip bestückt oder zählt die seiten die er verdruck hat (ohne chip) kannst du den auch wochenlang stehen lassen das ändert nix daran.

in den patronen ist immer noch bis zu 1/4 tinte drin die man weg schmeißt als restmenge :(
damit wird richtig geld verdient.
blöd ist es allerdings wenn der druckkopf mal luft zieht also wenn die tinte wirklich leer ist...
dann kann der so eintrocknen das er sondermüll wird. (gerne bei epson druckern).
bei anderen z.B. canon,hp (tintentanks vom druckkopf getrennt) usw.. da wirds richtig kritisch.
sitzt die patrone direkt auf dem drukkopf ist das schlimmste was passieren kann das der drukkopf durch die fehlende tinte nicht mehr gekühlt wird und dadurch überhitzt ergo exitus..
bei patronen vom druckkopf getrennten als über schläuche zugeführten systemen wie es hp gerne verwendet wird es heikel wenn luft in die schläuche kommt... die bekommt man da nämlich nicht so einfach heraus und die verhindert ab einer gewissen menge den tintentransfer :(
#19
29.1.12, 11:31
Habe einen Epson-Stylus Drucker,wenn er meldet"Patrone austauschen",drucke ich weiter und dann meldet er,das ich mit der Farbe noch ca. 80Seiten drucken kann. Würde immer wieder Epson kaufen,bestelle dann immer bei E...für wenig Geld 20 neue Patronen ,das schmerzt nicht so wie Original-Tinte und der Drucker nimmt sie auch problemlos an.Allerdings meldet er mir neuerdings,das ich keine Original -Tinte verwende,aber einmal"trotzdem fortfahren"geklickt und weiter gehts,bin echt zufrieden mit dem Teil :-)
1
#20 Schnuff
29.1.12, 12:55
@schwalbr: Ist Dein Drucker schon älter als 2 Jahre? Dann kannst Du unbesorgt die preiswerten Patronen benutzen.Ist er noch keine 2 Jahre alt,dann unbedingt die original Patronen verwenden,wegen der Garantie.Stellt sich nämlich raus,der Fehler wurde durch andere Patronen verursacht,gibt`s kein Geld.Leider!
#21
29.1.12, 14:04
umpf... mein Drucker ist gemein. Wenn der meldet dass die Ptrone alle ist, geht gar nichts mehr. Ich kann dann mit dem Multi-Ding nicht mal mehr ein Fax versenden. Obwohl ich beim Versand definitv nicht drucke, und daher auch keine Tinte verschwende. Auch kann ich ihm nicht sagen, dass er aus den bunten Farben schwarz zusammenmischen soll. *grummel* Wenn die original (!!) Patrone zu alt ist, meldet er auch "leer". Obwohl noch was drin ist.

Den Drucker bzw. die Marke kaufe ich garantiert nicht mehr wieder.
2
#22
29.1.12, 14:31
@Schnuff und alle! Also meines Wissens dürfen Garantieansprüche wegen fremder Tinte nicht abgelehnt werden. Trotzdem habe ich, solange die Garantie läuft, immer die Originalpatronen die bei der Lieferung dabei sind in Reserve und würde die dann im Garantiefall einsetzen. Sicher ist sicher.. lol
Hm, das mit dem Faxen weiß ich nun gar nicht, da immer gleich nachfülle aber vermutlich könnte ich das sonst auch nicht. ;.(
#23
29.1.12, 15:21
Vorsicht! Es kommt immer auf den Drucker an!

Ich habe einen Brother MFC 215 C und der lässt sich nicht "überlisten". Damit die Druckqualität gleichbleibend gut ist, reinigt das Gerät periodisch den Druckkopf. Die "Resttinte" in den Patronen wird also für die Reinigung des Druckkopfs noch benötigt. Manipuliert man nun eine leere Patrone (bei meinem Drucker z.B. durch bekleben der leeren Patrone mit undurchsichtigen Klebstreifen), könnte bei der Reinigung der Druckkopf beschädigt werden. Und dann wirds wirklich teuer.

Ich verwende billige Patronen z.B. von "druckerzubehör.de" und drucke fast immer mit "Schnell" oder "Normal (schneller)", es sei denn, ich brauche einen guten Druck (Foto etc.).
3
#24
29.1.12, 16:11
Dem Tipp fehlt das Druckermodell samt MArke, d.h. man kann das so nciht verallgemeinern. Den Trick kenne ich vom Büro: Wenn der Kopierer schwächelt oder nach Toner verlangt, dann hilft dieser Trick schon, indem man das Gerät abstellt, die Tonerkassette vorsichtig schüttelt und nach einer bestimmten Weile wieder anstellt. Der Druck ist dann für einige Zeit wieder ok.
Wie schon andere meinten, ist das aber von Drucker zu Drucker unterschiedlich. Ich spare Tinte, indem cih bei den Einstellungen stets mit dem Modus "Entwurf" drucke. Sparen lässt isch auch mit dem Druckmodus "Graustufen" oder "Schnelldruck". Früher meinte ich, dass sich Tinte aucb sparen liesse mit 2 Seiten auf 1 (also A5-Format). Grosser Irrtum: der Drucker scheint zu wissen, dass er 2 Seiten auf 1 druckt!Clever und kompliziert, und mit Grund, warum ich damals glecih viel Tinte verbrauchte wie heute.
Wenn mein Officejet "Patronenwechsel" anzeigt, dann ignoriere ich das, weil ich weiss, dass er noch genügend Tinte im Tank hat. Erst wenn die zweite, also defitive MEldung kommt, dann reagiere ich. Dazwischen können bei mir (ich bin ein Vieldrucker!) gut 4-8 Wochen liegen! Zur Kontrolle führe ich nämlcih auch Buch über meine Patroenwechsel, samt Leergewicht und Füllgewicht.
1
#25
29.1.12, 16:14
@Hugin stimmt! Habe auch noch einen MFC 215 C zusätzlich. Auch hier befülle ich die Patronen immer wieder. Hier fällt mir nur ein, das Du ja auch beim Wechsel, mit einer Spritze die Reste aussaugen kannst und in anderer Patrone wieder zufügen kannst.
Dieser Reinigungsprozess ist bei meinem MFC-5890 CN übrigends der selbe.
@draho208 Bei Toner leuchtet das ein, da der ja nicht wirklich flüssig ist und sich in Ecken und Kannten Reste verstecken können.
2
#26
29.1.12, 18:29
@Schnuff: Meine Kinder und ich ( 3 Pers. ) verwenden seit ca. 8 Jahren preiswerte Patronen von "druckerzubehoer", wir hatten noch nie Probleme mit den Patronen. Wir haben unterschiedliche Drucker ( brother, Epson.... ). druckerzubehoer zeichnet sich durch viele Testsiege aus und schickte vor einigen Jahren ein Rundschreiben mit dem Hinweis, dass Druckerhersteller sich bei Schäden bei Druckern nicht auf die Klausel mit den druckerfremden Patronen berufen können, wenn Patronen von druckerzubehoer verwendet wurden.
Ist der Drucker mal defekt, muss man ja nicht unbedingt angeben, dass man "fremde" Patronen benutzt hat. Wie schon erwähnt: Unsere Drucker waren noch nie defekt.
#27
29.1.12, 18:31
Um nicht beim Drucken überrascht zu werden, habe ich eine volle und eine leere Patrone gewogen. Nun kann ich beurteilen, wie lange es noch möglich ist zudrucken. Vorraussetzung ist natürlich eine präzise Waage!
#28 Schnuff
29.1.12, 19:56
@Rosenlili: Ein sehr guter Bekannter (Polizist) hat mir abgeraten,preiswerte Patronen zu benutzen.Hatte auch mal welche bei Druckerzubehoer.de bestellt,für einen HP Drucker (eigentlich schwarz/weiß),konnte aber die Patrone wechseln,hatte dann Probleme mit der Farbpatrone,sie druckte alles blau.Der riet mir ab von den günstigen Patronen.Die neuen Patronen für meinen jetzigen Drucker kosten so um die 45 Euro.Ziemlich teuer! Du meinst wirklich,ich kann die viel günstigeren Patronen ohne Probleme verwenden?Habe zur Zeit welche im Gebrauch von Pelikan.Das Ergebnis ist auch zufriedenstellend und die kosten die Hälfte.
Einen schönen Abend noch.
L.G. Schnuff
1
#29
29.1.12, 20:15
Ich kann dir nur von unseren Erfahrungen berichten - wir sind von den Patronen von druckerzubehoer begeistert ( ich bin weder Mitarbeiter von druckerzubehoer noch habe ich andere Beziehungen zu dem Unternehmen ). Meine Kinder sind seit einigen Jahren "ausgeflogen", sie kaufen aber noch immer ihre Patronen bei besagtem Anbieter, eine Freundin inzwischen auch.
Allerdings haben wir keinen HP Drucker. Ich selbst habe 2 Drucker - einen brother Mulifunktionsdrucker und einen Epson Stylus Photodrucker. Ich bin auch von den Farben bei den Farbfotos beim Epson begeistert.
Guck doch mal auf die Seite von druckerzubehoer, vielleicht hat sich ja etwas geändert seit deiner letzten Bestellung. Das Unternehmen hat viele Testsiege. Die Patronen sollen zum Teil wohl sogar besser sein, als manche Originalpatronen. Du kannst das Unternehmen ja auch mal anschreiben und nach der Garantie von Druckern bei der Verwendung der druckerzubehoer-Patronen fragen.
#30
30.1.12, 07:56
@Schnuff Also wie ich schon mehrfach geschrieben, fülle ich meine Patronen selbst. Dazu habe ich die entsprechenden Farben in Fläschchen gekauft und dazu ensprechend meine Heroinspritzen. (Spass, sonst kommt noch der Polizist) ;-) Die Spritzen, 1 für jede Farbe, gibt es dazu. Falls nicht reicht, dem Doc aus der Tasche klauen. (Ups, da kommt ja wieder der Polizist.) ;-)
Vielen Bekannten von mir ist das zu viel Gefummel (ungeschickt lässt grüßen) ;-)) und für die bestelle ich als Sammelbestellung immer die verschieden Farben bei: www.pearl.de. also auch Nachbau. Sammelbestellung deshalb, weil dann ab 20,--€ Portofrei, egal für wieviel verschiedene Drucker. Das machen wir schon seit Jahren und hat nie ÄrgerProbleme gegeben.
Frage nie dem Polizisten Deines Vertrauens ;-) Warum hast das eigentlich erwähnt? Viele sind froh das die Polizei n icht alles weis^^
#31 Schnuff
30.1.12, 19:32
@kasper761: weil der es war,der mir den PC aufrüsten gelassen hat.
#32 Schnuff
30.1.12, 19:35
@kasper761: Danke noch mal für den Tipp.Habe jetzt noch mal im Netz nachgesehen,ich werde jetzt auch bei so einem Anbieter meine Patronen bestellen.
1
#33
31.1.12, 06:45
Komisch, der Tippgeber ->rolly<-, hat sich in der ganzen Angelegenheit nicht mehr gemeldet noch uns mal das Gerät benannt. Ich glaube der wollte uns nur aushorchen. "Darf er!" ^^
1
#34
31.1.12, 09:48
@ Schnuff: Alternativ kannst Du auch Deine Patronen in einem örtlichen Tintenshop füllen lassen. Ich fülle wie gesagt ja selber, ist aber nicht jedermanns Sache und erspare dadurch noch Plastikmüll. Evtl. gar Sondermüll da die Patronen mit Resttinte evtl. sogar dahin gehören.
-3
#35
31.1.12, 11:20
Sorry Leute, aber das mit den Druckerpatronen & Altenativen gehört für mich zu einem neuen Tipp. Ist alles hilfreich, aber mit dem ursprünglichen hat das nix mehr zu tun.
1
#36
1.2.12, 07:48
@draho208:. Sag mal wer, was bist Du, das Du Dir einbildest, herrausnimmst uns vorzuschreiben wie lange und ausführlich wir hier, in einer freien, öffentlichen Communitie, über ein Thema schreiben. Wenn Du Befehle ausgeben willst, bewerbe Dich als Drilloffizier in einem Bootcamp. Es zwingt Dich niemand etwas zu lesen, wenn es Dich nicht interessiert.

Das wäre ja das Letzte sich hier den Mund (das Schreiben) von frustierten Usern verbieten zu lassen
#37
1.2.12, 10:32
Bierle hat recht! bei mir funktionier der Schütteltrick auch ,bei meinem Brother Drucker. Danach kann ich noch ewig weiter Drucken.
5
#38
1.2.12, 12:57
Ihr könnt mir ruhig noch so viele Daumen runter geben wie Ihr wollt. Stört mich nicht und kann nur drüber lachen.
Ich bleibe bei meiner Meinung, das solche selbsternannten Ermahner sich an der egenen Nase ziehen sollten und sich nicht in Gespräche anderer einmischen sollten oder brauchen wir wieder den Blockwart?
4
#39
1.2.12, 13:21
@ kasper761 ich glaube, du hat dich nur ein bisschen arg harsch ausgedrückt.
davon abgesehen kann ich mich drahos Meinung allerdings auch nicht anschließen.
Dieser kleine Schwenk zu den Alternativen anstatt Teuer-Tinten ist doch ausgesprochen informativ und sehr wohl zum Thema gehörig!

Und worin du total recht hast, ja, die "Haarspalter", die aus jedem Tip eine Grundsatzdebatte machen und aus jeder Suppentüte eine Staatsaffäre, die haben schon so was diktatorisches an sich. das müßte echt nicht sein.
sofern man keine Gesetzeswidrigkeit begeht oder dazu aufruft, warum sollte man sich bei jedem zweiten Satz für seine Lebensart rechtfertigen müssen? wir sind doch alles erwachsene Menschen und keine Grundschüler, die ihre Hefte vorzeigen und benoten lassen müssen.
2
#40
1.2.12, 16:39
@draho208:
na,irgendwie passt das alles schon zusammen,oder?
3
#41
2.2.12, 21:07
@ane: Ok! Da wirst wohl recht haben und müßte wohl auch so nicht sein aber ich rege mich halt immer über solche Beformundungsversuche auf und schreib dann in meinem Brass gleich los. Es ist ja schließlich niemand gezwungen etwas zu lesen was ihn nicht interessiert. Wie ich von Schnuff erfahren durfte, hat es Sie sehr interessiert und geholfen und das ist doch der Sinn hier zu sein. Sie hat mich dann direkt angeschrieben weil Sie "draho208" gelesen hatte. Da frag ich mich halt " eh wo simmer denn?" In einer der letzten Newsletter ging es um "Ganz schnelle Bratkartoffeln: Erst in die Mikrowelle, dann in die Pfanne" seit der 23. Position bis jetzt zur 87. Position streiten sie nur noch ob Miki ungesund oder ungefährlich ist. Die Bratkartoffeln sind längst vergessen und kalt. Aber keiner motzt. soweit, sogut ;-))
3
#42
3.2.12, 00:56
@kasper761: sag ich doch! ich kann Gängelei auch nicht haben.

(ich versuch nur immer den Ton etwas runterzuschrauben, weil ich selber auch nicht gerne angegangen werde. es gelingt mir aber auch nicht immer, manchmal reißt es einen eben einfach mit.)


jedenfalls - wo du recht hast, hast du recht!
-1
#43
17.2.12, 17:17
@kasper761: wer in der Nähe von Basel wohnt und sich die Sachen die er kaufen will gerne zuvor "in echt" anschauen will.Es gibt in Pratteln ein Geschäft/Filiale von pearl.einfach googelmappen (autsch,Schmerz für Hrn Duden)
1
#44
17.2.12, 17:41
@mcrious: Sry, ich versteh nicht was Du mir sagen willst.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen