Die Pflanzen gedeihen prächtig und ich kann zeitiger ernten. Sogar die Schnecken bleiben draußen. Ich mache das schon jahrelang so und bin voll zufrieden damit.

Gemüsepflanzen schützen - Ernte verfrühen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zu Beginn des Frühlings, kann ich es kaum erwarten, Gemüsepflänzchen in die Erde zu bringen. Zu dieser Zeit muss man noch mit Nachtfrösten und der Gier der Spatzen nach frischem Grün rechnen.

Deshalb habe ich die Plastikkanister von Erfrischungsgetränken und destilliertem Wasser gesammelt, habe mit einem Messer den Boden abgeschnitten und den Behälter über die Pflänzchen gestülpt. Das wirkt wie ein Minigewächshaus, die Pflanzen gedeihen prächtig und ich kann zeitiger ernten. Sogar die Schnecken bleiben draußen. Ich mache das schon jahrelang so und bin voll zufrieden damit.

Von
Eingestellt am
Themen: Pflanzen

52 Kommentare


1
#1
4.4.16, 06:29
Das sieht zwar nicht so schön aus, aber wenn es hilft - warum nicht?
Und wann nimmst Du die "Gewächshäuser" dann wieder ab?
6
#2
4.4.16, 07:33
Guter Tipp und ich nehme an, daß die Beete nicht im Vorgarten sind, sondern hinter dem Haus und da ist das Aussehen zweitrangig.
Hauptsache es ist effektiv.
Allerdings sind die Pflänzchen damit nicht vor wurzelanknabbernden Schädlingen geschützt.
Dieses Problem hatte ich leider jahrelang, bis ich auf die Idee kam alles in Holzkisten auf Stelzen zu säen oder zu pikieren.
Das ist dann sogar rückenschonend, da man sich nicht mehr bücken muß und sozusagen in Arbeitshöhe Pflanzen und ernten kann.
1
#3
4.4.16, 07:59
Geniale Idee!!😄
1
#4 superomi
4.4.16, 09:11
Ich nehme die Kanister runter wenn die Pflanzen zu groß und dadurch gedrückt werden. Meist ist dann die Gefahr der Nachtfrösten vorbei und die Vögel haben auch nicht mehr so einen Appetit auf Gemüse. Und ja, der Anblick ist nicht so berauschend, vor allem wenn alles noch so kahl ist aber es ist eine Kleingartenanlage und da ist man verpflichtet Obst und Gemüse anzubauen und nicht nur Blumen. Mit frisch geernteten Gemüse zu kochen entschädigt dann aber für den zeitweise nicht so tollen Anblick. Euch eine schöne Woche.Und noch was, es muß nicht so viel gegossen werden
#5
4.4.16, 10:12
Prima Idee! Ich geh gleich mal destilliertes Wasser kaufen.
Bis zum nächsten Frühjahr habe ich mir bestimmt 8 bis 10 Flaschen "leergebügelt".
#6
4.4.16, 11:44
Ich habe immer Einweckgläser genommen. Die hohen 2 l Gläser, welche ich
nicht mehr verwende. Diese sind wie ein kleines GEwächshaus. Schnecken
und Amseln haben zwar etwas dagegen, Aber ich kann damit gut umgehen.

Jetzt
habe ich keine solchen großen Gläser mehr, aber auch nur noch ein paar
Salatpflänzchen. Da tun es auch Gurkengläser. Wenn die Pflanzen dann so
groß sind, dass sie an die "Decke" des Glases gelangen, dann nehme ich
diese ab. Dann sind sie auch schon wiederstandsfähiger. Natürlich gibt
es immer mal einen Ausfall. Mit etwas Schwund muss man rechnen. 
2
#7
4.4.16, 14:42
Wer das nachmachen möchte und keine Kanister hat:
Bei mir gibt es sie in Massen - und zwar die großen zu 5 Liter. Ich habe wöchentlich 2 leere und noch ca. 10 "auf Lager". Kanisterbasteln war mein Hobby!

Müssten natürlich abgeholt werden. Dazu bitte eine PN.
2
#8
4.4.16, 15:52
die optik ist nicht die beste, aber das ist wurscht,haupsache die pflanzen gedeihen. wenn die pflanzen groesser werden, die kanister ab der verjuengung abschneiden. so koennen sie weiterwachsen und sind weiterhin vor schnecken geschuetzt.
#9 superomi
4.4.16, 20:31
Da muss ich dann aber wieder viel trinken um neue Kanister zu bekommen - Augenzwinkern, aber die Idee ist überlegenswert.
#10
4.4.16, 22:01
@xldeluxe_reloaded: bügelst du so viel oder trinkst du das süße Zeug aus den Kanistern?

Als wir noch einen Garten hatten, da gab es für wenig Geld durchsichtige Plastehüte für die Pflanzen zu kaufen. Gibt es die nicht mehr oder sind die jetzt so teuer geworden, dass man auf so eine Idee kommt?
4
#11
4.4.16, 22:15
@domalu: 
Ich trinke so viel! Und sogar noch mehr, denn die 5 Liter verdünne ich um das Dreifache.
Destilliertes Wasser zum Bügeln wird bei mit "schlecht": Ich hasse BÜGELN! 😂
#12
4.4.16, 22:31
@xldeluxe_reloaded: ich auch, deshalb habe ich gefragt 😳
Das mit dem Trinken konnte ich mir nicht vorstellen, nach dem ich das Zeug mal nur "gekostet" habe 😟  
1
#13
4.4.16, 22:34
@domalu: 
Vielleicht gibt es verschiedene Anbieter......wir trinken allerdings auch nur die Sorte Apfel und Pfirsich. Gut verdünnt mögen wir es sehr gerne und darum habe ich einen Kanisterüberschuss. Verbastelt und hier vorgestellt habe ich ja nun auch schon genug und so landen sie halt alle in der Gelben Tonne.
#14
4.4.16, 22:44
@xldeluxe_reloaded: das war Sorte Orange, die ich mal gekostet habe 😟
Du bastelst auch? Da muss ich doch mal nachlesen, was man da basteln kann?
1
#15
4.4.16, 22:58
@domalu: 
Ich habe hier einiges eingestellt mit diesen Kanistern........xldeluxe......ohne reloaded.
#16
5.4.16, 16:23
Die Hütchen gibt es noch, sind aber entschieden kleiner als diese Kanister. Für die Schnecken übrigens auch kein Hindernis. :-(
Wenn man große Weckgläser benutzt, muss man die doch bestimmt mal abnehmen, damit Luft an die Pflanzen kommt?
#17
12.4.16, 23:06
Solche leere Flaschen findet man aber auch bei jedem Supermarkt und den abgetrennten Leergut-Automatenräumen.
Flaschen die die Automaten nicht annehmen findet man dann in den bereitgestellten Körben.
einfach mal bei jedem Einkauf gucken.
#18
13.4.16, 17:36
Gute Idee, Muss ich dieses Jahr auch mal probieren. Sieht auch recht interessant aus. 
1
#19
29.4.16, 00:15
Die Idee ist ja ganz gut.
Nur ich wüsste nur absolut nicht wo ich diese Kanister herbekommen sollte. Das Zeug trinke ich beim besten Willen nicht (nicht mal gegen Bares😄) und bügeln tun wir nur das Nötigste was nur einzelne Teile sind und so ist da der Verbrauch auch nicht gegeben. Zum Anderen bräuchte ich auch einfach zu viele. Alleine bei ca. 80 - 100 Tomatenpflanzen und dann noch das andere Gemüse?  
Trotzdem finde ich den Tipp wirklich gut.
LG
1
#20
29.4.16, 00:16
@susant: 
Was machst Du mit der Ernte aus 100 Tomatenpflanzen?
1
#21
29.4.16, 00:32
@xldeluxe_reloaded: 
Wir pflanzen auch für eine Bekannte (hat keinen Garten) mit an und dann produzieren wir auch Saatgut. Wir haben keine einfachen roten, runden Tomaten sondern hauptsächlich ganz alte Sorten (insgesamt so ca. 60 verschiedene Sorten) die z.T. bis zu 1000 Jahre alt sind und eben auch andere besondere Sorten. Von schwarzen, grünen, gelben, gestreiften, den verschiedensten Formen... ist alles Mögliche dabei. Und zu allem Überfluss essen wir sehr gerne Tomaten in allen Varianten. Jeden Tag und auch schon zum Frühstück müssen immer welche dabei sein :-).
LG
1
#22
29.4.16, 00:49
naja; 100 Pflanzen für zwei Familien ist m.E. viel, aber nicht sooo viel.
Zumind. nicht bei mir.
Ich bin alleinstehend und habe ca. 55 Pflanzen eingebuddelt.
Erstens esse ich dann 3x täglich Tomaten, zweitens denke ich auch an meine freundlichen Nachbarn, und drittens verarbeite ich die Tomaten zu Soßen die ich in Beutel  einfriere und so meine eigene Spaghetti-Soße  habe. Entspr. gewürze gibts bei mir selbstverständlich auch im Garten. Übrigens habe ich mehrere  versch. italienische Sorten die ich alle entsprechend verwende, denn nicht jede Tomate eignet sich für Soßen oder Brotbelag oder Salate, zum dünsten od. schmoren.
Hoffentlich werden diese Dinger bald reif und rot , ichkann es kaum erwarten; Ihr Tomaten - aus meinem Garten !
#23
29.4.16, 00:57
@Heiner66: 
Genau meine Worte.
Von den ca. 100 Stück gebe ich etwa die Ernte von 20 - 30 her und der Rest wird selbst "verwertet". Wie schon geschrieben essen wir (zu zweit) sehr viele und dann trockne ich auch einige, mache Soßengrundlagen, Tomatenpesto usw. nicht zu vergessen das Saatgut das wir z.Teil auch verkaufen.
Eben Tomatensüchtig:-)!
LG
#24
29.4.16, 07:29
@Heiner66: so einen netten Nachbarn hatten wir auch, der uns mit allerlei aus dem Garten versorgt hat. Der ist aber (leider) arbeitsbedingt weggezogen.
Früher hatten wir immer 20 Pflanzen, womit wir gut um die Runden gekommen sind und ich auch noch Ketschup eingekocht habe.
1
#25
29.4.16, 10:01
@susant: 
Ich hatte vor vielen Jahren einmal 5 Pflanzen Kirschtomaten in großen Töpfen auf dem Balkon und konnte mich vor Tomaten nicht retten. Das wurde mir schon zuviel, obwohl sie köstlich schmeckten.
Wenn man so viele Tomaten isst, muss man sie wirklich lieben 😄 . Ich selbst bin von der Tomate ganz weg: Gekaufte haben kein Aroma, im Garten machen sie mir zu viel Arbeit....ich bin nicht so für den Gemüsegarten geschaffen: Alles mal ausprobiert und nach endlosen Regalreihen mit Eingemachtem auf Rollrasen umgeschwenkt 😂
  
#26
29.4.16, 11:01
Tut mir leid.
Aber wenn jemandem  ein wenig Gartenarbeit, hier Tomaten, zuviel "Arbeit"  ist, der hat nichts anderes verdient als hochgezüchtete Treibhausware aus Marokko zu vertilgen.
Und anstatt selbstgeerntete  Früchte, Obst und Gemüse zu lagern, einzugefrieren od. einwecken ect.pp. ,  nun  der "Arbeit" wegen lieber zu Kaufhausware möglichst noch in Büchsen greift, der hat halt auch hier nichts anderes verdient !!  Brrrrrrrrrrr, da schütteltes mich.
Aber gut. wenn mann/frau das alles nichts ausmacht, dann lege man sich auf einen wenigstens gepflegten Rollrasen und lasse sich seinen hüllenlosen Body schön bräunen.
viel Spass
2
#27
29.4.16, 11:18
@Heiner66: 
Genau so ist es.
2
#28
29.4.16, 13:08
Das find ich gar nicht. Nicht jeder hat die Zeit, Lust und Talent zum selber Gärtnern, vom dazu erforderlichen Garten mal ganz abgesehen. Warum sollte der "nichts anderes als fiese Tomaten aus Nordafrika verdient haben"? Diese Einstellung anderen gegenüber finde ich nicht schön. 
#29
29.4.16, 13:27
Holladiewaldfee klingelt da in meinem Ohr. Ich habe gelesen und mir meine Meinung gebildet. Diese Meinung bassiert auf der Aussage : ......5 Tomatenpflanzen ...im Garten machen sie mir zuviel Arbeit !!!  .... also lieber Rollrasen .... für mich der absolute Höhepunkt an Snobismus.
 Kann mann den nicht einmal ein Stück Land, glattrechen, einebenen und etwas Grassamen aussäen, wässernn  und und .... stattdessen viel viel Geld für Rollrasen qm a 5 Euro plus Lieferung und Verlegung hinblättern ?
Und rollrasen muss auch gepflegt und gedüngt und gewässert und geschnitten und von Unkraut befreit werden !!
Alles ZUviel Arbeit ?? Das wäre ja,  ehrlichgesagt, unendlich  traurig.
1
#30
29.4.16, 17:30
@xldeluxe_reloaded: 
Wir pflanzen unsere Tomaten auch in Eimer und stellen sie dann an die Hauswand fast um das ganze Haus herum. Was man schon sagen muss: Sie machen viel Arbeit in dieser Menge. Das geht schon im Februar mit der Aussaat an. Dann kommen noch unsere Gurken dazu (auch besondere Sorten) aber das sind bei Weitem nicht so viele. Wegen meiner Behinderung pflanze ich im Wohnzimmer um was eine ziemliche Sauerei nach sich zieht aber das nehme ich gerne in Kauf. Aber 5 Pflanzen machen doch wirklich nicht viel Arbeit, oder? Klar, Spaß  machen sollte einem die Gartenarbeit schon. Ich betrachte es einfach als Hobby. Und Hobbies gibt es wie Sand am Meer und demzufolge hat fast jeder ein anderes. Und wenns Deines eben nicht ist dann bleiben dir nur die "Wassertomaten" aus fernen Landen. Tipp: Die von den kanarischen Inseln sind da noch die bessere Wahl weil sie einfach mehr Sonne erwischen.
LG
#31
29.4.16, 17:52
@susant: Hallo, susant, eine Frage! Ich hatte meine Tomaten bisher auch immer in so Bauhauseimern. Nun habe ich gelesen, dass man nicht oft, aber wenn dann stark gießen soll. Das kann doch aber dann Staunässe geben, wenn die Gefäße keine Löcher haben, oder?
#32
29.4.16, 18:28
ein Loch ist im Eimer oh henry oh Henry ......

#33
29.4.16, 18:36
Tomaten - kanarische Inseln  ? --- hm hm; ist aber viiel Wasser drumherum.😋
Aber um nochmal von der "Arbeit"  sprechen ; Wenn jemand nicht mehr "arbeiten" kann  ohnezu stöhnen , oder muss , als sich um ganze 5 Pflanzen zu kümmern ; ich glaube, diese Person weiß garnicht was es heißt 8-12 Stunden  an einem Stück - Schicht zu arbeiten, so auch Nachts und an Sonn- und feiertagen und und und , Arbeiten gleich Broterwerb auch bei Hitze, Regen, Unwetter, im Bergbau oder in der Öffentlichkeit !😠
4
#34
29.4.16, 19:20
@Heiner66: Wann kriegst Du Dich mal wieder ein wegen der 5 Tomatenpflanzen? Du kennst doch gar nicht die Umstände. Dein goldener Humor bringt auch keinen weiter.
#35
29.4.16, 20:52
Danke, dass Du wenigstens meinen Humor erkennst. Und Dir zuliebe bin ich ab sofort wieder ruhig; aber unlustig..NÖ !
Ich lasse mir meine gute Laune, wer weiß wie lange noch, meinen trockenen Humor, meine gute Laune ( obwohl es eigentl. umgekehrt sein müsste) nie wieder von Jemand verbieten; nicht einmal das Badewannensingen !
Gruß👍
1
#36
29.4.16, 21:30
Ach Heiner.......Du hast schon einen tollen Humor (trockener Humor ist allerdings etwas ganz anderes) und bist schon ein lustiges Kerlchen, aber Lesen und Verstehen ist Dir nicht so gegeben, oder?

Ich, also diese faule Person, habe geschrieben, dass ich mal 5 Tomatenpflanzen auf dem Balkon hatte. Was, ob und wie viele ich später im Garten hatte, habe ich nirgendwo erwähnt.

8-12 Stunden an einem Stück und dann noch in Schichtarbeit sogar nachts und im Regen zu arbeiten, ist mir in der Tat völlig fremd und  und für die liebevolle Pflege meines Rollrasens ist ein Gärtner zuständig. Er würde sogar Tomaten pflanzen..........

Ich habe andere Hobbys.
1
#37
29.4.16, 21:37
@susant: 
Ich HATTE mal 5 Pflanzen und habe diese lediglich erwähnt, weil sie auf dem Balkon meiner "Ferienwohnung" extrem ertragreich waren.
Von den Nachbarn sehe ich, dass die Tomaten geschützt stehen müssen, nicht viel Regen abbekommen dürfen und da muss man schon Freude am Garten haben, um sich darum zu kümmern. Wir haben einen extrem großen - viel zu großen - Garten und Gartenarbeit war nie mein Hobby, nie meine Leidenschaft und immer nur mit viel Arbeit verbunden: Ist man hinten fertig, fängt man vorne wieder an. Wir haben mehrere Teiche, verschiedene Terrassen, Obstbäume und bebaute Fläche im Garten, nur um nicht die komplette Freizeit mit Gartenarbeit zu verbringen.

Es ist sicherlich ein schönes Hobby, soll ja auch beruhigen und die Batterien im Körper aufladen (mich regt Unkraut auf), aber man muss halt dazu geboren sein.
Ich bin es anscheinend nicht und habe, wie schon gesagt, meterlange Regale voll mit Eingemachtem, Eingekochten, Chutneys, Soßen, Marmelade - das wird nicht weniger, wenn ich weiter ernten würde.
#38
29.4.16, 23:23
ist doch auch ganz schön wenn man/frau ein anderes Hobby hat und seinen Leidenschaft woanders  ausleben kann.
gruß
1
#39
29.4.16, 23:30
@Heiner66: 
Ja, sehr nett, Deine Schilderung und durchaus ok. Manchen macht Arbeit halt aber nun mal reich, egal wie überheblich sich das für Dich anhört und ich bin trotzdem sehr zufrieden mit meinem Leben.

Ich bin ebenfalls Rentnerin nach über 30 Jahren Berufstätigkeit/Selbständigkeit.

Genug der Informationen; hat nichts mehr mit Tomaten zu tun.

Manchmal hat man vielleicht aber Tomaten auf den Augen, wenn man alles nur so sieht, wie man es gerne sehen möchte!
#40
29.4.16, 23:45
@xldeluxe_reloaded:
sche noch ne Nebentätigkeit. möglichst bei sehr guter Bezahlung in einem schönen großen Haus bei einer netten gutaussehenden Arbeitgeberin . Liebvolle Betreuung jederzeit möglich.
WER nimmt mich in seinem Häusschen auf ?
😋😜
1
#41
29.4.16, 23:50
@Heiner66: 
Da hast Du ja gerade noch mal die Kurve kommen und es versöhnt mich - ich bin sowieso eher selten auf Streitmodus eingestellt 😂
An welche Nebentätigkeit dachtest du denn da so? An die liebevolle Betreuung meines Rollrasens?
#42
30.4.16, 01:52
@schwarzetaste: 
Du musst auf alle Fälle vor dem Bepflanzen Löcher in den Boden der Eimer bohren. Ich habe das mit einem Akkubohrschrauber und einem dicken Bohrer gemacht. Das geht ganz einfach. Dann musst du Tomaten in Eimern im Sommer in der Regel tägl. gießen. Bei einer Pflanze pro Eimer (12 Liter) ist die komplette Erde durchgewurzelt und daher brauchen die Pflanzen in den Eimern einfach mehr Wasser und dank den Löchern kann es keine Staunässe geben. Die wäre tödlich.
LG
1
#43
30.4.16, 02:20
@xldeluxe_reloaded: 
Ich habe ja auch geschrieben, dass ich es als Hobby betrachte und eben denke du hast andere Hobbies.
Ich hasse übrigens Unkraut auch ;-). Mein Mann hilft mir sehr viel. Vor allem bei den Arbeiten die für mich schlecht durchführbar sind. Er hat mir auch extra Hochbeete gebaut :-). Ich habe auch noch einige andere Hobbies die hauptsächlich in den kälteren Jahreszeiten zum Zuge kommen und du hast eben auch andere Hobbies. Es muss ja wirklich nicht jeder ein Tomatenliebhaber sein. Lass dich da nicht anmachen von wegen nicht arbeiten und und und. Denk dir einfach deinen Teil dazu.
LG
#44
30.4.16, 08:03
@susant: Vielen herzlichen Dank für die wertvollen Informationen! Ich hatte bisher keine Löcher in den Eimern und habe versucht, das Gießen darauf abzustimmen (nicht zu viel auf einmal). Möchte aber in diesem Jahr auch Löcher bohren. Meine Angst ist nur, dass die Eimer platzen. Eher mit langsamer Geschwindigkeit, oder?
#45
30.4.16, 10:06
.........und auch Dünger nicht vergessen.

und die Löcher am Boden seitlich-unten oder gar am Boden habe ich mit einem Bohrer ,0,8 -für Holz-
langsam geschaffen.

Übrigens kleiner Tip wer noch "Pflanzgefäße" für Tomaten sucht: ich habe mir bei Aldi immer wieder die leeren Eimer für Schnittblumen schenken lassen. Ideale Größe und für ein freundliches Dankeschön bekommen.
#46
30.4.16, 10:55
@susant: Off Topic zu Deinem # 30:
Ich habe diesen großen Garten nun schon seit fast 30 Jahren und habe alles durch:
Hochbeete, Nutzgarten, Wildgarten, "Tiergarten" und jetzt eben überwiegend Ziergarten.
Zum Problem wurde auch meine ständige Ortsabwesenheit - gerade im Sommer, wenn oft gegossen werden muss.
Wem Gärtnern nicht im Blut liegt, der wird es immer als lästige Pflicht ansehen, sich um alles kümmern zu müssen. Bei mir ist es so, dass ich nicht mal in der Sonne liegen mag, wenn um mich herum nicht alles in Ordnung und gepflegt ist. Das wurde im Laufe der Jahre zum wirklichen Problem. Während meine Nachbarn sehnsüchtig darauf warteten, endlich gezogene Pflanzen aussetzen zu können, dachte ich mit Grauen daran, dass ich bald wieder keine freie Minute mehr haben werde. Mein Mann ist fürs Grobe zuständig (Rasen mähen, Hecken schneiden, Sträucher stutzen, ausbessern, mauern, plattieren usw), ansonsten kann er Schnittlauch nicht von Gras unterscheiden und betrachtet Giersch (obwohl sehr schmackhaft) als pflegeleichten Bodendecker.😂
Dass Gartenarbeit befriedigt und heilt, steht außer Zweifel. Ich habe das Buch "Im Garten der Aphrodite" von Ruth Maria Kubitschek gelesen und bin zu tiefst beeindruckt:
http://ruth-maria-kubitschek.ch/garten-der-aphrodite/
Die andere Sache, die Du angesprochen hast, hat sich sehr freundlich und nett erledigt.
1
#47
30.4.16, 13:09
@schwarzetaste: 
Bisher habe ich noch keinen Eimer zum Platzen gebracht. Vor allem die Baueimer sind ziemlich robust. Ich habe einen dicken Bohrer genommen und den mit voller Geschwindigkeit reingedonnert. Bisher ist eben nie was passiert. Die kleinen Baueimer fassen 12 Liter und haben genau die richtige Größe, sind nicht zu teuer (1,19 €/Stk.) und ich verwende sie schon seit mehreren Jahren.
Zum Thema Dünger: Am Besten du kaufst einen Langzeitdünger in fester Form. Da reicht es wenn Du ihn für den ganzen Sommer nur einmal, am Besten beim Einpflanzen in den Eimer, dazugibst. Das erspart dir viel Arbeit über den Sommer gesehen. Wenn du einen Bauern kennst kannst du ihn ja mal fragen ob er dir (um die jetzige Jahreszeit) etwas Dünger schenkt. Der hat ihn zentnerweise und du brauchst davon nur ganz wenig oder du kaufst Tomatendünger. Es handelt sich in beiden Fällen um NPK-Dünger (Nitrit-Phosphor-Kali). Bei dem Dünger vom Bauern musst du nur mit der Dosierung aufpassen. Die Dosis macht ja bekanntlich das Gift. Aber ein Langzeitdünger ist eindeutig die bessere Wahl.
Also dann viel Glück! Für Fragen stehe ich gerne bereit.
LG
#48
30.4.16, 19:31
etwas Blaukorn oder zur Zeit bei Aldi/Lidl angebotenen Universaldünger ist auch nicht schlecht.
Ich wünsche allen Tomaten-Anbauer/innen viel Erfolg.
Und Ausgeizen nicht vergessen.

Ach ja; und wer es will und evtl. schon kennt, Omas Nachttopf wanderte früher jeden morgen an die Tomatenpflanzen, evtl. noch Holzasche dazu .....
1
#49
30.4.16, 19:59
@Heiner66: Nicht nur der Nachttopf, sondern auch die Hühnerkacke, wer denn welche hatte. Ich hatte und dadurch die größten und tollsten Tomaten im Dorf, denn Hühnerkacke ist für Tomaten wie eine Schokokur für mich.
#50
30.4.16, 20:11
Stimmt. Wenn ich in meinem Garten bin wird auch nur flüssig gedüngt soweit vorhanden.  kannst aber auch Kaffeesatz nehmen, Pferdeäppel, Brenneslbrühe, alles erstklassige Dünger.
#51
1.5.16, 03:37
@Heiner66: 
Blaukorn ist das Gleiche: Stickstoff (bei einem Tomatendünger ist noch Phosphor und Kali dabei und er ist leichter zu dosieren)! Nur bei der Menge aufpassen, denn zu viel Stickstoff fördert zwar das Wachstum und du hast hinterher riesige Pflanzen aber meist weniger Ertrag und was bringt dir schon das Grünzeug in voller Pracht (meist auch noch anfälliger Krankheiten gegenüber) alleine? Damit kannst du ja nicht viel anfangen. Möglichst sollte man auch überhaupt erst beim Einpflanzen in Eimern oder Beete mit dem Düngen anfangen. Wenn man gleich bei der Aussaat anfängt schießen die Pflänzchen und werden zwar groß aber ohne Kraft.
In unsere Hochbeete kommt auch jedes Jahr Pferdemist. Den haben wir im Überfluss bei 21 Pferden. Es kommen auch viele Bekannte und Nachbarn und holen einen für ihren Garten.
1
#52
1.5.16, 03:44
@Heiner66: 
Ach ja, einen Nachttopf besitze ich auch:-). Der ist uralt, emailliert und ein Relikt von meiner Oma. Der wird auch jedes Jahr bepflanzt (mit Blumen) und steht dann den Sommer über auf einer sonst unnützen Säule am Brunnen. Der ziert ungemein:-).
LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen