Ist euch das auch schon einmal passiert, Flecken von Erdbeeren o. Ä. auf dem neuen Holztisch? Diese lassen sich schwer entfernen. So gelingt es trotzdem!

Gegen Obstflecken auf Naturholzmöbeln

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Habe soeben Erdbeeren auf meinem nagelneuen Holz-Terrassentisch (natur) zubereitet. Der Erdbeersaft ist ins Holz eingezogen und hat olle pinkfarbende Flecken verursachten. Hab sie natürlich nicht mehr wegbekommen und bin in der Folge auf diese Seite hier gestoßen.

Leider gab es hier auch nicht wirklich gute Ideen, denn nur "weniger sichtbar" reichte mir nicht. Ich bin in meine Küche und hab überlegt. Mein erster Gedanke war Salz. Dann fiel mir Speisenatron zum Kuchen backen ein. Ich hab's probiert. Ich habe die betreffenden Stellen mit einem feuchten Lappen abgewischt, Natron drüber verteilt, kurz einwirken lassen und mit dem Lappen gut eingerieben. Dann mit einem ausgespülten Lappen drüberwischen. Und tatsächlich, keine Flecken mehr zu sehen. Mit ein wenig Holzpflegeöl drüberreiben, um den Schutz wieder herzustellen. 

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


#1
14.6.17, 11:56
Und schon wieder ist Natron das rettende Mittel!
Das werde ich mir merken, denn ich habe auch oft Flecke an den verschiedensten Stellen (Kleidung, Möbel, Taschen usw.)
2
#2
14.6.17, 17:50
Ich bin ebenfalls eine Natronbegeisterte und nehme es auch sehr gerne für die Küchenholzbretter.Es neutralisiert  Gerüche,Verfärbungen werden abgeschwächt und wirkt auch noch antibakteriell.
Aber bei Holz nicht lange einwirken lassen. Gleich abwischen ,sonst bekommt man gräuliche 
Verfärbungen.Es wird auch zur künstlichen Holzalterung angewandt. 
1
#3
15.6.17, 14:10
Danke, wird nachgemacht! Natron habe ich übrigens IMMER im Haus. Ich verwende es nicht zum Backen, aber gegen Sodbrennen, in Wasser aufgelöst, hilft es gut.
1
#4
16.6.17, 23:07
😮Mir ist das selbe passiert.Die Erdbeeren waren sooo saftig dass sie durch
 das Sieb tropften .Ich habe ein helles Holzmöbel und die Flecken konnte man kaum
weg machen.Das selbe ist mir mit dem Hagenbutten Tee auch passiert.
Ich hatte kein Natron daheim und habe deshalb mit Backpulver  einen kleinen Brei
in einem Teller getan und diesen Brei mit einem Lappen auf dem Fleck eingerieben.Eine kurze Zeit einwirken lassen und weg war der miserable Fleck.
1
#5
18.6.17, 09:14
Servus 
Das hört sich richtig gut an und ist bei mir abgespeichert für evtl. Aber gleich noch einen Tipp hinterher: Nimm das nächste mal für Tisch und andere Möbel nicht das Holzpflegeöl. Vor über 30 Jahren gab mir ein alter Tischlermeister den Tip die Möbel nicht mit Holzpflegeöl sondern mit Bübchen Babyöl einzuölen. Er sagte das im Holzpflegeöl Substanzen enthalten sind welche die Poren des Holzes zukleben und nicht gut fürs Holz seien. Das Babyöl sei mildes Öl das die Poren nicht verschließt und das Holz atmen läßt. Außerdem hat man anschließend einen angenehmen Duft im Raum. Seit damals gibt es für meine Möbel nur noch Babyöl.
Gruß
#6
18.6.17, 09:27
Hallöchen,

ich hätte da noch eine Frage zu dem neuen Tisch. War er geölt und wissen sie mit welchem Öl er eingelassen war ?

Mit besten Grüßen
#7
18.6.17, 09:29
@claridge: vor 30 Jahren waren die Babyöle (auch die teuren) aus Paraffinöl mit etwas Duftölen und viellecih noch mit einem Schuss Mandelöl. Heute sind die nur noch aus natürlichen Ölen. Ich frage mich, ob das nicht mit der Zeit dann ranzig riecht. Ich habe das Problem nämlich mit  meine Tischlampen, die ich aus geöltem Papier fertige. Deshalb habe ich mir reines Paraffinöl besorget, weil das Babyöl dazu nicht mehr taugt.
2
#8
18.6.17, 10:39
@Leomama: Absolut nicht ranzig. Allerdings kann ich nichts dazu sagen wie es sich bei "Putzteufeln" verhält, die meinen jede Woche dick Öl auftragen hilft viel. Ich öle i.d.R. alle drei Monate. Reicht vollkommen.Der Küchentisch kommt ab und an etwas öfter dran. 
3
#9
18.6.17, 10:57
@claridge: ich weiß nicht, was ein "Holzpflegeöl" ist, und die Inhaltsstoffe müssen deklariert sein. Wir arbeiten seit über 30 Jahren mit Naturölen und -wachsen für die Oberflächenbehandlung von Naturholz. Damit bleiben die Hölzer offenporig und werden keinesfalls "verklebt". Möbel mit Speiseölen zu "veredeln" halte ich für kurzsichtig, z.B. Leinöl wird schnell ranzig, Leinölfirnis dagegen durchläuft bestimmte Prozesse, eine Art des "Auskochens" z.B., und ist die einfachste Methode, Holz zu schützen. Die Farbveränderung, das gelbliche, passt natürlich nicht zu jedem Holz, dafür gibt es dann andere Zusammensetzungen.
#10
18.6.17, 12:13
Das mit Natron finde ich toll . Hätte erst an Zitronensaft gedacht.....Leider habe ich keinen Tisch , der nicht lackiert ist. LG.
#11
18.6.17, 20:53
@eve: Jetzt wird mir das hier etwas verquer! Ich habe nichts von Speiseölen auf Möbel oder ähnlichem Zeugs geschrieben. Ich habe den Tipp eines damalig 70jährigen Tischlermeisters erwähnt und das ich den bis heute anwende. Ansonsten möchte ich keine weitere Diskussion in denen mir irgendetwas angedichtet wird!
Wenn sie nicht wissen was ein Holzpflegeöl ist , gehen sie in einen Laden und schauen sie es sich an. Dann wissen sie es. Wenn sie hier mitteilen wollen was sie für tolle Arbeiten seit 30 Jahren machen und wieviel Erfahrung mit der Möbelaufbereitung haben können sie das von mir aus tun, aber nehmen sie keinen Bezug auf Beiträge die mit dem ihren absolut nichts zu tun haben. Als Letztes stelle ich mir die Frage: 30 Jahre Erfahrung mit Holz und Oberflächenbehandlung und weiß nicht was ein Holzpflegeöl ist??
#12
18.6.17, 21:14
@claridge: ich gebe Dir Recht . Wer nicht richtig lesen kann , sollte sich vielleicht eine Lesebrille zulegen . Ich kann auch kein Wort lesen , welches sich auf Speiseöl beziehen könnte . Zum Holzpflegeöl ein kleiner Tipp : Wer noch eine Holztreppe zu Hause hat , kann die mal mit dem Pflegeöl einreiben . Danach sieht sie wieder wie neu aus.  Was das Öl allerdings mit der Feuersicherheit macht ,  weiß ich nicht .
#13
19.6.17, 03:57
Bin immer wieder begeistert,für was man Natron alles benutzen kann. Klasse. LG Uschi 
#14
19.6.17, 08:13
@claridge: ich glaube, Eve bezieht sich auf meinen Kommentar, dass die Babyöle inzwischen  aus natürlichen Ölen (meist Mandel- ound Sojaöl) bestehen.
#15
19.6.17, 09:44
@Leomama: Ich bin ja direkt angesprochen worden, von daher...
Deine Anmerkung habe ich doch direkt beantwortet.
Ansonsten habe ich bisher das Forum als Erfahrungsaustausch und nicht als Wettbewerb verstanden. 
#16
1.7.17, 13:37
Ich gehe mal auf den Erfahrungsaustausch ein und hoffe auf Hilfe .Ich  habe eine Holztreppe im Haus und nur nebelfeucht gewischt. Ins Wasser habe ich eine Kappe Parkettreiniger gegeben .Seit kurzem habe ich Trittspuren auf den Treppen die ich nicht mehr wegbekomme .Hat vielleicht jemand einen Rat zu meinem Problem? Danke im voraus
#17
12.7.17, 11:58
@quirl123: ich habe gewartet , dass Dir vielleicht jemand anderes Hilfe anbietet.....mein Tipp : es gibt Möbelöl für helle und dunkle Möbel . Dieses Öl habe ich für meine Treppe aus Holz benutzt . Ich habe eine dunkle Treppe , habe das Öl für Teakholz benutzt . Etwas Öl auf einen alten Lappen geben und die Treppe damit dünn abreiben . Als meine Vermieterin mal bei uns war , war sie erstaunt , dass die Treppe wieder wie neu aussah . Sie berichtete mir , dass sie die Treppe auch nur feucht gewischt hatte , als sie noch in dem Haus gewohnt hatte .
#18
12.7.17, 21:05
Vielen lieben Dank für den Vorschlag. Nennt sich das Produkt  Möbelöl  oder Möbelpolitur.?
#19
12.7.17, 21:25
@quirl123: Es ist Öl , keine Politur .
#20
16.7.17, 20:10
Habe es probiert und bin über das Resultat erstaunt .Werde es nächste Woche noch einmal wiederholen .vielen Dank für Ihren Tipp er hat mir sehr geholfen
#21
16.7.17, 21:26
@quirl123: das freut mich für Dich , dass es geklappt hat . ( wir duzen uns hier) .

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen