Zum 1.4.2018 sind Änderungen in Kraft getreten, die uns für Medikamente tiefer in die Tasche greifen lassen. Leider! Was kann man tun?

Gestiegene Zuzahlungsbeiträge für Medikamente

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zum 1.4.2018 sind einige Änderungen in Kraft getreten, die uns bei gesetzlichen Zuzahlungen für Medikamente tiefer in die Tasche greifen lassen. Leider!

Es handelt sich um rezeptpflichtige Medikamente aus der Kategorie Schmerzmittel mit Fentanyl, Morphin und Oxycodon. Weiter betrifft diese Änderung Entzündungshemmer, aber auch Blutverdünner.

Für diese Präparate müssen künftig bis zu 10.- Euro an Zuzahlungen von Patienten geleistet werden.

Wenn sich jemand unter den genannten Personengruppen wieder findet, die solche Medikamente verwendet, wäre es jetzt sicher sinnvoll, mit dem behandelnden Arzt zu sprechen, ob es ein Alternativmedikament gibt, für das geringere Zuzahlungen zu leisten sind.

Am besten ist natürlich eine Befreiung von den Zuzahlungen und ich bin wirklich, nachdem ich heute diese Nachricht gelesen habe, sehr froh, dass ich meine Befreiung von den Zuzahlungen für 2018 vor Kurzem erhalten habe.

Versuch macht klug und fragen kostet nichts!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

20 Kommentare


#1
5.4.18, 23:15
Die Befreiung von der Zuzahlung ist nicht immer am besten, denn es hat ja auch seinen Grund, warum man befreit ist und ob das nun besser ist, sei dahingestellt..........ich sehe das, global gesehen, völlig anders.......

Schon seit Jahren frage ich (auch online) immer nach Alternativmedikamenten, die bei gleichen Inhaltsstoffen günstiger sind. Das ist jetzt nicht wirklich neu.
5
#2
6.4.18, 00:15
Ich bin glücklich eine Befreiung zu haben und bezahle meinen gesetzlichen Anteil gerne!
Das ausgerechnet Schmerzmittel teurer für den Patienten wird, ist ein Skandal!
Blutverdünner brauchen Menschen, die Probleme mit dem Herzen haben und da ist die Erhöhung der Zuzahlung, eine Frechheit!😡
6
#3
6.4.18, 02:56
Darf ich die Sache beim Namen nennen?
Es ist eine Sauerei, daß Menschen, die eh schon durch Krankheit oftmals bis ans Lebensende auf Medikamente angewiesen sind, noch zusätzlich abgezockt werden.
Aber unter unserem Gesundheitsminister Spahn, dem Pharmalobbyisten, wird es noch schlimmer kommen.
#4
6.4.18, 07:33
Oh, das habe ich noch gar nicht gehört😮
Ich brauche auch Dauermedikamente, wobei mein Blutdruckmedikament bisher immer zuzahlungsfrei war. Da bin ich mal gespannt, ob das beim nächsten Rezept auch noch so ist oder ob ich nun zuzahlen muß, auf Grund der Änderung.
#5
6.4.18, 14:09
@xldeluxe_reloaded: #1
Sicher hat meine Befreiung von den Zuzahlungen einen Grund.Ich bin aber trotz allem froh, dass ich meine hohen Zuzahlungen für meine Medikamente nicht mehr selbst tragen muss.
Das die Frage nach Alternativmedikamenten neu ist, habe ich ja auch nicht geschrieben, aber vielleicht gibt es auch Leute, denen das nicht bekannt war.
Was meinst du denn damit, dass du das global gesehen völlig anders siehst? 😉
#6
6.4.18, 14:10
@jutta voegelke: #2
Da kann ich dir wirklich nur zustimmen! 👍
#7
6.4.18, 14:11
@gordita: #3
Dann können wir nur hoffen, dass es nicht wirklich noch schlimmer kommt!!! 😮
#8
6.4.18, 14:13
@Alicia54: #4
Halte die Daumen, dass sich an deinen Zuzahlungen nichts ändert.Kostet alles schon genug!
😏
#9
6.4.18, 17:19
@Ashanti: Danke, aber wenn es sich ändert, muß ich das akzeptieren, wie jeder Andere auch. Ich habe allerdings viel mehr Angst, daß man in der Apotheke versucht mir das Blutdruckmedikament von einem anderen Hersteller zu geben, weil es auf dem Rezept ein “aut idem“ Kreuz hat. Vor drei Jahren hat mir die Apotheke von einem anderen Hersteller, mit dem Hinweis mit Diesem einen Rabattvertrag zu haben, ausgehändigt. Dafür mußte ich 5€ Zuzahlung leisten und konnte die Tabletten gar nicht einnehmen,  weil ich schon nach ersten Einnahme einen anaphylaktischen Schock bekommen habe. Es stellte sich heraus, daß der Pharmazeut andere Trägerstoffe verwendet, als der Vorherige  und dadurch der anaphylaktische Schock ausgelöst wurde. Nach Rücksprache mit meinem Arzt, wurde ein aut idem Kreuz gemacht und seltsamer Weise war das “alte“ Medikament dann wieder zuzahlungsfrei, wie vorher auch. Um von Zuzahlung befreit zu werden, ist meine Rente zu hoch, wie mir die Krankenkasse mitgeteilt hat. 
#10
6.4.18, 18:50
Oh, ich seh gerade, daß ich falsch formuliert habe und es so einen anderen oder gar keinen Sinn ergibt👀
Berichtigung:...nicht “weil es ein aut idem Kreuz hat“, sondern “obwohl es ein aut idem Kreuz hat“.☺
#11
6.4.18, 20:37
warum soll man auch Patienten behandeln wenn man Sie ein Leben lang abzocken kann.
Ein Hoch auf die Pharmaindustrie.
#12
7.4.18, 12:06
@CarsteN.: sorry, so ganz kann ich den Einwand nicht verstehen👀
Behandlung und Erhöhung der Zuzahlung bei Medikamenten sind zwei verschiedene Sachen. 
#13
7.4.18, 15:48
@CarsteN.: #11
Wie soll ich das jetzt verstehen? Ärzte behandeln nicht, weil sie nur daran interessiert sind, an ihren Patienten zu verdienen?
1
#14
7.4.18, 16:12
das soll heißen, dass ich stark davon ausgehe, dass in der heutigen Zeit schon viele Krankheiten geheilt werden können.
Aber warum heilen wenn man auch am Patienten verdienen kann.
#15
7.4.18, 16:14
es geht doch ganz allein ums verdienen.
womit wird denn die Erhöhung begründet ?
2
#16
7.4.18, 16:21
@CarsteN.: #14
Dann habe ich dich da völlig richtig verstanden.Eine nachvollziehbare Begründung habe ich nicht gefunden, leider!
2
#17
7.4.18, 19:16
Der Grund für die Erhöhung wurde aber auch mitgeteilt. Der Patient bezahlt ja immer 10% des verschreibungspflichtigen Medikaments hinzu, mindestens 5, aber höchstens 10 Euro. Es gibt aber auch Medikamente, die sind zuzahlungsfrei, ingesamt 5.500. Die Zuzahlungsbefreiung soll ein Anreiz für Ärzte und Patienten sein, sich für ein vergleichsweise günstiges Medikament zu entscheiden bzw. auf 
Wunsch dem Apotheker die Auswahl des Medikaments zu überlassen, wenn verschiedene geeignete Präparate zur Verfügung stehen und keine medizinischen Gründe dagegensprechen (wie im Fall von Alicia). „Denn in Deutschland gibt es viele Arzneimittel mit vergleichbarer Wirkung und Qualität und zum Teil auch identischer Zusammensetzung, deren Preise aber sehr unterschiedlich sind.“ (Den Satz hab ich vom Bundesgesundheitsministerium).

Die Hersteller haben nun die Preise für einen Teil der Medikamente erhöht, so dass diese aus der Zuzahlungsbefreiung rausgefallen sind. Eine Liste der zuzahlungsbefreiten Medikamente gibts auf dreimal w und aponet.de. 
#18
7.4.18, 19:48
@Ashanti: # 5
Ich habe das auf Deinen letzten Absatz im Tipp bezogen:

"Am besten ist natürlich eine Befreiung....."

Darum schrieb ich, dass es aber auch einen Grund für die Befreiung gibt, der sich nach der finanziellen Situation des von der Zuzahlung Befreiten richtet und daher in meinen Augen nicht immer "am besten" ist.
#19
8.4.18, 15:53
Das "am Besten" war von mir nicht sehr glücklich gewählt.Ich freue mich für jeden, der aufgrund einer guten finanziellen Situation, seine Zuzahlungen problemlos leisten kann.
Dies ist bei mir nicht der Fall und aus diesem Grund bin ich froh, dass ich bei einem Rezept meines Arztes mit 4-5 zuzahlungspflichtigen Medikamenten nun nichts mehr dazu zahlen muss.Da ich aufgrund diverser Erkrankungen dauerhaft auf viele Medikamente angewiesen bin, macht mir zumindest dies keine finaziellen Probleme mehr.
#20
22.4.18, 13:13
Toller Beitrag Danke:) ich bin auch befreit.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen