Einkaufen direkt beim Bauern oder auf Bauernmärkten

Einkaufen direkt beim Bauern oder auf Bauernmärkten

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich persönlich kaufe schon längere Zeit entweder direkt vom Bauern oder auf Bauernmärkten. Oft bekommt man bessere Qualität zu fairen Preisen.

Es gibt eine neue App (zurzeit leider nur in österreichische App-Stores) die nennt sich AppHOF und erleichtert einem die Suche nach Bauern mit Direktvermarktung, also Ab-Hof-Verkäufer.

Der Download ist kostenlos.

Vielleicht interessiert es euch auch, welche Bauern einen Bauernladen haben, was der so anbietet und wie die Öffnungszeiten sind.

Die App gibt es für Android, Apple und Windows.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


1
#1
8.4.15, 19:59
Find ich gut. Für DE wär's natürlich auch schön. Daumen hoch!
3
#2
8.4.15, 21:00
Für Deutschland könnte diese Seite evtl. hilfreich sein:
http://www.dein-bauernladen.de/
4
#3
8.4.15, 21:20
Hallo zusammen :-)
Für die Rhein-Main-Region gibt es zumindest eine Internetseite/mobile Website unter www.land-partie.de
Da findet man auch Hofläden und Wochenmärkte mit regionalen Anbietern.
1
#4
8.4.15, 22:34
Ich finde es sehr gut, dass es solche Apps gibt. Schneller kann man sich kaum einen Überblick verschaffen. Davon sollte es ruhig mehr geben.
Ich selber brauche sie zwar nicht, weil ich ja mit allen möglichen Bauern "Tür an Tür" wohne und vor Ort alles bekomme, was auch in Hofläden angeboten wird, aber so ein Angebot hat ja nicht jeder.Ich kaufe vieles direkt vom Erzeuger, zum einen, weil ich genau weiß,wie die Sachen angebaut und verarbeitet werden.Zum anderen, weil die Preise günstig sind und ich vieles direkt ins Haus geliefert bekomme.
Hofläden gab es in meiner alten Heimat viele, aber die waren auch oft sehr teuer.ZU teuer für einiges, was da angeboten wurde. Da gefiel mir bei ein paar davon auch nicht, was als Dünger auf den Feldern verwendet wurde.Da habe ich dann lieber im Discounter gekauft.
4
#5 muddi1965
9.4.15, 11:09
Ich bin etwas gespalten, was den Tip angeht. Einerseits finde ich es gut, direkt beim Erzeuger einzukaufen, zu sehen, was die Saison zu bieten hat. Ich frage mich allerdings, wie es zusammen passt, einerseits solche Möglichkeiten zu nutzen und andererseits dafür aber erst eine App brauche bzw. das Internet.
Bitte nicht falsch verstehen, ich kritisiere nicht den Tip. Aber auch heute hat nicht jeder Internet auf dem Handy.Was ist z. B. mit den älteren Leuten?!
Dann kommt hinzu, dass nicht immer alles vom Lande besser ist. Wie oben Putzwutz schreibt, wohnt nicht jeder in der Nähe von den Erzeugern. Da wir auch etwas ausserhalb wohnen, sehe ich, was die Landwirte auf den Feldern ausbringen, ehe etwas gepflanzt wird und was bis zur Ernte noch gespritzt wird. Alleine die Bodenbelastung ist über jeglicher Norm. Bestimmt gibt es nat. auch andere Landwirte, hier leider nicht.
Gerade bei Lebensmitteln gibt es so viele Ansichten, dass es bestimmt schwierig ist auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
4
#6
9.4.15, 12:06
muddi1965:
Hier am Niederrhein bin ich von Hofläden und Bauernmärkten "umstellt", bauche also weder Internet noch Smartphone-App. Andererseits wohne ich direkt im Stadtzentrum und kann mich somit bestens versorgen, ohne Auto. Weitere Fahrten würde ich daher nicht in Kauf nehmen für den "Landeinkauf".

Ich habe den Eindruck, dass manche Bauernläden sich den Trend "Zurück zur Natur" zunutze machen und nicht nur eigene Erzeugnisse, sondern auch zugekaufte mit Gewinn verkaufen. Mit verkauft wird "das gute Gefühl". Nichts gegen zu sagen, denn auch Landwirten ist ein gesunder Geschäftssinn nicht verboten. Und wenn es den Städter glücklich macht - nur sollte er nicht den überlegenen Gutmenschen und "Besser-Essi" hervorkehren, wie es manche recht penetrant tun.
1
#7 mayan
10.4.15, 10:54
@Spectator: Da hast du völlig recht mit dem 'Zukauf'. Auch ich kaufe im Bauernladen ein, habe zwei in 10-Minuten-mit dem-Fahrrad-Entfernung. Dort hole ich Äpfel, Birnen, Spargel, Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren, Sellerie, Salat und Erdbeeren, wenn sie Saison haben (ich komme regelmäßig bei den Feldern vorbei). Beim Winzer hole ich im Herbst Trauben und das ganze Jahr Wein. Aber alles andere, was vom Großmarkt kommt (meine Hofläden sagen das auf Nachfrage) kriege ich im türkischen Supermarkt günstiger.
1
#8 mayan
10.4.15, 10:57
@muddi1965: In meinem Bekanntenkreis haben alle über 80jährigen schon Smartphones (bei Ehepaaren wenigstens einer). Mein 91jähriger Großonkel twittert wie verrückt. Man soll nicht immer das Lied von den armen Alten singen, die dies und das nicht können und nicht haben, das ist schon ein bisschen überholt.
2
#9
10.4.15, 12:36
@mayan und muddi1965:
Wie so oft habt ihr beide Recht. Ich bin zwar erst 71, aber die Skepsis gegenüber "neumodischem Kram" ist mir nicht fremd. PC und Internet nutze ich, hatte aber den Vorteil, dass ich schon beruflich damit vertraut war. Dort im Großraumbüro waren immer jüngere Kollegen zur Stelle, wenn ich mal wieder "abgestürzt" war. Diese Hilfe fehlt zuhause oft. In meiner Altersgruppe kenne ich beides, begeisterte "User" und konsequente Ablehner - wobei die Argumente der Letzteren oft an der Haaren herbeigezogen sind.

Seit Neuestem habe ich tatsächlich meinen uralten Nokia-Knochen gegen den Alleskönner Smartphone ausgetauscht - es wurde mir von meinen Kindern "aufgedrängt". Nach anfänglichem Widerwillen bin ich total begeistert, vor allem von den immer aktuellen Fotos und Videos meiner Enkelinnen (beide Jahrgang 2014). Von dem, was das Ding sonst noch kann, werde ich wohl nur einen Bruchteil nutzen. Aber sag niemals nie . . .

@mayan #7: Wein direkt vom Winzer - beneidenswert. Bei uns gedeiht leider nur der Münsterländer Landwein - aus Korn gebrannt. Aber bei Feinkost Albrecht, u.a., gibt's ja auch manch guten Tropfen!
3
#10 mayan
10.4.15, 16:45
@Spectator: Mach doch mal einen Abstecher in die schöne Pfalz - mit dem Fernbus ein preiswertes Vergnügen. Da findest du Winzer an jeder Ecke, und überall darfst du nach Herzenslust probieren, was immer du willst. Oft kostenlos (bei Winzergenossenschaften immer). Ab einem bestimmten Bestellwert ( Wein wird ja nicht so schnell schlecht) liefern sie dir kostenlos nach Hause. Zudem ist der Pfälzer Wein, der m.E. dem elsässischen in nichts nachsteht, relativ günstig. Und so eine Sorten- und Geschmacksvielfalt findet man halt im Discounter nicht - wobei ich aber nicht sagen will, dass die Weine da schlecht sind. Bloß, wenn du mal uner 20 Rieslingen wählen kannst, da findest du mit Sicherheit DIE Granate, und das muss nicht mal ein teurer sein. Hach, ich gerate ins Schwärmen ;))))
#11
11.4.15, 12:08
@mayan:
Wirklich verlockend. Ich kenne die Pfalz ein wenig (Neustadt, Forst), auch die Weine. Hinfahren würde ich gern öfter, ist mir aber zu beschwerlich. Bei unserem jährlichen Weinfest sind Pfälzer Winzergenossenschaften stets dabei, und dann kaufe ich immer ein paar Fläschle.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich in Puncto Wein ein "bekennender Banause" bin. Zur Zeit trinke ich einen französischen Weißwein, der genau meinem Geschmack entspricht - halbtrocken und ohne "Gedöns", die Literflasche für 2,50 Euro. Natürlich Cuvee. Er schmeckt mir und bekommt mir - mehr will ich gar nicht. Über die phantasievollen Beschreibungen der mehr oder weniger prominenten Sommeliers kann ich oft nur lachen. Auch über die "Kenner", die vorgenannten Wein schon wegen des Preises verächtlich abtun würden, ohne ihn überhaupt probieren zu wollen.
#12
11.4.15, 16:35
@mayan: #8
Ob Man(n) ein Lied auf die Alten singt, weiss ich nicht, ansonsten schließe ich mich muddi1965 an.
In unserer Gegend gibt es etliche alte Menschen, die wohl noch gerne etwas dazu lernen- auch per Handy und darüber. Wenn aber das Geld dafür fehlt (bei einer Rente von max. 1000,- Euro), ist es nicht möglich.
Deshalb finde ich es auch eine Frechheit, dass immer mehr nur noch auf neue Medien gesetzt wird, z. B. gibt es kaum noch Gebrauchanweisungen zu neuen Geräten.
1
#13 mayan
11.4.15, 16:49
@Spectator: 'Über die phantasievollen Beschreibungen der mehr oder weniger prominenten Sommeliers kann ich oft nur lachen.'
Ich auch . :)))
Ich will keinen Wein, der nach Sandelholz, grünem Apfel und Himbeeren schmeckt, sondern einen, der nach Trauben schmeckt.
Ich finde übrigens den Dornfelder Rose von Aldi für 1,99 auch sehr lecker. Bin also kein überkandidelter Weinkenner. Für mich gibts nur Schmeckt/ Schmeckt nicht bzw. passt zu dem oder zu dem Essen.
Ich war mal bei einem Weinseminar, da quasselte der Dozent (oder wie man das nennen mag) immer so dummes Zeug wie 'Der Wein ist sehr gesprächig im Abgang'. Da konnte ich mir nicht verkneifen zu sagen, wenn ich was Gesprächiges will, rufe ich meine Schwiegermutter an.

Sorry für's Off-Topic.
#14 mayan
11.4.15, 16:50
@ramsa62: Mit den Gebrauchsanweisungen hast du recht. Ich ärgere mich auch immer darüber.
#15
11.4.15, 17:13
Ich finde es auch rücksichtslos, wie oft z. B. bei Nachrichtensendungen auf ihre Internetseite verwiesen wird. Ich kenne nämlich einige Leute, die keinen PC haben, also auch keinen Internetzugang.
Ich selbst habe bis jetzt nur ein einfaches Handy, aber irgendwann mächte ich mir auch ein Smartphone anschaffen. Das hat doch viele Vorteile.
3
#16 mayan
11.4.15, 18:23
Maeusel: In unserer Stadtbibliothek darf man mittlerweile kostenlos im Internet surfen und wird dazu noch angeleitet bzw. wenn man eine Frage nach einer Webseite hat, sucht einem die Bibilotheksmitarbeiterin diese heraus und man kann in Ruhe lesen.
Des Weiteren gibt es hier in Schulen für Senioren Internetkurse, die von Schülern für die älteren Leute gegeben werden, für 3 Euro die Stunde. Meine Jüngste macht das schon seit Jahren, in den Ferien, und hat viel Spaß daran.
Es gibt Möglichkeiten, den Hintern hochkriegen muss man allerdings immer noch selbst.
Wer gar nicht mehr aus dem Haus kann, könnte zumindest in der Nachbarschaft fragen, ob vielleicht ein Jugendlicher einem hilft. Auch das kenne ich.
Warum du, die du ja hier unterwegs und also des Internets mächtig bist, es rücksichtslos findest, dass Webseiten angegeben werden, finde ich verwunderlich.
#17
11.4.15, 18:42
@mayan: Mir ging es dabei nicht um mich - ich nutze das Internet ja!
Ich habe nur schon öfter im Bekanntenkreis gehört, daß Menschen sich darüber beschweren. Von dieser Möglichkeit, in der Stadtbücherei ins Internet zu kommen, habe ich noch nicht gehört, aber eigentlich liegt es ja nahe. Das werde ich mal weitererzählen, vielleicht geht das bei uns ja auch.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen