Fischragout mit Gemüse in Kokossoße: Ein leckeres und leichtes Gericht, das auch an heißen Tagen nicht schwer im Magen liegt.
4

Fischragout mit Gemüse in Kokossoße

Voriger TippNĂ€chster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Mit folgenden Zutaten zaubert man ein leichtes Gericht, das auch an heißen Tagen nicht schwer im Magen liegt.  

Hier das Rezept für 2 Personen:

Zutaten

  • 500 g Fischfilet (Seelachs, Kabeljau, Rotbarsch) unpaniert
  • 1/2 Blumenkohl
  • 5-6 Stück Rosenkohl
  • 2 dicke Karotten
  • 3 Lauchzwiebeln
  • Stückchen Ingwer
  • ein paar Cashewkerne
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 EL Kokosöl
  • Salz
  • 3-4 Spritzer Limetten-/Zitronensaft
  • Cayennepfeffer
  • 1 EL Speisestärke

Zubereitung

  1. Reis nach Packungsanleitung kochen.

  2. In der Zwischenzeit Lauchzwiebeln waschen, putzen, in Ringe schneiden.

  3. Ingwer fein hacken.

  4. Möhren putzen und in Scheibchen oder Streifen schneiden.

  5. Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen.

  6. Rosenkohl halbieren, größere Stücke vierteln.

  7. Fischfilets waschen und trocknen.

  8. Cashewkerne in einer heißen kurz anrösten (Vorsicht: sie verbrennen sehr schnell) und beiseite stellen.

  9. Kokosöl in der Pfanne erhitzen.

  10. Fischfilets von beiden Seiten bei geringer Hitze anbraten, herausnehmen.

  11. Im verbleibenden Bratfett Frühlingszwiebeln und Ingwer anschwitzen, Möhrenscheiben, Rosenkohl und Blumenkohlröschen hinzufügen.

  12. Mit Brühe ablöschen und ca. 10 Minuten mit geringer Hitze garen.

  13. Mit Cayennepfeffer, Limetten- oder Zitronensaft abschmecken und salzen.

  14. Kokosmilch einrühren.

  15. Speisestärke mit 1 EL Wasser anrühren und die Brühe damit binden.

  16. Fischfilet in mundgerechte Stücke teilen und zum Aufwärmen kurz mit in die Pfanne geben.

  17. Mit Reis auf Tellern anrichten (oder separat in Schalen) und die gerösteten Chashewkerne über das Ragout streuen.

Guten Appetit.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippNĂ€chster Tipp

12 Kommentare

Emojis einfĂŒgen

Kostenloser Newsletter