Formschöne Plastikverpackungen, z. B. von einer Kosmetikserie, können vielseitig weiterverwendet werden.
2

Formschöne Spender wieder verwenden

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eigentlich habe ich es nicht so, mit irgendwelchen Plastikverpackungen, diese wiederzuverwenden, bei denen meiner Kosmetikserie jedoch schon. Sie sind leicht, formschön, durch den Spendermechanismus hygienisch und durch die aufzusteckende Kappe, die sehr gut sitzt, ziemlich auslaufsicher!

Daher habe ich mir die Spender mal etwas genauer angesehen und festgestellt, dass man sie öffnen kann, zwar etwas tricky, aber es funktioniert. Die Logo-Banderole lässt sich ganz einfach und rückstandsfrei abziehen, um den Spender dann verwechslungsfrei zu beschriften. Danach reinige ich sie gründlich, besonders den Pumpmechanismus. Je nachdem, was ich dann einfülle, desinfiziere ich auch.

Ich verwende z. B. den kleinen Spender für Händedesinfektion, wovon ich eine große, preisgünstigere Flasche kaufe oder auch für individuell hergestellte Salben, Sonnencreme ect.

Man kann natürlich auch selbst gemachte Kosmetika einfüllen. Den großen Spender fülle ich z. B. mit Spüli (habe im Bulli nur wenig Platz) oder selbst gemachtes Badeöl ... Glasflaschen im Bad mag ich nämlich nicht 😉.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

12 Kommentare

4
#1
28.2.20, 11:24
Das mache ich schon seit Ewigkeiten so. Jedes ansehnliche Behältnis wird gereinigt und aufbewahrt. Irgendeine Verwendung findet sich immer.
#2
28.2.20, 17:14
Ich habe auch verschiedene Mittel in Spender ,ob groß oder klein, ist halt praktisch. 
#3
28.2.20, 19:13
Eine gute Idee.
Mal eine Frage: Spüli im Spender habe ich schon gesehen.
Ich frage mich nur, wie ich das Spüli in das Spülbecken bekomme.
Da muss ich den Spender doch über die Spüle halten und gleichzeitig drücken?
Ist das nicht unpraktisch?
Oder stelle ich den Spender so auf die Kante, dass der Spenderarm über die Kante der Spüle ragt?
1
#4
28.2.20, 19:44
Ich finde beides nicht unpraktisch , bei einer Spüliflasche müsstest du ja die Kappe öffnen. Die einfachste Art wäre ein System wo die Flasche unter der Arbeitsplatte , direkt neben der Spüle, montiert wird und der Spender oberhalb der Arbeitsplatte sitzt. So etwas hatte ich früher ( von Ikea)
1
#5
28.2.20, 19:46
@jsigi: Irgendwo wird der Spender ja stehen. Halt doch einfach die eine Hand drunter und betätige mit der anderen den Pumpknopf, wenn Du es nicht einhändig über der Spüle schaffst.
Das Spüli in der Hand wird dann in der mit Wasser gefüllten Spüle abgewaschen.
#6
28.2.20, 20:03
@Donnemilen: ja, das System kenne ich, habe ich aber nicht.
Ich nehme die Spüliflasche in die eine Hand, öffne mit der anderen die Kappe und gebe einen Tropfen direkt in das Becken während das restliche Wasser einläuft.

@DWL: das wäre eine Möglichkeit, aber nicht meins.

Als einzigen Spender habe ich im Bad einen elektrischen, kontaktlosen Seifenspender stehen und finde diesen sehr praktisch.
1
#7
29.2.20, 06:52
ich benutze diese Spender auch mehrmals - die Flüssigseife, die wir verwenden kostet im Nachfüllbeutel nur die Hälfte 
#8
29.2.20, 08:49
Genauso hab ich es gemacht, als ich ein schönes Exemplar mit Blumendekor in der Drogerie entdeckt habe. Seit letztem Sommer steht es im Bad und wird regelmäßig mit seife aus dem nachfüllbeutel aufgefüllt. Ein Foto dazu lade ich hoch. 
Ebenso verwende ich eine cremedose mit farbig passendem Deckel immer wieder,  die ich mit kokosöl auffülle.
#9
29.2.20, 09:17
Ich muss noch mal etwas ergänzen, ist in meiner Tipp noch nicht so richtig rübergekommen:

Die abgebildeten Spender habe ich auch noch in kleineren sowie  mittleren Grössen. 

Vor dem Corona Szenario bin ich etwas vorsichtiger geworden, habe Desinfektionsspray in kl. Spender im Auto, Taschen, Gäste WC und neben der Haustür deponiert. Die kleinen Spender in den Läden sind immer schnell vergriffen und relativ teuer. Umfüllen lohnt sich also.
Auch für den Urlaub lohnt sich so ein kleiner Spender, gerade auch im Handgepäck wegen der ml Vorgaben im Flieger.
Ansonsten bin ich recht gelassen, Schutzmasken habe ich nicht gekauft und werde es auch nicht tun, auf Umarmungen und Händeschütteln verzichte ich. Händewaschen oft und gründlich mache ich schon immer. Also ist nur das Desinfizieren für mich wirklich neu. Nachdem ich las das sich auf  Handydisplays mehr Keime tummeln als auf der Klobrille habe ich tatsächlich zum ersten Mal mein Handydisplay desinfiziert. Dabei fiel mir  der Scanner ein worauf man beim Paketzusteller unterschreiben muss. Gestern kamen zwei Boten und ich zückte mein Spenderfläschen.....war auf flapsige Bemerkungen vorbereitet aber nein, ganz im Gegenteil. Sie fanden das gut und einer macht das nach jedem Kundenkontakt selbst!
1
#10
29.2.20, 09:34
@Donnemilen: nur mal nebenbei: hast du schon mal gehört was sich alles auf den Griffen der Einkaufswagen tummelt? 
1
#11
29.2.20, 09:46
Na klar- deshalb immer wieder Hände waschen . 
3
#12
1.3.20, 09:52
zu Corona ,solange wir gesund sind halte ich nichts von Desinfektionsmittel. Falsches desinfizieren ist schädlicher als gar nicht.
wir waschen unsere Hände gründlich,vermeiden Menschenmengen, Händeschütteln das genügt im Moment.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen