Ein ganzes Huhn in Stückchen gebraten

Dieses Rezept ist ganz einfach, nur das Anbraten dauert ein bisschen. Aber es lohnt sich!

Man braucht nicht viel

  • 1 schönes dickes Brathuhn, ich hole es auf dem Markt am Geflügelstand
  • Olivenöl, 50 g Butter
  • Salz und Pfeffer, Paprika, Kräuter der Provence, getrocknet
  • 50 g Mehl
  • 1 , beschichtet
  • 1 Bräter mit Deckel, der in den Backofen kann - damit die Griffe nicht schmelzen

So geht's

Ich gehe davon aus, dass das Huhn ausgenommen ist. Es wird gewaschen und abgetrocknet.

Entweder mit einem scharfen Messer oder einer Geflügelschere das Huhn erst halbieren, dann Flügel und Keulen abtrennen.

Jetzt die Teile in Portionsstücke zerteilen. Die Keulen am Gelenk durchschneiden.

Wenn man Glück hat, schneidet der Geflügelhändler auf dem Markt das Huhn in schöne Stücke.

Sagt einfach: "So ein tolles scharfes Messer müsste ich auch haben. Bei Ihnen geht das so schnell. Es wäre sehr nett, wenn Sie mir helfen könnten, das Huhn kleinzuschneiden!"

Vielleicht denkt ihr: warum nicht gleich Hühnerbrustfilets kleinschneiden? Weil es am Knochen einfach anders, und wie ich finde, besser schmeckt.

Zubereitung

  1. Die Hühnerstücke werden gepfeffert, gesalzen und mit Mehl und Paprika bestäubt.
  2. Jetzt wird in der Pfanne das Öl mit der Butter erhitzt und nach und nach die Hühnerstücke gebraten. Die Hitze darf nicht zu groß sein, damit es braun, aber nicht schwarz wird.
  3. Die gebräunten Stücke kommen in den Brattopf. Hat man alle Hühnerstücke geschafft, gießt man eine Tasse Wasser in die Bratpfanne und kocht alles auf. Falls es am Pfannenboden festhängt, ruhig loskratzen.
  4. Einen TL Kräuter der Provence zufügen.
  5. Diese Flüssigkeit wird jetzt über die Hühnerstücke gegossen, der Deckel wird geschlossen. Wer keinen feuerfesten Deckel hat, kann auch ein Stück Alufolie nehmen, am Rand dann fest andrücken.
  6. Jetzt kommt der Topf für 1 Stunde bei 200 Grad in den vorgeheizten Backofen.

Dazu braucht man nur ein schönes krachfrisches Brot und ein paar Tomaten, Gurkenscheiben oder Oliven.

Voriger TippN├Ąchster Tipp
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

71 Kommentare

Kostenloser Newsletter