Leichteres Einfädeln des Fadens bei einer Nähmaschinennadel.

Einfädelloch von Nähmaschinennadel finden

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine alte Nähmaschine ist so eine Art Volkswagen, sie läuft und läuft ... Eine moderne Maschine kenne ich nicht, vielleicht klappt damit das Einfädeln vom Faden besser.

Ich habe irgendwo gelesen, dass man beim Einfädeln bei einer normalen Nadel, diese vor ein weißes Stück Papier halten soll. Dann sieht man das winzige Loch besser. Das habe ich jetzt bei der Nähmaschine ausprobiert. Funktioniert prima! Allerdings muss das Ende vom Faden mit einer superscharfen Schere glatt abgeschnitten sein, bei fransigem Ende, ist das Einfädeln immer schwierig.

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


4
#1
15.4.16, 09:09
So habe ich das auch lange gemacht.  Dann bin ich mal auf die Idee gekommen, den Teil des Fußes hinter der Nadel (weiß jetzt nicht den Fachausdruck dafür) einfach mit Tipp-Ex einzupinseln. Nun brauche ich kein Stückchen Papier mehr festhalten beim einfädeln.
#2
15.4.16, 09:50
Bis jetzt habe ich keine Schwierigkeiten, das Nadelör zu treffen. Allerdings muß der Faden wirklich glatt abgeschnitten sein.
Aber den Tip finde ich gut!
2
#3
15.4.16, 09:58
Der Tipp ist super, wenn die Brille mal nicht zur Hand ist - danke! Noch eine Verbesserung zum Einfädeln generell: Jeden Oberfaden nicht (!) glatt = waagerecht = gerade abschneiden, sondern schräg! Das unterstützt das Einfädeln auch bei ohnehin schon dünnen Garnen super - bei dickeren (Knopflochseide, Quiltfaden, dickeres Stickgarn) ist es unerlässlich. Unbedingt ausprobieren! Euch ein schönes Nähen bei dem zumindest im Norden verregneten Tag!
3
#4
15.4.16, 09:59
für mich als Schwachauge ein guter Tipp. Was hab ich mich schon geärgert über die blöde Nadel, da möchte man die ganze Maschine in die Ecke pfeffern (oder erst bis zehn zählen 😄)
kleiner Scherz. Danke für den Tipp
1
#5
15.4.16, 10:04
Bei Nadeln mit sehr kleinem Öhr habe ich auch schon erst den Faden in die Nadel eingefädelt und dann erst die Nadel in die Maschine gesetzt.
Meine Nähmaschine hat auch schon viele Jahre auf dem Buckel, aber ich dachte dass es beim Einfädeln nicht auf die Maschine sondern auf die Nadel ankommt und die muss ich ja immer mal wieder neu kaufen.
1
#6
15.4.16, 10:26
Guter Tipp! Erleichtert die Fummelei...
Ich schneide den Faden auch schräg ab und lecke ihn ab. Dadurch wird er steifer und etwaiger Fussel wird geglättet.
2
#7 Kletterpflänzchen
15.4.16, 10:50
Der Tipp ist sehr hilfreich. Ich schaffe mir allerdings einen hellen Hintergrund für das Nähnadelöhr, indem ich einen dünnen DinA4-Karton unter das Nähfüßchen klemme, so habe ich beide Hände zum Einfädeln frei. Die brauche ich auch, da ich zum Einfädeln den guten alten Einfädler benutze, der mir gewährleistet, dass der Faden beim ersten Versuch gleich eingefädelt ist, gleichgültig, ob und wie der Faden abgeschnitten oder fransig ist. Auch Spucke zum Anfeuchten des Fadenendes brauche ich nicht.
#8
15.4.16, 10:57
Danke für diesen guten Tipp 👍  wird demnächst ausprobiert.
1
#9
15.4.16, 11:57
Ich nehme immer einen Einfädler. :)
#10
15.4.16, 12:15
@viertelvorsieben: Ja, aber wenn man eben keinen solchen hat, dann ist dieser Tipp einfach genial: Habe ihn vor fünf Minuten eingesetzt, weil mein Einfädler bei dem ziemlich dicken Näh- und Quiltgarn versagt hat und ich dann mit einer TOPSTITCH-Nadel (größeres Öhr) und von Hand-Einfädeln samt farbigem (!) Karton dahinter allerbestens zurecht gekommen bin:-)
#11
15.4.16, 12:39
Na ja, wenn ich ein größeres Öhr habe, komme ich auch so zurecht. ;)
#12
15.4.16, 12:44
@viertelvorsieben: ...ist zwingend erforderlich, wenn man einen dicken Oberfaden verwendet.
2
#13
15.4.16, 14:19
Bei funktioniert das Einfädeln folgendermaßen: Zuerst einmal schalte ich das Nählicht ein, dann wird das Nähfüßchen nach unten gestellt und anschließend kippe ich die Maschine mit einer Hand leicht nach hinten und fädle dann den glatt abgeschnittenen Faden ein. Das klappt jedesmal wunderbar und gleich beim ersten Versuch flutscht der Faden durch das Nadelöhr!
2
#14
15.4.16, 18:18
Der Tipp ist gut! 😄 Man kann aber auch statt des weissen Papiers eine Lupe nehmen.
2
#15
15.4.16, 19:33
@NFischedick: die Lupe nimmt man erst, wenn der weiße Hintergrund nicht ausreicht. Oder man bittet ein jüngeres Familienmitglied dazu. (;-))
Man kann auch eine Pfaff Maschine kaufen, wie ich. Die fädelt mit einem "Fanghaken" ein - nach Gefühl.
2
#16
15.4.16, 19:51
@AMANTE: Warum kompliziert machen wenn es auch einfacher geht? Man kann doch wie ich schon schrieb statt des weissen Hintergrundes die Lupe nehmen und nicht erst wenn der weisse Hintergrund nicht ausreicht. Und was macht man wenn man kein jüngeres Familienmitglied im Haus hat? 😜 Und warum soll ich mir extra eine Pfaff Maschine kaufen wenn ich schon eine andere funktionstüchtige Maschine im Haus habe (ohne Fanghaken)?
#17
16.4.16, 19:27
@viertelvorsieben:
die Einfädler gehen immer so schnell kaputt
#18
16.4.16, 19:30
@schweinchenschlau: Hm, ich habe meinen bestimmt schon 40 Jahre. :)
#19
17.4.16, 22:57
Ein sehr guter Tipp mit dem Papierstreifen für dahinter halten um das Nadelöhr besser zu treffen beim einfädeln,muß ich mir merken und sofort ausprobieren .
Trotz Brille ,hab ich immer Schwierigkeiten beim einfädeln und ich habe mich auch immer geärgert ,wenn es beim fünften mal nicht klappte.
2
#20
18.4.16, 05:59
Hier wurden mal wieder sehr viele Kommentare gelöscht :-(
4
#21
18.4.16, 08:48
@bollina: Aber gelacht haben wir (also das Zumselchen zumindest) trotzdem - das kann uns keiner nehmen. :-) 
2
#22
18.4.16, 08:53
@zumselchen: ;-))
2
#23
18.4.16, 11:44
@zumselchen: 

Genau 😄
#24
21.4.16, 08:05
Ich habe auch immer kurz vor dem nächsten Brillenkauf Probleme beim Eifädeln. Bei dunklen Fäden ist es am schlimmsten. Das mit dem weißen Papier geht wirklich gut, kann man auch für normale Nähnadel benutzen. Habe ich jetzt erst gerade neu entdeckt:  einen Einfädler für Nähmaschinen. Ist flach, ca. 2 x 3 cm groß, sieht aus wie ein auf den Kopf gestelltes kleines e. Funktioniert super.
 
1
#25
21.4.16, 23:22
So ein einfädler muß ich mir unbedingt auch zulegen und wenn man ihn auch für Nähmaschinen nehmen kann und dann noch super funktioniert ,wie du sagst,ist das sehr hilfreich für mich
Ich danke dir für den sehr guten Tipp.👍
#26
22.4.16, 15:53
Danke für den guten Tipp, das kann ich mir gut vorstellen,
dass das prima funktioniert.
Werde es bei der nächsten Näharbeit versuchen.
Schönes Wochenende und liebe Grüße
flamingo

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen