Rezept für ein leckeres herbstliches Sonntagsessen: Geschmorte Entenkeule mit Gnocchi und Buttermaisrädchen.

Geschmorte Entenkeule mit Gnocchi und Buttermaisrädchen

11×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Im Gefrierschrank wartete eine einzelne Entenkeule darauf verspeist zu werden, daraus entstand dieses herbstliche Sonntagsessen: 

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Entenkeule wird auf der Hautseite rautenförmig eingeritzt, gewürzt mit Salz und Pfeffer, und mit der Hautseite trocken in eine kalte gelegt. Dann brät man das Fett bei mittlerer Hitze schön aus und die Haut wird knusprig. Wenden, 3-4 Minuten anbraten und dann in einen Bräter oder eine ofenfeste Pfanne geben. 
  2. Aus der Pfanne wird überflüssiges Fett abgegossen und aus dem Bratensatz zieht man die Sauce: Dazu schmort man in der Pfanne 1 Zwiebel an, gibt etwas Rosmarin, 1 kleine Gewürznelke, gemahlenen Pfeffer und 1 Lorbeerblatt dazu und löscht mit Rotwein und heißer Fleisch- oder Gemüsebrühe ab.
  3. Die Sauce aufkochen und über die Entenkeule in den Bräter geben, Deckel auflegen und bei ca. 180 Grad so um 90 Minuten schmoren, dann die Sauce evtl. noch binden. Dazu etwas Speisestärke in kalter Flüssigkeit anrühren oder auch fertige Bratensauce für Geflügel  einrühren und noch mal aufkochen. 
  4. Wer die Haut knusprig mag, am Ende der Garzeit bitte den Deckel abnehmen und noch 3 Minuten von oben grillen. Praktisch finde ich es auch, die Keule dafür extra auf ein Blech zu legen, so kocht die Sauce nicht zu viel ein.
  5. Gnocchi in heißer Gemüsebrühe 2 Minuten kochen, abseihen. 
  6. Frische Maiskolben habe ich vorher schon in Gemüsebrühe mit wenig Salz, aber auch etwas Zucker, 20 Minuten gekocht und dann in Rädchen geschnitten und in Butter in der Pfanne geschwenkt. 

Guten Appetit. 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

29 Kommentare


1
#1
8.9.18, 10:26
Das hört sich sehr gut an. Ich werde das mal mit Haehnchenbollen ausprobieren.
1
#2
8.9.18, 14:29
Sieht sehr appetitlich aus, u. ist bestimmt sehr lecker 👌👍
#3
8.9.18, 19:57
@Orgafrau: 
Hm - was wird das dann nach 90 Minuten auf 180 Grad?
2
#4
8.9.18, 20:00
Die Soße ist - mit diesen Zutaten zubereitet - köstlich. Sind aber 90 Minuten selbst für Entenkeulen nicht zu lange bei der hohen Temperatur? Nur eine Frage, keine Kritik.

Ich liebe Mais, aber als Kolben nur zur Halloweendekoration ;o)))))

Diese Fäden zwischen den Zähnen........ich schaffe es nicht, Mais elegant zu essen. Für Dosenmais bin ich aber immer zu haben, obwohl Deine Rädchen natürlich wesentlich dekorativer sind als zwei, drei Löffel Körner.
#5
8.9.18, 20:12
@xldeluxe_reloaded: Gute Frage. Da habe ich gar nicht drüber nachgedacht.
#6
8.9.18, 20:15
@Orgafrau: 
Nach so langer Zeit im Ofen vermutlich "Pulled Chicken"
#7
8.9.18, 21:23
@xldeluxe
War jetzt keine " Pulled Entenkeule " für mich gerade richtig, aber wenn es etwas länger schmort, mal zwischendurch einstechen. 
#8
8.9.18, 21:29
Orgafrau :
Ja, da hat xldeluxe natürlich Recht. 
#9
8.9.18, 21:37
@xldeluxe_reloaded: 
Wollte mal etwas anderes als Blaukraut dazu und die Maiskolben hatte ich frisch da. 
Liessen sich gut essen, die Rädchen kann man prima rundum abschneiden.
Oder man isst genüßlich den ganzen Kolben ab..was ich auch sehr gerne so mache.
Aber meistens nehme ich auch Mais im  Glas oder der Dose, geschmacklich auch gut.
#10
8.9.18, 21:49
@Ingrid 771: 
Ich besuche im Sommer oft Festivals und Openair-Konzerte und es werden irgendwo immer Maikolben gekocht oder gegrillt angeboten. Ich liebe sie mit Butter und Salz aber wie gesagt: Ohne Zahnstocher komme ich nach dem Genuss nicht weit und Zahnstocher auf einem Festival geht gar nicht. Vielleicht stehen meine Zähne altersbedingt auch zu weit auseinander, so dass sich die feinen Fasern darin verankern 😂
#11
8.9.18, 22:01
@xldeluxe_reloaded: Dann werde ich es halt nicht so lange im Ofen lassen. Vielleicht reicht ja auch für die Hähnchenbollen die Hälfte der Garzeit.
#12
8.9.18, 22:02
@Orgafrau: 
Es wird ja wohl nicht das erste Mal sein, dass du Hähnchenbollen grillst...............
#13
8.9.18, 22:03
@xldeluxe_reloaded: Nein. natürlich nicht.
#14
8.9.18, 22:06
@Orgafrau: 
Ja eben........
1
#15
8.9.18, 22:12
@xldeluxe_reloaded: Ich weis es nicht 🤓🌽
1
#16
8.9.18, 22:15
@Ingrid 771: 
Würde mich jetzt auch schwer zum Nachdenken bringen, wenn Du das beantworten könntest 😂😂
#17
8.9.18, 22:19
@xldeluxe_reloaded: Manche Dinge bleiben eben ungeklärt..🤔😂
#18
8.9.18, 22:20
@Ingrid 771 #17:
Aber ungekärte Fragen bringen jede Menge Klicks... ;-)
#19
8.9.18, 22:27
Was ist das Problem?
#20
8.9.18, 22:50
Eben!
#21
20.9.18, 08:04
@xldeluxe_reloaded: Moin, Moin.
Manchmal ist das hier schön sehr mühsam nachzuvollziehen.
Besonders am frühen Morgen - G Ä H N  -    !!!!!
Früher sagte man wohl:
" Papier ist geduldig "..................
Trifft wohl auch online PC mäßig zu.
Schade, wie sehr doch das Niveau von FM im Keller vor sich hin dümpelt.
Schönen Tag.
Für " Schmarrn " dieser Art ist mir meine Zeit zu wertvoll.
Sorry
1
#22
20.9.18, 08:30
#cahumi: Ziemlich streng! ;-) Kann man natürlich immer entgegenhalten: Lies es doch nicht. Kommentiere es doch nicht auch noch. Da kann jeder selbst entscheiden.
Ich wüsste gern noch, was "Bollen" sind. Noch nie gehört!
#23
20.9.18, 08:40
@schwarzetaste: "Bollen" sind die Beine ;-)
1
#24
20.9.18, 08:50
@Binefant: Danke! Wo sagt man das so?
1
#25
20.9.18, 08:54
@schwarzetaste: Mir ist der Ausdruck aus dem Rheinland und vom Niederrhein bekannt.
Kindern, die nachdrücklich etwas forderten, antwortete man früher: "Kleine Kinder, die was wollen, kriegen was auf die Bollen." Damit war aber eher das Hinterteil gemeint. ;-)
1
#26
20.9.18, 09:02
Bei uns im (Ruhr)Pott sagt man es auch so, ich kenne es aber z.B. auch aus der Hamburger Gegend, aus dem Münsterland habe ich es auch schon gehört.
1
#27
20.9.18, 09:13
Danke Euch! Bei uns sind dicke Bollen eher dicke Knollen, also Zwiebeln oder so (Berliner Raum).
1
#28
20.9.18, 10:17
@schwarzetaste: so werden mit Rezepten auch noch Dialekte erklärt😁. Man lernt nie aus. Finde ich toll,im Gegensatz der einen Schreiberin weiter oben,ist es meistens sehr unterhaltsam. 
Aber abgesehen davon werde ich das Rezept versuchen nachzukochen. 
2
#29
20.9.18, 20:28
@cahumi:
Wenn man Deine über 500 durchweg sehr ausführlichen und ausschweifenden Kommentare zu diversen Tipps einmal überfliegt, verwundert Dein # 21 doch sehr. Einen derart negativen Kommentar hätte ich von einem Freund der kurzen und knappen Worte erwartet aber doch nicht von Dir, die u.a. gerne über ihren Tagesablauf schreibt......

 

Rezept kommentieren

Emojis einfügen