Bevor man sich chemische Keulen besorgt, um die Algenplage und den Grünschleier zu bekämpfen, einfach eisenhaltiges Wasser in den Teich kippen.

Eisenhaltiges Wasser gegen Algen im Teich

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bevor man sich chemische Keulen besorgt, um die Algenplage und den Grünschleier zu bekämpfen, einfach eisenhaltiges Wasser in den Teich kippen. Nach einigen Tagen ist man das nervige Grünzeug los.


Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

6 Kommentare


#1 Fred
5.9.06, 07:40
Und die Fische tot ???
#2 klaus
18.11.06, 16:58
woher bekomme ich bzw.wie stelle ich eisenhaltiges wasser her!?
#3 Soldiar
28.11.06, 22:37
Dies ist absoluter Schwachsinn. Pflanzen jegl. Art benötigen Eisen als Nährmittel. Was du meinst ist "Kupferwasser", u. dies zerstört bei überdüngung Fische sowie Pflanzen. Schwimm, o. Unterwasserpflanzen helfen dort mehr. Ansonsten Sumpfdeckelschnecken / posthornschnecken (Aquaristikabteilung), o. einheimische Garnelen Arten (schwer zu bekommen).

UVC-Filter helfen auch verdammt gut, gegen diese Probleme, und sind die "leichteste" Methode.
#4
3.5.10, 14:27
Genau, denn mit dem eisenwasser, gibt man nämlich nochmal Vollgas
#5 Andreas
31.7.10, 12:37
Der UVC-Filter ist eine gute Idee. Ich hatte grünes Wasser im Aquarium. Da hat der UVC-Filter auch sehr gut geholfen. Das Aquarium hat zwar keine direkte Sonne, steht aber im Wohnzimmer sehr hell auch ohne Beleuchtung. Daher die Neigung zur Algenentwicklung. UVC-Filter und mechanische Reinigung sind da die besten Methoden. Chemikalien hemmen den Pflanzenwuchs.
#6
26.6.18, 20:11
Hallo liebe Gartenteichfreunde,
ich bin neu hier in eurem Thread. Seit etwa Ende März kämpfe ich mit einer grünen Alge in meinem Gartenteich. Sie wächst in dünnen Schichten im Niedrigwasserbereich auf der Folie und löst sich stückweise ab, Sie schwimmt dann in kleinen Fladen an der Oberfläche und kann mit feinem Kescher abgefischt werden. Leider ist es so stark, dass ich täglich zwei mal abkeschern muss. Auch mein richtig gut funktionierender Filter muss jeden 2. bis 3. Tag ausgewaschen werden. Ich muss dazu sagen, dass ich zwei Wasserschildkröten und ca. 10 Goldfische in dem Tech mit 5000 Litern halte. Keine Pflanzen, da die Schildkröten alles wegputzen. Ich füttere nur spärlich mit Stiks; so alle zwei bis 3 Tage. Die Schildkröten täglich mit kleinen (Süßwasser-)Fischstückchen. UV-Filter in teurem Druckfiltersystem habe ich schon verschiedene Stärken probiert. Hilft dafür gar nix. Ach übrigens, das mit dem Kupfer habe ich auch schon probiert. Dachte was auf dem Dach hilft, könnte auch da helfen. Die Konzentration, die Kupferrohre abgeben ist aber zu gering, um den Algen zu schaden, und mehr will ich der Fische wegen nicht reingeben.
Nun meine Fragen an euch:
1. Um welche Alge handelt es sich da?
2. Was gibt es da aus eurer Erfahrung für Mittelchen, die die Alge reduzieren?
3. Helfen da die immer wieder erwähnten teuren "Mikroorganismen", oder ist das rausgeschmissenes Geld?
Georg

Tipp kommentieren

Emojis einfügen