Erdbeersorbet

Erdbeersorbet im Sektbad

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Dass Erdbeeren und Sekt (luxuriöser: Champagner) eine tolle Kombination sind, weiß man spätestens seit "Pretty Woman". Gerade im Sommer, wenn man sich öfter mal nach etwas Kühlem sehnt, oder auch zu Partys von Geburtstag bis Silvester, passt aber auch folgendes Rezept für ein Erdbeersorbet im Sektbad prima:

Zutaten

Für ca. 7-10 Portionen nehme man:

  • 1 Packung Tiefkühl-Erdbeeren (750 g)
  • etwas Zucker, Honig, Ahornsirup, sonstiger Sirup oder jegliche andere geeignete Zutat, die süßt und sich gut einrühren lässt
  • 1 Flasche gut gekühlter Sekt (oder natürlich Champagner) (0,75 L)
  • nach Wunsch etwas süße Sahne/Creme Fraîche und/oder Limettensaft

Zubereitung

  1. Die Tiefkühlerdbeeren gibt man in ein Rührgefäß und lässt sie leicht (nicht komplett!) antauen.
  2. Wer nicht warten mag, nimmt zum Antauen die Mikrowelle oder aber den Backofen bei ca. 40-50°C - hier aber bitte nicht vergessen, die Erdbeeren in ein mikrowellen- bzw. backofentaugliches Gefäß zu geben!
  3. Die angetauten Erdbeeren werden nun mit einem Blender/Stabmixer/Pürierstab für die Küchenmaschine so lange püriert, bis keine Stückchen mehr zu sehen sind.
  4. Nun nach Belieben mit Zucker oder einer anderen "Süß-Zutat" und eventuell ein paar Spritzern Limettensaft und/oder 1/2-1 Becher Sahne/Creme Fraîche abschmecken, noch einmal kurz durchmixen. Übrigens gilt beim Mixen "weniger ist mehr", denn das Mixen erzeugt auch Wärme und lässt das ganze schnell(er) abtauen.
  5. Nun noch einmal kurz ins Gefrierfach geben, wenn nötig, aber nicht zu lange - das Sorbet soll ja nicht hart werden. Die Konsistenz ist perfekt, wenn das Sorbet gut mit dem Löffel entnehmbar ist und in ein Glas gegeben, nicht gleich die Form verliert (im Prinzip so wie man es vom normalen Speiseeis aus dem Eiscafé kennt).
  6. Im Folgenden zügig(!) zuerst das Sorbet auf die Sektgläser verteilen, dabei nimmt man in der Regel eine(n) große(n) Löffel/Kugel pro Glas. Dann die Gläser mit dem Sekt auffüllen. Der Sekt sollte gekühlt sein, damit das Sorbet nicht gleich wegschmilzt.

Nun bitte sofort servieren!

Gegessen wird das ganze mit einem Eislöffel (die mit den langen Stielen) oder mit einem normalen Teelöffel, wenn das Sektglas nicht allzu lang ist.

Natürlich kann man das Sorbet auch ein, zwei Tage vor dem Verzehr zubereiten, aber dann können sich große Eiskristalle im Sorbet bilden, die im Mund eher unangenehm hart sind, und man muss eben ewig warten, bis das Ganze abgetaut ist und darf es auch nicht zu stark abtauen lassen. Mit "schnell" hat es dann nicht mehr soviel zu tun ;)

Man kann das Sorbet aber ein paar Stunden durch den Tag/Abend retten, indem man es entweder in einem geschlossenen Gefäß in eine gut isolierte Kühltasche (evtl. mit einigen Kühlakkus) packt oder indem man das ganze direkt in eine Isolierkanne gibt. So hat mein Erdbeersorbet auch schon eine zweistündige Bahnfahrt zu einer Silvesterparty bei Freunden problemlos überstanden :)

Lasst es euch schmecken!

Übrigens: das Lesen dieses Tipps hat vermutlich länger gedauert, als die Zubereitung.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


1
#1
26.5.11, 13:09
ich mag die Kombination Erdbeere-Sekt lieber in der Bowle ... aber wer Sorbet mag ist mit diesen sehr ausführlich beschriebenen Rezept sicher gut bedient ... super Anleitung !!
#2 Pumukel77
26.5.11, 13:18
Sehr gut beschrieben, vor allem auch der Tipp zum Transport. Ich liebe Sorbet und das wird sicher bald gemacht. (noch sind die Erdbeeren im Garten grün)
#3 wermaus
26.5.11, 13:46
Muss gleich Erdbeeren kaufen gehen! Das klingt lecker!
2
#4
28.12.14, 17:35
Dein Rezept ist echt klasse, besonders da es so detaliert beschrieben ist-super !!!
Kommt jetzt zu Silvester echt gut, Danke und Daumen hoch ;-)
1
#5
28.12.14, 19:41
Ja, stimme koetzi zu. Wems nicht gefällt, braucht doch gar nicht zu kommentieren. Ich verstehe immer nicht, warum da die Kritiken kommen: Mag ich nicht, ist nichts für mich usw. Es ist doch für die Leute geschrieben, die das mögen. Es interessiert mich doch gar nicht, wer das nicht mag.
Ich finde es eine gute Idee und nicht schwierig umzusetzen und habe vor, es zu Silvester zu probieren. Danke für die gute Idee.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen