569952b0bdb38

Gastgeschenk für den Kindergeburtstag: Kresse im Topf

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei kleineren Kindern ist es eine nette Geste, dass jedes Gastkind zum Abschied von dem Geburtstagskind ein kleines Gastgeschenk bekommt. Oft sind es Tütchen mit kleinen Spielzeugen oder Süßigkeiten, die überreicht werden.

Eine schöne Abwechslung, die den Kleinen viel Spaß macht, ist folgende Idee

Man besorgt kleine Tontöpfe, einen für jedes Kind. Diese werden dann gemeinsam bemalt oder anderweitig verziert, z. B. beklebt und mit Namen beschriftet. Sind die Töpfe fertig, kommt Erde hinein und jedes Kind streut Kressesamen aus. Diese Töpfe nehmen die Kleinen mit nach Hause und staunen bald, wie schnell die Kresse wächst.

Übrigens freuen sich auch ältere Kinder noch über diese Tütchen ... dann für Mädchen z. B. vielleicht nicht mit Süßigkeiten befüllt, sondern mit Lipgloss, Lippenpflege oder anderen kleinen Kosmetikartikeln.

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


1
#1
21.8.12, 07:00
schöne idee! wo kinder heute immer fetter und von der natur entfremdet werden ist das eine gute alternative zu schoki und pokemon-mist!
1
#2
21.8.12, 07:06
Haben wir dieses Jahr auch so gemacht. Die Kinder hatten riesige Freude !
17
#3
21.8.12, 07:47
Ich finde es seltsam, Kinder Geschenke mitzugeben, wenn sie selber zu einem Geburtstag gekommen sind. Aber anscheinend bin ich hierzu zu altmodisch. Man kann doch die Kresse auch mal selbst als Mitbringsel mitbringen, wenn man eingeladen ist, vielleicht noch als kleines Zusatzgeschenk.
8
#4 alsterperle
21.8.12, 08:55
@sunnysonnschein17: Dann bin ich auch gerne altmodisch;)
Meine Kinder sind nun erwachsen. Aber auch ich habe nie Geschenke mitgegeben. Wenn gemeinsam gebastelt wurde, klar, das hat jedes Kind dann auch mitgenommen. Aber den Konsumterror schon im Kinderzimmer beginnen? Es geht auch anders:)
Der Gedanke, Kinder etwas pflanzen zu lassen, der ist natürlich nett!
13
#5 Kuchenformfee
21.8.12, 12:22
@sunnysonnschein17: Das hat nichts mit altmodisch zu tun. Es gibt inzwischen einfach viel zu viele Anlässe, um Kinder mit irgendwas vollzustopfen. Denkt mal an Halloween. Auch das Geschenkvolumen an sich für alles, Geburtstag, Weihnachten, Schulzeugnisse, Ferien, normaler Besuch bei Eltern mit Kindern, und und und.

Ich finde es da wirklich erholsam, wenn man "nützliche", "lehrreiche" Dinge mit gibt. Hoffentlich finden es die Kids dann nicht langweilig. Weil, ohne Bildschirm?! Und Touch-Screen?

So. Jetzt habe ich mich als missgünstige Alte geoutet, die den armen Kindern von heute nichts gönnt. Aber, seid beruhigt, die gemachte Hysterie um Valentinstag für die Erwachsenen finde ich genauso überflüssig. Ich finde es immer schön, wenn die Kinder kreativ sind und sich über kleine Dinge - gern aus der Natur - noch freuen können. Denn da steht keine Industrie dahinter, die sich die Hände reibt.
9
#6
21.8.12, 12:33
Ich denke immer noch mit einem gewissen Schrecken daran, kleine Kinder am Geburtstag zu bespaßen. Aber erlebt Ihr es nicht auch so, daß immer tollere Dinge herhalten müssen am Geburtstag? Kino, Mc-Donalds, Spielpark, Bowling, es muß immer das größtmögliche Event sein. Diese Entwicklung beobachte ich schon lange.
2
#7
21.8.12, 13:05
@nellocat,

das war schon vor 30 Jahren so, ich habe es nicht mitgemacht, trotzdem kamen die Freunde meiner Kinder alle liebend gerne zu unseren Kindergeburtstagen.
4
#8
21.8.12, 17:45
ich freue mich wirklich, dass es hier einmal angesprochen wurde. seit wann bekommen kinder, die gäste bei geburtstagsfeiern sind, etwas geschenkt? ich verstehe den sinn dahinter nicht. das kind hat geburtstag, deswegen geht man zur feier, und manchmal schenkt man dem kind auch etwas.

es ist nichts dagegen einzuwenden, den kleinen gästen noch reste mitzugeben, bevor die familie eine woche lang noch kuchen oder anderes essen muss. aber weswegen sollen diese kinder selbst kleine geschenke erhalten? ich habe das schon öfter gehört und gesehen, aber es war bisher immer für diesen zweck gekauftes süßes oder irgendwelches dummes plastikspielzeug.
5
#9
21.8.12, 17:57
@seidenloeckchen,

"seit wann bekommen kinder, die gäste bei geburtstagsfeiern sind, etwas geschenkt?"

gab`s schon vor 30 Jahren ..... :-)))
4
#10 milia
21.8.12, 18:13
Genau, das war/ist ist Gang und Gebe, als Gastgeber den Gästen etwas mitzugeben.War auch bei mir (35) so.Die Geburtstagsgäste haben bei uns auch kleine Dinge wie Radiergummi, Aufkleber, Stifte und natürlich auch mal eine Minitüte Gummibärchen mitbekommen-danach ging dann jeder nach Hause und hatte einen tollen Tag mit einer schönen Erinnerung-super Tipp, auch das mit der Kresse!
2
#11
21.8.12, 18:25
@Lichtfeder: Ich kann das seit einiger Zeit gar nicht mehr mitmachen, also hieß es erfinderisch werden. Meine Große ist zufrieden, wenn ihre Mädels bei uns schlafen und (hat im Winter Geb.) alle ein Raclette machen können. Hat den Vorteil, daß es auch noch relativ wenig Arbeit macht :o)

Der "Kleine" (11) ist noch im "Event-Alter" - zumindest was andere angeht... Da wird die Bowling-Bahn gemietet, ein Fußball-Indoor-Feld etc. Puh! In der Wohnung möchte ich die Rasselbande dann aber auch nicht haben... Vor zwei Jahren habe ich mit seinen Kumpels eine Fledermaus-Führung bei Nacht in der Gruga (ich komm aus Essen) mitgemacht - Kostenfaktor 2 Euro und Riesenspaß dann im Dunkeln im Park. Letztes Jahr war das Highlight ein gemeinsames Döner-Essen (und meine Küche blieb sauber!) und danach haben wir den Krupp-Park besucht, auch mit Spielplatz und kleinem See. Der Sohn meiner Freundin meinte zu ihr dann, Geburtstage bei nellocat sind toll. Fand ich ein schönes Kompliment.
4
#12
21.8.12, 19:20
@nellocat,

manchmal ist es gut wenn man sich nicht alles leisten kann, Not macht erfinderisch:-))

im Ernst, Kinder braucht man nicht "bespassen", es geht ums "Zusammensein" sich mit ihnen befassen, sich kennenlernen, nicht um Geschenke oder was man sich leisten kann, nur DAS bleibt auch in Erinnerung. Was andere tun, muss/kann für einen selbst unpassend sein. Natürlich kommt es auf Alter und Jahreszeit an, aber da wächst man auch als Mutter mit hinein, sowie die Kinder auch wachsen:-)))

Meine Kinder haben beide im Winter Geburtstag. Solange sie klein waren, sind meistens 1 oder 2 befreundet Mütter geblieben und wir haben gemeinsam gespielt, erzählt oder den Kindern zugehört ....Kinder erzählen gern. Mit zunehmendem Alter, haben meine Kinder selbst ihren Geburtstag gestaltet, ich war für Bewirtung, Fahrdienst und übrige Familie zuständig, Oma, Opa und andere, sie gehörten auch zum Geburtstag.

Arbeit war`s schon, kostet auch Zeit, haben sich alle wohlgefühlt, sonst hätte ich nicht immer "volles Haus" gehabt:-)))

Den "Kopf zerbrochen" habe ich mir nicht, alles ist einfacher als man denkt..... *lach*
#13
21.8.12, 19:21
Schönen guten Abend zusammen :-)
Den Tip finde ich super! :-)
Man kann ja auch etwas größere Töpfe kaufen und ein "Kressefeld" in den hübsch gestalteten Topf pflanzen, da "Minnitöpfe" meist ein trauriges Dasein fristen, so kann man die aber später noch als dekorativen Übertopf verwenden :-) Und man hat die Kiddies auch ne Weile gut beschäftigt :-)
T-Shirts bemalen ist auch was schönes, aber bei allen Farben ist der Zusatz auf der Einladung "Bitte alte Sachen anziehen" empfehlenswert.
Ich persönlich als "ewiges Landei" fand auch Topfschlagen und co immer sehr schön...da lag dann unterm Topf ne Minnitüte Gummibärchen, oder die anderen schon genannten Dinge (Ratzefummel ect...)
Da kann ich mir Milia nur anschließen! :-) Man hatte einen tollen Tag und eine "Wundertüte"
Das mit der "Nachtwanderung" ist auch eine Super Idee :-)Es muss ja nicht die Welt kosten, aber ne nette Erinnerung an einen schönen Tag ist doch mehr wert als alle Schätze der Welt :-)

Es kommt halt auch immer auf die Kiddies an...ich habe 2 kleine Schwestern eine ist 10 die andere 13 Jahre jünger als ich...und ich war auf fast allen Feiern als "Bespaßerin" dabei...
Schwimmbad ist ne Idee wenn die Kiddies alle schwimmen können(und auch gerne schwimmen gehen)....da hatten wir letztes Jahr das Glück das "Badetag",Jubi oder so war und wir alle umsonst reinkonnten. Hatten unseren Spaß mit Wasserbällen und Tauchwettbewerben und Wettschwimmen(Essen darf man dort selbst mitbringen und so waren die "Futterpausen" auch günstig)....da hat auch ne "Gemischte Gruppe" ihren Spaß...
Wünsche noch einen schönen Abend und ne gute Nacht lG sendet Leonida :-)
2
#14
21.8.12, 22:03
@ Lichtfeder: Also bei mir in Kindestagen, also so vor über 30 Jahren, gab es keine Geschenke, wenn man auf einem Geburtstag war. Ich bin auf dem Land in einem kleinen Dorf groß geworden. Da gab es sowas nicht. Und ich muss sagen, es ist mir auch egal, was die anderen machen, bei mir gibt es dies auch heute nicht. Einen tollen Tag zu haben, gemeinsam zu feiern, spielen, essen... muss nicht viel kosten und braucht auch keine Geschenke (außer dem Geburtstagskind natürlich). Überflüssig eigentlich zu erwähnen, dass ich mich auch bei Halloween, Valentinstag .... nicht beteilige.
@Kuchenformfee: Bin also genauso eine missgünstige Alte :-) *lol* Hat aber bisher nicht geschadet.
2
#15
22.8.12, 02:57
Als ich den Tipp gelesen habe, musste ich an unsere Kindergeburtstage zurück denken. Meine Mutter hat kleine Kuchen mit der Geburtstagsgesellschaft gebacken, jedes Kind konnte seinen Teig in eine vorbereitete Form geben - das waren Blumentöpfchen aus Ton. Wärend die kleinen Kuchen im Ofen waren, wurden ganz einfache aber schöne Serviettenblumen gebastelt, die dann am Schluss, an einem Stäbchen in den Kuchen gesteckt wurden. Natürlich durften alle ihren Kuchen mit Blume nach Hause nehmen.

Auch das mit der Kresse hat sie mit uns Kindern gemacht :-)

Mit meinen Kindern habe ich als sie kleiner waren Kindergeburtstage gefeiert in dem ich bei Jakoo ein Paket ausgeliehen habe, gibt es zu verschiedenen Themen, wird pünktlich geliefert, und wieder abgeholt, die Kinder können sich verkleiden und es gibt Spielanregungen- bzw. Anleitungen, Tipps, Musik, Ideen um alles mögliche vorzubereiten... das waren immer tolle Geburtstage. Aber zu Hause und natürlich hat man die Leihkosten- ich fand das immer eine sehr tolle Sache... und kam sehr gut bei den kids an.
1
#16
22.8.12, 10:47
@sunnysonnschein17

ich bin auch in einem Dorf auf dem Land großgeworden, in meinen Kindertagen wurden noch keine Kindergeburtstage gefeiert ....

Vor 30 Jahren haben meine Kinder Geburtstag gefeiert, da gab es das schon, habe die "neue Mode" aber nicht mitgemacht..... habe mich auch damals nicht nach anderen gerichtet.

hast Du meinen Kommentar gelesen?
#17
22.8.12, 12:16
Ich glaube, dass Eltern die den Gastkindern am Ende kleine Geschenke geben nicht krativ genug sind sich Spiele auszudenken bei denen Kleinigkeiten gewonnen werden können. Ich gebe den Kinder keine Geschnke mit, sie werden bei uns gewonnen. Die Kleinen Tütchen wo die Geschenke gesammelt werden sind die Platzkarten und dann werden sie gefüllt:
Ü-Eier beim Topfschlagen
"Diamanten" bei der Schatzsuche
Pflummies beim Stopptanz
..... und, und, und.
Luftballons werden der Deko entnommen.
#18
22.8.12, 12:28
@Freezers-Fan: im Prinzip auch eine gute Idee. Nur wie willst Du verhindern, daß es zu Unstimmigkeiten (oder Tränen) kommt, weil ein Kind gleich mehrmals gewinnt und ein anderes leer ausgeht, weil es nichts gewonnen hat?
1
#19
22.8.12, 12:32
Gastgeschenke habe ich bei meinen Kindern auch keine gemacht. Ist für mich auch ne unnutze Idee.
"Geschenke" zu gewinnen ist doch viel Spannender für die Kinder.
Wir haben die Klassischen Spiele gemacht. Topfschlagen, Eierlauf, Sackhüpfen, später mal ne Schnitzeljagd, im Schwimmbad und Kino waren wir auch.

Als mein Neffe mal Geburtstag hatte, waren die Kinder aus dem "Spielalter" raus und beschäftigten sich anderweitig. Meine Schwester kam auf einmal mit Schal, Mütze, Handschuh, einen Würfel und ne Tafel Schokolade sowie ein Essbesteck um die Ecke.
Da haben wir Erwachsenen Schokoladenwürfeln gespielt. Wir haben so was von gelacht. Kann ich nur empfehlen, solche Spiele wieder aufleben zu lassen.
#20
22.8.12, 12:38
@nellocat: Regeln umkehren!!

es gewinnen mal die Verlierer ....
#21
22.8.12, 20:11
@Lichtfeder: Doch ich habe deinen Kommentar gelese und auch verstanden, dass es bei deinen Kindern dies auch nicht gab. Wollte nur sagen, dass ich es nicht kannte aus meiner Kindheit. Der Rest vom Text war eher an die anderen gerichtet. Sorry. Manchmal kommt geschriebenes halt nicht immer so an, wie es gedacht ist.
1
#22
22.8.12, 21:10
also ich bin weder eine alte, aber genauso altmodisch, und ich habe 2 jungs im geburtstags-feier-fähigen alter! da steht auch immer die frage an, was tun? viele im umkreis sind diesem event-fieber anheim gefallen (indoor-spielplätze, kino, etc.), auch diese tütchen haben meine kids bisher bis auf einmal IMMER mit heim bekommen. ich selber versuche, meine kinder-geburtstage so "tradionell" wie möglich zu gestalten und mache bewusst spiele wie topfschlagen und co, wobei es doch ein klarer unterschied gibt zwischen jungen- und mädchen-geburtstagen! bei meinen jungs (jetzt 7 und 6) brauche ich keine t-shirter bemalen und dinge basteln, und spätestens nach 3 spielen im haus muss man mit denen raus, sonst brechen sie einem die bude ab =;) wer da nur eine kleine wohnung und keinen garten hat, den verstehe ich da schon ein bisschen, die party relaxt im indoor-spielplatz zu verbringen....
bei meinem sommer-kind ist es einfacher, "badesachen" mitbringen steht immer auf der einladung drauf, planschbecken im garten, ein paar spiele und dann toben lassen.... mein novemberkind ist schwieriger, hier steht immer "wetterfeste kleidung" auf der einladung- rausgehen ist wie gesagt pflicht und kleine schnitzeljagden kommen auch immer gut an! was auch super ist: feuerchen im garten machen und statt zig süssigkeiten zum abendessen ein paar würstchen übers feuer halten (auch im november!). tütchen zum abschied gibts bei mir nicht, aber ich habe mir halt doch angewöhnt (ja, weil es "alle" tun), den kids eine kleinigkeit mitzugeben, aber keine süssigkeiten (das ist mir auch alles zu viel), eher ein minipuzzle oder so was in der art.. wobei wir beim ursprünglichen beitrag wären... so ein kresse-töpfchen ist eine nette idee... meine jungs züchten grad auch selber radieschen, kommt bestimmt gut an und ist mal was anderes!
2
#23
22.8.12, 21:28
Ui, da fällt mir noch eine schöne Erinnerung ein: Ich hab mal, als meine Große so 8 oder 9 war, eine Krimi-Foto-Safari gemacht. Anlaß war, daß jemand alle Süßigkeiten geklaut hatte und die Kids den Täter finden sollten. Ich hab dann einige Orte im Umkreis hier fotografiert, die gefunden werden sollten und dort jeweils einen Hinweis im Briefumschlag hinterlassen auf den nächsten Ort. Am Ende war ich natürlich selbst der Dieb, inclusive Beweisfoto.

Ergebnis: Ich dachte, die brauchen gaaaanz lange - Pustekuchen! Die Mädels hatten waren in nicht mal 20 Minuten fertig! Und mein Foto als Süßigkeitendiebin war meiner Tochter ultrapeinlich!
3
#24 Sperling
22.8.12, 21:42
@nellocat: Diese Entwicklung ist nur zu stoppen, wenn man sie einfach nicht mitmacht, habe ich bei beiden Töchtern praktiziert und beide haben nicht erleben müsen, keine Freundinnen oder Freunde zu haben, im Gegenteil.
2
#25
22.8.12, 21:48
@Freezers-Fan: Das hat nichts mit mangelnder Kreativität zu tun. Bei uns wurde teils was gewonnen, teils eine Kleinigkeit in der Tüte mitgegeben, in der man die Gewinne dann auch mitgenommen hat.
Es war übrigens eine kleine Butterbrottüte mit ein paar Bonbons und evtl. einem Bleistift oder so - manchmal auch passend zu den Spielen und Themen des Geburtstags. Kreativ genug? Es war einfach so üblich und für uns Kinder immer sehr nett.
Immer gleich diese dämlichen Vorurteile und Allgemeinplätze - sehr nervig!
4
#26
22.8.12, 22:25
# 3 sunnysonnschein17 + # 4 alsterperle + # 5 + Kuchenformfee u.a

`Bin Eurer Meinung. Auch ich bin diesbezüglich „altmodisch“ und hab’s nicht mitgemacht.


Schrecklich. Und so manchesmal sind die Gäste mit mehr Geschenken nach Hause gegangen, als das Geburtstagskind bekommen hat.
2
#27
23.8.12, 23:30
Die Idee ist sehr süß, ich glaube, ich werde diese einfach mal nachmachen. Danke dafür.

Im Übrigen, bin ich der Meinung, dass man nicht zwangsläufig für ein Geschenk ein Gegengeschenk machen muss. Der Schenkende sollte dies gern tun und ohne Hintergedanken auf eine Gegenleistung.

Da es sich aber um einen Kindergeburtstag, und daher um Kinder handelt, finde ich, dass man es da nicht so streng sehen sollte. Die Kleinen freuen sich und es ist halt so...

Tolle Idee, wie geschrieben, ich werd sie nachmachen!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen