Um das Aroma zu erhalten, entweder die Knoblauchzehe im Ganzen verwenden oder mit einer Knoblauchmühle, alternativ mit der Hand und einem scharfen Küchenmesser in kleine Würfel schneiden.

Frischen Knoblauch nie durch die Presse zerkleinern

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Frischen Knoblauch sollte man nie mit der Knoblauchpresse zerkleinern.

Entweder die Knoblauchzehe im Ganzen verwenden oder mit einer Knoblauchmühle, alternativ mit der Hand und einem scharfen Küchenmesser in kleine Würfel schneiden.

So bleibt das Aroma besser erhalten und man kann weniger brauchen oder besser dosieren.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1
6.6.10, 11:30
Vollkommen richtig. Leider sieht man immer noch zu viele dieser unsäglichen Pressen in irgendwelchen Besteckschubladen rum liegen. Knoblauch gepresst geht gar nicht. schmeckt bitter und nach eingeschlafenen Füßen ;)
#2
6.6.10, 12:12
Außerdem verbrennt er leichter im zerdrückten zustand ! Meinen Erfahrungen nach.
#3 Annychristin
6.6.10, 20:35
Am aromtischsten ist der Knoblauch, wenn man ihn im Mörser mit einem halben Teelöffel Salz zerstampft. Dann entfaltet er sein volles Aroma.
#4 Marilse
6.6.10, 22:29
Im Mörser mit Salz zerstampfen ist auch nicht schlecht. Leider aber nicht für Herz- u. Nierenkranke geeignet. Jeder Krümel Salz ist für die zuviel und kann für diese Personen gefährlich sein.
#5 Morrisweiss
7.6.10, 00:00
Ich werde mir den Tipp merken, habe immer noch eine Presse, da ich keine Knoblauchmühle kenne. Aber wo liegt da der unterschied, beides wird doch fein gemacht und nicht geschnitten. Vielleicht kannst Du den Tipp diesbezügl. ergänzen.
#6 Marilse
7.6.10, 10:29
@ morrisweiss,
beim gepressten Knoblauch gehen mehr gesunde u. wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Wenn man Knoblauch schneidet bleibt alles erhalten. Man kennt auch die Bezeichnung "Knoblauchschneider". Die gibt es in guten Haushaltwaren Geschäften, Kaufhäusern und manchmal auch beim Discounter. Im Internet findet man die in den unterschiedlichsten Preisklassen von 7,95 € bis um die 50 €. Meiner hat vor Jahren 4,90 DM gekostet und ist immer noch sehr scharf.
Vorteil vom Knoblauchschneider ist auch, dass die Finger nicht nach Knoblauch stinken und man kann den gefüllten Knoblauchschneider auch bei Tisch zum Nachwürzrn verwenden.
2
#7
24.6.10, 22:11
Ich benutze seit Jahren den Knobi-Schneider von Genius - meine Knobi-Pressen habe ich verdammt. Der Genius ist eines meiner liebsten Haushaltsgeräte ;-) !!!
Der geschnittene (gewürfelte) Knobi schmeckt genauso - und gerade beim Braten hat man besser unter Kontrolle, daß er nicht "verbrutzelt". Zudem ist der Knobi besser verdaulich und man "duftet" nicht so stark am nächsten Tag. Das hat mir heute ein erfahrener Hobby-Koch gerade wieder bestätigt - das Pressen setzt Stoffe (Bitterstoffe) frei; die Fasern werden beim Pressen förmlich zerrissen und das verursacht den Mief und die schwere Verdaulichkeit.
Selbst meine Omi mit 60 Jahren Kocherfahrung und diversen Pressen von Tupper etc. ist begeistert vom Knoblauch-Schneider.
Der Genius hat vor einigen Jahren um die 10 € gekostet und ist trotz intensiver Nutzung und regelmäßige Reinigung in der Spülmaschine noch immer wie neu - ein echt Klasse Teil, das ich nimmer hergeben würde ;-) !!!
#8 Marilse
24.6.10, 23:11
Den Knpishcneider von Genius habe ich auch. Das Teil ist Spitze. Den gab es vor ca.
13 Jahren im Fernsehen zu bewundern und zu kaufen. Erst einige Jahre später konnte man den vereinzelt auch in örtlichen Supermärkten bekommen. Aber scheinbar ist der immer noch nicht genug bekannt, denn ich finde dieses Gerät nirgendwo mehr. Wahrscheinlich haben sich die Hausfrauen und Hausmänner alle mit den teuren Knobichef von Tupper eingedeckt. Leider ist das eine Knoblauchpresse.
#9 michael262
26.6.10, 20:30
mir kommt es so vor, als bezögenen sich alle kommentare auf getrockneten knoblauch.
mit frischem knofi habe ich leider keine erfahrung aber für den allgemein bekannten im dreiernetz habe ich ein super-schneider entdeckt.
er ist in 10sekunden mit kaltem, fließendem wasser hygienisch gereinigt (da aus edelstahl), kostet keine 15,95€ + versandt (da eh schon vorhanden) und in der handhabung so einfach, daß eigentlich jeder damit klar kommen dürfte.
das ding heist: kochmesser

ganz ehrlich: ich koche erst seit 3 1/2 jahren als autodidakt und bevor ihr alle euren tollen geräte hinter dem anderen T*pper-zeugs hervorgekramt habt bin ich schon beim saubermachen.
viel spaß in villa bacho ;-)
#10 Mado
2.7.10, 12:03
Super Tipps, danke! Hab mir gestern Abend einen Salat mit 3 dicken, frischen
durch die PRESSE gedrücktem Knoblauch gemacht.
Und war nicht begeistert!!! Das Zeug lag wie ein Stein im Magen und hinderte mich beim Einschlafen. Als alter Knobi Fan werde ich mir so ein Teil besorgen!
#11
9.12.10, 07:50
Knoblauch ist gesund aber macht einsam! erstmal mein Liblingsspruch.
schneide mit den Messer dünne Scheiben,da ich die Presse auch nicht mag.
wusste nicht dass es einen Kloblauchschneider gibt.den nächsten den ich sehe
werde ich kaufen.gegen den Geruch an den Händen hab ich eine Edelstahlseife.
es hilft auch wenn man an der Edelstahlspühle die Finger reibt.
#12 Rumpumpel
9.12.10, 09:02
Der "Alligator-Knoblauchschneider" soll etwas stabiler und leichter zu reinigen sein, als der Genius, kennt den einer von Euch? Ich bevorzuge nämlich auch den geschnittenen Knoblauch, ist aber durch die Schneiderei immer etwas zeitaufwendig. Wenn mich eure Berichte überzeugen, so wünsch ich mir sowas zu Weihnachten ...
#13 Morrisweiss
9.12.10, 11:02
Jetzt redet Ihr alle vom Knobischneider, es ging ja aber um die Knobimühle anfangs, deshalb trat die Frage auf, ob Mühle oder Presse nicht den gleichen Effekt hat. Warum schreibst Du nicht gleich statt "Mühle" - "Schneider", dann wäre alles verständlicher gewesen. Entschuldige diese Anmerkung.
#14
9.12.10, 11:07
ich kenne ehrlich gesagt nur die Knoblauchpresse.Einen Knoblauchschneider habe ich noch nirgens entdeckt aber vielleicht auch nicht richtig geschaut. Den würde ich mir dann zulegen. Auch noch ein Nachteil von der Presse: da bleibt noch soviel Rest pappen um den es echt schade ist. Mit Zeit für Reinigung des Geräts gerechnet bin ich auch mit dem Küchenmesser besser dran.
#15
9.12.10, 12:01
Hallo hier mal ein Foto von so einer Knoblauchpresse

Oje hat nicht gefunzt!
#16
9.12.10, 12:52
also ist jetzt Schneider und Presse das selbe oder nicht?denn von Knoblauchschneider hab ich auch noch nie gehört.
#17
9.12.10, 14:40
Hallo zusammen und viele Grüße aus´m "Knoblauchsland" (de.wikipedia.org/wiki/Knoblauchsland ; www.franken-wiki.de/index.../Knoblauchsland ), naja, eigentlich ca. 5 km weiter nördlich. ;-)

Also meiner Meinung nach gibt es keinen Grund, die gute alte Knobi-Presse so zu verteufeln. Vielmehr isses doch so, daß der "Knofl" ein sehr vielseitiges Gemüse und Gewürz ist und je nach Verwendungszweck und -menge, auch anders verarbeitet werden sollte. Dafür gibt es verschiedene Werkzeuge:

- das große Kochmesser oder Wiegemesser und Santoku & Nakiri aus Japan;
- Knoblauchpresse, -schneider und -mühle;
- Knoblauchhobel und/oder Trüffelhobel;
- Mörser, Pürierstab/Mixer;
- Handballen;
- Steinsalzreibe aus Keramik auch für Ingwer und Knoblauch geeignet;
- Räucherofen, Trockenofen, Grill und Tontopf zum Fermentieren;

die vier letztgenannten nur der Vollständigkeit wegen, woraus sich dann weitere Verwendungsmöglichkeiten ergeben. {Erklär-Bär, sorry! ;-)}

@ Mado: ALLE Lauch- und Zwiebelgemüse liegen roh schwer im Magen, vor allem in der von dir beschriebenen Menge und auch noch abends!!!

Für Salate verwende ich das Messer oder den Hobel und schneide feine Würfel, Stifte oder hauchdünne Scheiben und da meißtens auch Zwiebeln dabei sind nehme ich einen kleinen Topf mit kochendem Salzwasser und ein feines Metallsieb packe die Zwiebeln da rein und blanchiere sie ca. 4 - 5 Minuten. 1 - 2 Minuten vor Schluß kommt der Knofl da mit rein. Abgeschreckt wird dann direkt in der Vinaigrette oder im kalten Joghurt. Bei Fleischküchle (Buletten, Frikadellen) mach ich das vorher übrigens auch immer, weil in der kurzen Bratzeit die Zwiebeln im inneren nicht gar werden.
Vorteil: Zwiebeln (und Knoblauch) enthalten ein sulfidhaltiges ätherisches Öl und wirken dadurch reizend auf den Magen. Durch Kochen, Dünsten oder Braten wird aus den glykosidischen Verbindungen der Zwiebel der Zucker freigesetzt. Die Zwiebel wird dadurch süßer, aromatischer und bekömmlicher. Den Satz hab ich hier geklaut: http://de.wikipedia.org/wiki/Zwiebel#K.C3.BCche .

Noch ein paar Beispiele:

Für dunkle Knoblauchsoße - Hobel - dünne Scheiben, roh
Bolognese, Chili, etc. - Messer, K.-schneider/-mühle - Würfel oder Stifte, roh mit rein oder anschwitzen,
Fränkische Knoblauchcremesuppe, Knoblauchbutter - Presse oder Reibe - blanchiert oder roh, je nach gewünschter Geschmacksintensität, kommt auf die Gäste an,
bei Pesto, etc. - Mörser & Salz oder Pürierstab/Mixer - roh,
beim Schmoren/ Braten - Handballen, breite Seite vom Messer - mit der festen Schale, einmal feste drücken, nicht zermatschen, roh.

Und für wirkliche Geniesser: junger, frischer Knoblauch halbiert auf´n Grill danach leicht salzen, normales oder Selleriesalz, oder in Scheiben geschnitten im Bierteig gewendet fritieren! Mmmmmmh!!! ;-)

Ihr seht, es gibt unendlich viele Möglichkeiten und Knoblauch und Kochen gehören zusammen wie Pech & Schwefel, wobei letzterer auch für den DUFT verantwortlich ist. Knoblauch stinkt eigentlich nicht, vielmehr kann nur einfach nicht jeder die Ausdünstungen des Geniessers riechen. http://de.wikipedia.org/wiki/Knoblauch#K.C3.BCche

Knoblauch und Kochen haben noch eine Gemeinsamkeit: man liebt oder man hasst ihn/es.

lg Alex
#18
9.12.10, 15:00
Der "Knoblauchschneider" macht ja kleine Würfelchen -- kann jemand ohne Zähne diese auch noch essen? (Roh, nicht gekocht/gebraten.) M.E. sieht das so aus, als ob man diese Würfelchen noch kauen muss -- sonst sind sie eher noch schwerer verdaulich als der Brei aus der K.-Presse?
#19 Marilse
10.12.10, 07:50
@Teddy123:

Ja sicher. Der Knobauch ist so fein geschnitten, dass man den auch ohne Zähne schlucken kann
#20
10.12.10, 14:12
# 14 ubuser
„Auch noch ein Nachteil von der Presse: da bleibt noch soviel Rest pappen um den es echt schade ist.“

Diesen Rest entferne ich mit einem Zahnstocher und gebe ihn zum jeweiligen Gericht dazu. Gleichzeitig wird die Presse abwaschtauglich gesäubert :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen