Erstaunlicher Fruchtansatz bei Erdbeeren

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine ganz persönliche Erdbeererfahrung: Erstaunlicher Fruchtansatz bei Erdbeeren.

Ich hab einen großen Obst- und Gemüsegarten und ich hab wenig Zeit! Das heißt im Klartext - Mein Garten ist eine Wildnis!

Im Frühjahr kämpfe ich mich mühsam durch und es scheint alles in Ordnung, aber dann kommen die großen Regen und damit gleitet mir das Ruder einfach aus der Hand. Der letzte Herbst ging einfach an mir und meinem Garten vorbei.

Der Erdbeerhügel - die Stauden sind schon überfällig und zum auswechseln - sollte neu bepflanzt werden aber, mitten im Unkraut, zwischen Brennesseln, Gras und Knoblauch wuchsen die alten Stauden zu erstaunlichen Pflanzen heran. Mit einem noch nie da gewesenen Fruchtansatz!

Wenn man über solch ein erstaunliches "Wunder" mit den Nachbarn spricht, dann kommen da ähnliche Erfahrungen. Nicht bei den Nachbarn selber. Die sind nämlich sehr ordentlich, die Beete mit dem Lineal eingesät und die Erdbeeren gewissenhaft gehackt und mit Stroh unterlegt. Aber die Ernte ist mäßig. Nein die Unkrauterfahrung hörten die Nachbarn wiederum von Bekannten und Freunden.

Es scheint so zu sein, dass sich die Beeren im Schutz der Wildpflanzen besser entwickeln können, vor kalten Nächten geschützt werden.

Als dann die ersten Fruchtansätze sichtbar wurden, hab ich die hohen Gräser entfernt. Nicht alles erwischt und die Brennesseln - na ja, sie schützen mich vor Rheuma, wenn ich mir beim pflücken der Beeren ordentlich die Finger verbrenne. Hat von Euch auch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


5
#1 Icki
19.6.12, 10:34
Find ich super, ich habe leider noch keinen eigenen Garten, träume aber von einer Wildnis ohne gerade Linien und mit möglichst wenig Kulturpflanzen, dafür ganz viele Blumen aus Wald und Wiese. An diesen Tipp werd ich mich dann erinnern! Nieder mit der Monokultur;-)
1
#2
19.6.12, 11:36
Das kling plausibel. In meinem Garten überlasse ich die Ecken immer mehr sich selber. Und so wachsen jetzt an einer Stelle Waldblumen (Bingellkraut) wo ich vor einigen Jahren ganz viele Sämlinge vom Pfaffenhütchen entfernt habew. D.h. Waldblumen anstatt Arbeit!!
2
#3
19.6.12, 14:04
Ja, ich lasse auch so ein Stück von der Wiese mit Hanglage stehen. Habe da so einige Margeriten, Glockenblumen, Kuckucksnelken, Wirwenblumen dazugesät. Daraus ist eine wunderschöne Blumenwiese geworden, die erst im Juli das erste mal gemäht werden darf, damit der Samen reifen kann. Also wenig Arbeit und toller Effekt.
#4
19.6.12, 22:26
Hihi mit dem Lineal ist g??ut :D Unsere Nachbarn schneiden den Rasen dafür mit der Nagelschere :P
#5
20.6.12, 00:05
Ich halte meine Erdbeeren immer unkrautfrei. Nehmen die Wurzeln der anderen Kräutern den Erdbeeren nicht die Nährstoffe weg? Nach Deiner Beschreibung wohl nicht. Ich würde es ja mal probieren, weiß aber nicht ob ich das fertig bringe.
1
#6
20.6.12, 06:39
---offenbar nehmen die Gräser den Beeren nix weg - es scheint eher andersrum zu sein.....?
Ich hab auch schon mit einer Gärtnerin über das Thema gesprochen, aber eigentlich nur Unverständnis geerntet.

Ein Garten ordentlich sein - das Klo mit dem Spiegel geputzt und dreckige Kinder gehen garnicht..... Schlimm eigentlich, oder?

Nein, ich gerate jetzt nicht ins philosophieren!
#7
23.6.12, 15:55
@Maxl:
Ganz so ist es bei mir nicht, ich habe auch im Garten vieles durcheinanderwachsen, hauptsächlich aber im Ziergarten, am Wegesrand usw., nur bei den Nutzpflanzen hatte ich halt immer Angst, daß diese dann zuwenig Nährstoffe bekommen. Es gibt ja Pflanzen mit riesige Wurzeln. Blumen habe ich dazwischen. Vielleicht versuche ich im Garten etwas weniger pingelig zu sein.
#8
23.7.12, 20:02
Hallo Maxl, falls es Dich interessiert. Es gibt da eine Anbaurichtung, die s. Permakultur nennt. Hab gerade dazu ein Buch geschenkt bekommen. Da geht es um natürliche Anbaumethoden, z.B. Erdbeeren wachsen besser, wenn in ihrer Nähe Steine sind (speichern die Wärme) u.v.m. Der Autor ist Sepp Holzer, der die Methode schon fast seit Kindheitstagen, damals gab es den Begriff noch gar nicht, anwendet und verbessert.
#9
23.7.12, 21:45
@Flieder65: ...wenn Dus's so schreibst, dann fällt mir ein, dass ich davon schon gehört hab, mich aber nie so wirklich damit beschäftigt hab.

Danke für den Hinweis - da werd ich mich schlau machen!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen