Fischstäbchen in der Mikrowelle

Jetzt bewerten:
1,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich stehe total auf Fischstäbchen, bin aber viel zu faul die Pfanne oder den Backofen dafür zu benutzen...
Daher kann man auch ganz einfach die Mikrowelle benutzen....

Und so gehts:

Fischstäbchen auf einen Teller und ab damit in die Mikrowelle für 4 Minuten...

frag-Papi: So, es ist vollbracht oder - um nur einige der Attribute aus den bisherigen Kommentaren noch einmal Revue passieren zu lassen - ich habe mich aus Faulheit auf die niedrigste Stufe der Esskultur begeben, um aus einem Matsch aus Fischabfällen die Vitamine in ganz kleinen Wellen zu verdampfen und dabei alles zu verdrecken...
Ich lebe allein und bereite meine Nahrung insbesondere nach praktischen Gesichtspunkten zu; im Gegensatz zur landläufig vorherrschenden Meinung kann man dies durchaus auch ohne dabei eine formalästhetische Anspruchshaltung zu verlieren. Heute gab es "Zusammengekochtes" dessen Details hier keine Erwähnung finden, damit sich die Kritiker nicht auf neuen Nebenschauplätzen erschöpfen. Alles wurde in der Mikrowelle in einem Arbeitsgang erwärmt und die Fischstäbchen lagen oben drauf, um sich im Wirkungsbereich des oben angebrachten Grills zu befinden. Ich wählte aus Intuition 600 Watt á 10 Minuten und abschließendem dreiminütigen Grillen. Den bereits weiter oben erwähnten Fischgeruch kann ich gerne bestätigen, wobei es meiner Erwähnung jedoch an negativer Konnotation fehlt. Gerüche bilden einen wesentlichen Teil der Sinnesempfindungen bei der Nahrungsaufnahme und zubereitete Fischstäbchen sollten schon nach zubereiteten Fischstäbchen riechen. Und das taten sie auch. Auch mit der angeblich fehlenden Bräune der Panade hatte ich kein Problem - jedes Kind weiß, das Fischstäbchen bereits braun sind, wenn man sie tiefgefroren der Verpackung entnimmt. Im Bewußtsein darüber, daß es sich um eine Kompromisslösung handelt, war der auch aus dem Werbefernsehen bekannte goldbraune Farbton erst gar nicht erwartet worden. Die Stäbchen hatten an kantiger Form verloren und sich statt dessen ein wenig ihrer Unterlage angepaßt, jedoch ohne Konsistenzverlust. Von "matschiger Pampe" kann nun wirklich keine Rede sein - woher sollte denn die Feuchtigkeit kommen? Selbst bei behutsamstem Einsatz eines teflonbeschichteten Pfannenwenders widersteht auch längst nicht jedes herkömmlich zubereitete Fischstäbchen der Versuchung, die Wirkung von Schwerkraft und Adhäsion (Anhaftung) zu demonstrieren.
Und der Gschmack? Nun, die Fischstäbchen waren meilenwert davon entfernt (Zitate von oben) "Futter" oder gar "Schrott" zu sein, sie schmeckten auch nicht (alles Zitate von ach so anständigen Hausfrauen) "widerlich, labberig, wabbelig, ekelhaft und ungenießbar". Man ißt die in der Mikrowelle zubereiteten Fischstäbchen allerdings mit dem gleichen Mangel an Eßfreude wie alle anderen fettbefreit zubereiteten Nahrungsmittel - das Fett fehlt und knusprig werden sie natürlich auch nicht.
Der in den Kommentaren mehrfach angesprochene Toaster kann den Mangel an Fett bei der Zubereitung nicht aufheben, hartgesottenen Junggesellen würde man eher zum Waffeleisen raten wollen (nicht ganz ernstgemeint).
Zusammenfassung: Fischstäbchen gehören in die Pfanne.
Von
Eingestellt am

42 Kommentare


1
#1 Tamora
8.11.06, 11:06
Werden die nicht matschig? Auf welche Wattzahl stellst Du die MW?
1
#2 Bierle
8.11.06, 12:03
hm, ich frage mich auch, wie die dann ne knusprige panade bekommen sollen. bei mir in der mikrowelle werden die nur matschige pampe. da fehlt ja die bräune. Hast du nen Grill in der Mikrowelle, den du zuschaltest? Selbst dann sind 4 min optimistisch ^^
#3 Elisabeth
8.11.06, 12:19
Bei der Mikrowelle sind doch auch die Menge und die Wattzahl entscheidend.
Welche Menge, welche Wattzahl?
2
#4 RJB
8.11.06, 12:41
Schmeckt widerlich. Die werden kaum braun und knusprig- halt nur warm und labberig.
1
#5 Joan
8.11.06, 13:12
die knusprig gold-braune Panade ist das beste, esse ich immer zum Schluss.
1
#6 Optimist
8.11.06, 14:20
vielleichtklappt es mit einer mikrowelle mit heißluftfunktion intigriert, also mikrowelle+grill+umluft.
#7 Gilbert
8.11.06, 17:45
werden die auch knusprig ??
#8
8.11.06, 21:44
Aha, also Amerikanische Art!
-8
#9 Gesundheitsberater
9.11.06, 00:55
Fischstäbchen werden aus Abfall (Kutter) hergestellt.
Besser frischen Fisch kaufen, evtl. Fisch zerkleinern, Panade drauf und wenige Minuten in der Pfanne anbraten.

Wer Fischstäbchen kauft, kauft auch Kartoffeln, Bratkartoffeln usw. aus der Tüte oder aus dem Glas.
Mein Gott, wie weit ist Deutschland gekommen, dass man nicht mehr kochen kann.
Wenn Dir der Matsch aus Micro schmeckt, ist Deine Esskultur ganz weit unten angesiedelt. Oder wie kriegst die Stäbchen im Micro braun? Das geht nicht mal mit einer speziellen Bräunungsschale. Die verdreckt übrigens genauso, wie wenn Du die Pfanne benutzt. Und braucht genau so lange.
3
#10 Peter
9.11.06, 07:58
@Gesundheitsberater
Das ist falsch!
Es gibt zwar wohl Gründe, auf Fischstäbchen (und auch Fisch) zu verzichten aber es ist auf keinen Fall Abfall.
http://www.oeko-test.de/cgi/ot/otgs.cgi?doc=39838
Bei den 13 getesteten Sorten gab es 2x "sehr gut", der Rest "gut".
Ich kenne zwar die Testergebnisse nicht- ich denke aber, der Käpt’n ist bei den beiden "sehr gut" dabei. (Kann vielleicht jemand bestätigen, der den Test kennt).
2
#11 Enttäuschter Enkel
9.11.06, 21:35
*lach* Erinnerungen an früher... Mein Opa hat mir schon mal vor ner halben Ewigkeit Fischstäbchen in der Mikrowelle gemacht als ich bei ihm zu Besuch war. Ich wollte die halt unbedingt, aber er wollte nicht dass seine Wohnung nach Fisch stinkt - doppelt dumm: Die Wohnung hat trotzdem nach Fisch gerochen, und die Fischstäbchen waren ekelhaft wabbelig, ungenießbar! Also, lieber nicht nachmachen...
4
#12 petee01
10.11.06, 12:45
IIIHHH - wenn schon dann gebraten oder gebacken

@Gesundheitsberater
totaler Blödsinn

Man kann zwar darüber streiten, ob es ernährungsphysiologisch sinnvoll ist, die mit Fett vollgesogene Panade zu essen, aber da kann man nach dem Braten auch mit Küchenkrepp ein wenig Abhilfe schaffen, ausserdem muss das Fett heiss genug sein beim Einlegen in die Pfanne.
Oder im Backofen - kann man Fett sparen.
Dann muss man sich halt nur noch mit den eigentlich überflüssigen aber dennoch schmackhaften niederwertigen Kohlehydraten rumärgern.

Jedenfalls besser Fischstäbchen als gar keinen Fisch.

@Peter
joh - der Käptn war einer der sehr guten, und eine Sorte von Lidl, wenn ich mich recht erinnere.
1
#13
13.11.06, 04:02
Also mal ehrlich das Fischstäbchen aus zusammengefegten Resten bestehen sollen sind doch echt nur düstere Legenden. Fischstäbchen bestehen aus Filets.
4
#14 Pellkartoffelfan
13.11.06, 05:08
***Wenn Dir der Matsch aus Micro schmeckt, ist Deine Esskultur ganz weit unten angesiedelt.***
Gesundheitsberater, was geht Dich die Esskultur Einzelner überhaupt an? Diesem Brimborium der Esskultur hat Deutschland viele Übergewichtige zu verdanken, denn Essen wird einem zu hohem Stellenwert zugemessen. Ist es nicht so, daß man einfach Essen muß um zu überleben? Also wenn ihm die Stäbchen so schmecken und anderen ev. auch, dann lass sie doch. Jedem seine Tütensuppe oder Glaskartoffeln! Die Geschmäcker sind Gott-sei-Dank verschieden. LG
-6
#15 ws-lebensberatung@gmx.de
13.11.06, 16:43
Liebe Verena!
Deine Faulheit und Deine evtl. Zeitnot in Ehren. Nur Deine Massnahme, die Fischstäbchen in der Mikrowelle zu erhitzen, ist kein guter Tipp. Willst Du mit und durch eine nahrhafte Ernährung leben oder ... ??
Weiss Du, dass die Speisen, welche in der Mikrowelle erhitzt oder zubereitet werden, durch die elektromagnetischen Wellen total austrocknen und damit ihren gesamten Nährwert sowie ihre Vitamine verlieren. Du kannst genauso dafür Ausgetrocknestes aus der Dose etc. essen - genau so misrabel. Dein Körper bekommt mit dieser Ernährungsweise keine lebensverwertbare Nahrung zugeführt - sondern nur "Schrott".
Klingt hart oder?? Und das bei einem gutgemeinten Haushaltstipp.
Kennst Du das Sprichwort: "Sage mir was und wie du isst und ich sage Dir, wer du bist"?
Wenn bei Dir im Laufe der Zeit mit dieser Ernährungsweise Krankheiten enstehen, dann brauchst Du Dich nicht zu wundern - kosmisches Gesetz von Ursache und Wirkung!! Du erntest, was du säst.

Daher mein Tipp: Benutze Deine Mikrowelle niemals zum Aufbereiten von Nahrung (Lebensmitteln), allenfalls zum Anwärmen Deines Geschirrs - so machen wir's bei uns zu Hause.
Liebe Grüsse
Wolfgang
Gesundheits- und Bewusstseinsberater
5
#16 Peter
14.11.06, 07:39
@Wolfgang
Gibt es, ausser deiner eigenen Meinung auch Belege? Für das Gegenteil gibt es auf jedenfall Info´s:
http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/bericht-51772.html
http://www.guter-rat.de/ratgeber/beantwortet/artikel_2871.html

Teilweise wird sogar gsagt, dass die Erwärmung mit der Mikrowelle vitaminschonender sei.
#17 Pellkartoffelfan
14.11.06, 10:59
Wolfgang Deine Ansicht klingt nach HOAX bzw. nach Hysterie. *lol*
#18 andi
1.7.07, 19:01
voll geil
1
#19 Schnuckelchen
3.2.08, 22:11
Seid ihr "Meckereulen" vielleicht mal etwas toleranter? Von mir als alleinerziehende Mutter eines fast 7-jährigen,die 20 Stunden die woche arbeitet gibt es zwar auch kein "HHHMMM,lecker" aber das soll doch jeder seklbst entscheiden!Jeder von uns geht doch mal zu McDonalds oder in die Frittenbude,oder?Warum nicht-wenn es sonst das berühmte"GESUNDE" gibt...
1
#20 Katja
4.2.08, 16:17
mit Fischstäbchen verhält es sich so wie mit der B***-Zeitung: keiner gibt es zu aber jeder liebt sie

nur in der Mikrowelle gewärmt ... na ich weiss ja nicht
2
#21 Sunshine
19.8.09, 12:39
Ich finde den Bericht sehr lustig. Denn Verena schreibt, dass sie die Fischstäbchen aus der Mikro mag (genau wie ich). Aber sie schreibt ja nicht: ich mag die Stäbchen aus der Mikro und ernähre mich von nichts anderem. :-) Und genau wie Katja im letzten Bericht schreibt: jeder von uns geht mal zu MCD oder ähnlichen Fast-Footern und isst dort. Aber trotzdem stirbt man nicht aus Mangel an Vitaminen etc., weil man dann doch meistens hin und wieder noch was gesundes isst. Hier über den Vitamingehalt der Stäbchen zu streiten und ob die Mikro mehr kaputt als gut macht, ist doch unsinnig, weil es - denke ich mal - nicht das einzige Lebensmittel ist, was Verena isst! :-) ... Lasst ihr den Genuss. Ich kann es nachvollziehen und liebe die Stäbchen aus der Mikro mit leckerer Bolognesesoße :-D
#22 Jessy
23.8.09, 12:34
Würde ich nur tun wenn die Mw eine Back oder Grill Funktion hat!!!
-1
#23 katja1990
6.3.10, 15:46
fischstäbchen kann man auch in den toster stecken...wenn sie gefroren sind 2x bei der höchsten stufe und die sind genauso lecker und dazu fettarm
3
#24
19.8.10, 12:42
Lieber Wolfgang, das ist Unsinn. Die Vitamine werden nicht auf geheimnisvolle Weise verdampft. Da sind Wellen (ganz kleine), die durch die Lebensmittel gehen. Dass beim Erhitzen Flüssigkeit verdampft, kennen wir vom normalen Kochen auch. Da hier aber nur ganz kurz erhitzt wird, und wir ja alle wissen, dass Vitamine verdampfen, je länger das Lebensmittel erhitzt wird - und nicht je heißer -, kann man im Umkehrschluss davon ausgehen, dass das Erhitzen in der Mikrowelle die Vitamine schont!!!
1
#25 sissili
2.11.10, 08:14
fischstäbchen aus der mikro geht absolut nicht,das ist ja ein einzige pampe,dann doch lieber ein fischfilet in der mikrowelle garen.
#26
27.2.11, 18:46
muhaha sind echt sehr gute "gesundheitsberater" hier
-1
#27
8.3.11, 22:20
Ich mag die Fischstäbchen lieber aus dem Toaster, da bleiben sie knusprich und zu spülen ist auch nichts!

Guten Appetit!
4
#28
13.5.11, 18:59
Soll doch jeder nach seiner Facon glücklich (und satt) werden. Fischstäbchen aus der Mikrowelle..... Schnitzel aus dem Toaster..... Suppe aus dem Plastikbecher. Gerne. Nur ich nicht. Ein Fischstäbchen schmeckt mir am Besten, wenn es etwas größer ist, dreieckig (oder annähernd), aus frischem Fisch und selbstgemachter Panierung besteht und in frischem Butterschmalz gebraten ist. Die zum fischstäbchen passende Remoulade aus dem Glas ersetze ich durch ein selbst gebasteltes, frisches Sößchen und die Pommes Frites durch Rosmarinkartöffelchen. Aber wem das Iglo-Maggi-McCain-Futter schmeckt, der soll es so essen, wie er es mag. Und wenn die Bratkartoffeln aus der Fertig-Tüte halt in der Waschmaschine gedünstet werden....... was solls? Wem schmeckt.....
1
#29
10.12.11, 00:51
Fischstäbchen werden nicht aus Abfällen hergestellt,das weiss und sieht inzwischen jedes Kind!Armer Psycho"Gesundheitsberater".....
2
#30
13.3.12, 11:55
Soviel Ideologie und Gutmenschentum (und man hört doch so oft, daß Frauen entscheidungsfreudiger, sachbezogener, lösungsorientierter, ... , usw. seien) - dabei geht es doch eigentlich um Fischstäbchen und deren Zubereitung in der Mikrowelle. Im Gegensatz zu einem Großteil der Mitkommentatoren werde ich nun ein Paar Fischstäbchen, welche übrig geblieben sind, mit Hilfe der Mikrowelle zubereiten und mich nach deren Verzehr mit einem Kommentar melden, der auf Erfahrungen setzt, statt auf uferlose Gackerei.
6
#31
13.3.12, 13:53
So, es ist vollbracht oder - um nur einige der Attribute aus den bisherigen Kommentaren noch einmal Revue passieren zu lassen - ich habe mich aus Faulheit auf die niedrigste Stufe der Esskultur begeben, um aus einem Matsch aus Fischabfällen die Vitamine in ganz kleinen Wellen zu verdampfen und dabei alles zu verdrecken...
Ich lebe allein und bereite meine Nahrung insbesondere nach praktischen Gesichtspunkten zu; im Gegensatz zur landläufig vorherrschenden Meinung kann man dies durchaus auch ohne dabei eine formalästhetische Anspruchshaltung zu verlieren. Heute gab es "Zusammengekochtes" dessen Details hier keine Erwähnung finden, damit sich die Kritiker nicht auf neuen Nebenschauplätzen erschöpfen. Alles wurde in der Mikrowelle in einem Arbeitsgang erwärmt und die Fischstäbchen lagen oben drauf, um sich im Wirkungsbereich des oben angebrachten Grills zu befinden. Ich wählte aus Intuition 600 Watt á 10 Minuten und abschließendem dreiminütigen Grillen. Den bereits weiter oben erwähnten Fischgeruch kann ich gerne bestätigen, wobei es meiner Erwähnung jedoch an negativer Konnotation fehlt. Gerüche bilden einen wesentlichen Teil der Sinnesempfindungen bei der Nahrungsaufnahme und zubereitete Fischstäbchen sollten schon nach zubereiteten Fischstäbchen riechen. Und das taten sie auch. Auch mit der angeblich fehlenden Bräune der Panade hatte ich kein Problem - jedes Kind weiß, das Fischstäbchen bereits braun sind, wenn man sie tiefgefroren der Verpackung entnimmt. Im Bewußtsein darüber, daß es sich um eine Kompromisslösung handelt, war der auch aus dem Werbefernsehen bekannte goldbraune Farbton erst gar nicht erwartet worden. Die Stäbchen hatten an kantiger Form verloren und sich statt dessen ein wenig ihrer Unterlage angepaßt, jedoch ohne Konsistenzverlust. Von "matschiger Pampe" kann nun wirklich keine Rede sein - woher sollte denn die Feuchtigkeit kommen? Selbst bei behutsamstem Einsatz eines teflonbeschichteten Pfannenwenders widersteht auch längst nicht jedes herkömmlich zubereitete Fischstäbchen der Versuchung, die Wirkung von Schwerkraft und Adhäsion (Anhaftung) zu demonstrieren.
Und der Gschmack? Nun, die Fischstäbchen waren meilenwert davon entfernt (Zitate von oben) "Futter" oder gar "Schrott" zu sein, sie schmeckten auch nicht (alles Zitate von ach so anständigen Hausfrauen) "widerlich, labberig, wabbelig, ekelhaft und ungenießbar". Man ißt die in der Mikrowelle zubereiteten Fischstäbchen allerdings mit dem gleichen Mangel an Eßfreude wie alle anderen fettbefreit zubereiteten Nahrungsmittel - das Fett fehlt und knusprig werden sie natürlich auch nicht.
Der in den Kommentaren mehrfach angesprochene Toaster kann den Mangel an Fett bei der Zubereitung nicht aufheben, hartgesottenen Junggesellen würde man eher zum Waffeleisen raten wollen (nicht ganz ernstgemeint).
Zusammenfassung: Fischstäbchen gehören in die Pfanne.
-4
#32
16.3.12, 20:58
Ein außerordentlich sinnreicher Kommentar. Ich habe mal den grünen Daumen gedrückt, obwohl meine kognitiven Fähigkeiten es kaum zulassen, dass ich einen solch gestochen scharf formulierten Kommentar überhaupt zu lesen imstande bin. Frag-Papi, ich hätte da mal eine bescheidene Frage: hast du des Freiherrn Doktorarbeit geschrieben?

Ach so, hier ging es um Fischstäbchen. Wenn ich recht erinnere (so schreibt Altbundeskanzler Helmut Schmidt), handelt es sich hierbei um schockgefrostetes, zuerst in Blöcke, dann in Rechtecke geschnittenes Fischfilet, welches mit einer mehr oder weniger künstlichen Panierung versehene, vorfrittierte Machwerk der Lebensmittelindustrie, welches mit chemischen Zusatzstoffen dem Geschmack der Allgemeinheit angepasst sind.

Nach meiner eigenen Erfahrung gehen (offensichtlich aufgrund der beinhalteten geschmacksverstärkenden Zusatzstoffe) die geschmacklichen Komponenten des Fisches völlig ab. Da spielt es keine Rolle, ob man diese nun zubereitungskonform in der Pfanne brät oder in der Mikrowelle oder auch im Toaster zubereitet.

auf deutsch: einfach bääh!
#33
11.9.12, 02:13
@#13:

Jo !!--kleine süsse Zwergenfischfilets, wovon 30 stück in ein Stäbchen schwimmen und der Käpitän macht dann die Luke zu, damit sie in deinem Bauch gefangen werden und nicht wieder flüchten .......hahaaaaaaaa !!
1
#34
11.9.12, 02:18
@Horst-Johann Lecker:

Da muss ich in einem wesentlichen Punkt heftigst widersprechen ! Die Panade wird nicht an die Mehrheit angepasst -- Das wären Träume eines Bürgers in Scheindemokratie ;-) Die Menschen haben sich gefälligst an oetker und Konsorten anzupassen ---Oh wie traurig ....
#35
11.9.12, 02:25
@frag-Papi:

Kultur , Geschmack , Gefühl ist offensichtlich keine Frage von Intelligenz - Unterhaltsamer Beitrag, der ohne die Botschaft über leckere Fischstäbchen noch einen deut besser gewesen wäre. Allerdings versteh ich schon, wenn du mir ganz authentisch sagen würdest: " Ich war so kaputt nach Feierabend, das es mir schon egal war......
#36
11.9.12, 21:35
Zitat: "...ohne die Botschaft über leckere Fischstäbchen ..."?

- Mein Beitrag enthält keine Botschaft über leckere Fischstäbchen.


Zitat: "...Allerdings versteh ich schon, wenn du mir ganz authentisch sagen würdest: Ich war so kaputt nach Feierabend, das es mir schon egal war..."

- Mein Beitrag wurde um 13:53 Uhr geschrieben, wie könnte ich um diese Uhrzeit von Feierabend schreiben und dabei authentisch klingen?

Ich riskiere mal eine abenteuerliche Frage: Hast Du etwas mit Bezug zum Thema zu bieten?
#37
24.9.12, 23:21
@frag-Papi:

Ach sooooo---es ging also nur um Fischstäbchen an diesem Datum?;-)-Konnte für auch ersatzweise irgendeine andere lebenslage sein in der es schnell gehen musste . ZU Fischstäbchen selbst fällt mir nur ein, das man sie gleich püriert verkaufen sollte . Wem es noch zu viel Mühe macht sie mal eben in die Pfanne zu werfen , dem wüste ich nicht mehr zu helfen .
Nimm`s nicht gar so ernst --Ich tu es auch nicht ;-)
#38
24.9.12, 23:38
Auch in dieser Frage kannst du ganz beruhigt sein - ich nehme dich bestimmt nicht ernst. Wie denn auch?

In dieser Rubrik geht es um Mikrowellenrezepte; Unterpunkt "Fischstäbchen in der Mikrowelle".
#39
27.9.12, 08:33
@Gesundheitsberater: Seit wann werden Fischstäbchen aus Abfall hergestellt. Wo du Recht hast, Fischstäbchen müssen in der Pfanne gebraten werden.
#40 Oma_Duck
27.9.12, 13:46
Fischstäbchen werden aus Fischfilet (meist Seelachs bzw. Köhler) hergestellt, das bereits auf dem Fangschiff zu Blöcken schockgefroren wird.
Vor allem aber werden sie zu einem großen Teil - einem zu großen, meine ich - aus Panade hergestellt. "Panade mit Fischfüllung" wäre fast die korrektere Bezeichnung.
Die Werbung, in der Käptn Iglu das Tablett mit den Stäbchen präsentiert - mit HAUCHdünner Panade - ist eine Frechheit und eine Beleidigung meiner Intelligenz.

Darum: Wenn ich Fischfilet paniere, dann doch lieber selbst. Soo viel Arbeit bzw. Aufwand ist das auch nicht. Gilt übrigens auch für Schnitzel. Diese fertig panierten aus der TK sind mir ein Graus.
1
#41
18.10.12, 08:35
@ Oma Duck

Das mit den TK-Panadeprodukten sehe ich genau so.

Mikrowellenfetischist der ich bin, geht es bei einigen Zubereitungen bei mir nicht ohne Pfanne ab...allerdings nur auf Induktion. ;-)
Dazu gehören u.a. Karamelisieren (Obst). Rösten (Pinienkerne), scharfes Anbraten (Steaks) und Paniertes braten (Schnitzel aller Art).
In diesen Fällen ist die MW dann Tabu für mich.

Und besonders bei Paniertem verwende ich statt Semmelbrösel sehr oft zerbröselte Chips, Cornflakes oder z.B. Sesam.
Bei TK-Produkten habe ich darüber keine Kontrolle, deswegen, und auch weil man unter der dicken Panade ganz gut Angegammeltes verbergen kann, kommt mir sowas nicht in die Küche
-1
#42
15.6.14, 07:55
Gut zwei Jahre später kehre ich nochmal zum Thema zurück, um von einer interessanten Entwicklung zu berichten.
Ich wohne im Speckgürtel einer Universitätsstadt und an diesem Wochenende ist "Bettenwechsel", das bedeutet, daß mich ein studentischer Untermieter leider verläßt und seine kleine Einliegerwohnung an einen neuen Untermieter weitergibt. Teil der guten Ratschläge, die an den Erstsemester vererbt wurden, war ein Turbogericht, welches mir seltsam bekannt vorkam:
"... Nimm eine mikrowellengeeignete Schale, schütte eine Packung tiefgefrorenes Iglo-Rahmgemüse hinein, fülle anschließend soviel Wasser auf, das ca. die Hälfte des Gemüses bedeckt ist und wirf eine Handvoll Fischstäbchen oben drauf. Ab in die Mikrowelle, 20 Minuten lang volle Pulle bestrahlen (in diesem Fall 850 Watt; Anmerkung des Verfassers) und schon nach einer Minute hast du die Hände wieder frei ...".

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen