Den Bioeimer gründlich mit einen Putzmittel, das ein bisschen nach Orange oder Grapefruit riecht auswaschen, trocknen lassen. Dann mit ganz viel Desinfektionsspray einsprühen.

Fruchtfliegen im Bioeimer vermeiden

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nichts wie Ärger mit diesen Fruchtfliegen. Habe Folgendes gemacht:

Den Bioeimer gründlich mit einem Putzmittel, das ein bisschen nach Orange oder Grapefruit riecht auswaschen, trocknen lassen. Dann mit ganz viel Desinfektionsspray einsprühen.

Na ja, habe es gemacht und siehe da, die Fliegen kommen nicht mal in die Nähe des Eimers.

Würde sagen, ausprobieren ...

Von
Eingestellt am

45 Kommentare


4
#1
6.9.16, 17:40
Ich hab den Bio- und Windeleimer schon nach draußen verbannt, mit Gewalt Fliegennetze an die Holzrahmen gepappt und Essen steht nur vor uns beim Kochen und Essen! Ach, und Minze stell ich auch regelmäßig auf! Trotzdem kommen die ekelhaften Brummer und lassen mich nicht mal kochen! Ich lauf noch Amok!
:-(
Da ich nen kleinen Sohn habe, kann ich nicht mit Gift hantieren, sogar dazu wäre ich inzwischen bereit!
Also ich rede von den großen schwirrenden Plagegeistern, die sich rotzfrech ins Gesicht und überall sonst hinsetzen, nachdem sie sich die Bäuche an Hundehinterlassenschaften und anderen ekelhaften Dingen vollgeschlagen haben! Sogar unseren Hase haben diese Mistviehcher auf dem Gewissen - ich gehe hier besser nicht ins Detail!
Ich bin dankbar für jeden Tipp, aber mit Orangenreiniger und Desinfektionsmittel hatte ich bisher kein Glück. Sobald irgendetwas Essbares in unseren Händen ist, sind die auch da!
1
#2 dorle8
6.9.16, 18:58
Ich glaube auch, dass das nur sehr bedingt hilft. Wenn sie nicht mehr im Biomüll sind, sind sie eben woanders. Hilft nur noch die Hoffnung auf kühlere Tage, dann hat sich das Problem v o n selbst erledigt
4
#3
6.9.16, 21:02
vielleicht hilft aber auch ein gut, ja sehr gut schließender Abfall-Eimer-Deckel😎
1
#4
6.9.16, 21:11
Hilft das auch bei der großen Biotonne?😜 Das war jetzt nur ein Scherz.😂 Wir haben in unserer Biotonne keine Fruchtfliegen sonder ab und an mal ein paar Maden, obwohl mein Mann die Tonne nach jeder Entlehrung säubert. Wie kann man die denn verhindern?
2
#5
6.9.16, 21:27
@NFischedick: Das kannst Du verhindern, indem Du Fleisch-, Fisch- und Wurstabfälle und feuchte, matschige Sachen in Zeitungspapier einschlägst. So haben es die Fliegen schwerer, ihre Eier abzulegen. Ohne Eiablage keine Maden. 
2
#6
6.9.16, 21:37
Ich gebe keine Essensreste in die Biotonne, da sie nur alle 2 Wochen geleert wird und alles andere wird - wie schon erwähnt - in die Tageszeitung eingeschlagen, denn die steht ja eh jeden Tag zur Verfügung.
Bei Lidl habe ich mal ein Spray für Mülleimer gekauft, das sprühe ich nach dem wöchentlichen Auswaschen nach der Leerung großzügig in die Tonne. Auswaschen ist ganz wichtig und der Boden sollte mit Zeitung ausgelegt werden.
1
#7
6.9.16, 21:41
@RosalieB # 1:
Wohnst Du auf dem Land? Da kommt es ja häufiger vor, dass sich dicke Brummer ins Haus verfliegen. Ich habe, wenn mal die Fliegentür aufstand, auch hin und wieder eine dieser dicken bläulich schimmernden Fliegen im Haus, kann sie aber immer mit einem Glas an der Scheibe fangen und hinaus befördern.
Wenn Du überall Fliegengitter vor den Fenstern hast und auch evtl. Eingangstüren damit gesichert hat, ist es mir wirklich ein Rätsel, wie sie hineinkommen..............
1
#8
6.9.16, 21:49
@zumselchen: Ok, das werde ich dann jetzt immer machen. Das Problem haben wir allerdings immer nur in den Sommermonaten.
1
#9
6.9.16, 22:02
@NFischedick: Das liegt daran, dass die Fliegen Winterschlaf halten. ;-)
1
#10 dorle8
7.9.16, 11:02
@zumselchen: Fleisch- Fisch- und Wurstabfälle kommen doch nicht in die Biotonne, dafür gibt es doch die Restmülltonne.
3
#11
7.9.16, 14:42
@dorle8: Ich glaube ich habe mich gerade verlesen. Seit wann kommen Fleisch- Fisch- und Wurstabfälle in die Restmülltonne? Das habe ich ja noch nie gehört.  Entweder kommen diese Abfälle in die Biotonne oder auf den Komposthaufen. So ist das zumindest bei uns in der Region. Ich weiss ja nicht wo du herkommst, aber das kommt mir doch ein bisschen komisch vor.
1
#12
7.9.16, 14:50
Bei uns in Baden Württemberg darf man KEINE  Lebensmittel in den Restmüll tun,sondern in den Bioeimer. 
1
#13 dorle8
7.9.16, 14:56
Nein, Du hast Dich nicht verlesen, wir selbst haben zwar keine Biotonne weil wir 3 Komposter haben. Ich stelle mir den Gestank im Kompost vor, hätte ich Fleischabfälle drin, das ist einfach nur unappetitlich.  In den Biomüll bzw. Kompost gehören nur Pflanzliche Abfälle, auch Eierschalen und Kaffeesatz. Es zieht doch sonst auch Ratten usw. an.
Ich wohne übrigens im tiefen Südwesten.
3
#14
7.9.16, 15:05
@dorle8: Und ich wohne in NRW. Es kommen hier alle Lebensmittelreste, soweit man keinen Kompost hat in die Biotonne, aber nicht in die Restmülltone.
1
#15
7.9.16, 15:28
@dorle8: 
Da hast du recht dass man bestimmte  Lebensmittel nicht auf den Komposter tut, hab ich auch nicht gemacht,gerade wegen dem Gestank und Mäusen. 
Ich hatte 2 geschlosen schwarze Komposter. Seit 1 Jahr eine Biotonne, Fleisch und Wurst frisst mein Hund. 
1
#16
7.9.16, 15:31
@dorle8: 
Da hast du recht dass man bestimmte  Lebensmittel nicht auf den Komposter tut, hab ich auch nicht gemacht,gerade wegen dem Gestank und Mäusen. 
Ich hatte 2 geschlossenen schwarze Komposter. Seit 1 Jahr eine Biotonne, Fleisch und Wurst frisst mein Hund. 
6
#17
7.9.16, 16:04
Ich denke mal, hier gehts um FRUCHTfliegen, keine dicken Brummer.

Ich hatte neulich nochmal einen Befall mit Fruchtfliegen, leider selbst verursacht durch ein faulendes Obst, was ich nicht gesehen hab und prompt war ich zwei Tage nicht da. Den größten Teil dieser Fruchtfliegen habe ich einfach aufgesaugt, die Biesterchen sind ja total langsam und man erwischt sie sehr gut. Der Rest ist noch am gleichen Tag in die aufgestellte Fruchtfliegenfalle geplumpst (die hier schon tausendfach genannte Kombi aus Fruchtsaft/Essig plus 1 Tropfen Spüli) und danach waren alle weg. Fertig. Man muss jetzt um diese Jahreszeit einfach supervorsichtig sein und auch schon minimal angedäschtes Obst gleich verwerten, damit sie sich gar nicht erst einnisten.

Am Tipp selbst stört mich das Desinfektionsmittel. Das mag durch den enthaltenen Alkohol erstmal abschrecken, dafür gehen sie woanders hin. Und ich finde, wir verwenden eh schon viel zuviel Desinfektionsmittel. Neulich im WDR wurde festgestellt, dass beim normalen Putzen mit Haushaltsreiniger 99,8% aller Bakterien verschwinden, beim Putzen mit Desinfektionsmittel 99,9% - dafür züchten wir uns alle Resistenzen mit dem unnötigen Gebrauch.
2
#18
7.9.16, 16:10
@NFischedick, #14:
Da bist du aber gründlich falsch informiert. Ich verlinke dir einmal das Biotonnen-ABC der Verbraucherzentrale NRW.
http://www.verbraucherzentrale.nrw/media240348A.pdf
Kann wie immer etwas dauern, bis der Link freigeschaltet wird.

 
3
#19 dorle8
7.9.16, 16:27
Danke für den Link. Aber der gesunde Menschenverstand müßte einem ja sagen, daß zugängliche Essensreste für Ratten, Ungeziefer usw. eine reich gedeckte Tafel sind.
2
#20
7.9.16, 16:47
@Jeannie: Das habe ich wirklich nicht gewusst, aber geschadet hat es uns bisher auch noch nicht, und die von der Müllabfuhr schauen ja auch nicht immer vorher in die Tonnen rein was da drin ist und was nicht. Ich habe bisher immer die Fleischreste mit in die Biotonne getan. Ich werde das auch weiterhin machen nur dass ich sie ab jetzt in Zeitungspapier einwickeln werde. Ich will die Fleischreste auch nicht in der Restmülltonne haben. Die gehören für mich da nicht hin. Es hat sich bisher auch noch keiner beschwert. Auch von meinem Elternhaus kenne ich das so dass die Fleischreste in die Biotonne kommen.

Trotzdem danke für den Link. Ich werde mir das mal in aller Ruhe durchlesen.
8
#21 dorle8
7.9.16, 17:06
Genau, ich habe es ja immer so gemacht, warum soll ich da was ändern. Und wenn die Eltern es auch so gemacht haben, muß es ja gut sein.
2
#22
7.9.16, 17:23
@dorle8: #10 Doch, doch - beim Zumselchen schon. :-)
4
#23
7.9.16, 17:45
Ich wohne auch in NRW und bei uns gibt es überhaupt keine Biotonnen. Die werden auch in den nächsten Jahren nicht gestellt. Da bleibt einem gar nichts anderes übrig, als Restnahrungsmittel, gleich welcher Art, gut verpackt in die Restmülltonne zu werfen.
3
#24
7.9.16, 20:02
@NFischedick: 
Ich wohne auch in NRW und hier sollen Fleisch- und Essensreste möglichst in die Restmülltonne.
Wird bei Euch die Biotonne jede Woche geleert? Hier nur alle 2 Wochen und ich mag mir den Gestand nicht vorstellen, der von ihr ausgeht, nachdem Feisch- und Essensreste 10 Tage und länger darin lagern. Sommer wie Winter.
Wichtig: Am besten Fleisch und Essensreste gar nicht erst aufkommen lassen!
3
#25
7.9.16, 20:08
@xldeluxe_reloaded: Bei uns wird die Biotonne auch alle 2 Wochen geleert. Es kommt bei uns aber noch Rasenschnitt, Gartenabfälle und andere Abfälle wie Obstschalen, Gemüseabfälle, Eierschalen, Kaffeesatz u.s.w. mit rein.
Nenne mir mal jemanden bei dem keine Essensreste enstehen. Also ich kenne keinen.
3
#26
7.9.16, 20:18
Mir ist klar, was noch in die Biotonne gehört und auch bei uns kommt Rasenschnitt und Unkraut dort hinein, Kartoffelschalen und Gemüseabfälle. Fleischreste habe ich nie - was nicht in ursprünglicher Form (Mahlzeit) gegessen wird, wird anderweitig "verarbeitet" und Essensreste, also frische, nicht vom Teller, werden eingefroren.
2
#27
8.9.16, 00:40
@RosalieB: Das sind aber keine Obstfliegen von denen du schreibst. Diese anderen widerlichen Fliegen, die überall (inkl. auf das Katzenfutter) ihre Eier ablegen und sich zu Hauf vermehren kann man mit solch einfachen Mittelchen nicht beseitigen. Wir wohnen in der Nähe von 3 Bauernhöfen und sind folglich durch deren Misthaufen, auf denen sich die Fliegen sehr wohl fühlen, enorm von solchen Fliegen (früher sagte man die gute alte Stubenfliege) frequentiert. Bei uns helfen wirklich nur Fliegengitter vor den Fenster und Türen. Wir haben sie uns selbst gebaut. Erst aus Latten einen Rahmen in der Größe der Fenster und Türen und dann schwarzes Fliegengitter drauf getackert. Vor den Terrassentüren haben wir Scharniere angebracht, so dass man die Fliegentüren im Winter oder bei Nichtgebrauch aushängen kann und wegräumen. Das sind vergleichsweise (beim Schreiner kosten sie ein Vielfaches) geringe Kosten und man hat so ziemlich Ruhe von den Dingern. 
Ich wünsche einen Fliegenfreien Sommer!
LG
1
#28
8.9.16, 00:43
@susant: 
Insektenschutztüren und Fenster bieten mittlerweile alle Discounter regelmäßig an. Da kostet eine Fliegenschutztür aus Alu um die 30 Euro, Fensterrahmen mit Insektenschutz so um die 20 Euro. Ich habe sie auch im gesamten Haus an jedem Fenster/Tür installiert.
3
#29
8.9.16, 04:23
Jetzt gebe ich zum Thema Biotonne auch noch meinen Biomüll / Senf dazu:
Nach meinen bisherigen Erfahrungen an verschiedenen Wohnorten ist die Befüllung in vielen Gemeinden unterschiedlich geregelt. An meinem jetzigen Wohnort kommen Fleisch- und Wurstreste sowie Fischgräten in die Biotonne, wogegen die Wurstpelle in die Restmülltonne gehört.
Außerdem hat hier jeder die Möglichkeit - gegen eine geringe Gebühr - einen Biofilterdeckel zu kaufen. Die dazugehörigen Filter gibt es ebenfalls.
Wir hatten noch nie Maden in unserer Biotonne. :-))  Ich weiß nicht, ob es am Biofilterdeckel liegt oder daran, dass die Tonne nach jedem Leeren gründlich gereinigt wird. 
Ich hatte zusätzlich schon einmal die Tonne selbst mit Zeitungspapier ausgelegt. Das ist aber bei der Leerung am Boden kleben geblieben (wegen der Restfeuchtigkeit). :-((
4
#30
8.9.16, 11:47
das beste ist immer noch eine gefaltete Zeitung und ab dafür!
1
#31
11.9.16, 09:10
Wenns denn "nur" Fruchtfliegen sind: ganz schön viel Chemie (Putz- und Desinfektionsmittel).
Dann doch lieber die Essigwasservariante.
#32
11.9.16, 12:06
Desinfektionsspray braucht mann für zu Hause.  So viel Chemie ist das nicht. Essigwasser kann mann nicht für alles verwenden, wemm es um  hartnäckige Bakterien  geht.
#33
11.9.16, 13:01
Genau so halte ich es auch. Wir wären sicher ein
Dream-Team was Resteverwendung/-verwertung angeht. Wenn ich mal kurzfristig
verreisen muss bringe ich verderbliche Sachen in den hiesigen Tafelladen. Ich
denke, es gibt bei der Debatte hier Missverständnisse bzgl. Biotonnen die
regelmäßig von den Kommunen entleert werden und Sammeltönnchen, in denen für
den eigenen Komposter oder Komposthaufen gesammelt wird. Natürlich gehören auf
den Hauskomposthaufen keine Essensreste, wer lädt schon gerne Ratten und
anderes Getier in seinen Garten ein. Was die Biotonne angeht gibt es allerdigs unterschiedlichste
Vorgaben, die von Kommune zu Kommune anders sein können. http://www.umweltbundesamt.de/themen/was-gehoert-in-die-biotonne . Kleiner Tipp zum Schluss: Egal ob Bio- oder
Restmülltonne: Ich friere nicht mehr genießbare Essensreste ein  und gebe das dann am Abend vor der Müllabfuhr
in die Tonne. Mehr als einen 2 Ltr. Gefrierbeutel habe ich in 2 Wochen noch nicht zusammen bekommen.
#34
11.9.16, 13:06
@xldeluxe_reloaded:


Genau so halte ich es auch. Wir wären sicher ein
Dream-Team was Resteverwendung/-verwertung angeht. Wenn ich mal kurzfristig
verreisen muss bringe ich verderbliche Sachen in den hiesigen Tafelladen. Ich
denke, es gibt bei der Debatte hier Missverständnisse bzgl. Biotonnen die
regelmäßig von den Kommunen entleert werden und Sammeltönnchen, in denen für
den eigenen Komposter oder Komposthaufen gesammelt wird. Natürlich gehören auf
den Hauskomposthaufen keine Essensreste, wer lädt schon gerne Ratten und
anderes Getier in seinen Garten ein. Was die Biotonne angeht gibt es unterschiedlichste
Vorgaben: (Wg. Link zum Umweltbundesamt wird Post scheinbar geprüft; also jetzt
ohne) Kleiner Tipp zum Schluss: Egal ob Bio- oder Restmülltonne: Ich friere
nicht mehr genießbare Essensreste ein  und gebe das dann am Abend vor der Müllabfuhr
in die Tonne.
#35
11.9.16, 13:29
@xldeluxe_reloaded: Für ungenießbare Essensreste ist mein Gefrierschrank ungeeignet, wegen Platzmangel. Und außerdem ist das doppelte Arbeit, erst verpacken und in den Gefrierschrank und am nächsten Tag wieder raus holen und in die Tonne.
2
#36
11.9.16, 15:45
@NFischedick: Zur Ehrenrettung von xldlr muss ich sagen, dass der Einfriertipp für VERDORBENE Lebensmittel von mir war. Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt: Mein Procedere ist folgendes: Am 9.9. war bei uns Müllabfuhr. Der nächste Termin ist der 23.9. Ich fange also am 9.9. wieder an besagte, Reste einzufrieren und gebe sie dann am 22.9. in die Restmülltonne (Biotonne gibt es bei uns noch nicht). Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, welche Mengen bei unser (2 P.) Haushaltsführung in 2 Wochen, wenn überhaupt, zusammenkommen: 1 (in Worten ein) Maßerl, also 1 Liter. Bei mir ist so viel Platz gerade noch da. Übrigens: Ich bin kein Messi! Schönen Sonntag allerseits
2
#37
11.9.16, 17:58
Chemie tolle Idee.    weissagung der Cree     Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der
letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen
kann.
#38
11.9.16, 19:23
@tappasseria: 
Danke für die "Ehrenrettung"  und für die sehr ausführliche Erklärung an NFischedick.😂
#39
11.9.16, 23:07
Seit wir im Sommer unsere Fleischfresser (Venusfliegenfliegenfalle) direkt vor den Fenstern am Terrasseneingang gestellt haben, haben wir kein Fliegenproblem mehr. Die futtern sogar die Spinnenbiester weg. ;)
#40
12.9.16, 17:02
Dann hast du noch deinen Abfallkalender gelesen
1
#41
12.9.16, 20:31
@Bontoly: "Die Verdauung kann je nach Größe der Beute bis zu zehn Tage andauern,
dann öffnet sich die Falle wieder und ist erneut einsatzbereit, nachdem
die unverdaulichen Reste vom Regen oder Wind entfernt wurden. Eine Falle
schließt sich jedoch höchstens sieben Mal, dann stirbt das Blatt mit
der Falle ab" (Wiki). Ich kann ihren Post nur als Scherz ansehen. Und ja, ich habe mich als Gärtner auch mit dieser Pflanze befasst! @Genie49: Auf welchen Post bezieht sich ihr Beitrag?
#42
12.9.16, 20:40
Ich wollte mir auch mal so eine Venusfliegenfalle anschaffen, aber irgendwie ist mir das unheimlich. Schnappt sie nicht mal zu, wenn Kater Micki sie beschnüffelt? Er würde vor Schreck quer durchs Zimmer fliegen 😂 😂😂

Zu #40: Ist mir auch nicht ganz klar.
#43
12.9.16, 21:02
@xldeluxe_reloaded: Was nichts nutzt, kann auch Micki nichts schaden! Mein Kater Findus (Meine Frau nennt mich aus bekannten Gründen manchmal so wie sein Herrchen) hat noch alle V.-Fallen überlebt!
#44
12.9.16, 22:56
@tappasseria: ich scherze nicht, auch wenn es sich lustig anhört. Die Venusfliegenfallen haben sich bei uns sehr stark vermehrt und ja, die Verdauung dauert lang und teilweise sterben die Blätter schön früher ab, weil die Beute auch mal zu groß sein kann und das Blatt schimmelt oder abfault. Aber die wachsen auch schnell wieder nach und selbst mein Mann gibt zu, dass wir kein Fliegenproblem mehr haben. Ich bin kein Spezialist, was die kleinen Dinger angeht, aber ich glaube, dass evtl. ein Lockstoff oder die rote Farbe der Fallen schon ausreicht, dass die Fliegen nicht mehr den Weg ins Wohnzimmer finden. 
#45
13.9.16, 02:33
Ich nehme eine kleine Schale, in der ich etwas Himbeermarmelade, dunklen  Balsamicoessig, Wasser und wenig Spülmittel mische. Himbeermarmelade mögen die Fruchtfliegen besonders gern. Das Spülmittel löst die Oberflächenspannung des Wassers,
sodass die kleinen Fliegen sofort untergehen.
Der innere Rand der Schüssel sollte frei von dem Gemisch sein, ansonsten sitzen die Tierchen nur am Rand und gehen selten an die Flüssigkeit. Ich wische den Rand innen mit einem feuchten Küchen-Schwammtuch sauber.
Das Gemisch stelle ich auf die Abwäsche, es zieht die Fruchtfliegen magisch an.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen