Einfrieren von Speisen

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da ich bei einem 2-Personen-Haushalt immer etwas zum Einfrieren habe und außerdem auch viele Kohlsorten selber koche, nehme ich zum Einfrieren leere 500 g Margarinebecher. So habe ich immer normale Portionen. Außerdem lassen sich die Becher wunderbar stapeln.

Oma_Duck: Ich nehme, weil ich nur Butter kaufe, leere Eiscremedosen, aber NUR zum Abmessen, dann stülpe ich einen Beutel drüber, kippen, verschließen usw.
Warum? Weil ich relativ wenig TK-Volumen habe und Beutel sich viel besser verstauen lassen, auch in eine Lücke, in der der die Becher zerquetscht würden. Außerdem löst sich m.E. der Deckel zu leicht beim "Wühlen" im TK-Möbel.

Weiterer Vorteil: Man sieht was drin ist. Und ich kann von rohen Gemüsen z.B. eine Teilmenge entnehmen und brauche anschließend entsprechend weniger Platz - die halbleere Dose braucht genau so viel wie vorher. Ich nehme die dünneren Butterbrotsbeutel, die sind billiger und gleich gut geeignet. Wer's nicht glaubt - probieren!

Noch was: Breiige Eintöpfe, Nudeln und Reis lassen sich im Beutel flachstreichen. So eine Platte lässt sich dann besser aufzutauen als ein "Block".
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

17 Kommentare

Emojis einfügen