Fenster sichern
5

Fenster sichern ohne Schrauben und Bohren

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vor einigen Monaten ist ein Katzenkind bei uns eingezogen, das jetzt schon ziemlich groß geworden ist. Wir hatten uns entschieden, ihn als Wohnungskatze zu halten, da wir in einer Etagenwohnung wohnen und ein freier Zugang zur Wohnung leider nicht möglich ist.

Damit er trotzdem ganz viel frische Luft bekommt ohne die Gefahr, aus dem Fenster zu fallen, musste eine Fenstersicherung her. Das Problem war, dass wir in die Kunststoffenster nicht bohren dürfen. Von einer Bekannten habe ich dann diese tolle Idee übernommen, die ich sofort nachgebaut habe. Zuerst hatte ich einige Zweifel, ob das hält, aber es funktioniert wirklich super. Erschwerend haben wir auch noch Rolladen vor dem Fenster, aber auch dies war kein wirkliches Hindernis.

Man benötigt an Material

  • 4 Holzleisten, 4 cm breit, die man sich im Baumarkt auf die benötigen Maße zusägen lassen kann.
  • 4 Flachwinkel (eckig)
  • 4 Winkel
  • Holztacker
  • Kaninchendraht (wir hatten erst Netz, sind dann aber umgestiegen)
  • Kabelbinder
  • Schrauben und Schraubendreher (evtl. kippbar)
  • Evtl. Holzlack

Und so geht’s

Anhand der Maße des äußeren Fensterrahmens, baut man aus den passend zugesägten Latten einen Rahmen, den man mit den Flachwinkeln zusammenschraubt. Man könnte den so entstandenen Holzrahmen noch lackieren, damit er wetterfest ist, aber das ist nicht unbedingt nötig.

Auf diesem Holzrahmen befestigt man jetzt den wiederum passend zugeschnittenen Kaninchendraht. Man kann auch Kükendraht nehmen.

Wir haben den Draht zunächst mit ein paar Tackernadeln auf dem Holzrahmen befestigt und dann mit Kabelbindern, die wir in kurzen Abständen um Holz und Draht gebunden haben.

Nun ging es ans Befestigen am Fenster:

Hierfür benötigt man die Winkel. Wie auf dem Foto erkennbar, haben wir diese im Innenrahmen - zunächst locker - ins das Holz geschraubt. Die Stelle für die Schraube ermittelt man, indem man den Rahmen fest an den Kunstoffrahmen drückt und mit dem Winkel festklemmt. Die Stelle mit dem Loch im Winkel, markiert man dann auf dem Rahmen. Puh, theoretisch schwer zu beschreiben, auf dem Foto wird es dann klar.

Jetzt kann man den Rahmen schräg nach außen durchs Fenster schieben. Die lockeren Winkel können nun an die richtige Stelle gedreht und zugeschraubt werden. Evtl. benötigt man dafür einen kippbaren Schraubendreher. Dadurch ziehen sie den Rahmen ganz fest ans Fenster an, alles hält bombenfest und man braucht nicht zu bohren.

Wir haben erstmal Küche und Wohnzimmer so gesichert, die anderen Räume folgen noch. Natürlich hat man jetzt eine gute Ausrede, die Fensterbank von außen nicht mehr zu schrubben, denn da kommt man ja nun leider nicht mehr dran *smile*. Man kann den Rahmen aber natürlich auch jederzeit wieder abschrauben!

Unschlagbar dabei ist vor allem der Preis des Ganzen. Alles in allem hat ein Fenster keine 10 Euro gekostet, denn wir haben die allergünstigsten Latten gekauft, eine 2 m Latte kostete keine 50 Cent und die lässt man sich ja noch zusägen bzw. sägt selbst.

Alles in allem ist das mittlerweile der Lieblingsplatz des „Kleinen“. Jetzt im Frühjahr wird noch der Balkon folgen! Den werde ich auch auf Basis dieser Basisanleitung sichern.

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


10
#1 xldeluxe
12.2.14, 02:42
Sehr empfehlenswert, Dein Tipp nellocat!

Es ist ganz wichtig, Fenster (vor allem Kippfenster) zu sichern, denn Katzen erkennen die Gefahren nicht und sind schnell mal aus dem 5. Stock gefallen, wenn sie einen vorbeifliegenden Vogel fangen wollen.

Die Idee mit dem Rahmen ist gar nicht mal schlecht und die Fenster werden nicht beschädigt.

Meinen Balkon habe ich auch komplett mit ummanteltem Draht eingezäunt. Da ich eine Brüstung aus Metallstäben habe, bot sich an, alle 1,5 Meter eine (lackierte) Dachlatte vom Boden bis zur Decke zu stellen, die mit Kabelbindern zweifach an den Metallstreben festgebunden wurde. So hat man eine recht stabile Konstruktion, um den Draht anzutackern. Von Netzen halte ich nicht viel, das ist mir alles nicht sicher genug. Mein Balkon über eine Länge von 12 Metern ist auch keineswegs ein Käfig, denn der Draht fällt kaum auf.

Und wenn es auch so wäre: Hauptsache, den Katzen geht es gut!

Ich hoffe, Dein Tipp wird nachgebaut!
3
#2
12.2.14, 07:38
finde ich ganz prima und wird gespeichert.

ich hatte so hängevorrichtungen für die fenster gekauft. totaler käse.
diese idee gefällt mir besser
den balkon habe ich im moment noch mit groben katzennetz gesichert. aber das ist auch nicht das richtige. da krabbeln die tieger dran hoch.
also vielen lieben dank für diese anregung
2
#3
12.2.14, 10:19
Man kann ja auch in diese tolle Konstruktion ... Fliegengitter einbauen bzw. antackern. Damit fängt man drei Fliegen (was fürn Wortspiel!) auf einem Schlag, denn erstens ist die Katze gesichert, und zweitens ist alles, einschließlich man selber, vor Mücken und anderes fliegendes Getier sicher. Und drittens ist es wohl stabiler als das Netz aufm Foto.
Ach, noch ein viertes: ich habe soölche Fliegengitter im Ferienhäuschen - und bin jedes Jahr wieder erstaunt, wieviel Dreck darin hängen bleibt.
2
#4
12.2.14, 11:46
Super Tipp werde es mit meinen Fenstern auch basteln. Den Stubentigern zur Freude und Sicherheit
3
#5
12.2.14, 12:24
Ganz tolle Idee, schade das man nur einen grünen Daumen vergeben kann
1
#6
12.2.14, 13:04
Diesen Tipp gebe ich an meine Tochter weiter. Sie hat 2 Katzen und wohnt im 5. Stock. Falls eine Katze vom Balkon fallen würde fiele sie auf die Straße was natürlich katastrophal wäre.

Vielen Dank für den Tipp!
3
#7
12.2.14, 13:21
und jetzt noch eine Verbreiterung für das Fensterbrett und Katzi kann noch ein bischen wachsen:-)
5
#8
12.2.14, 15:17
vor fliegengitter würde ich eher abraten.
einmal mit der kralle dran und das Teil ist kaputt.dann bringt das auch nix.

lieber den draht oder ein stabiles netz über die balken spannen;-)
#9
12.2.14, 19:52
Gute Idee und süsse Mieze :-)
1
#10 Emily22
12.2.14, 20:04
Wir haben auch Fliegennetze an den Fenstern. Die halten einiges aus. Als meine Katze noch jung und wild war, ist sie anfangs an das Netz gesprungen. Das hat nur kleinste Löcher verursacht. Und der "Klettverschluss" hält wirklich bombig :). Notfalls ein neues Netz kaufen. gibt es häufig für kleines Geld. =)
5
#11
12.2.14, 20:26
Sieht gut aus und hält sicher bombenfest, guter Tip,danke. Aber bitte nicht EINE Mieze allein als Wohungskatze halten, immer im Doppelpack, gehört zwar nicht zum Tip, liegt mir als Halter von Katzen aber immer am Herzen. Für deinen Tip aber ein grüner Daumen! Sicherheit wird groß geschrieben.
2
#12
12.2.14, 20:53
Wunderbar, ein richtig toller Tipp! DANKE! :-)
1
#13
12.2.14, 23:34
Das Sicherste und auch noch günstigste ist Estrichgitter. Hat sich bei mir seit Jahren bewährt und ist für Katzen völlig uninteressant. Und selbst wenn's interessant wäre, da kommt keine Katze durch.

Ästhetisch natürlich in einer anderen Liga als Kaninchendraht oder Katzennetze, aber dafür das Sicherste.

Es sieht nach Käfig aus, aber solange ich mit im Käfig sitze, ist mir das recht.

Falls sich jemand dazu entschließt sind noch 2 Dinge zu beachten.

Ausmessen ob die abstände der Gitterstäbe auch wirklich kleiner sind als der Katzenkopf. Für Babykatzen also nicht geeignet!

Und ihr braucht eine große Zange die Eisen schneiden kann, Kosten 20-30€
#14 xldeluxe
12.2.14, 23:39
Sind Estrichgitter diese verrosteten Matten? Günstig(er) sind die aber auch nicht.
2
#15
13.2.14, 01:56
Nein keine verrosteten Matten. Sondern silbergraue Metallgitter, die man auch unter dem Namen Leichtarmierungsgitter in jedem Baumarkt bekommt. Ich habe damals für 200 x 100 cm rund 6,00 EUR bezahlt. Da die Gitter leicht biegbar sind und bei mir der Zuschnitt etwas breiter als die Außenbreite Fensterrahmen war, brauchte ich die Gitter eigentlich nur in den Außenrahmen reindrücken. Hält fast von allein. Aber natürlich habe ich zur Sicherheit noch in das Mauerwerk kleine Halbrundhaken gebohrt, die nun von außen das Gitter halten. Hält alles seit Jahren, die Katzen finden es völlig uninteressant und wenn das Gitter mal fusselig wird kann man es einfach abbürsten.
3
#16
13.2.14, 07:23
Genau, Schleichkatze! Diese Gitter sind die beste Katzensicherung die ich kenne.

Habe 6 davon da und muss noch meinen Balkon eingittern damit. Dann kann ich die Balkontür endlich nutzen. Wohne weit oben und bevor das nicht 100%ig abgesichert ist, bleibt die Balkontür zu.
2
#17
13.2.14, 07:26
Die von mir empfohlenen Estrichgitter sind übrigens keine Konkurrenz zu dem ursprünglichen Tip. Denn die benutzt man eher zum Absichern einer ganzen Fläche, also z.B. Balkon oder Terrasse usw.

Daran lassen sich dann auch noch optimal Lichterketten oder Rankpflanzen befestigen. Optimal also für Mensch und Tier.

Für den Fensterrahmen ist was flexibleres wie der Kaninchendraht natürlich die erste Wahl.
1
#18 xldeluxe
13.2.14, 10:45
Oh: Kenn ich so gar nicht. Das darf doch nicht wahr sein!!!!

Lichterketten, Katzenschutz, Rankpflanzen?!?!?!?!?

Man findet mich im Baumarkt ;-)

Ich kenne nur diese Matten, die zum Hausbau benutzt werden. Und die sind eigentlich schon rostig, wenn man sie kauft. Auch wären die Abstände zu groß, um Katzen zu sichern.
1
#19
13.2.14, 16:38
@xldeluxe: neidvoll zu deinem Balkon rüber schielend....12 Meter! Meiner ist grad mal 2,40 m.
Einzigst: Die Netzanschaffung ist günstiger ;-)
#20 xldeluxe
13.2.14, 17:07
@Antjeee2:

12 Meter ist wie ein Wurm, wenn er nur 1,5 Meter breit/tief ist.

Gut für Katzen, schlecht für ausladende Balkonmöbel.

Man kann nicht alles haben ;-))
-1
#21
13.2.14, 18:18
@bebamaus (#8): Du hast sicher an die Fliegengaze aus Polyester gedacht. Die ist in der Tat nicht sicher, spätestens nach einem verregneten oder aber sehr heißen Sommer kann sie so brüchig geworden sein, daß eine festere Berührung genügt, um einen langen Riss zu erzeugen.

Es gibt im Baumarkt aber auch echten Fliegendraht, der wirklich aus dünnem Metalldraht gemacht ist und eine recht stabile Fläche bildet. Den zu zerstören dürfte eine Katze wohl eher nicht schaffen.

Und als Mittelding zwischen diesen beiden Varianten gibt es noch Fliegengitter aus Glasfasern, was immerhin wesentlich stabiler und haltbarer ist, als die üblichen Stoffdinger, die es im Frühjahr und Sommer in jedem Kaufhaus und Dromarkt gibt. So starr und stabil wie der richtige Draht ist es aber nicht.
#22
13.2.14, 21:05
Xldeluxe gehe doch einfach mal in google Bilder und gebe Estrichgitter ein, dann siehst du es.

Ich weiß schon welche rostigen fetten Gitter du meinst, um Himmels Willen, da kann man sich ja noch lieber ganz einmauern als so ein grässliches Ding hinzustellen.
1
#23 xldeluxe
13.2.14, 21:27
@Cicamica:

Ich habe sie gesehen und frage mich: Wo lebe ich eigentlich, dass ich die bisher gar nicht wahrgenommen habe.

Verarbeitet wurden seinerzeit beim Hausanbau diese Ekelrostgitter.

Ich sag doch: FM macht schlau ;)

Danke für den Tipp!
#24
14.2.14, 00:15
@xldeluxe:...man kann nicht alles haben...

wahrlich nicht! Meiner ist echt breiter/ tiefer....1,80 m ;-)))))))))))))))))
#25
14.2.14, 09:54
@bebamaus: Hab mir vor 4 Jahren ein katzensicheres Fliegengitter gekauft (ist cá. 4x teurer aus das Standardgitter) aber wirklich super. Unsere 5 Stubentiger hängen recht oft am Gitter um Vögel zu beobachten. Da dieses Fliegengitter aus ummantelten Spezialgewebe besteht ist es unwesentlich dicker als normales, man sieht aber wunderbar durch, und hat bis jetzt weder einen Riß oder ein Loch. Diese Anschaffung hat sich jedenfallls gelohnt! Lg. ;.)))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen