Fußnägel polieren - Nägel pflegen

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da ich seit geraumer Zeit regelmäßig meine Fingernägel mal wieder mit einer Polierfeile behandle, kam ich irgendwann auf die Idee, dies auch mit den zuvor vom Nagellack "befreiten" und in weiterer Weise gepflegten Fußnägeln zu tun und diese auch damit zu polieren.

Ich denke, dass dieses  Polieren besonders gut in den Nagellack-"Pausen" (2-3 Tage) wirkt und somit die Nägel auch dann im wahrsten Sinne des Wortes glänzen lässt. Der Nagellack lässt sich später auch viel besser haftend auftragen, weil die Oberfläche schon schön glatt ist!

Noch ein Hinweis

An den Tagen ohne Nagellack verwöhne ich meine Fußnägel und besonders die Haut drum herum mit einem Öl, das u.a. in Drogeriemärkten angeboten wird und besonders intensiv trockene Nägel pflegt, sich gut einmassieren und keinerlei Spuren hinterlässt außer einem Rundum-Wohlgefühl!

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


4
#1
3.9.14, 18:25
Leider gibt es noch immer viele Menschen die die Pflege ihrer Füße und die dazugehörigen Nägel ein bißchen in Vergessenheit geraten lassen. Das sieht man gerade in den Sommermonaten. Als Schuhverkäuferin könnte ich da einiges erzählen .Deshalb von mir Daumen nach oben
2
#2
3.9.14, 20:40
Ich würd' die Nägel recht häufig polieren ...
... und sich dann wundern, daß die Nägel immer dünner und anfälliger werden ...
4
#3 xldeluxe
3.9.14, 20:43
Polierte Fuß- und Fingernägel sehen wunderschön aus.

Allerdings habe ich das Problem, dass meine Nägel dann zu dünn werden (obwohl ich vorsichtig poliere) und im Laufe der nächsten Tage "rächen".

Polierte Männernägel finde ich äußerst attraktiv und mag gepflegte Nägel und Fußnägel generell: Es gehört einfach zu einem gepflegten Körper (auch im Winter)
#4
4.9.14, 21:21
Für alle, die es noch nicht ausprobiert haben, ein sehr guter Tip.

Ich lackiere meine Nägel gar nicht mehr, seit es diese Polierfeilen gibt, da ich auf diverse Lacke allergische Reaktionen entwickelte. Seither nehme ich zunächst eine Feile aus Kunststoff mit zwei unterschiedlich feinen Polierflächen aus Metall, die sich nicht abnutzen (gab es vor mindestens 12-15 Jahren mal bei Woolworth, leider nur für sehr kurze Zeit). Den ganz tollen Hochglanz zaubere ich dann mit der feinsten Polierfläche der normalen Feilen, die es überall gibt, und deren weiche Polierschichten sich immer recht schnell abnutzen.

Natürlich darf man mit den gröberen Polierflächen nicht zu lange oder zu oft polieren, dann werden die Nägel in der Tat sehr dünn. Aber bei mir genügt es, einmal im Monat den nachgewachsenen Streifen des Nagels direkt am Nagelbett gründlich zu polieren, und den vorpolierten Rest des Nagels nur nochmal mit der feinsten Fläche zu bearbeiten, denn die reibt nicht so viel ab.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen