Entlaufene Katze: schneller den Katzenbesitzer finden

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Als mir neulich eine Katze zugelaufen war, (sie hatte ein weißes Flohband) war es mir erst nach 2 Tagen möglich, den Besitzer der Katze ausfindig zu machen. Ich habe selber eine Katze mit Flohband, da beschrifte ich es einfach mit dem Namen der Katze, meinem Nachnamen sowie Tel. Nr. mit einem wasserunlöslichen Filzstift.

superwoman: Ein streunendes oder in Not geratenes Tier nicht versorgen??
Wo kommen wir denn hin, wenn wir aus lauter Angst vor etwaigen juristischen Folgen auf unsere menschlichsten Gefühle nicht mehr hören - auf Hilfsbereitschaft, Mitgefühl, Barmherzigkeit! Eine schreckliche Vision!
Ich jedenfalls habe noch nie von solch einem Fall gehört, obwohl ich 12 Jahre Tierschutzarbeit Schwerpunkt Katzenhilfe gemacht habe und mir da allerlei begegnet ist.
Was kann eine Katze denn schon Schlimmes anrichten, dass man sich so vor ihr fürchten muß?
pennianne: Fremde Katzen ni cht füttern, weil man sonst vor dem Kadi landen kann????
Bei uns kriegt jede fremde Mieze etwas Leckeres in einen Napf, damit wir für die Katze angstfrei und für uns ohne Kratzer an das Tier herankommen können und dann sehen wir weiter. Von unseren sechs Gefährten sind drei bewußt angeschafft, eine konnte nicht zugeordnet werden und zwei wurden uns überlassen, die Eigentümer hatten kein Interesse mehr daran; eine Katze ist ein Rassetier, da steckten eines Tages die Papiere im Briefkasten. Den Rat, fremde Katzen nicht zu füttern, werden wir bestimmt nicht annehmen, eine Katze ohne ein Zuhause verursacht uns ein Unbehagen.
Übrigens, mit Hunden geht es uns ähnlich und so kamen wir auch zu einem Grauschwanzpapagei.
Grüße aus der Provinz von der pennianneWG
Von
Eingestellt am

38 Kommentare


10
#1
31.8.11, 07:24
Die Katze chipen oder tätowieren lassen und bei Tasso regestrieren macht mehr sinn und kostet auch nicht die Welt.
Das Halsband kann schnell mal verloren gehen ;-)
#2
31.8.11, 07:31
...es soll auch Leute geben, die Halsbänder von 'zugelaufenen' Tieren entfernen...
...oder auch solche, die über die Daten auf den Halsbändern die Adressen der Besitzer ausspionieren...

Tasso...also Tiere chippen lassen, wie @Gimo schreibt, ist die sicherste Variante.

Gruß...IsiLangmut
5
#3
31.8.11, 08:01
Ein Halsband finde ich für Freigänger sowieso bedenklich. Es bleibt immer ein Restrisiko der Verletzungsgefahr. Der Chip und Tasso- diese Kombination ist so einfach wie sicher. Ein "gefundenes" Tier kurz zum Tierarzt bringen, den Chip auslesen lassen und den Besitzer informieren- geht schneller als das Beschriften des Halsbandes!
8
#4 wermaus
31.8.11, 08:48
Leute, die Halsbänder von zugelaufenen Tieren entfernen, gehen auch nicht zum Tierarzt, um einen Chip auslesen zu lassen. Meine Adresse ist auch kein Staatsgeheimnis, die steht z.B. in jedem Telefonbuch. Ich bin immer froh, wenn ich einen 'Streuner' zuordnen kann, bei uns ist mal eine Katze aufgetaucht, die aus einem über 500 km entfernten Ort war! Wenn ich das nicht zufällig gelesen hätte, hätte ich die Katze ihren Besitzern nicht wiedergeben können! Die hatten das Tier schon 4 Wochen lang gesucht. Ich geh doch nicht mit jeder Katze, die im Garten auftaucht, zum Tierarzt!
Das ist ein guter Tipp und Daumen hoch.
6
#5
31.8.11, 09:24
Grundsätzlich sollten Hund u.Katze gechipt sein,nur so ist eine schnelle Rückführung möglich.(Der Chip kostet in der Regel zweischen 18,00 u. 25,00Euro)Eine Registrierung ist bei Tasso ist ohne kosten verbunden.Katzen die als Freigänger unterwegs sind sollten am (Floh)-Hasband eine Sollbruchstelle haben um Verletzungen oder gar ein Stranguliern zu verhindern.Sicher niemand geht gleich zum Tierarzt wenn im Garten eine Katze auftaucht,hier hilft schon eine Telefonnummer,da stimme ich wermaus zu.

Hinweiß: Personen die aus Tierliebe eine Streunende Katze füttern,können bei Schaden zur Rechenschaft gezogen werden.
1
#6
31.8.11, 10:13
@klatoe:
Was meinst du denn in deinem Hinweis mit dem Füttern einer streunenden Katze?
Wo und wie sollte dabei ein Schaden entstehen?
#7 Valentine
31.8.11, 10:25
@superwoman: Wer eine streunende Katze regelmäßig füttert, könnte so ganz schnell mal als "Halter" oder "eigentümer" deklariert werden. Und wenn diese Katze dann einen Verkehrsunfall verursacht oder so, ist der futtergebende Tierfreund dran und muss für den Schaden aufkommen.

Es gibt auch freilaufende kranke Katzen, die Diätfutter brauchen. Wenn eine solche Katze "Normalfutter" bekommt, kann dieses sehr schaden und teure ärztliche Hilfe nötig werden.
#8
31.8.11, 10:32
@superwoman: Hallo die Antwort wurde bereits von Valentine gegeben.Darüber hinaus gab es gab in der Vergangenheit bereits mehrere Urteile in denen Tierliebhaber zum Schadenersatz heran gezogen wurde.Diese kann teuer werden wenn keine Haftpflichtvers. bzw.Tierhaltervers.besteht.
#9
31.8.11, 12:24
Das bedeutet dann wohl,das man keine freilaufende Tiere füttern sollte.Oder??
3
#10
31.8.11, 13:43
Ich kann es nur - wie meine Vorschreiber - nur nochmal betonen:

Bitte bitte bitte, liebe Katzenhalter, macht Euren Süßen kein festes Halsband, Flohhalsband u. a. um ..... sie könnte sich am nächsten Jägerzaun strangulieren.....

Es gibt spezielle Halsbänder, die bei dem geringsten Widerstand von allein auf gehen. Da dann eine Telefonnummer zu hinterlassen, sehe ich nicht so als Problem, also guter Tipp. Ich würde meine Handynummer aufschreiben, die steht in keinem Telefonbuch.

Aber das Problem erübrigt sich, da unsere Katzen gechipt sind. Das ist für mich auch die beste Lösung.
#11
31.8.11, 15:07
Ich habe meine Katzen jetzt erst einmal bei Tasso registriert. Aber der Tipp mit der Telefonnummer am Halsband ist auch gut.
#12
31.8.11, 15:59
Daumen hoch. Mach ich auch seit Jahren so, und tatowiert, gechipt und bei Tasso registriest ist meine Katze sowieso. Meine Katzen verlieren die Halsbänder zwar regelmäßig, es hat sich aber noch nie eine damit verletzt. Wäre das so lebensgefährlich, würden Zoologen das sicher nicht mit Tieren in der freien Wildbahn machen, um ihnen z.B. Sender anzuhängen.
Ich wurde übrigens schon zweimal bei überfahrenen Katzen in Kenntnis gesetzt, dass sie auf der Straße liegen. Anhand des Halsbands konnten sie zugeordnet werden. Und ich hab mich nicht wochenlang gefragt, wo sie sind und ob sie überhaupt noch leben.
2
#13
31.8.11, 16:56
Und wer liest aus einer überfahrenen Katze den Chip aus, mal ganz abgesehen, dass man ihn u.U. gar nicht findet. Da ist in solchem Fall ein Halsband besser zu handhaben.
10
#14 pennianne
31.8.11, 17:49
Fremde Katzen ni cht füttern, weil man sonst vor dem Kadi landen kann????
Bei uns kriegt jede fremde Mieze etwas Leckeres in einen Napf, damit wir für die Katze angstfrei und für uns ohne Kratzer an das Tier herankommen können und dann sehen wir weiter. Von unseren sechs Gefährten sind drei bewußt angeschafft, eine konnte nicht zugeordnet werden und zwei wurden uns überlassen, die Eigentümer hatten kein Interesse mehr daran; eine Katze ist ein Rassetier, da steckten eines Tages die Papiere im Briefkasten. Den Rat, fremde Katzen nicht zu füttern, werden wir bestimmt nicht annehmen, eine Katze ohne ein Zuhause verursacht uns ein Unbehagen.
Übrigens, mit Hunden geht es uns ähnlich und so kamen wir auch zu einem Grauschwanzpapagei.
Grüße aus der Provinz von der pennianneWG
4
#15
31.8.11, 18:32
@pennianne, es freut mich zu lesen, dass es so tierliebe Menschen wie euch gibt. Wir haben leider nicht die Räumlichkeiten und Zeit uns um so viele Tiere zu kümmern. Es tut mir immer leid, zu lesen wie verantwortungslos Menschen mit Tieren umgehen. Wir haben unseren Hund von einer spanischen Hundemama (Straßenhund), die hier auch ein liebevolles zu Hause bei netten Leuten gefunden hat.

Zum Thema von lies: Ich finde den Tipp gut, mein Hund ist auch gechipt und bei Tasso registriert, aber eine Telefonnummer hängt sicherheitshalber auch am Halsband.
10
#16
31.8.11, 18:53
Ein streunendes oder in Not geratenes Tier nicht versorgen??
Wo kommen wir denn hin, wenn wir aus lauter Angst vor etwaigen juristischen Folgen auf unsere menschlichsten Gefühle nicht mehr hören - auf Hilfsbereitschaft, Mitgefühl, Barmherzigkeit! Eine schreckliche Vision!
Ich jedenfalls habe noch nie von solch einem Fall gehört, obwohl ich 12 Jahre Tierschutzarbeit Schwerpunkt Katzenhilfe gemacht habe und mir da allerlei begegnet ist.
Was kann eine Katze denn schon Schlimmes anrichten, dass man sich so vor ihr fürchten muß?
#17
31.8.11, 19:33
Es geht nicht um in Not geratene Tiere die nicht gefüttert werden sollen. Aber ich finde es eine absolute Unart Tiere anzufüttern die sehr wohl ein Zuhause haben. Die fressen halt lieber da, wo sie das Billigfutter mit Aromen bekommen.
Ich geb doch keinen fremden Kindern Schokolade.
Meine Katzen sind gechipt - auch Wohnungskatzen können abhauen und dann kann ich nur hoffen, dass jemand so nett ist den Chip auslesen zu lassen. Alles andere wäre dann wieder "Unterschlagung einer Fundsache". Fürs Beamtendeutsch kann ich leider nichts.
#18
31.8.11, 19:46
ich bin gegen halbänder!
habe auch schon katzen im zaun gefunden die sich erwürgt hatten.

Gift bleibe ruhig, wenn sie bei mir ankommen bekommen sie immer gutes Futter und eine Untersuchung beim TA.
da wird dann sowieso geschaut ob da ein Chip oder Tatu ist.
habe schon einige nach hause gebracht.
ich habe Tiere, somit auch die Verantwortung zu meine Schätzgen.
ich muß halt wissen, das sie mir nix in unsere WG bringen was wir nicht wollen.
-1
#19
31.8.11, 21:03
Katzen sollten in der normalen Haftpflicht drin sein - und die sollte wirklich jeder haben. Bei Hunden ist das anders, aber die müssen ja auch angemeldet werden als Steuerzahler.
#20
31.8.11, 21:09
Ich lese hier das einige den Hinweiß mit dem füttern fremder Katzen wohl nicht richtig verstanden haben. Meine Absicht war lediglich darauf hinzuweißen welche Rechtliche folgen das Füttern fremder Tiere hat.Es mag sein das einige noch nichts davon gehört haben,denen Empfehle ich sich genau zu informieren.(Es gibt eine erhebliche Anzahl Rechtsgültiger Urteile gegen Tierliebe Personen. Auch ich füttere streunende Katzen (in der Hoffnung das nie was geschied und ich wegen meiner Tierliebe zur Kasse gebeten werde. Ich will niemandem das füttern vermiesen im Gegenteil ich hoffe das die Zahl Täglich steigt.
6
#21
1.9.11, 12:35
Ich habe auch immer gefüttert, wenn eine Mieze vorbei kam oder gar maunzend vor der Tür saß. Dann habe ich gelesen, dass es wirklich recht verbreitet ist, dass auch kranke Freigänger unterwegs sind, die Futterallergien haben oder Spezialfutter aus anderen Gründen benötigen (hätte ich eine solche arme Maus, würde ich sie besser daheim lassen, falls es irgendwie geht.). Seitdem füttere ich nicht mehr bzw. nur bei abgemagerten oder ungepflegt aussehenden Katzen. Wir wohnen eher ländlich und da setze ich "Lebend-Futter" bei Freigängern voraus.
Miezen, die vorbeischauen und arg betteln, aber immer wieder verschwinden, habe ich schon selbst Papier-Halsbändchen mit einer Anfrage und Telefonnummer angelegt um ihre Besitzer zu finden; einer habe ich einen Zettel mit Anfrage an ihrem Flohhalsband befestigt. Der Anruf des Besitzers kam prompt...sie wohnte etwa 2km weiter und er war froh zu erfahren, dass sie sich doch Richtung Hauptstraße bewegt. Deshalb wird sie bei uns nun auch eher verscheucht...sorgfältig in Richtung Heimat und weg von der Straße.
Zwei meiner Freigänger wurden unerklärlicherweise immer fetter...mein Tierarzt bezeichnete das als Bratkartoffelverhältnis. Mich hat es geärgert, denn zu dicke Katzen muss man ja als 'Besuchsstation' nicht noch zufüttern, oder?
Mein schwarzer Kater kam einmal heim...mit zerrauftem Fell und ausgerissenen Haaren an Ohren und Hals und ohne sein angeblich ideales und sicheres Halsband.
Er muss hängengeblieben sein und die Pelzspuren zeugten von seinen verzweifelten und Gottlob erfolgreichen Versuchen, sich vor dem Erwürgtwerden zu retten. Also bitte, bitte: Keine Halsbänder!! Auch der Tierarzt hat dringend davon abgeraten, er hat schon zu viele Fundkatzen im Tierheim versorgt, die sich fast stranguliert hatten.
Hier haben so ziemlich alle Nachbarn Katzen und ich kann sie zuordnen. Schon daher fällt eine fremde Mieze gleich auf. Also interessiert euch ruhig für die Nachbarschaft...nicht nur Hundegassi-Gänger sind kommunikativ.
Insofern war es ein guter Tipp....denn er hat eine Diskussion gebracht.
Sonst aber: Hände weg von Halsbändern für Katzen.
Übrigens werden zu Forschungszwecken wirkliche Spezialbänder verwendet, die eine Verletzungsgefahr ausschließen. An so etwas kommt "Otto-Normalverbraucher" nicht im Tierfachmarkt dran.
#22
1.9.11, 20:05
öhm ... bin etwas verwirrt ... ich wollte meinen Kater auch chippen lassen aber als die Tierärztin sagte, dass das inkl. Registrierung 150 Euro kostet habe ich spontan verzichtet ... ist aber auch 6 Jahre her, war das mal so teuer ?
1
#23
1.9.11, 20:56
@Agnetha: da will wohl jemand saftig dran verdienen.
Ich habe 18€ für das chipen bezahlt, das regestrieren ist kostenlos.
#24
1.9.11, 22:15
@Agnetha: das kan ja wohl nicht war sein, gut für´s Schippen bezahle ich 25€.
ansonsten ist mein TA sehr preiswert, aber das registrieren ist kostenlos.
wie es auch schon Gimo schreibt.
#25
2.9.11, 08:15
@Agnetha: Dies ist eine Unverschämte Abzocke,den TA/in solltest du nicht mehr aussuchen.Ich habe 2002 einen Hund beim meiner TA/in Chipen lassen und 22,50 Euro bezahlt.Angemeldet bei Tasso habe ich selbst.Im Jan 2008 habe ich einen weiteren Hund Chipen lassen und nur 19,00 Euro bez..Die Preise fürs Chipen liegen bei einem seriösen TA/in bei ca.18,00 bis 25,00 Euro wer mehr verlangt sollte nicht mehr Aufgesucht werden.Eine Anmeldung bei Tasso ist kostenlos und ohne Mitgliedschaft möglich. Anmeldungen sind übers Internet bzw.schriftlich möglich.
#26
2.9.11, 12:08
das ist ja echt intressant ... der Kater lebt jetzt bei einer Freundin auf dem Land und ich glaube, mittlerweile hat sie ihn chippen lassen ... werde bei Gelegenheit nachfragen (auch den Preis) ... Danke für eure Hinweise
1
#27
2.9.11, 21:56
Halsband mit Tel.Nr. hatten wir lange, bis sich der Kater mal halb stranguliert hatte. Seither haben sie keine Halsbänder mehr. Dafür sind beide tätowiert, ist auch immer noch gut lesbar. Das halte ich für die bessere Alternative, weil das ja gleich sichtbar ist. Den Chip sieht man ja nicht, da muss man auf Verdacht zum Tierarzt oder Tierheim, beim Tattoo weiß mans gleich. Und so dolle find ich den Chip auch nicht. Das hat mir bisschen arg viel von Überwachungsstaat. Mag mit zweierlei Maß gemessen sein, geb ich zu. Weil das Tattoo is ja im Prinzip nix anderes. Ich weiß, ich bin da komisch ;)
1
#28
3.9.11, 01:56
Ich kann auch eigener Erfahrung nur sagen, dass die speziellen Katzen-Sicherheitshalsbänder sehr sicher sind und sich auf jeden Fall öffnen, sobald Druck darauf ausgeübt wird! (allerdings nur diese mit einem Clip-Verschluss)
Meine Wohnungskatzen haben alle eins und sie liegen hier regelmäßig herum.
Da braucht man dann wirklich keine Angst haben.

Die Telefonnummer am Halsband anzubringen,wie auch immer,finde ich sehr gut, denn kaum Jemand geht wohl,im schlimmsten Falle, mit einem toten Tier zum Chip-auslesen.

Ich bin auf jeden Fall FÜR Sicherheitshalsbänder!
#29
3.9.11, 16:50
Jessasna hab ich mit meinem Tipp eine Diskussion ausgelöst!!! Finde ich sehr gut. Doch ich wollte einfach nur anbringen, dass falls eine Katze ein Halband trägt, auch vielleicht die Tel.Nr. des Besitzers draufsteht.(Ausserdem finde ich es auch wichtig den Namen der Katze draufzuschreiben - damit man sie ansprechen kann.) Ich wohne in einer ländlichen Kleinstadt und da sind Katzen bei vielen einfach nur Mäuse- und vielleicht auch nur Rattenvertilger. Viele sind nicht kastriert bzw. sterilisiert. Die Bauern aus der Umgebung lassen einfach die kleinen Katzerln bei uns nächtens am Hauptpatz aus - (vielleicht findet sie ja jemand und erbarmt sich ihrer) oder sie bringen sie einfach in den Wald ) oder sie sind ganz brutal und bringen die Neugeborenen um! Meine Stupsi ist auch so eine vom Hauptplatz. Ich versuchte nur zu helfen. Übrigens sie trägt ein Halband mit Bruchstelle!! liebste Grüsse lies
#30
3.9.11, 16:57
@lies: sorry hab das "s" bei Halsband vergessen :)
#31
4.9.11, 18:11
Habe ich auch bei meiner Katze gemacht. Ich finde das ist ein guter Tipp
2
#32 Jeanny59
20.5.12, 09:51
Die meißten Katzen mit Halsbändern (trotz Sicherheitsverschluß) die verschwinden, werden nie gefunden. Weil sie sich meißt in den Bümen erhängt haben.
Katze mit Halsband....NIEMALS
#33
20.5.12, 12:07
meine Mieze hat ein Ungezieferhalsband, da sie bei frontline oä total ausrastet und tagelang nicht mehr zu beruhigen ist. Das Halsband geht so leicht auf, dass sie es sich sogar selbst ausziehen kann!
Sie ist gechipt und trotzdem stehen Name und Nummer auf dem Halsband.
1
#34 Jeanny59
20.5.12, 13:38
Geht es auch auf wenn es leicht verdreht? Und wie kuschlst du mit deiner Katze? Hast ja dann ständig dieses Gift an den Händen. Ich benutze gegen Zecken Kokosöl. Ist sogar gut fürs Fell und Haut ;-)
2
#35 milia
16.8.12, 08:08
@wermaus: solltest du aber! Ist die beste Methode, den Besitzer ausfindig zu machen.Denn verantwortungsbewusste Tierliebhaber chipen garantiert ihre Katze.
1
#36 Jeanny59
16.8.12, 09:32
Meine Katzen sind alle gekennzeichnet. Ein Halsband kommt nicht in Frage
1
#37
18.12.12, 00:22
Ich lebe seit über 40 Jahren mit Katzen. Früher trugen unsere Miezen immer Halsbänder, aber seit es die Katzengeschirre gibt, tragen sie nur noch solche - wir kaufen immer die 'Autofahrer'-Version. Es gibt für Katzen Geschirre, die im Auto mit der Sicherheitsgurthalterung verbunden werden mit einem extra Verbindungungsstück. Sie haben den Vorteil, daß unsere Katzen nicht im Tragekorb lieben müssen, aber trotzdem im Auto gesichert sind. Außerdem sind die Geschirre etwas breiter als diese 'niedlichen' Baby(Strippen)-Teile.
Im Falle eines Falles kann ich meine Fellnasen auch mal sehr gut damit greifen oder tragen und diese 'Gurte' lassen trotzdem die Katze atmen, falls sie sich mal wo verheddert oder aufhängt.
Außerdem tragen alle unsere Katzen sogenannte Hundemarken mit dem jeweiligen Namen und unserer Telefonnummer. Als wir die Teile bei ebay gekauft haben (Stück ca. 1 Euro, am besten immer gleich mehrere, damit auf Anhieb bei Verlust Ersatz da ist), haben wir uns für leuchtende Marken entschieden.
Durch die fluoreszierenden Marken und die breiteren Geschirre sind unsere Katzen auf Anhieb als Freigängerkatzen zu identifizieren - bisher sind alle immer wieder nach Hause gekommen bzw. wir wurden angerufen und haben sie abgeholt. Selbstverständlich sind alle Katzen gechipt.
1
#38 minnoa
26.1.13, 20:44
Meine 6 Fellnasen sind alle gechipt, aber als Freigänger haben sie auch alle ein Halsband mit Magnet, damit sie ihre Katzenklappe selber öffnen können. Ich hatte früher gekaufte Halsbänder, doch nachdem schon einige meiner Tiere ohne ihr Halsband wiederkamen und ich auch jedesmal den teuren Magneten ersetzen mußte, bin ich dazu übergegangen die Halsbänder aus 1cm Breitem Hosengummi selber zu nähen. Ist sehr dehnfähig,relativ günstig und flutscht den Katzen über den Kopf, wenn sie mal hängenbleiben sollten.
Und unsere Nachbarn wissen Bescheid, falls sie mal ein Halsband finden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen