So bekommt man ganz spezielle und einzigartige Aufnahmen, die so aussehen, als ob sie in den 50ern geschossen wurden.
3

Filter für Bilder in Retro Look selber machen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Preise für Soft Focus Objektive sind sehr hoch, wer aber nur für private Zwecke ab und an Fotos im Vintage - Retro Look schießen möchte, kann das mithilfe eines Tricks tun.

So bekommt man ganz spezielle und einzigartige Aufnahmen, die so aussehen, als ob sie in den 50ern geschossen wurden, und schont dabei aber seinen Geldbeutel. Dazu braucht man eine alte Nylonstrumpfhose, schneidet davon ein Stückchen ab und spannt es straff mithilfe eines Gummis auf das Objektiv. Dabei spielt es aber eigentlich keine Rolle in welcher Farbe, denn auch schwarze Strumpfhosen sind gut zu nutzen.

Ihr werdet über euer neues Foto Equipment staunen.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


3
#1
29.11.16, 22:35
Meine Kamera hat ein Retro look Programm und in jedem Bearbeitungsprogramm gibt es diese Funktion. Ich mag es nicht, denn ich liebe natürliche Farben und bin froh, daß man heute so schöne farbenfrohe Fotos machen kann. Trotzdem bin ich neugierig und werde den Tipp mal ausprobieren und dafür kaufe ich mir extra eine Strumpfhose, ich besitze nämlich keine.
1
#2
29.11.16, 22:35
Ich würde gerne mal ein son Foto sehen, um die Qualität beurteilen zu können. Hört sich erstmal nach einer interessanten Idee an.
1
#3
29.11.16, 22:36
Um Fotos alt aussehen zu lassen, gibt's Bearbeitungsprogramme - auch kostenlos.
1
#4
29.11.16, 23:11
@_Toffifee_: ich habe hier mal zwei Fotos hochgeladen, eins normal und das gleiche im Retro Look. Wird aber bestimmt dauern.
1
#5
29.11.16, 23:12
ich finde es toll, wenn man einen effekt mechanisch erzeugen kann und nicht für alles eine app oder ein programm hat! danke für den tollen tipp...
#6
30.11.16, 00:17
ein toller tipp. danke. ich habe zwar photoshop,aber alles hinterher bearbeiten muss nicht sein. werde ich auf jeden fall ausprobieren.
#7
30.11.16, 06:45
@upsi
Ist das Retrobild in dem Fall auch mit einer Strumpfhose entstanden?
Was prinzipiell ein Retrobild ist weiß ich ja. mir gings darum, wie gut das eine Strumpfhose hinkriegt.
1
#8
30.11.16, 07:56
Ich weiß zwar nicht, für welchen Zweck ich so ein Retro-Foto brauchen könnte, aber der Tip ist interessant!
Und durch Upsis Beispielfotos wird er auch richtig anschaulich. Danke!
2
#9
30.11.16, 08:04
@_Toffifee_: nein, das Foto ist nicht mit der Strumpfhose gemacht, sondern bearbeitet mit einem Klick. Ich wollte nur mal den Unterschied zwischen Retro und normal veranschaulichen, weil es einige ja doch nicht kennen.
Ich werde es heute noch mit der Strumpfhose probieren, aber durch die Stadt damit zu laufen kann ich mir nicht vorstellen.
#10
30.11.16, 13:33
@Upsi
Danke. Für mich wäre es wie gesagt interessant, wie gut oder vll auch nicht gut das mit der Strumpfhose aussieht. Was ein Retrobild ist, das wusste ich. Aber für andere ist das ja vll auch nicht schlecht.
#11
30.11.16, 14:02
Für Analogkameras macht es durchaus Sinn, sich solcher Tricks zu bedienen. Mir fallen da auch noch die Tricks mit dem Plastikbeutel oder der ölverschmierten Glasscheibe vor dem Objektiv ein um besondere Weichzeichner- oder Verzerrungseffekte zu erzielen. Mit einer Spiegelreflex ließ sich recht gut kontrollieren, weil man das Ergebniss ansatzweise im Sucher sehen konnte.
Aber warum sollten das nicht auch mal mit einer DigiCam versuchen? Klar, heute meint jeder, er könne mit seiner Smartphoneknipse ähnliche Ergebnisse erreichen, wie jemand, der sich mit einem Bildbearbeitungsprogramm wirklich auskennt (und damit meine ich nicht zwangsläufig Profis). Aber sehen die "Photos" dieser Möchtegernkönner nicht alle gleich langweilig aus??? Bildbearbeitung fängt eben nicht mit dem Überbügeln irgendwelcher Filter, sondern mit der visuellen Analyse des Photos an.
Trotzdem sollte man jenen, die meinen, mit den eingebauten Effektfiltern ihrer Digicam oder ihres Smartphones lustige Effekte mit wenig Aufwand zu produzieren, nicht den Spaß verderben - jeder so, wie will!
#12
30.11.16, 14:14
@Maeusel: Es git keinen Zweck! Weder für einen Amateurfotografen, noch für einen Zufallsknipser. Hauptsache ist: das Bild gefällt. Entweder dem Betrachter, oder dem Fotografen selbst. Wenn dieser meint, er müsse dem Bild einen besonderen Look verpassen, fragt er nicht nach dem Zweck, sondern nach einer, von ihm gewünschten Ästhetik.
1
#13
30.11.16, 16:53
@Dr. Who: natürlich fühle ich mich mit dem Möchtegernkönner nicht angesprochen, dafür kenne ich mich doch ziemlich gut aus mit der Fotografie.
Jeder der fotografiert tut das hauptsächlich für sich und jeder kann seine Fotos bearbeiten wie er will. So etwas nennt man künstlerische Freiheit. Ich habe vier Kameras unterschiedlicher Art, aber wenn einem ein gutes Motiv vor die Füsse läuft muss man schnell sein und meist hat man dann nur das Handy dabei. Heutzutage bekommt man aber sogar damit relativ gute Fotos geschossen. Oft ist aber ein Bearbeitungsprogramm nötig und sei es den Horizont gerade zu rücken. Wer Lust aufs knipsen hat soll es tun, es ist ein schönes Hobby und es gibt keine schlechten Fotos. Wichtig ist nur, daß es einem selber gefällt, egal wo, womit, für wen oder wie fotografiert. 
#14
30.11.16, 18:11
@Upsi:du sagst genau das , was ich meine!. Habe ich etwas anderes behauptet?
#15
30.11.16, 18:29
@Dr. Who: ist ok, ich hatte deinen zweiten Kommentar nicht gelesen. Doppelt hält doch besser 😂
1
#16
30.11.16, 18:36
@Upsi: macht nix, wer istschon fehlerfrei, ----  ausser mir natürlich???
#17
30.11.16, 18:40
@Dr. Who: ha ha ha natürlich,😜 hmm Männer 😳 😄

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen