Feldsalatsuppe

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • 3 Handvoll geputzten Feldsalat
  • ca. 25g geräucherten Speck
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 mittelgroße Kartoffel (geraspelt)
  • 1/2 halbe Zitrone (unbehandelt)
  • ca. 0,15l trockenen Weißwein
  • 0,5l Gemüsebrühe
  • 0,4l süße Sahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Den Speck kleinwürfeln, mit dem Butterschmalz anschwitzen und mit dem Weißwein ablöschen. Mit der Gemüsebrühe und der Sahne aufgießen, die geraspelte Kartoffel hinzugeben und alles ca. 5 Minuten köcheln lassen. Etwas Zitronenschale hineinreiben und den Saft der halben Zitrone ebenfalls hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ganz kurz köcheln lassen und dann den Feldsalat in die Suppe geben. Ca. 1 Minute aufkochen lassen und dann alles mit einem Pürierstab pürieren, bis die Suppe sämig ist.

Von
Eingestellt am
Themen: Salat, Feldsalat

15 Kommentare


#1
8.4.10, 03:54
Das kannte ich noch nicht und werde es mal ausprobieren ;-)
#2
8.4.10, 08:10
Das hört sich wirklich spannend an :) Das werd ich auch ausprobieren! Danke für den Tipp!
#3
8.4.10, 08:47
Vielleicht den Feldsalat lieber nicht aufkochen und nicht pürieren?! Einmal bleiben die Vitamine am Leben und zweitens sieht es schöner aus. Jeder wie er mag, aber bei Kartoffelsuppe püriere ich auch die Kräuter zum Schluß nicht mit und lass nur alles noch kurz ziehen.
#4
8.4.10, 10:46
werde ich auch mal ausprobieren, danke für den Tipp!
Würde aber auch lieber den Feldsalat nicht pürieren, da ich lieber sehe, was ich esse...
vielleicht die Blätter vorher noch grob hacken, aber bleibt ja jedem selbst überlassen.
Daumen hoch !!!
2
#5
8.4.10, 11:09
freut mich, daß der Tipp Euch gefällt.

Allerdings ist der pürierte Feldsalat der Pfiff an der ganzen Suppe, sonst wäre es ja eher eine Gemüsebrühe mit Salatblättern drin. Die Suppe wird erst durch den pürierten Feldsalat grün, sämig und bekommt diesen besonderen Geschmack.

Nicht, daß sich jemand gezwungen fühlt, den Feldsalat zu pürieren :-) ; ich wollte nur noch mal geschwind darauf hinweisen, dass der Feldsalat die Hauptzutat und nicht die "Beigabe" ist.
1
#6 Waldmeisterfan
8.4.10, 12:21
Also ich werde das Rezept so nachkochen wie es da steht, ohne WENN und ABER !!!
#7
8.4.10, 13:49
ich werds ohne Speck ausprobieren! da bin ich ja mal gespannt! :)
#8 Karli
8.4.10, 14:05
würde den Speck nicht mit pürieren
#9 Jessi
8.4.10, 14:39
das hört sich lecker an, mal nächste Woche ausprobieren
1
#10
8.4.10, 18:46
Und ich mache halbe halbe. Ein Teil Feldsalat wird püriert und der Rest wird als Deko oben drauf gelegt.
#11
8.4.10, 19:23
ein ähnliches rezept verwende ich auch. feldsalat schmeckt köstlich als cremesuppe!

dieses rezept gefällt mir auch sehr gut. deswegen vergebe ich die bestnote. :)
#12
11.4.10, 00:05
Ich probiere das auf jeden Fall aus, aber ohne Alkohol.
Danke für den Tipp.
#13
12.4.10, 16:18
Ob man statt des Alkohols einen kleinen Schuss Apfelsaft dazugibt?
Bei mir essen immer die Enkelkinder mit.
Ich habe leider noch keinen Feldsalat bekommen, bin aber schon ganz hibbelich.
#14
29.10.11, 17:05
Ganz klar: Büchis Tip wird gespeichert und so nachgekocht, wie´s im Buche (oder besser: HIER) steht. Da sogar meine Geschmacksnerven Fantasie besitzen, sage ich euch: das wird ein Traum von einem Süppchen.

Deshalb: Daumen hoch, so hoch, wie es geht!
#15 pennianne
29.10.11, 17:15
Feldsalatssuppe? Nicht mal 'nen blassen Schimmer hatten wir davon. Aber das wird jetzt nachgekocht, denn den Feldsalat haben wir so reichlich im Garten, dass wir Besuchern gerne davon mitgeben. Danke für das Rezepteinstellen.
Ein schönes Wochenende wünschen die penniannes
(die Mannsbilder kriegen immer so blanke Augen, wenn tüchtig geerntet wird)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen