Effektive Lösung gegen Geschwisterstreit, beim Essenverteilen.

Ende mit dem Geschwisterstreit beim Essenverteilen

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zwei Kinder im Haus? - Da gibt es oft genug Streit beim Essenverteilen, wie fair geteilt wird - insbesondere wenn z.B. Pizza, etc. aufgeschnitten wird oder ein leckerer Nachtisch auf faires Verteilen wartet und das bitte ohne Streit!

Hier die einfache aber effektive Lösung:

Kind 1) darf die beiden Kinderportionen auf den beiden Kindertellern verteilen, Kind 2) darf sich einen der beiden Teller aussuchen. Klaro?!

Da gibt es keine Bevorteilung oder Ungerechtigkeit. Klappt immer!

Darf ich bitten, eventuelle Kommentare höflich und anständig zu formulieren. Die meisten tun das ja eh. Danke dafür.

Von
Eingestellt am

66 Kommentare


5
#1 formica
31.1.13, 03:42
Meine Eltern haben das auch immer getan...das ist fair! ;)
7
#2
31.1.13, 05:58
Sehr gute Idee!

Bei uns wurden immer die Schüsseln auf den Tisch gestellt, so konnte sich jeder nehmen, was und so viel er wollte. Aber klar, auch da gab es manchmal Stress, wenn der eine sich das "besonders gute Stück" genommen hatte.

Von daher ist dein Tipp TOP - mal gewinnt man, mal verliert der andere ;)
6
#3
31.1.13, 07:39
Dein Tipp gefällt mir, ich kann mich selbst nicht an Streitigkeiten erinnern,

aber dazu fällt mir eine Geschichte meines Vaters (geb.1897) ein. Die Bauern in der Eifel waren besonders arm und er war der 3. Jüngste von 10 Kindern ......

"wenn die Schüssel mit Quark auf dem Tisch stand, machte er sich zuerst ein kleines Brot, sein älterer Brunder gleich eine große Scheibe ..... hatte mein Vater sein Brot gegessen, konnte er sich immer noch eine größere 2. Brotscheibe machen.... "

und danke für die Erinnerung ..
5
#4
31.1.13, 08:52
Als Mutter von 5 Kindern kann ich sagen, dass das ein toller Tip ist!!!
1
#5
31.1.13, 09:14
Ich habe auch fünf Kinder, aber an Streit wegen der Essensverteilung kann ich mich nicht erinnern (vielleicht habe ich das auch verdrängt? :o)) ). Ich fülle das Essen immer in Schüsseln oder auf Platten, damit sich jeder selbst bedienen kann bzw, die größeren Kinder die Kleinen.

Auf alle Fälle ist der Tipp klasse, weil er (unbeabsichtigte) Ungerechtigkeiten von vornherein ausschließt. :o))
6
#6
31.1.13, 09:27
Ich bin mir dessen zwar nicht bewusst gewesen, aber so handhabe ich es (ohne Kinder) selbst mit meinem Mann. Wenn das Essen gerade für 2 Portionen reicht fülle ich die Teller in der Küche auf und mein Mann entscheidet, wer welchen Teller bekommt. Gerade mit Kindern halte ich den Tipp für einfach in der Umsetzung und somit für sehr wertvoll.
#7
31.1.13, 09:31
Hi, der Tipp an sich ist super, und wurde bei uns zu Hause immer so gemacht.

Aber diesen Tipp gibts schon bei Frag-Mutti, da hat der Tipp Rezensent leider etwas übersehen bzw nicht gesucht vor dem Freischalten ;-)

Einfach mal nach "Kinder" und "Teilen" suchen, dann findet man ihn.

https://www.frag-mutti.de/Kindern-das-Teilen-lehren-a31788/
3
#8
31.1.13, 10:25
Bei uns gab es nie Streit beim Essen verteilen. Meine Kidds sind mitte 20 und
2 Jahre auseinander. Ich hab das Essen in der Küche ausgeteilt und dann wurde es an den Esstisch gebracht.
Na gut, wenn es frische Erdbeeren zB gab, dann habe ich entweder die gleiche Anzahl in jede Schüssel gemacht (auf die Grösse auch geachtet) oder ich hab sie klein geschnitten und dann meines Erachtens gleich verteilt.
5
#9
31.1.13, 10:26
Cleverer Tipp! :-)
Es wird den Kids nichts "aufgetan oder aufgezwungen". Esgibt kein Gemoser oder sich übervorteilt fühlen. Sie können selbst entscheiden und das nenne ich mal (auch kindgerechte) Demokratie!
#10
31.1.13, 11:15
Kommentar schreiben...Das machen meine Frau und ich genauso. Und wenn ich mal die größere Portion haben möchte verteile ich das Essen auf den Tellern 
Funktioniert umgekehrt aber auch.
5
#11
31.1.13, 12:08
:-) Meine jüngste Tochter hat beim Dessert-verteilen die Küchenwaage genommen... (no comment :-)), die Schüsselchen leer gewogen und daaaaannnnn aber so was von genau verteilt...
Aber so - siehe Tipp - geht's natürlich auch.
11
#12
31.1.13, 12:14
Dazu gibt es sogar eine historisch Begebenheit.. Schon vor 1500 beschlossen die Wettiner Herzöge ihr Herrschaftsgebiet zu teilen. Da das ungleich schwieriger ist, als einen Kuchen aufzuteilen, hat man schon damals dasselbe Prinzip angewendet: der jüngere Bruder teilte die Gebiete auf, der ältere durfte wählen. Seither spricht man von der "Leipziger Teilung", von manchen auch Wettiner Teilung genannt.

Die Regel wurde bei uns immer angewendet, wenn es etwas halbwegs gerecht zu verteilen galt.
8
#13 erselbst
31.1.13, 12:42
@minou-win: so mache ich das bei meinen grundstücken und häusern auch immer!! lol
#14 lorenz8888
31.1.13, 13:55
@erselbst: ???
#15
31.1.13, 14:27
Nur mal so am Rande:
Die Leipziger Teilung mag beim Nachtisch funktionieren, geschichtlich gesehen kam dabei ein ziemlicher Unsinn heraus.
1
#16
31.1.13, 15:10
davon abgesehen, dass es bei mir wie bei @ Saxenmaedel funktioniert, kann ich mir das nicht richtig vorstellen, mein großer Sohn macht für sich (in Gedanken) eine größere Portion als für seinen kleinen Bruder, dann wählt der kleine Bruder den Teller mit der großen Portion und schon geht das Geschrei los: das war aber mein Teller
oder hab ich da was falsch verstanden?

das ist keine Kritik am Tipp, aber für mich momentan nicht richtig vorstellbar
7
#17 erselbst
31.1.13, 15:10
@Muttis_Liebling: bravo! es war sogar mehr als unsinn. es bedeutete a la long gesehen die bedeutungslosigkeit eines einstmals mächtigen fürstengeschlechtes.

bei einer mahlzeit oder einem dessert dürften sich die folgen in grenzen halten!!

bei uns 4 kindern hat die mutter das aufgeteilt--und damit war es ohne widerrede zu akzeptieren. niemals wäre einem von uns eingefallen hier kritik zu üben.
2
#18
31.1.13, 15:15
@ Arjenjoris

Genau, und nächstes Mal wird beim aufschöpfen aufgepasst statt geträumt ;)
#19
31.1.13, 15:22
@miepmiep: was willst du damit sagen? dass ich meinem Sohn zuschauen muss, damit er auch wirklich gerecht verteilt?
dann kann ich es auch gleich selber machen

danke für den roten Daumen, keine Ahnung wofür der ist
#20
31.1.13, 15:24
die Idee ist prima


tut mir leid.das gehört hier nicht rein.aber ich muss ja irgendwo fragen.ich habe die fm app hier.wollte einen tipp einstellen.voll die mühe gegeben.aber es kommt beim abschicken eine fehlermeldung....weiß jemand darüber bescheid? danke schonmal und sorry dass ich jetzt in einem tipp gefragt habe.
#21 Ribbit
31.1.13, 15:33
Bebamaus, ich habe dir eine NAchricht zu deiner Frage geschrieben, klick mal gaaanz oben auf den Link "Postfach", da kannst du sie lesen. :)
1
#22
31.1.13, 15:33
@ Arjenjoris:
DU sprachst doch davon, dass dein Sohn in Gedanken ist *verwirrt*
Wer spricht denn hier von dir?
1
#23
31.1.13, 16:22
@Arjenjoris

es geht auch ohne Streit, musst Dir deshalb keine Gedanken machen, meine Kinder hatten auch kein Problem damit ;-))
3
#24
31.1.13, 19:42
@Arjenjoris: genau deshalb wird der Tipp funktionieren. Beim nächsten Ma(h)l wird er gerechter aufteilen.
12
#25
31.1.13, 20:09
Unsere Kinder haben stets vom Kleinsten bis zur Größten genommen, dann die Eltern. Jedoch was genommen wurde, sollte auch gegessen werden. Und aufgestanden wurde erst als ALLE fertig gegessen hatten. Machen sie jetzt mehr als 30 Jahre später bei unseren Enkeln nach gleicher Methode.

Wenn gerecht geteilt werden sollte, dann nach Pfadfinder-Art: Eine(r) teilt, der Andere sucht aus.
13
#26
31.1.13, 20:20
@fravelli: "Eine(r) teilt, der Andere sucht aus."

Richtig. Das funktioniert.

....................................................

Zitat: "Kind 1) darf die beiden Kinderportionen auf den beiden Kindertellern verteilen, Kind 2) darf sich einen der beiden Teller aussuchen. Klaro?! "

Ja, ist klar. Kind 2 sucht sich dann die größere Portion aus. ;-)
#27
31.1.13, 21:47
@ miepmiep: ich meinte nicht, dass mein Sohn in Gedanken versunken ist, sondern das er sich im geheimen denkt: für mich tue ich mehr auf den Teller, also mit Absicht
aber der Kommentar von @ Zartbitter hat natürlich seine Berechtigung

ich werde es so beibehalten wie bisher, ich verteile das Essen, da ich auch einschätzen kann, wieviel meine Kinder von welchen Gerichten essen
#28
31.1.13, 21:55
@ Arjenjoris

"in Gedanken" bedeutet im deutschen soviel wie "versonnen, zerstreut, abwesend, traumverloren" - und mit der Bedeutung habe ich deinen Kommentar gelesen und somit genau das selbe gesagt wie Zartbitter ;)
4
#29 susisagnix
31.1.13, 22:08
bei uns gab es immer genug zu essen, schlimm wenn es solchen "Futterneid" gibt
#30
31.1.13, 22:22
vielleicht war es etwas missverständlich ausgedrückt; ich meinte, dass der große Sohn sich seine eigenen, stillen Gedanken über die Bestückung der Teller macht- in dem Fall, sich selber mehr zuteilt

aber Danke für den Deutschunterricht
6
#31
31.1.13, 22:38
Sorry, aber ich kann mit dem Tip nichts anfangen. Ich mache immer soviel das jeder satt wird und sich nicht um Essen steiten muß. Dasselbe gilt für Nachtisch.
2
#32
31.1.13, 22:40
@robbe:
Wie Recht du hast.
Bei mir muß immer was übrig bleiben, sonst war es nicht genug.
2
#33
31.1.13, 22:49
es geht doch nicht darum, das das Essen nicht reicht, sondern um den normalen Geschwisterneid, falls der eine mal einen Krümel mehr, als der andere, auf dem Teller hat
8
#34
1.2.13, 20:41
Dazu gibt es eine nette Geschichte:
Die Mutter stellte ihren 2 Kindern einen Teller mit 2 Stück Kuchen auf den Tisch die zwei unterschiedliche Größen hatte.
Das größere Kind gab dem kleineren Kind den Vortritt.
Das kleinere Kind griff natürlich nach dem größeren Stück Kuchen.
Darauf das größere Kind: " Wenn ich du gewesen wäre, hätte ich aus Anstand das kleiner Stück Kuchen genommen."
Darauf das kleinere Kind: "Was willst Du den..., das hast Du doch jetzt!"
2
#35
1.2.13, 22:10
Ich lasse es garnicht zu Neid kommen. Jedenfalls bei Essen kennen meine kinder das nicht.
3
#36
2.2.13, 16:32
Das System gab es bei uns zu Hause auch. Leider war nicht immer alles im Überfluss da, sondern wir mussten vieles teilen.

Also hat einer geteilt und der Rest durfte danach aussuchen. Logisch, dass wir aufs Gramm genau gerecht teilen konnten, um beim letzten Teller genau das gleiche zu bekommen, wie die anderen.
2
#37
3.2.13, 09:45
@mamamutti: Und was wird aus dem Rest ? Ich hasse es, wenn ich mich mal verkalkuliert habe und dann ewig Reste essen muß.
Bin Jahrgang 1949 und hatte 6 Brüder und bei mir wird immer alles verwertet . Essen wird nicht weggeworfen und das hat nichts mit Geiz zu tun. Liebe Grüße
1
#38
3.2.13, 10:00
@Xanthippefr: du hast vollkommen Recht, ich würde nie so kochen, dass was übrig bleibt, ich freue mich, wenn das Essen alle ist und ich keine Reste essen muss oder vielleicht noch was wegschmeißen
1
#39 ChristaundBrigitte
3.2.13, 10:20
Hallo Timmi, auch dazumöchte ich etwas dazu beitragen.
Mein jüngerer Bruder hattemit mir ein "Wettbewerb" veranstaltet, wer nicht als erster fertig ist mit dem Essen von Nachtisch.
Also. Mein Bruder schielte immer auf meinen Teller, ob ich nicht bald fertig wäre.
Faqs gab immer ein großes Gelächter um den großen Esstisch (7-köpfige Familie) - und sonst gab es keine Streit am Tisch.
Natürlich hat mein Vater das größertr Stück Fleisch bekommen, weil er sehr schwer arbeiten musste ah noch was:
Es wird nicht mit vollem Mund gesprochen.
Leider machen es unsere Starköche vor,mit vollen Mund zu sprechen - z.B, Alfred Bolek, Vincent Klink. Horst Lichter und Lafer usw.
Liebe Grüsse vom Bodensee
Christa
#40
3.2.13, 10:43
der Tipp funktioniert prima mit 2 Kindern. Mit 3 wird es schon schwierig und bei vieren geht am besten Mama hin und verteilt die Gummibärchen nach Farben sortiert. Ohne Witz, meine Mutter hat das so gemacht! Ich habe dann bei meinen beiden Großen obiges Prinzip angewandt, nachdem ich es einmal von einem alten Kriegsveteran als Anekdote erzählt bekommen hatte. (Er hatte von seinem Elternhaus so teilen gelernt und im Krieg war das Essen knapp. Er hat dann als er bei seinen Kameraden teilen musste so genau verteilt, dass die sich nicht entscheiden konnten, welches die größere Portion Eintopf war.)
Mein Jüngster (Nachzügler, d.h. die Großen waren schon "vernünftig") durfte dann immer aufteilen und die Großen suchten aus. Bei näher beieinander liegenden Kindern wäre es wohl probat, abwechselnd verteilen zu lassen.
#41
3.2.13, 12:06
Das ist eine geniale Idee. Niemand hat mehr einen Grund zu meckern. Klasse!
2
#42
3.2.13, 12:06
Auch bei uns zu Hause kamen Schüsseln auf den Tisch und jeder konnte sich bedienen. Was wir uns selbst genommen haben, mußte auch aufgegessen werden.
Auf diese Weise lernten wir, dass es besser ist, kleinere Portionen zu nehmen und lieber Nachschlag zu nehmen.

Gemein wurde es nur, wenn es z. B. Erbsensuppe mit Schnuten und Pfoten gab. Wir Kinder mochten diese Suppe nicht und so haben wir nur ein Minimum genommen. Unsere Mutter hat uns dann die Teller vollgemacht und wir MUSSTEN sie leer essen.
Noch heute könnte ich ko... bei dem Gedanken an den Glibberkram in der Suppe.
1
#43
3.2.13, 12:30
Auch wenn ich "nur" mittlerweile eine erwachsene Tochter habe, der Tipp ist einfach nur genial!
#44
3.2.13, 12:59
@Teddy: ich war da wohl etwas raffinierter als deine Mutter. Meine bekamen Nachtisch proportional zum Mittagessen. Wer also nur eine Miniportion Gemüse aß, bekam auch nur eine Miniportion Nachtisch. Glaub mir, es wirkte!
2
#45
3.2.13, 13:10
@Xanthippefr:
So verkalkuliert, dass ich auf ewig Reste essen mußte, habe ich mich nie.
Es wurde immer irgendwie am nächsten Tag noch gegessen, oder eingefroren.
Aber heute verkalkuliere ich mich mit voller Absicht, denn die Kinder nehmen
auch gerne mal übriggebliebenes mit.
#46
3.2.13, 13:15
die ganze geschichte mal von der wissenschaftlichen seite betrachtet ccc.cs.uni-duesseldorf.de/~rothe/CAKE/folien.pdf
;-)
1
#47 erselbst
3.2.13, 14:30
@Teddy: erbsensuppe mit schnuten und pfoten--dazu noch in ganz kleine julienne geschnittene schweineohren--absolut eine delikatesse. wenn es das gab, dann wurden noch zusätzlich die schweinsohren in einer seperaten schüssel auf den tisch gestellt. die war immer ruckzug leer , die ohren knackten so schön beim kauen. danke für den hinweis--werde ich umgehend mal wieder machen!!!!
6
#48
3.2.13, 16:06
@Mamaranne (# 42)

So, so, Du warst raffinierter als meine Mutter ...

Ob Dir wirklich bewußt ist, was Du da schreibst?

Bei allem Verständnis, dass gegessen werden mußte, was auf den Tisch/Teller kam, aber wenn alle drei (3 !) Kinder die Erbsensuppe nicht nur nicht mochten, sondern nur mit großer Mühe, am Rande des Spucken essen MUSSTEN, dann ist das Verhalten der Mutter, aber auch des duldenen Vaters, eine Niederträchtigkeit, die, meine Meinung, kaum zu überbieten ist!


Kein Nachtisch der Welt hätte uns die verhasste, zum Kot.. anregende, Erbsensuppe essen lassen!
#49
3.2.13, 16:32
Meine Mutter hat das bei uns auch so gemacht! :) Streit gab es dann nie! Netter Nebeneffekt, man lernt sehr genau zu teilen,
da man ja nicht im Nachteil sein will *g*
2
#50
3.2.13, 17:34
Teddy, Dazu möchte ich auch was sagen /schreiben mir ist es auch so ergangen als Kind .Wir mussten den Teller leermachen,am schlimmsten waren für mich dann die auch von dir genannten Eintöpfe brbrb,ich hab mich so geekelt ,es war schlimm bis ich mich dann wirklich nicht mehr halten konnte und alles über den Teller wieder ausgek.............habe .Von da an haben uns unsere Eltern nie mehr gedrängt alles aufzuessen.Ich habe das bei meinen Kindern beherzigt und sie auch nicht gezwungen den Teller leerzumachen.

Und um irgendwelche Stritereien um "Wehr hat Mehr "aus den Weg zu gehen habe ich auch die Schüsseln oder Töpfe hingestellt da konnte jeder nehmen was er brauchte.
8
#51 lieselottchen
3.2.13, 17:44
Bei uns gibt es (zur Zeit!) nicht nur Gezanke um so etwas wie Essen verteilen, es geht um die Farbe die Gläser, der Teller, wer darf die Post aus dem Briefkasten holen, wer darf ans Telefon usw. usf. Wir haben 2 Mädels, 5 + 8 J. Nun habe ich ein rundes Stück Pappe vorne rot und hinten blau beklebt und mit Schnur am Küchenschrank befestigt. Rot ist der Tag von L., blau st der Tag von M. Jeden Morgen wird die Karte gedreht und diejenige darf den ganzen Tag "der Bestimmer" sein.

Das funzt so prächtig, dass es seither keine Diskussion mehr gibt und Ruhe herrscht. Wenn Streit aufkommt, zeige ich nur auf die Karte. Diesen Tipp bekam ich übrigens von einer Kindergärtnerin!
#52
3.2.13, 17:57
@ lieselottchen: das ist eine super Idee, werde ich mir merken, falls die nächste Streitphase kommt
Streit um Teller- und Becherfarbe hatten wir auch schon, aber mit dem Plastegeschirr von IKEA ließ sich das lösen, indem ich jedem die gleiche Farbe gab
#53
3.2.13, 18:05
@fravelli: Herzlichen Dank, genauso habe ich es vor über 30Jahren mit meinen beiden Kindern gehandhabt und es hat sehr gut geklappt. Aber vielleicht war das "früher" so und heute wird einiges verändert!
#54
3.2.13, 19:38
@Timmi-55: ja, das kenne ich.... Bei uns hies es immer: Der Eine teilt - der Andere wählt!
#55
4.2.13, 07:22
so haben wir es mit unseren Kindern auch gehandhabt. Inzwischen sind sie so genau beim Aufteilen, dass derjenige, der teilt, auch ohne Probleme zuerst aussuchen kann. Beide wissen ja, dass der andere nicht versucht zu tricksen beim Aufteilen.
Ich bin sicher, dass sie es bei ihren Kndern auch so machen werden. :-)
1
#56 LieschenMueller
4.2.13, 07:49
Den Tipp finde ich gut für Naschereien und außergewöhnliche oder Delikatess-Speisen, also alles, was limitiert ist, aber an Essen gibt es immer genug. Ein Kind teilt auf, das oder die anderen dürfen sich ihren Anteil aussuchen. Ich selbst war mehr oder weniger Einzelkind (10 J jüngeres Geschwister), kenne aber diese Fairness von einer befreundeten Familie.

@Arjenjoris: Ich glaube, es gab hier ein Missverständnis. Wenn man Kind 1 sagt, es darf aufteilen, aber Kind 2 darf aussuchen, dann wird Kind 1 schon von vornherein darauf bedacht sein, alles möglichst gerecht aufzuteilen, gedankenverloren oder nicht. Dann sollte es auch kein Geschrei geben! ;o)

Super Tipp. Werde ich bei meinen zwergen auch praktizieren, wenn sie soweit sind!
#57 lorenz8888
4.2.13, 10:59
@efficerus: Gibt es solche Untersuchungen wirklich (ich bin 'wissenschaftlich' total unbeleckt) ? Und für so einen Quatsch werden tatsächlich Wissenschaftler bezahlt und Steuern gezahlt???
#58
4.2.13, 11:34
@lorenz8888

*lach* total unbeleckt, sei froh, das hat sein Gutes ..*lach*

Ich habe mal gehört wie ein dt. Nobelpreis-Wissenschaftler im Fernsehen gesagt hat:

"Es gibt keine wissenschaftliche Formel bzw. Schlussfolgerung, jede Sekunde verändert sich die Welt."

sinngemäß, aus der Erinnerung wiedergegeben. Ein weiser Wissenschaftler !!!
#59 lorenz8888
4.2.13, 11:52
@Lichtfeder: Richtig! Darüber kann man sich wirklich freuen. Wenn ich z.B. in Kants 'Reine Vernunft' - o.ä. 'gscheite Sachen' reinlese, kann ich mich nur wundern, mit welchen verdrehten und komplizierten Redewendungen ganz einfache Feststellungen und klare Sätze verklausuliert werden. - Aber auch hier: Nur nicht verallgemeinern! Ohne Wissenschaft wäre sehr vieles nur schwer zu ertragen. Und: Wissenschaftler sind auch nur Menschen!
#60
4.2.13, 12:15
@lorenz8888

ich bin Menschenfreund, mag besonders weise und gelassene Mitmenschen auch Wissenschaftler ..*lach*
-2
#61 susisagnix
7.2.13, 01:27
@Arjenjoris: Geschwisterneid kann aber gar nicht erst aufkommen, wenn genug für alle da ist, was daran verstehst du nicht?
#62
7.2.13, 13:39
@ susisagnix:
Ja, bei "normalem" Essen. Aber bei Extras, also Süßkram und Nachtisch, finde ich nicht, dass unbedingt Reste bleiben müssen. Grad Kindern gegenüber ist man in der Hinsicht in der Verantwortung, dass die Ernährung einigermaßen ausgewogen bleibt.
#63
7.2.13, 18:39
lch denke diese diskussion wird um des kaisers bart gefuehrt. es geht nicht ums satt werden, sondern um die gelegemheiten wo eben nicht fuer jeden genug, eine gerecht teilbare anzahl, es nur ein stueck gab, etc. das passiert aucj mal den brsten eltern. und auch die kluegsten und wohlerzogensten kinder kennen neid (ist nicht umsonst eine der todsuenden).
und die frage ist: wie reagieren die brsten der besten eltern auf so eine situation, wenn eben mehrere zur gleichen zeit das oder die dinge haben WOLLEN. (auch das passiert drn
#64
7.2.13, 19:36
... den kleinen manchmal).
Und genau das ist die Fragestellung!
Ich denke keine/r hier unterstellt irgendwem auch nur irgendwas.

Bitte habt euch einfach alle wieder lieb und postet weiterhin tolle Rezepte und Tipps.

Vielen Dank
Euer Fravelli

Sorry wg. Tippfehler, kommt vom handy .... )
#65 KleineElfe82
21.2.13, 01:06
Das hat doch nichts mit nicht genug Essen zu tun. Aber Kinder machen nunmal auch ganz natürlich eine Endwicklung mit Trotzphase, etc... durch. Und da wird zum Teil wegen Dingen gezangt, die wir Erwachsenen uns echt nicht mehr ausdenken können.
In der KiTa streiten sich die Kids ja auch oft darum, wer die Puppe zuerst haben darf. Sind da zu wenig Puppen vorhanden? Nö!

Und nu?
1
#66
4.7.13, 13:06
Kann ich nur bestätigen. Das haben mir meine Eltern schon so beigebracht. Einer teilt, einer wählt. Hab ich bei meinen Kindern und diese bei ihren Kindern auch so gemacht und es war immer alles in bester Zufriedenheit.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen