Filterwatte die "sanfte" Haushaltshilfe

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Der Zufall wollte es, dass ich eine wie ich finde, tolle Entdeckung gemacht habe und zwar Filterwatte, als "sanfte" Haushaltshilfe.

Nach dem ich die Filterwatte unseres Aquariums im Lavabo gewaschen habe, (Aquarianer wissen von was ich spreche) konnte ich feststellen, dass das, schon ziemlich alte Lavabo wunderbar sauber und auch sehr fein beim Berühren geworden ist!

Seit langem habe ich immer, sei es in der Küche oder im Bad ein ca. handgroßes Stück dieses sanften Helfers griffbereit!

Ganz wichtig: Es ist umweltfreundlich, günstig, benötigt nur 2-3 Tropfen Spüli und ganz wichtig es ist ganz sanft, also ich habe noch nie einen Kratzer gesehen, weder am Chromstahl-Spültrog, noch am Glaskeramikherd.

Der einzige Nachteil: Mann muss die Watte sehr gut auswringen, weil sie die Flüssigkeit nicht aufnehmen kann, wie z.B. ein normaler Abwaschlappen (z.B. Microfasertuch).

Von
Eingestellt am

35 Kommentare


13
#1
9.10.12, 21:07
Könntest du bitte auch die "Nicht-Aquarianer" unter uns aufklären, damit wir alle was vom Tipp haben? Das wäre sehr nett ;-).
1
#2
9.10.12, 22:09
@kampfkatze50: ich möchte dir und allen "Nicht-Aquarianer" natürlich gerne weiterhelfen, vieleicht mit dem Tipp: Wenn du einen Freund, Bekannten oder sogar in der Familie jemad hast der
ein Aquarium sein eigen nennt, kannst du ihn fragen, ob er so lieb sei und dir ein etwa Handgrosses Stück Filterwatte abgeben könnte!?

So hättest du die Möglichkeit in aller Ruhe den Tipp auszuprobieren.

Wenn du deine dir lieb gewordenen empfindlichen Sachen damit wieder auf Hochglanz gebracht hast, kannst du immer noch in einem Zoohandelgeschäft, das auch Fische hat, diese Filterwatte günstig erwerben. Sie ist sehr ausgibig ;-).

LG
#3
9.10.12, 22:16
@IRGEND89-WO-: Danke für die schnelle, durchdachte Antwort. Da kenne ich jemanden! Und was ist ein Lavabo? Oder muss ich das nicht wissen ;-)?
1
#4
10.10.12, 00:55
Ich würde auch gern mal wissen, wer oder was ein Lavabo ist???
Vielen Dank für eine Aufklärung! ;-)
2
#5 tabida
10.10.12, 07:31
Ein Lavabo ist ein Waschbecken. Ja, ja, ich weiss, wir SchweizerInnensind halt etwas speziell! ;-). Aber so als Tipp: Man kann auch den Gockel befragen.
1
#6
10.10.12, 07:51
@kampfkatze50: Wie sagt ihr denn dem "Ding", das in jedem Bad
bzw. Badezimmer ist um die Hände zu waschen? Bei uns heisst dieses "Ding" Lavabo.

Ich hoffe ich kann dir mit dieser Beschreibung helfen.. wenn nicht, werden wir weiter dieses "Ding" zu enträtseln suchen! *lach...*;-)

LG
@backfee44: Auch dir backfee44 kann ich die selbe Antwort geben.
#7
10.10.12, 08:03
Lavabo=Waschbecken, danke etwas hinzugelernt :- )))

Den Tipp werde ich ausprobieren, hört sich gut an, kenne zwar jetzt noch keinen Aquarianer, trotzdem ....

Punkte für den Tipp!
3
#8
10.10.12, 11:49
@IRGEND89-WO- Wir nennen es ganz simpel Waschbecken. Gebe zu Lavabo macht mehr her. ;-) Danke für den Sprachunterricht am Rande.
#9
10.10.12, 12:13
@kampfkatze50: Nun haben wir es doch noch geschafft und sind dabei langsam vom Thema abgekommen, doch auch ich habe wieder etwas dazugelernt! Die Sprache ist ein sehr interessanter und wichtiger Bestandteil unseres Lebens.
Wie schnell kann doch z.B. so ein kleines Wort zu Missverständnissen führen.. Auch ich kenne natürlich das Wort "Waschbecken", allerdings verbinde ich damit ein Plastikbecken oder Haifischbecken usw.

LG
8
#10
10.10.12, 12:46
@tabida: Ja klar kann man den "Gockel" befragen, aber ich dachte LAVABO ist ein Spezialbegriff aus der Aquariumstechnik und wollte nicht gleich einen Kursus in selbiger, da meine Fische im Teich leben.
1
#11
10.10.12, 13:08
@kampfkatze50: Genau DAS dachte ich auch, wie wahrscheinlich zig andere User ebenfalls!
Ich finde es gut, dass der Begriff hier geklärt wurde, da er ja im Tipp steht und somit allgemein verständlich sein sollte, ohne dass jeder einzelne Tipp-Leser erst Google bemühen muss!

Da ich sowieso öfter im Zoogeschäft bin, um Katzenfutter zu kaufen, werde ich mich nach der Filterwatte erkundigen. Leider haben wir keinen Aquarianer in unserem Bekanntenkreis, aber ausprobieren würde ich den Tipp schon gerne! :-)
11
#12 Oma_Duck
10.10.12, 13:29
Mein Mann hatte Aquarien und hat lange die Filterwatte im Zooladen gekauft. Dann kam er dahinter, dass sie identisch ist mit den 1 cm dicken Filtermatten, die man als Fettfilter für Dunstabzugshauben benötigt. Diese sind WESENTLICH preiswerter, z.B. 3,75 Euro für zwei Matten, je 57 x 47 cm groß. Die daraus gewonnenen Putztüchelchen lassen sich sehr gut ausspülen, ohne zu zerfasern, sind also sehr sparsam.
Der Reinigungseffekt beruht auf der „Härte“ der Fasern – eine Art Nylon. Sie „rubbeln“ also ordentlich, ohne zu kratzen. Außerdem trocknen sie extrem schnell, weil die Fasern kein Wasser aufnehmen, wie im Tipp erwähnt.
2
#13
10.10.12, 17:28
@tabida:

Lavabo wird auch im Französischen als Waschbecken bezeichnet.
Es kommt vom Wortstamm aus dem Lateinischen und heißt : Ich werde (etwas) waschen.

Man kann auch mit einer alten zerrissenen Strumpfhose prima scheuern ohne zu kratzen.
Oder mit einem Kartoffel/Zwiebelnetz aus Kunststoff.
2
#14
10.10.12, 20:43
Ich habe sehr viel Putzsteine,diese weißen in den runden Dosen. Am allerbesten dabei finde ich immernoch die von Obenland. Ist zwar etwas teurer,aber dafür sehr ausgiebig.
Da ich meistens während des kochens noch allerlei nebenher mache... kocht mir auch bald täglich was über...
Ich nehme einen lappen der kaum feucht ist und dick mit der Paste und reibe nur mit einem Finger über die Krusten!
Wenn es garnicht runtergeht... mache ich es auch so wie oben beschrieben. lege einen recht nassen Schwamm drüber. Und lasse es einwirken.
Spüli nehme ich nicht mehr,weil mein Miele Kochfeld dann wie ein Regenbogen danach schillert.
6
#15 EnglishLady
10.10.12, 23:36
Wattebällchen, bist du dir sicher, dass "Lavabo" im Franzözischen als "Waschbecken" bezeichnet wird? Ich dachte immer umgekehrt: "Waschbecken" wird im Franzözischen als "Lavabo" bezeichnet.
#16
11.10.12, 12:19
Ja, ja, die deutsche Sprache ... :)
2
#17
11.10.12, 13:50
@weibi1: Hallo, ich glaube, Dein Kommentar war für "Eingebranntes von Kochfeld entfernen" gedacht und nicht für die "Filterwatte"?!
#18
11.10.12, 18:25
@dognose

ja du hast recht,aber bei den vielen Mails die immer im Postfach sind,kanns mal vorkommen... hihi
6
#19
12.10.12, 12:26
@EnglishLady:

Wenn du es mir nicht glauben kannst, dann schau mal ins Wörterbuch ....

In der Schweiz (es gibt ja auch die französische Schweiz, wo nur französisch gesprochen wird.) sind viele Wörter aus dem Französischen, ebenso wie es auch im Alemannischen und im Schwarzwald so ist.

Meine Großmutter hatte sehr viele französische Wörter, die man hier in der Umgangssprache verwendet : Portemonnaie, Portefeuille (Brieftasche), Plafond (=Zimmerdecke), Trottoir (=Gehsteig), Parterre, Sousterrain (= Keller = "unter der Erde" = Untergeschoss), Trotteurs (= Straßenschuhe), Chaiselonge (= langer Stuhl = Sofa), Konfiture, Toute suite (= sofort= Bezeichnung für Durchfall. Da muss man auch sofort ...), Pottschamber (= Pot du chambre = Nachttopf), Waschlavoir (= Krug und Schüssel, wie es oft früher im Schlafzimmer auf der Kommode (= auch französisch ...) stand). , Chaussee (= Landstraße) usw. usw.
Auch im Schwäbischen kommt so was in der Alltagssprache vor.

Z. B. sagte meine Oma abends zu mir: "Allons toute suite travaillez! Nimm dein Pottschamber und geh ins Couche (Bett). "

Im Französischen sagt man auch:"Voulez vous coucher avec moi ?" = Willst du mit mir schlafen ? Daher kommt auch das Wort "kuscheln" ....

Oder wenn sie wirklich von etwas "genug" hatte: "Finis la guerre !" = Schluss mit Krieg.

PS: Mir gefallen diese französischen Wörter sehr gut und ich habe sie bei meinen Kindern auch verwendet.

Sprachen sind soooo interessant.

Sicher findet ihr noch mehr solche eingedeutschten Worte.

Wen es interessiert:
Das Wort Pumpernickel kommt auch daher.
Als Napoleon das Rheinland besetzt hatte und die franz,. Soldaten, die ja nur ihr Weißbrot kannten, mit dem rheinischen Schwarzbrot in Berührung kamen, sagten sie: Cèst bon pour Nickel. Nickel hieß das Pferd von Napoleon. Und die Rheinländer verstanden Pumpernickel ....

Oder im Schwarzwald heißt die Wanduhr Kellerettel.
Weshalb ? Auch hier war bei Napoleon franz. Besatzung und die Soldaten zeigten auf die Uhr und fragten "Quelle heure est-il ?" = Wieviel Uhr ist es. Und so heißt die Uhr eben so....

Manchmal gibt es interessante "Nebeninfos" zu einem Thema.
#20
12.10.12, 12:49
@wattebällchen: Klasse, deine "Nebeninfos"! Ich interessiere mich auch sehr für Sprachen, hatte ein paar Jahre Französischunterricht auf dem Gymnasium, aber das wusste ich noch nicht! Stimmt es eigentlich, dass es das Wort "Friseur" in Frankreich tatsächlich gar nicht gibt? Ich weiß, es heiß "Coiffeur". aber es könnte sich ja um einen Dialekt handeln?!
2
#21
12.10.12, 14:01
@kitekat7:

Du bist richtig informiert.
Das Wort Friseur gibt es bei den Franzosen nicht.

Ebenso wirst du falsch verstanden, wenn du in England nach der Toilette fragst. Da führt man dich in einen Waschraum.
Wenn du da aufs Clo musst, musst du nach einem Watercloset fragen ...... (WC kommt daher ....).

Ich freue mich, wenn auch andere Leute sich für Sprachen begeistern.

Gib mal bei google "Alemannisch" ein. Da findest du ganz tolle Dialektausdrücke. Zwei die ich ganz toll finde, sind "Rus-un-ni" = (raus und rein) für die Posaune und "Bachbummele" für die Sumpfdotterblume. Ist doch richtig lustig. Viel Spaß.
#22
12.10.12, 18:01
Danke für die sprachliche Exkursion. Sie macht Spaß :)
3
#23
12.10.12, 21:07
@wattebällchen: Daß es "Friseur" im Französischen nicht gibt, stimmt zwar, doch es gibt das Verb "friser" für "kräuseln" oder "locken" (im Sinne von "Locken erzeugen"), denk mal an Frisée-Salat (gekräuselter Salat). Daraus hat man im Deutschen dann nach französischer Art das Wort "Friseur" für denjenigen kreiert, der die Haare kräuselt, also Locken oder Wellen hinein fabriziert!
#24
12.10.12, 22:17
In Bayern und besonders in München kennt man auch seit alters her verschiedene französische Gerichte wie Ragouts, Frikassee und vor allem "böfflamott" das ist Boeuf à la Mode, gespicktes Rindfleisch. Ich fand das Wort immer so witzig.

@Wattebällchen: das "plumeau" könnte ich noch nachreichen, häufig eher "plümmoh" mit Betonung auf der ersten Silbe gesprochen. Kennen auch noch viele, glaube ich?
1
#25 tabida
12.10.12, 23:09
@wattebällchen: In England nach der Toilette oder Watercloset zu fragen ist sehr unhöflich. Eigentlich fragt man da Where is the Bath(room).
Und ja, Lavabo kommt aus dem Französischen. Ich denke, das wir dieses Wort in der Deutschschweiz brauchen kommt daher, dass Französisch eben eine unserer Landessprachen ist.
2
#26
13.10.12, 12:46
@tabida:

Das mit dem bathroom hat mir jemand erzählt, dass man ihn statt aufs Clo in den Waschraum geführt hätte. ... Und dass man Watercloset sagen würde. Nun denn, es ist mir persönlich egal, ich muss nicht nach England ....

Ich finde es toll, dass aus dem Filterwatte-Tipp nun so ein Sprach-Kurs geworden ist. Ist doch interessant, dass jeder noch etwas beisteuert. Die Franzosen mit dem Napoleon sind ja ganz schön rumgekommen bei uns ....

Und ich denke, dass man sich auch schon früher an Versailles orientiert hat.
Friedrich der Große (der Alte Fritz) hat ja auch in Schloss Sanssoucis (= Ohne Sorgen) nur Französisch gesprochen und Voltaire war sein guter Freund.

Grade in der Küche kennt man ja auch viele Begriffe, die man oft benutzt.
Witzigerweise werden die Wörter anders betont oder eingedeutscht, dass so witzige Begriffe entstehen.
#27
13.10.12, 12:53
@Erdhexe:
Ja, "frisée" gibt es im Französischen, aber nicht Friseur. Das ist eingedeutscht. Und Franzosen verstehen nicht, was du willst.

Das war "Wetten dass" neulich sogar mal eine Quizfrage wert ....

Genausowenig wie man im angloamerikanischen Raum versteht, was ein "Handy" ist. Das ist "deutsch" (im Schwäbischen sagen wir : Hän die koi Schnur...?").... ;-)
#28
13.10.12, 13:49
@tabida: Dass „Lavabo“ aus dem Französischen kommt war für mich immer klar, genauso wie die andern Beispiele, die schon Wattebällchen aufgezählt hat. Wenn man bedenkt, dass unser Land so klein ist und von 4 Sprachen beherrscht wird, („Sprachen..“) ist es nicht weiter erstaunlich, dass sich einige Begriffe, (Wörter)bei uns in der deutschen Sprache etabliert haben.
Z.B. ist der Begriff “Lavabo“ auch in einer Haushaltversicherung üblich.
-1
#29 EnglishLady
30.1.13, 01:34
@wattebällchen: Du behauptest also immer noch "Lavabo wird im Französichen als Waschbecken bezeichnet."???? Welche Französe bezeichnet irgendetwas als "Washbecken"?? Sie bezeichnen doch das Teil, das in Deutschland als "Waschbecken" bezeichnet wird, als "Lavabo"!!!!

Schön, das du dich für Fremdsprachen interessiert, aber es war keine sprachliche sondern eine logische Korrektur. Hoffentlich kannst du die Unlogik in deinem Satz sehen. Ich kann ihn sofort sehen, obwohl Deutsch meine vierte Fremdsprache ist.

Einfach locker bleiben und deinen Satz noch mal ruhig lesen, vielleicht fällt es dir diesmal auf :-)
#30 EnglishLady
30.1.13, 01:51
Und übrigens, keine Angst! Das Wort "toilet" führt auch in England zur Toilette und nicht zum Waschraum. (Welcher Kellner denkt, dass der Gast gerade nach dem Waschraum fragt???) Man denkt nur, dass es ein wenig unhöflich ausgedrückt wird, deswegen das Wort "Toilet" nicht unbedingt im Hotel Ritz Carlton benutzen. Und bitte in England auf gar keinen Fall nach dem "Water Closet" oder WC fragen, weil es für Engländer ziemlich doof klingt. (Es tut mir leid, es ist aber so.)

Wer in England höflich die Toilette sucht kann bitte nach dem "Restroom" oder "Ladies' room" fragen.
#31
30.1.13, 15:04
Was meine Filterwatte im "Lavabo" doch so alles ausgelöst hat, (wenigstens sprachtechnisch) ist für mich doch sehr amüsant ;-)
1
#32 Oma_Duck
30.1.13, 16:54
@EnglishLady: Ich pflege nicht im Ritz abzusteigen. Das mit dem 'Ruheraum" ist schon gewöhnungsbedürftig für German people. Und wie fragt man dezent nach dem Männerschei*haus? Ganz schön schwierig!
1
#33 EnglishLady
30.1.13, 18:03
"Restroom" ist für beide Geschlechter "Restroom" auf Englisch, auch wenn der Sprecher Deutsch ist und das gewöhnungsbedürftig findet.

Wenn man Sprachen so eins zu eins übersetz kann man natürlich viel lachen, darüber gibt es sogar viele Witze. Es gibt sogar ein Buch, das heisst "Forebetter your Englisch" ("Forebetter"=ein erfundenes Wort, das aus "Verbessern abgeleitet wird) Ich finde das Buch total witzig. Im Buch sind solche sinnlose und witzige Sprachliche Fehler, die man nur dann versteht wenn man Deutsch und Englisch beide spricht, wie z.B. "toilet glasses" für Toilettenbrille etc.
2
#34
15.2.16, 14:33
@wattebällchen: jaaa! Ich bin auch so ein Sprach-nerd und finde mit Begeisterung die Herkunft von Redewendungen und Wörtern heraus. Manchmal entwickeln sich auch eigene Theorien, wenn keine Info zu finden ist. Ist dann natürlich nur Spekulation und kreativer Spaß.
Sprache ist ein interessantes und weites Thema und die Beherrschung und Weiterentwicklung derselben eine der Grundlagen der Bildung- der Schlüssel zu weiteren Themengebieten und das Werkzeug um zu handeln. Laut Hannah Arendt ist kommunizieren handeln und somit politisch- Schweigen ein Akt der Gewalt.
Sprache bietet mit ihren allgemein verständlichen Begriffen die Möglichkeit jede noch so abstrakte Idee aus der Einsamkeit des Denkens in die Wirklichkeit zu transferieren- ein Code um Verbindungen zu schaffen. Von Sachlich-fachlich bis intuitiv-poetisch-emotional.
#35
18.2.16, 19:41
Damit sich EnglishLady wieder beruhigen kann:

In Frankreich (zumindest in der französischen Schweiz) ist ein Lavabo ein
Waschbecken ..................................................
Vielleicht wird es da auch lavabeau geschrieben ? ;-) ;-) ;-)
(nönö, es heißt schon lavabo)
Man kann etwas auch bewusst missverstehen ;-)

Sprachen machen einfach Spaß.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen