Beim Entsorgen von Sperrmüll Kosten sparen.

Gebühren sparen beim Sperrmüll

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Leider gehört in den meisten Kommunen die kostenlose Beseitigung von Sperrmüll den paradiesischen Zeiten der Vergangenheit an.

Na ja, manche Zeitgenossen übertreiben es mit ihrer persönlichen Sparsamkeit, machen es sich einfach und ganz kostenlos, stellen einfach ihre Sachen dorthin, wo schon etwas zur Entsorgung rausgeräumt wurde. Ich habe schon manchmal beobachtet, dass in der Nachbarschaft die Abfuhrmenge wie durch Zauberkraft in der Nacht vervielfacht wurde. An diese Klientel wende ich mich mit diesem Tipp natürlich nicht.

Wenn man einige Zeit vorplanen kann, Sperrmüllbedarf in den Nachbarwohnungen - und Häusern erfragen. Dazu genügt ein kopierter Zettel auf dem der voraussichtliche Zeitraum steht mit der Bitte um Antwort und finanzielle Beteiligung. Besonders ältere Nachbarn sind glücklich, wenn so ein Angebot kommt. Wenn der Zeitpunkt feststeht alles ein wenig koordinieren, jeder hilft dabei einfach jedem beim Anfassen. Falls sich bei den ausrangierten Teilen mehrere Artikel finden, die z.B. als Altmetall zu Geld zu machen sind, aussondern und die Chance ergreifen. Auch das mildert dann für jeden den Beitragsanteil.

Bei uns hat es sich meistens so ergeben, die älteren zahlten und wir jüngeren ließen die Muskeln spielen.

Hier hat der Begriff "man kennt sich, man hilft sich" mal keinen negativen Aspekt.

Und für die Kritiker unter Euch - unsere "Weinresteflaschenverwertung - Weinprobe" ist aus dem Kellervorrat einer Seniorennachbarin entstanden, die ansonsten rentenmäßig sehr knapp bei Kasse ist. Auf gute Nachbarschaft!

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


#1
24.4.12, 08:48
Also überall, wo ich bisher gewohnt habe (und das sind schon ein paar größere und kleinere Städte mittlerweile) war die Sperrmüllabholung kostenlos.. Wo wohnst du denn, dass du dafür bezahlen musst?
#2
24.4.12, 09:12
Bei uns wird einmal im Jahr auf schriftlichen Antrag der Sperrmüll kostenlos (bzw. ist der Betrag bereits in den Müllgebühren enthalten) abgeholt. Dafür muss man im Antrag alles bis auf den letzten Holzspan aufzählen, was am vom Entsorger festgesetzten Termin abgeholt werden soll; was sonst noch draußen steht, wird nicht mitgenommen.
Nun gibt es immer wieder Laute, die aus welchen Gründen auch immer keinen Antrag auf Sperrmüll stellen. Das sind dann die "Trittbrettfahrer", die ihren Sperrmüll heimlich zum bereits bereitgestellten Sperrmüll ihrer Nachbarn dazu stellen. Da dieser Sperrmüll jedoch nicht aufgelistet ist, wird er NICHT mitgenommen. Dieser "schwarze" Sperrmüll muss dann vom Grundstückseigentümer oder -mieter auf eigene Kosten entsorgt werden. Das ist meiner Freundin schon mal passiert; sie ist auf die Schnelle beim Entorgen dieses "Schwarzmülls" mal eben so 550 Euro losgeworden.
Wir haben in drei Wochen zusammen mit zwei Nachbarn Sperrmüll und werden nachts mit den Hunden abwechselnd Wache schieben, damit uns das nicht auch passiert.

@varicen: Vorbildlich, wie das bei euch läuft! DAS verstehe ich unter guter Nachbarschaft!
#3
24.4.12, 09:18
Bei uns in Bielefeld kostet die Abfuhr regulär 28 €. Sollte es mal schnell gehen müssen (Todesfall, auswärtige Angehörige müssen schnell ausräumen) ist die stolze Summe von 78 € fällig.
#4 Icki
24.4.12, 09:23
In den beiden Städten, in denen ich bisher wohnte, hats auch Geld gekostet.
#5
24.4.12, 09:26
Wir habens kostenlos, müssen aber genau die Teile auflisten, die wir rausstellen. Unangemeldete Sachen bleiben stehen.
#6
24.4.12, 09:47
Also bei uns - kleineres Städtchen - Müllentsorgung über Landkreis - können wir 4 cbm mit einem sogenannten "Spermüllschein" auf 2 x in der Müllverbrennung selbst anliefern oder eben dann die gesamte Menge kostenlos abholen lassen. Muss man vorher beantragen.
Da haben wir uns bei Wohnungsräumung auch schon zusammengetan und einen Container bestellt - das war dann auch ganz günstig, da man auch mehrere Scheine zusammenfassen kann.
1
#7 Kaari
24.4.12, 11:02
bei uns - Hannover Land - muß man auch für den Sperrmüll zahlen :-(

Etwas günstiger wird es wenn man den Kram selbst zur Verwertungsanlage karrt. Wir haben einen Anhänger und machen das.

Grundsätzlich finde ich das Sperrmüll kostenlos sein sollte da dann nicht illegal entsorgt wird und ausserdem macht das Stöbern an Sperrmülltagen so viel Spaß ;-)
4
#8
24.4.12, 11:24
Bei uns ist Sperrmüll kostenlos, 2 mal pro Jahr. Allerdings haben die mich neulich angerufen und beschimpft, wieso ich für nichts den SM bestellen würde - ich war verwirrt, hatte doch am Tag zuvor Bett und Schrank aus dem Keller geräumt....die Lösung - die "Sperrmüllzigeuner", über die mich die nette ältere Dame von nebenan aufklärte - die klauen wohl jeden Sperrmüll, der so rumsteht. Nächstes Mal brauch ich den SM wohl nicht mehr anrufen haha!


PS: Ich weiß dass die politisch korrekte Bz. nicht "Zigeuner" ist, jedoch ist das ein Originalzitat von der netten Oma von nebenan :)
2
#9
24.4.12, 13:24
@pipelette, wir haben auch erlebt, wie an Sperrmülltagen die Berge immer kleiner wurden. Es fuhren lauter Lieferwagen aus Osteuropa durch die Straßen und begutachteten die "Ware". Aber auch Nachbarn konnten das Eine oder Andere noch gebrauchen, die haben aber dann gefragt. Von der Sperrmüllfirma bin ich aber deswegen noch nie angerufen worden. Ich glaube die kennen das Problem hier schon. Eigentlich ist es mir auch egal wer die rausgestellten Sachen abholt. Wenn noch jemand etwas damit anfangen kann, ist es doch gut wenn nicht alles auf den Müll landet.

Ich wohne in Baden Württemberg und zahlen müssen wir nur, wenn wir ein zweites mal abholen lassen.
#10 Murmeltier
24.4.12, 13:38
Bei uns wird der Sperrmüll nach vorheriger Terminabsprache kostenlos - bis zu 4 mal im Jahr - abgeholt, und zwar immer bezogen auf einen Ortsteil. Auf diese Weise liegt nicht die ganze Stadt voller Sperrmüll und die Müllplünderer verwüsten nicht gar so viele rausgestellte Altteile. Es wird von der Müllabfuhr darum gebeten, den Sperrmüll frühestens am Abholmorgen ab 6.00 Uhr rauszustellen, aber dieser Bitte wird in den meisten Fällen nicht entsprochen, weil die Anwohner z. T. weder die Zeit haben am frühen Morgen, noch möchten sie die Nachbarn mit unnötigem Lärm so früh schon "aus den Federn" holen. Aber durch die Abholung per Termin und beschränkt auf einzelne Ortsteile wird der Mülltourismus doch einigermaßen in Grenzen gehalten. Wer mehr als 4 mal jährlich Sperrmüllabfuhr anmeldet, z. B. bei Hausentrümpelung wg. Verkauf, muß für jedes weitere Mal zahlen.
3
#11 Oma_Duck
24.4.12, 15:25
Auch wenn nichts extra berechnet wird - wirklich gratis ist die Spermüllabholung nicht, die Kosten gehen in die Gebührenfestsetzung ein. Es zahlen also auch die mit, die nichts an die Straße stellen. Quasi Solidargemeinschaft, finde ich gerecht, denn für jeden kann mal Bedarf entstehen.
Bei (auch sonst) funktionierenden Nachbarschaften kann der Tipp durchaus hilfreich sein.
Das "wilde Dazustellen" ist eine Unsitte, aber m.E. tolerierbar, wenn es nicht übertrieben wird. Ärgerlich nur, wenn dadurch das m³-Kontingent überschritten wird.
Gegen das "Klauen" habe ich gar nichts, auch wenn es streng genommen illegal ist. Ich habe selbst schon so manches mitgenommen, mit reinstem Gewissen, denn ich habe Niemandem geschadet. Die "bandenmäßige Plünderung" zeigt doch, dass es uns besser geht als anderen Nationen. In meiner Stadt wird sie weitgehend ausgeschlossen durch das schon erwähnte Gutschein-System.
Ich trauere dem früheren Stadtteilsystem mit festen Terminen etwas nach. Wir sind damals öfter die Straßen abgeradelt, hatte was von Schatzsuche. Es war allerdings auch die Zeit, als manche Antiquität als wertloser Trödel an die Straße gestellt wurde. Aber auch heute noch kann man echte Schätzchen finden. Vor Euphorie sollte man sich jedoch hüten und genau überlegen, ob man auch wirklich Verwendung dafür hat.
3
#12
24.4.12, 17:02
Bei uns kostet Sperrmüllabholung auch Geld.
Habe gehört, daß es in Heidelberg teilweise üblich ist, brauchbare Gegenstände mit Zetteln zu versehen ("funktioniert noch" o.ä.) damit sich Interessenten bedienen können. Sehr willkommen z.B. für Studenten-WGs.
3
#13
24.4.12, 21:07
Wir hatten auch schon mal Ärger wegen eines "Wanderklos". Waschbecken, Toiletten und alte Spülsteine aus Keramik gehören ja nicht in den Sperrmüll, sondern genaugenommen in den Bauschutt.
Bei einer Abfuhr im Hause gegenüber stand dann morgens ein Klosett dabei, entweder hatte es sich über Nacht dort spontan gebildet oder jemand hat die günstige Gelegenheit genutzt. Der Abholwagen war da und das Klo stand immer noch da. Ca 1 Woche lang, dann hat sich jemand erbarmt und es weggeräumt.
Im nächsten Monat tauchte es wieder auf, in der Querstraße beim Sperrmüll. Auch wieder, stehengelassen von den Müllwerkern, zierte es einige Tage die Straße, später war es weg. Na, ratet mal wie lange......
Unsere Hausgemeinschaft hatte Sperrmüll angemeldet, nachts konnte ich mal wieder nicht schlafen, die Umbaugeräusche, das An - und Abfahren von Fahrzeugen. Vom Fenster aus konnte ich sehen, wie sich ein Klo über die Straße tragen ließ... Wir wohnen Paterre, ich war schnell draußen.
Dieses "Wanderklo" hat unsere Straßenecke einige Monate am Grinsen gehalten. Leider wurde dann ein kleines Häuschen in der Nähe entkernt und unser Zierstück wurde dort mit entsorgt.
2
#14 Oma_Duck
28.4.12, 16:00
Ich lese gerade in der Zeitung, dass in unserer Stadt der Sperrmüll erst dann ins Eigentum der Stadt (bzw. des beauftragten Unternehmens) übergeht, wenn er aufgesammelt, sprich eingeladen ist. Solange bleibt der Vorbesitzer Eigentümer. Dies entspreche der neuesten Rechtsprechung.
Man müsste, wenn man etwas gebrauchen kann und mitnehmen will, also den "Entsorgungswilligen" fragen.
Wenn der nicht "greifbar" ist, hat aber wohl niemand etwas dagegen, wenn man ungefragt etwas wegnimmt. Wenn man nicht alles durcheinanderwirft und Caos hinterlässt, wie es manche Zeitgenossen leider tun.

Aufhänger des Berichts war ein Kinderroller, den osteuropäische Sammler irrtümlich mitgenommen hatten. Die eingeschaltete Polizei konnte diese dazu bewegen, den Roller zurückzugeben - also Happy End.
#15
6.12.13, 16:03
Wo kann man sich denn rechtssicher erkundigen, ab wann der Sperrmüll wem gehört? Ich hab zwar noch nie was von einem Sperrmüllhaufen geholt, aber im Moment bräuchte ich so ein kleines Schränkchen fürs Bad. Meine Katze räumt nämlich immer das Regal aus oder legt sich auf die frischen Gästehandtücher und die sind dann voller Haare.
Gegenüber steht grad so ein Schränkchen :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen