Für die Reinigung von Töpfen und Pfannen - gibt es ganz kostenlos - das Netz, in dem z. B. Zitronen oder Apfelsinen gekauft werden.

Geldsparen - preiswerter "Küchenschwamm" zum Töpfe/Pfannen reinigen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Statt sich einen Küchenschwamm so gründlich zu verdrecken, nehme ich für die Reinigung von Töpfen und Pfannen - gibt es ganz kostenlos - das Netz, in dem z.B. Zitronen oder Apfelsinen gekauft werden.

Die Netze benutze ich einmal und werfe sie weg. Sie kosten mich kein Geld. Die Netze eignen sich genauso wie ein Kückenschwamm, um Angebranntes, Angesetztes von den Böden der Kochutensilien zu reiben.

Wenn mal zuviel angesetzt ist, mache ich die grobe Vorabeit mit dem Netz und nehme nur noch für die Feinarbeit den Küchenschwamm.

Von den Schwämmen habe ich zeitweise zwei in Gebrauch - einen alten, warzigen, der gerne für richtige Dreckarbeit genommen wird, und einen neuen, der nur für Kleinigkeiten genutzt wird, also quasi noch geschont wird. So kann ich die Haltbarkeit der Schwämme schon mal herausziehen.

Irgendwann sollten sie schon entsorgt werden. Denn weil sie feucht sind und mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, sind sie super Brutstätten für Bakterien.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1 Texasflamme
1.4.11, 06:56
gute idee und wenn es dann auch noch funktioniert,was will man mehr!werde ich auf jeden fall probieren.danke für den tipp!!
#2 Pumukel77
1.4.11, 07:39
Funktioniert! Kenn das von meiner Schwiemuu, die hat sie immer gesammelt um Dreck von den Gartenschuhen zu kratzen. Sind fast besser als Schwämme, denn die scheuern nur richtig wenn sie ganz neu sind. Daumen hoch.
#3 donnawetta
1.4.11, 09:40
Ich nutze auch die zwei-Schwamm-Technik :-) Weil ich aber auch oft Etiketten von Schraubgläsern abschrubbe, habe ich mir einen Stahlwollschwamm besorgt. Also kein Ako-Pad, sondern einen Schwamm aus verschwurbeltem Draht, ohne Reinigungsmittel drin. Der rostet nicht und lässt sich gut auswaschen. Den nehme ich dann auch für die Töpfe. Das mit dem Netz würde ich aber auch versuchen, wenn ich mal eins hätte, aber ich kaufe eigentlich immer lose in der Papiertüte. Die kann man aber (nach mehrmaliger Verwendung) toll als wegwerfbare Unterlage für Küchenabfälle nutzen. Trotzdem: Guter Tipp!
#4
1.4.11, 12:26
Das Entsorgen der Küchenschwämmchen kann man noch eine Weile hinauszögern, wenn man sie -natürlich vom gröbsten Schmutz befreit und gut ausgedrückt - ins Besteckfach des Geschirrspülers packt.
#5 Captain
1.4.11, 14:54
Keime? 60°C Wäsche!
#6
1.4.11, 16:29
Die Idee ist an sich nicht schlecht aber fuseln diese Obstfilets nicht immens oder etwa nicht!? Werde ich auf jeden Fall testen. Danke
#7
1.4.11, 18:51
Nö, fusseln tut da eigentlich nix.

@ Captain - ich gieße immer kochendes Wasser aus dem Wasserkocher über Schwämme und Wischtücher - und hoffe, dass ein paar Bakterien und Co. dann kräftig gegrillt werden.
#8
3.4.11, 11:09
bin ich der einzige hier der nur einen Schwamm hat und den wöchentlich entsorgt.Ich finde es etwas eckelig so lange einen schwamm zu benutzen und sie kosten 99 cent in der 10er packung.Für mich nix aber trotzdem bestimmt hilfreich für alle anderen
#9
4.4.11, 14:45
@ superwoman: Will besserwissern, aber ich hab hier auf FM mal gelesen, dass die Fusseln der mitgespülten Schwämme den Geschirrspüler schrotten können.

Und Lady Midget ist nicht die einzige mit nur einem Schwamm, der regelmäßig fliegt.
-1
#10
5.4.11, 10:14
Ich benutze immer 2 Schwämme. Einen nur für die Gläser und "normalen" Sachen und einen für verschmutzt Töpfe und Pfannen. Aber den Tipp hier probiere ich bestimmt aus.
#11
18.7.13, 21:16
Ich habe heute abend den Grillrost auf diese Weise gereinigt, d.h. Vorarbeit mit Netz, anschließende Feinarbeit mit Schwamm. Das ist ein ganz genialer Tipp, wirklich gute Idee von dir. Das Eingebrannte konnte ich mühelos entfernen. Und umweltfreundlich ist es auch. Das simd die fm-Tipps, die ich liebe.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen