Wasser sammeln und als Gießwasser weiterverwenden

Gießwasser sparen

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bin Hartz IV Empfänger und muss auf allen Ecken und Kanten sparen. Also auch mit dem Wasser und mit dem Gießwasser.

Ich wohne in einem Wohnkomplex (zwei Wohnblöcke, ein Heizhaus). Das warme Wasser kommt erst nach ca. 2,5 L bei mir an, also sammle ich das kalte Wasser auf und benutze das dann als Gießwasser.

Aber an so heißen Tagen wie heute, dusche ich schon mal ganz kurz mit Duschshampoo, mache aber danach den Stöpsel in das Duschbecken und dusche mich anschließend lauwarm ab. Das aufgesammelte fast klare Wasser leite ich mittels Schlauch (ca. 1,5 m lang, den habe ich im Baumarkt gekauft nur wenige Cents) anschließend ab.

Während ich mich abtrockne lege ich den Schlauch in das Duschbecken (es darf keine Luftblase mehr darin sein). Danach  halte ich ein Ende zu, das anderen Ende liegt im Wasser und ist mit einem kleinen Stein beschwert und lege das zweite Ende in ein Auffanggefäß (Eimer, Schüssel etc.) So läuft das fast klare Wasser in das Gefäß und ich kann es am anderen Tag auf meiner Terrasse zum Gießen benutzen.

Keine Angst der Eimer läuft nicht über, denn der Wasserspiegel bleibt immer gleich. Sollten noch Seifenreste darin sein tut das den Pflanzen nichts, im Gegenteil es verhindert Blattläuse.

Den Tipp habe ich von einer ehemaligen Nachbarin. Also dann mal viel Spaß am Wasser sparen. Übrigens im Winter benutze ich das gesammelte Wasser für die Toilettenspülung, also das kleine Geschäft.

Von
Eingestellt am

105 Kommentare


38
#1 donnawetta
10.6.14, 07:49
Das mit dem Vorlauf-Wasser finde ich super, das mit dem Duschwasser schon arg aufwändig. Allerdings hast du natürlich völlig recht - es spart Ressourcen und Geld, daher beide Daumen hoch von mir!
16
#2
10.6.14, 08:00
Ich finde es sehr gut, dass du sorgsam mit unserer nicht endlosen Ressource Trinkwasser umgehst. Und wenn man dabei noch Geld spart, ist es doppelt gut. Die Idee mit dem Schlauch kenne ich noch vom Aquarium meines großen Bruders. Wenn das mal ganz gesäubert werden musste, haben sich alle darum gerissen, wer das Wasser mit dem Schlauch ansaugen darf ;o)
Also: den Daumen hoch für einen guten Tipp!
33
#3 Herr_Maenne
10.6.14, 10:02
Macht dann evtl. Sinn, wenn Du einen eigenen Wasserzähler hast. Wenn der Zähler (wie in Deutschland leider üblich) für den ganzen Block gilt, sparst Du fürs Haus.
Bei ein oder zwei Verschwenderparteien im Block kommst Du bei der Nebenkostenabrechnung auf circa Null in Geld messbarer Ersparnis, da dein "Gewinn" letztendlich durch alle Parteien im Block geteilt und aufgezehrt wird.

Was die Umweltentlastung angeht, ist deine Einstellung zwar löblich, aber leider nicht sonderlich effektiv. Denn in Deutschland werden die Kanäle mit Trinkwasser gespült, wenn die vorkalkulierten Gebrauchsdurchschnittswasserstände abfallen/sinken.
(Was nicht heißen soll, dass man da moralisch unbesorgt aasen könnte, wenn man wollte. Aber in jedem einzelnen Liter zu sparen, ist leider ungewollt kontraproduktiv.)

Ich bekomme übrigens selbst ALG II, und wirklich sparen geht leider nur über Heizung, Strom und Gas. (Also alles, was für die eigene Wohneinheit gemessen und abgerechnet wird.)
15
#4
10.6.14, 11:38
Respekt :)
18
#5
10.6.14, 17:01
Daumen hoch! Bestens als Gießwasser verwenden kann man auch Wasser, das zum Salat oder Gemüse waschen verwendet wurde.
15
#6
10.6.14, 18:00
Auch bei uns im Bad dauert es ziemlich lange, bis warmes Wasser aus der Leitung kommt. Deshalb steht vor allem im Sommer immer ein Eimer in der Badewanne, in den ich die Brause halte und ca. 7 Liter kaltes Wasser auffange, bis warmes Wasser kommt. Die Pflanzen im Garten freuen sich z.Z. besonders darüber...

In der Küche besteht das Problem nicht; trotzdem steht in der Spüle steht bei warmem/heißem Wetter ein Eimer, der das Wasser auffängt, das man so "nebenbei" wegschüttet/ablaufen lässt. 1-2 Eimer kommen da am Tag so zusammen, die ich dann nach draußen bringe.
7
#7
10.6.14, 18:12
Wie die Sache mit dem Schlauch geht, habe ich überhaupt nicht verstanden, da stehe ich sozusagen auf dem Schlauch. Aber ich spare auch Wasser, wo ich nur kann. Beim Duschen lasse ich das kalte Wasser in einen Eimer laufen, indem ich den Duscharm darein halte. Beim Gemüse- und Obstwaschen fange ich das Wasser auf, und in den Küchenfensterbänken habe ich Tonkrüge stehen, in die ich die vielen kleinen Wassermengen gieße, die in der Küche so anfallen, z. B. wenn ich warmes Wasser brauche, aber erstmal kaltes kommt. Oder umgekehrt. Es ist erstaunlich, wieviel Wasser man damit sparen kann! Zum Begießen der Blumen im Haus und auf der Terrasse muß ich so gut wie nie extra Wasser aus der Leitung holen. Für die Blumen und das Gemüse in den Beeten reicht es allerdings in ganz trockenen Zeiten nicht.
Diese Tips sind nicht nur zum Geldsparen da, sondern auch, um die Umwelt zu schonen!
4
#8
10.6.14, 18:18
Während ich eben meinen Kommentar geschrieben habe, ist der von anemone erschienen, ohne daß ich ihn lesen konnte. Dadurch habe ich nicht sehen können, daß einiges in meinem Kommentar fast identisch ist mit ihrem. Aber das macht ja eigentlich nichts, es zeigt nur, daß es mehr Leute gibt, die nachdenken.
3
#9
10.6.14, 18:44
@Herr_Maenne: Hallo Herr Maenne, also ich spare überall wo ich kann. Auch beim Strom. War hoch erfreut über meine letzte Stromrechnung. Brauchte einen Monat nichts bezahlen und ein kleiner Betrag ist für Juli auch noch übrig.
Ach so ja. Wasseruhren haben wir alle jeder für sich. Ich spare auch für meinen Geldbeutel. :)
4
#10
10.6.14, 18:50
@Maeusel: Hallo Maeusel, ich lege den Schlauch ganz flach ins Wasser ( darf keine Luft mehr drin sein) das Ende welches in den Eimer soll halte ich zu, bis es im Eimer ist, danach los lassen und das Wasser läuft. Kannst es aber auch ansaugen, schmeckt aber nicht so gut :(
1
#11
10.6.14, 19:08
@Gartenzwecke: Danke, jetzt ist der Schlauch unter meinen Füßen wieder weg, ich habe es verstanden! Klasse Idee, aber bleibt da nicht noch viel Wasser im Duschbecken zurück? Ich muß es mal ausprobieren.
#12
10.6.14, 19:11
Allgemeiner Hinweis: Oft gibt es gar keinen Kaltwasserzähler. Also bringt das sparen von "kaltem" Heißwasser nichts, weil das kalte selbst kostenlos ist.

D.h. erstmal rausfinden, ob Kaltwasser etwas kostet :)
#13
10.6.14, 19:17
@Maeusel: Es bleibt sehr wenig Wasser in der Dusche. Das benutze ich noch für die grobe Reinigung. Erst wenn der Schlauch im Becken Luft zieht hört es auf zu laufen, musst den Schlauch nur etwas beschweren (kleiner Topf mit Wasser reicht schon)
5
#14
10.6.14, 19:19
@blackhawk60: Wer hat denn das kalte Wasser für umsonst? Also ich habe Kalt- u. Warmwasserzähler.
Und aus der Regenrinne sammle ich auch noch Wasser auf!
1
#15
10.6.14, 19:28
@Gartenzwecke: Hier eine Übersicht bzgl. der ges. Regelungen: http://www.enco.de/einbaupflicht_kwz

Bei mir (NDS) gibt es keinen KWZ. Einen WWZ habe ich auch nicht. Das liegt wohl an der Therme in der Wohnung selbst.
6
#16 Herr_Maenne
10.6.14, 19:31
@Gartenzwecke:

Okay, bei einem eigenem Wasserzähler ziehe ich tatsächlich meinen Hut, was die Eigenersparnis angeht. Dann macht das ggf. Sinn!

Aber ob das dann doch nicht evtl. über die allgemeinen Kosten der Gemeindewässerung des Kanalsystems wieder aufgefressen wird?

Ich wünsche dir sicherlich, dass dem nicht so ist, und du tatsächlich sparst.

Alle Daumen gedrückt als ALG-II-Geschwister!!! Ganz ohne Flachs!!!
3
#17
10.6.14, 20:37
@blackhawk60: Es geht doch gar nicht nur ums Geldsparen, sondern auch um den sparsamen Umgang mit dem kostbaren (nicht wegen des Wasserpreises!) Element Wasser!
1
#18
11.6.14, 19:46
@blackhawk60: Hallo also bei mir wird Alles gezählt. Selbst mein Nachbar zählt wie oft ich Rauchen gehe. (Na ja und hier hört wohl das Sparen auf). Also erwischt!?! :( Ja ich weiß jetzt kommen bestimmt blöde Kommentare. Aber irgend ein Laster muss man ja haben. Aber ansonsten bin ich ein Ökomensch. Na so mit LED-Lampen, Heizungsregler und Plastikmüll sparen. Sicherlich gibt es noch mehr. Habe ja doch noch einige Tipps bekommen. Z. B. das Gemüse waschen und das Wasser auffangen, da war ich bis jetzt wohl doch verschwenderisch. Aber das ändere ich jetzt. Mein Besuch hat mal zu mir gesagt. "Warum so viele Eimer mit Wasser bei mir rumstehen?". Mhm ja stehen im Bad. Naja sieht schon bisschen Wirr aus. Aber ansonsten bin ich ja alleine. Ich glaube mit Partner geht das auch nicht so. Oder?
#19
11.6.14, 20:05
@blackhawk60: Egal! Einfach mit unseren Resurssen behutsam umgehen!
LG Omasusi
4
#20
11.6.14, 20:08
@Gartenzwecke: hallo hallo, doch, mit Partner geht das auch - wir praktizieren es schon ewig. Das aufgefangene Wasser wird zum Putzen, zur Toilettenspülung benutzt. Zum Gießen hab ich mich bisher nicht getraut.... Jetzt, wo es besonders warm ist, duschen wir öfters, da steht dann in der Dusche eine große Schüssel (ungef. 60 x 60), da sammeln wir dann auch. Dieses mit Kindern über die Bühne zu bringen, das stell ich mir dann doch schwieriger vor. Ach ja, KW + HW-Zähler haben wir gottseidank. Hab das auch schon anders erleben müssen....

Es ist für uns leider so selbstverständlich, den Hahn aufzudrehen... Man merkt es erst, wenn mal das Wasser wegen Rohrbruch nicht daaa raus kommt.

In diesem Sinne weiter so und Gartenzwecke, von mir kriegst Du auch volle Punktzahl
#21
11.6.14, 20:18
@sabinew58: Danke du hast mich also auch verstanden
3
#22
11.6.14, 20:24
Hallo Ihr Lieben, ich freue mich ganz toll über Eure Resonanz. Bin aber auch noch offen für weitere Spartipps. Ja, manchmal ist man blind und merkt garnicht wie man was verschwendet. Also Leute erweitert das Thema. So z. B. Teelichter anstelle Glühbirne, Tuben aufschneiden um das Allerletzte raus zu holen. Beim Sparen mit Kochen wäre ich für Tipps auch dankbar. Habe Schnellkochtopf und Tupperkochtopf. aber manchmal kann man durch Zugabe von "Irgendetwas" auch noch sparen. Also raus mit euren Erfahrungen. Danke für den Zuspruch Ihr Lieben.
2
#23
11.6.14, 21:04
@Gartenzwecke, Maeusel und Sabinew58: Jawoll - wenn man sich vorstellt, wieviele Afrikaner verdursten, weil wir hier das Wasser einfach so aus dem Hahn laufen lassen. (Finanziell und ökologisch macht das Sparen gerade von warmem Wasser natürlich Sinn: die Aufbereitung und das Aufheizen kostet eine Menge Energie. Nur die Abwasserkanäle leiden.)
Und Teelichter sind zwar viel teurer wie elektrische Beleuchtung, aber dafür fördern wir noch etwas die Abholzung der Regenwälder für Palmöl (Greenpeace), blasen CO2 in die Luft und verbrauchen ordentlich Strom für die Herstellung der Alu-Töpfchen :-(
2
#24
11.6.14, 21:13
@chris35: Ups da haste auch wieder Recht, siehste bin doch nicht so der Öko. Meine Teelichter brennen so ca 8h sind von (oh ich weiß nicht ob ich das schreiben darf) Großmarkt, also nicht für jeden leider zugänglich (lasse sie mir mitbringen). Aber die Stromsparlampen und jetzt LED bringen auch was. Und in der jetzigen Jahreszeit brauche ich eh kein Licht. Nunja in der etwas dunkleren Jahreszeit sind die Teelichter für mich schon eine Ersparnis. Es brennt ja nur eins zum Fernsehen. Aber wieder was dazu gelernt. Darüber hatte ich auch nicht nachgedacht. Danke
9
#25
11.6.14, 21:16
@Herr_Maenne: "Aufgefressen" wird die Ersparnis zunächst sicherlich nicht. Aber wenn alle viel Wasser sparen, steigen langfristig die Wassergebühren. Mit dem Preis pro Liter bezahlt man ja nicht nur das Wasser, das aus dem Hahn kommt. Man finanziert auch die Kosten für die Aufbereitung und den Transport des Wassers bis zum Wasserhahn und danach für den Abtransport und die Reinigung in der Kläranlage. Dazu zählt auch die Pflege der Kanäle, die bei zu geringem Wasserdurchfluss tatsächlich oft mit Frischwasser gespült werden müssen.

Verrückt ist, dass Wasserpreis und Wasserkosten nicht direkt zusammenhängen: 70% der Kosten des Wasserunternehmens sind Fixkosten. Der Wasserpreis besteht aber nur zu 30% aus Fixkosten, der Rest wird nach Verbrauchsmenge berechnet. Die Fixkosten der Wasserwerke bleiben aber gleich, auch wenn gespart wird. Aber es kommt dann weniger Geld über die Gebühren rein. Langfristig steigt deshalb der Wasserpreis, so dass die Fixkosten nach wie vor gedeckt werden können.
#26
11.6.14, 21:18
Aber, aber in der Adventszeit bin ich leider nicht mehr der Spartyp, das gebe ich gerne zu. Da muss es überall Leuchten. Ich ersetzte mir aber so nach und nach meine Lichterketten zu LED`s und benutze auch Solarleuchten, nur das das im Winter nicht so klappt mit dem Solar.
6
#27
11.6.14, 22:16
ALSO erst mal - ich beziehe Grundsicherung = Harz IV. Bisher übernimmt das "Amt" die Nebenkosten - also auch Wasser - komplett. Keine Zähler im Hause - Umlage per Kopf. Wäsche separat - zwei Maschinen im Keller - Marken (50 ct. beim Vermieter) eine Maschine = 4 Marken. Ich brauche als Single pro Monat 8 Euro.

Unser Warmwasser kommt Tag und Nacht nach Sekunden so heiß, dass man sich fast die Finger verbrennt. Also - mit Legionellen haben wir nichts am Hut - genau so wenig wie mit erodierenden Wasserleitungen. Die - und das wird ja mittlerweile bundesweit diskutiert - sind die Folge des Wasserspar-Fimmels.

Deutschland hat Wasser im Überfluss- ist sogar Wasser-Export-Land. Diese "Kaputt-Sparen" wird uns noch mal auf die Füße fallen.

Das beste Trinkwasser kommt bei uns aus Schwarzwaldquellen am Ufer des Hochrheins und am Rande des Südschwarzwaldes. Und anderswo ist in Deutschland Trinkwasser das am meisten geschützte Lebensmittel.
4
#28
11.6.14, 22:17
ALSO erst mal - ich beziehe Grundsicherung = Harz IV. Bisher übernimmt das "Amt" die Nebenkosten - also auch Wasser - komplett. Keine Zähler im Hause - Umlage per Kopf. Wäsche separat - zwei Maschinen im Keller - Marken (50 ct. beim Vermieter) eine Maschine = 4 Marken. Ich brauche als Single pro Monat 8 Euro.

Unser Warmwasser kommt Tag und Nacht nach Sekunden so heiß, dass man sich fast die Finger verbrennt. Also - mit Legionellen haben wir nichts am Hut - genau so wenig wie mit erodierenden Wasserleitungen. Die - und das wird ja mittlerweile bundesweit diskutiert - sind die Folge des Wasserspar-Fimmels.

Deutschland hat Wasser im Überfluss- ist sogar Wasser-Export-Land. Diese "Kaputt-Sparen" wird uns noch mal auf die Füße fallen.

Das beste Trinkwasser kommt bei uns aus Schwarzwaldquellen am Ufer des Hochrheins und am Rande des Südschwarzwaldes. Und anderswo ist in Deutschland Trinkwasser das am meisten geschützte Lebensmittel.
#29
11.6.14, 22:32
@Gartenzwecke: danke für die Antwort, da bin ich wieder versöhnt :-)
LED-Leuchten finde ich gut: sparen wirklich und halten lange; mit "Energiesparlampen" wäre ich vorsichtig (als Leuchtstoffröhren Sondermüll, werden leider viel zu oft in den Hausmüll geschmissen). Mit Solarleuchten im Garten habe ich auch Probleme: auch "unnötiges" Licht draussen ist eine Art Umweltverschmutzung, die Städte sind schon viel zu hell.
Zurück zum Wasser: wer einen Garten hat, spart am Besten mit Regentonnen (oder Brunnen). Auch ein wenig Trockenheit schadet den (einheimischen) Pflanzen gar nicht so sehr; der Rasen kann im Sommer ruhig ein wenig braun werden.
Manche Spülmaschinen (und Edel-Waschmaschinen) lassen sich auch mit Warmwasser betreiben: etwas schwierig, weil die Dichtungen leiden könnten und die Temperatur-Regelung evtl. verwirrt ist, also in die Anleitung gucken. Vorteile: per Gas oder Öl geheiztes Warmwasser ist billiger wie das durch den Strom der Spülmaschine geheizte, kürzere Aufheizzeit - und das Warmwasser ist dann schon in der Leitung, wenn es am Hahn nebendran gebraucht wird.
1
#30
12.6.14, 00:07
Hallo, hat auch jemand daran gedacht, dass man z.B. Badewasser auch fürs Waschen in der Waschmaschine verwenden kann? Ich nehme seit Jahren 1-2 Gießkannen voll und schütte sie nach Waschmittelzusatz langsam dort in die Öffnung. Besonders im Winter, wo eiskaltes Wasser in die Maschine läuft, spart man auch noch Strom, wenn man das lauwarme Wasser nach dem Baden dazu verwendet. Und man spart auch, wenn das Wasser für die Toilettenspülung verwendet. Viele Leute lassen sofort das Badewasser nach dem Baden ab, wieso denn, wenn man dadurch einiges an Geld sparen kann? Wir zahlen Wasser und Abwassergebühren, also kann man schon einiges sparen. Sogar bei Hitze nehme ich dieses Wasserzum Giesen für meine Rosen und Blumen im Garten. Man muss halt nur die Kannen schleppen wollen. Aber es macht sogar Spaß.
9
#31 Schnuff
12.6.14, 00:30
das mit dem Wassersparen finde ich auch super,kann es aber in meinem Haushalt leider nicht umsetzen.Ich habe keinen Garten,keine Terrasse und auch keinen Balkon und Grünpflanzen? Zwei Stück,die nicht in den Fensterbänken stehen.Dort stehen nur Kakteen,die brauchen noch weniger Wasser.
Habe im Sommer den ganzen Tag die Sonne auf den Fensterbänken,da überlebt keine Blume...
Habe auch gelesen,dass viele Leute Wasser sparen,deshalb müssen die Kanäle geflutet werden,damit der "Dreck" weiter gespült werden kann.......

-Irgendwie passt das alles nicht zusammen -

LG
2
#32
12.6.14, 07:09
Ich gebe Dir vollkommen Recht, selbst wenn es Leute gibt, die nicht sparen müssen, gehen wir viel zu sorglos mit unserem Wasser um.
Ich wohne auch in einem großen Haus und benütze auch das 'Vorlaufwasser' bis es warm kommt, zum giessen.
Jeder könnte mit ein bisschen Überlegung und ohne große Mühe manches umsetzen.
Grade bei der Toilette ließe sich sehr viel sparen.
Um einen viertel Liter wegzuspülen, werden 10 Liter nachgejagt. Da kann man das Duschwasser doch wirklich gut verwenden dafür.
Daumen hoch, für Deinen Denkanstoß!!
7
#33
12.6.14, 07:24
@Maeusel: Leider funktioniert das eben nicht. Weil so viel Wasser gespart wird haben die Gemeinden das Problem, dass die Leitungen immer mehr "verschlammt" sind und müssen diese verstärkt durch spülen und zwar mit Trinkwasser.
Wir leben nicht in einem Land das Wassermangel hat.Natürlich ist es so, dass das Wasser sehr teuer ist und man eben sparen muss.Aber nicht der Umwelt zuliebe.
2
#34
12.6.14, 07:31
@Gartenzwecke: Also ich weiß nicht ob die Energiesparlampen wirklich etwas bringen. Ich habe die Dinger rausgeschmissen. Jetzt benutze ich wieder normale und meine Stromrechnung habe gerade bekommen . Verbrauch 926 kw.
Also bringen diese Dinger wohl kaum was. Letztes Jahr war der Verbrauch in etwa gleich trotz Energiesparlampen.
2
#35
12.6.14, 11:07
hALLO NOCHMAL; das muss ich noch los werden: überteuerte Wassergebühren entstehen auch dadurch, dass die Querschnitte der Abflussrohre in vielen Orten viel zu groß sind. Daher muss dann immer mal gespült werden, um alles abzutransportieren. Hab das mal mitbekommen, als ich beim AZV war. Da hat sich ein Bewohner mörderisch aufgeregt.
#36
12.6.14, 12:12
bei mir dauert es auch lange bis heisses aus dem hahn kommz, meist 1-2 liter, das nehme ich und fülle es in den Wasserkocher , verwende es zum Geschirr spülen oder auch zum Blumen giessen.
2
#37
12.6.14, 12:18
mache es seit Jahren ähnlich, nur dass ich einfach einen Plastikkübel in der Dusche stehen habe, der - richtig positioniert - das meiste Wasser auffängt.
Im Sommer freut sich der Oleander drüber (der braucht kalkreiches Wasser) und im Winter wird es für eine WC-Spülung oder zum Aufwaschen verwendet
1
#38
12.6.14, 12:30
nicht schlecht. ich fange das wasser mit einem Eimer auf. in der vorigen Wohnung war das immer viel, jetzt kommt das Warmwasser sehr schnell, reicht oft nicht zum Gießen
7
#39 krillemaus
12.6.14, 13:09
@alblinse: Ganz recht! Wir leben nicht in einem Land mit Wassermangel. Unser Wassersparen bringt das Wasser nicht in Länder mit Wassermangel.
Man sollte sich eher Gedanken machen (und danach handeln!), wie die Versteppung und Wüstenbildung in manchen Teilen der Erden gestoppt werden kann. Dazu gehört auch, Politiker zu wählen, die nicht den Ländern in den Darmausgang kriechen, die immer noch nicht bereit sind, in großem Maße zur CO2-Ausstoß-Begrenzung beizutragen. Dieses Gelabere um Stromsparen, Wassersparen u.ä. soll doch nur von der großen, besch..... Politik ablenken, indem sie dem kleinen Mann ein schlechtes Gewissen einredet. Die wahren Resourcen- und Energieverschwender sind nicht wir Otto-Normalverbraucher, sondern die Industrie. Aber redet denen von der Politiker-Seite jemand ein schlechtes Gewissen ein? Nein, sie werden gefördert, noch mehr Energie und Resourcen zu verbrauchen - und das zu subventionierten Preisen.
Das Sparen muss an ganz anderen Stellen ansetzen, nicht an der Zweitverwendung des Salatspülwassers zum Pippi-Wegspülen!
2
#40
12.6.14, 13:29
@krillemaus: Du hast schon recht damit, daß die Industrie viel mehr Ressourcen und Energie verschwendet als wir einzelnen Bürger. Und trotzdem: Für mich selbst und mein eigenes Gewissen ist es gut, wenn ich mich sparsam verhalte. Genauso, wie wir möglichst wenig mit dem Auto fahren und lieber das Fahrrad benutzen. Wir wissen natürlich, daß wir damit die Riesenverschwendung, die z. B. durch den Motorsport geschieht, nicht ausgleichen können. Aber wir in unserem kleinen Umfeld handeln umweltbewußt! Und wenn das Millionen Menschen tun, macht das vielleicht doch etwas aus.
Daß wir mit dem Wassersparen andererseits für die Verschlammung der Rohre sorgen, ist natürlich ärgerlich und irgendwie paradox: Wir wollen sparen und treiben damit den Preis höher.
3
#41
12.6.14, 14:49
@krillemaus: Das Problem mit dem wählen der richtigen Politiker ist wohl auch, dass die Herrschaften sobald sie dran sind sowieso nur noch Marionetten der Wirtschaft sind.
Das Gefühl habe ich jedenfalls. Und dazu kommt, dass wir Deutschen scheinbar die perfekten Untertanen sind.
Nach oben buckeln und nach unten treten?
2
#42
12.6.14, 16:03
@alblinse: Meinst Du wirklich "scheinbar" oder vielmehr "anscheinend"? Das glaube ich eher!
1
#43
12.6.14, 16:04
@Maeusel:anscheinend. Ist der Dialekt.
1
#44
12.6.14, 16:05
@Maeusel: ;-)
1
#45
12.6.14, 17:14
@zumselchen: Ich weiß! Aber das mußte ich schnell mal anmerken. Bei sprachlichen Ungenauigkeiten bin ich sehr empfindlich. Meistens sage ich allerdings nichts, bzw. schreibe ich nichts.
#46
12.6.14, 17:20
@Maeuselchen: Weiß ich doch! Ich wäre genau so drübergestolpert, ich versteh' Dich so gut! :-)
1
#47
12.6.14, 17:31
Das mit dem Vorlaufwasser mache ich auch. Zudem sammele ich in einem Eimer das nicht getrunkene Wasser aus den Näpfen der Haustiere.Das wird ja 1tgl. erneuert und die Näpfe ist nie ganz leer. Auch abgestandenes Wasser aus den Trinkflaschen die wir mit zur Uni oder Arbeit hatten und das nicht mehr schmeckt kommt in den Eimer.Man wundert sich wieviel da zusammen kommt. Der Tipp mit der Dusche ist auch ausprobierenswert. Super.
3
#48
12.6.14, 20:33
Kartoffelkochwasser,Nudelkochwasser,Eierkochwasser(schön kalkhaltig) und Gemüsewasser sowieso(außer vom Spargel,da mache ich Suppe von)kann man auch prima zum Blumengießen verwenden.Auch abgestandenes Mineralwasser ist perfekt.Auf meinem kleinen Balkon habe ich einige Pflanzen über/unter anderen stehen,so daß ich mit einem Mal gießen gleich zwei Blumen gießen kann.
Für mich steht sparen gleich mit nicht verschwenden.
Jeder muß irgendwie für sich rausfinden,was am besten/vertretbar ist.
Ist jedenfalls meine ganz subjektive Meinung.
1
#49
12.6.14, 21:12
Kartoffel- und Eierkochwasser verwende ich zum Blumen gießen, Kochwasser von Spaghetti und Kartoffelteigprodukten verwende ich für Suppen,
1
#50
12.6.14, 21:57
@sunnychris: ich hoffe dass es noch mehrere Leute gibt, die mit Wasser sparsam umgehen.
Nachdenken und handeln!!
Grüße an alle
2
#51
12.6.14, 22:39
Kochwasser von Kartoffeln oder Nudeln enthalten doch Salz. Ob das beim Blumengießen nicht schadet?
8
#52
12.6.14, 23:40
So viele Kommentare und trotzdem hat anscheinend noch niemand mal ausgerechnet, wieviel man denn tatsächlich spart bei dem ganzen Aufwand. Fast überall in Deutschland kostet der Kubikmeter Wasser, das sind 1000 (!) Liter inkl. Abwasser/Kanal nicht mehr als 3 Euro. Das sind immerhin 100 Gießkannen oder Eimer voll! Soooo toll ist der Spartipp also nicht, denn um einen Kubikmeter und somit 3 Euro zu sparen, muss man wirklich lange sammeln. Ist wohl eher ein Tipp für die, die das Gefühl brauchen, gespart zu haben, wirklich Geld sparend ist der Tipp nicht.
Zum Thema Ressourcenschonung wurde bereits alles von anderen weiter oben gesagt.
3
#53
13.6.14, 10:21
Wasser Sparen gut und schön. Aber wenn du damit das Grundwasser und den Boden durch Duschgel etc. verunreinigst, kann ich dir damit keinen Daumen rauf geben...

Nur mit reinem Wasser - OK - sinnvoll und super!
mit Duschgel und Co - NICHT OK !!! :-/
1
#54
13.6.14, 17:06
zu #15 blackhaw60:

danke für Deinen Link. Schön, dass Du Dir die Mühe gemacht hast uns zu informieren. War interessant zu lesen, obgleich er mir nichts nützt. Wohne in BW.
wünsche dir schönes Wochenende.
1
#55 Schnuff
13.6.14, 20:41
@HörAufDeinHerz:
hier in dem Tipp geht es nicht vordergründig um Geldsparen.Hier geht es darum,die Ressourcen zu schützen.Wasser ist nicht unendlich verfügbar,auch wenn das viele glauben.
LG
2
#56
13.6.14, 21:11
@Schnuff: wo soll das "verbrauchte" Wasser denn vernichtet werden? Wir haben hier wirklich keinen Mangel an Nachschub durch Regenwasser. Nur Energie kostet es natürlich, das Wasser zu Trinkwasser aufzubereiten - nur die Frage, ob mit den Sparbemühungen die Umwelt noch mehr belastet wird.
2
#57
13.6.14, 21:58
Hallo,
ich drehe unter dem Waschbecken den Haupt-Wasserhahn etwas zu, dann kommt nicht so viel Wasser aus dem Hebelwasserhahn auf einmal raus.

Reicht auch ein kleiner Strahl zum Hände waschen, besonders sparsam bei Kinder im Haus und bei jemand der sehr oft sich die Hände waschen tut.

Das Wasser vom Trockner benutze ich zum Blumengießen, falls ich ihn mal benutze.

LG
3
#58
13.6.14, 22:34
So - ich denke, der Worte sind genug gewechselt!

°Wie einer schrieb ist es psycholig anscheinend wichtig, dass sich einige Mitbürger dessen sicher sind, zu ihrem eigenen Seelenheil Wasser zu sparen - wie auch immer.

°Ein anderer schrieb, dass es ob der Einsparmenge von 1 - 2 Qm pro Jahr (etwa 6 - 7 €) fragwürdig sei, darob so viel Aufhebens zu machen.

°Wir leben in einem freien Land" - ein jeder kann, wie auch immer, seinen Sparfimmel ausleben wie er mag.
2
#59
13.6.14, 22:50
@Maeusel: Es gibt hierzulande so viel Wasser, dass man es exportiert.
Aus dem Bodensee (Wasserwerke Sipplingen) trinken 8 Millionen Bundesbürger ihr tägliches Trinkwasser.

Übrigens: Die Menge Wassers die vom See täglich verdunstet entspricht dem Doppelten der Entnahme.

Noch dazu: Bei Normalwasser entspricht die Wassermenge die sekündlich unter der Bad Säckinger Holzbrücke hindurch fließt 3000qm also 3 Milionen Liter (Trinkqualität).

Zum Vergleich: Der Niger (Kongo) weist die 13-fache Menge auf.
1
#60
13.6.14, 22:50
@Maeusel: Es gibt hierzulande so viel Wasser, dass man es exportiert.
Aus dem Bodensee (Wasserwerke Sipplingen) trinken 8 Millionen Bundesbürger ihr tägliches Trinkwasser.

Übrigens: Die Menge Wassers die vom See täglich verdunsten entspricht dem Doppelten der Entnahme.

Noch dazu: Bei Normalwasser entspricht die Wassermenge die sekündlich unter der Bad Säckinger hindurch fließt 3000qm also 3 Milionen Liter (Trinkqualität).

Zum Vergleich: Der Niger (Kongo) weist die 13-fache Menge auf.
1
#61
16.6.14, 14:25
einfach auch mal über den Verrmieter den Versuch machen, diese ungenügende Wasserversorgung auf einen neuen Stand zu bringen. Es gibt mittlerweile sehr stark stromsparende Umwälzpumpen. Diese Wasserverschwendung sollte nicht sein.
3
#62
16.6.14, 15:21
#45 und 46: Wer ärgert sich hier denn wieder über Sprachliebhaber und verteilt rote Daumen? Es ist doch wichtig, solche Dinge zu beachten! Das heißt ja nicht, daß wir uns über Menschen lustig machen, die sich falsch ausdrücken, wir wollen ihnen nur helfen, die Sprache besser zu beherrschen.
Ich habe gerade gestern einer Freundin den Unterschied zwischen "scheinbar" und "anscheinend" erklärt, und die war mir dafür dankbar. Denn wenn man sich in der Öffentlichkeit falsch ausdrückt, kann man sich leicht blamieren.
2
#63
16.6.14, 22:30
@Maeuselchen: Ja, da kann man sich manchmal den Mund fusslig reden ... der Selbe - der Gleiche, tendenziell - tendenziös, weil - denn, schockiert - geschockt, und erst der Imperativ! Was ich alles so tun soll: "Helf!", "Les!", "Werf!" ... schön, wenn Deine Freundin dankbar war. Ich werde meist nur verständnislos angesehen und bekomme zu hören, dass es angeblich am Dialekt liegt. Und rote Daumen bekomme ich bestimmt auch. ;-o
Aber schön zu wissen dass es Verbündete gibt. :-)
1
#64
17.6.14, 06:28
Liegt vielleicht daran: Der Kluge prahlt nicht mit seinem Wissen, wohl aber der Klugscheißer.
Seid ihr Lehrerin? Man könnte es meinen. Vergebt doch gleich Schulnoten hier.
1
#65
17.6.14, 08:33
#63 zumselchen,

ja, man hat schon so seine Not mit den Feinheiten der deutschen Sprache! Du bist
- anscheinend - auch nicht unfehlbar. "Les!" gibt es nicht. Es heißt "Lies!"

LG Hitsche
2
#66
17.6.14, 08:42
Sind wir hier eigentlich im Schulunterricht? Diese Belehrungen gehen eben manchen Menschen gegen den Strich. Oder es ist ihnen einfach unangenehm öffentlich verbessert zu werden. Aber das mit Taktgefühl ist eben auch so eine Sache!
#67
17.6.14, 08:52
Braucht niemand lesen, ist nur für zumselchen:

kurzer Nachsatz: Imperativ 'werf' und 'helf!' gibt's auch nicht. Korrekt:
'wirf' und 'helf'.
2
#68
17.6.14, 09:33
@Hitsche #64,#66: Das hast Du jetzt aber toll herausgefunden! :-D GUTEN MORGEN!!! Es ist halt noch früh, da kann man schon mal die eine oder andere ironische Feinheit in der deutschen Sprache überlesen. ;-)
3
#69
17.6.14, 09:35
@Hitsche: Wenn Du genau hingeguckt hättest, dann wüßtest Du, daß Zumselchen genau das gemeint hat! Sie sagt, doch gerade, daß diese Imperative falsches Deutsch sind!
Und, falls Du mir sagen willst, daß meine Schreibweise nicht der neuen Rechtschreibung entspricht: Das weiß ich!
Außerdem hast Du im Gebrauch von "brauchen" das Wörtchen "zu" weggelassen - das ist auch kein gutes Deutsch!
2
#70
17.6.14, 09:42
@zumselchen: Ja, da habe ich auch so meine empfindlichen Punkte. Zum Beispiel kann ich es auch überhaupt nicht ab, wenn jemand "Fußball `guckt´". Diese Ausdrucksweie hat sich leider so ausgebreitet, daß sie auch im Fernsehen und sogar in Kultursendern benutzt wird.
Aber es gibt hier ja schon wieder die ersten Ungeduldigen, die unsere Betrachtungen über den falschen Sprachgebrauch nervt. Dabei ist das doch auch ein wichtiges Thema!
2
#71
17.6.14, 09:45
@alblinse: Ich glaube, meine Art der Kritik war nicht taktlos! Denn andererseits ist es auch nicht fair, jemanden mit falschem Deutsch herumlaufen zu lassen, wenn man selbst es besser weiß. Es kommt eben auf den Ton an, und der war, meine ich, in Ordnung. Ich wollte Dich ganz bestimmt nicht verletzen.
2
#72
17.6.14, 09:52
@Maeusel: Es geht hier nicht um richtiges oder falsches Deutsch! Und man kann nicht einerseits die Umgangssprache bemängeln und aber für sich selbst andere Regeln verlangen. Es gibt hier vielleicht auch Leute, die Wert auf die neue Rechtschreibung legen. Also sind wir dann irgendwann so weit, dass jeder jeden verbessert. Oder es schreibt fast niemand mehr aus Angst man könnte einen Fehler machen.
Man muss nicht alles sagen nur weil man es besser weiß! Ungefragt schon gar nicht.
2
#73
17.6.14, 10:08
für Maeusel

danke für den Hinweis, es fehlt nicht nur 'zu', sondern aus 'Das'. Ausserdem war der Druckfehlerteufel zu Gange,(#66) statt 'hilf' steht doch da glatt 'helf! :(
Den sog. 'frühen Morgen' (zumselchen) kann ich leider nicht verantwortlich machen, bin Frühaufsteherin (keine senile Bettflucht ;-) ), bin also glatt auf dem Schlauch gestanden, Entschuldigung! Euch beiden meinen Dank für die Aufklärung und Euch einen schönen Tag.
2
#74
17.6.14, 10:13
@Hitsche: So freundlich kann man auch reagieren, danke!
@alblinse: Ungefragt sind wir hier ja alle nicht, das ist doch gerade der Charakter dieser Seite! Und ich verlange für mich keine anderen Regeln, ich ignoriere nur im Privaten die neue Rechtschreibung, weil ich sie zum größten Teil unsinnig finde. Bei offiziellen Schreiben benutze ich sie schon. Da könntest Du natürlich sagen, das sei schizophren - teilweise schon! Ich kenne aber mehr Leute, die das so machen, gerade auch Lehrer!
Und ich äußere mich längst nicht zu allen Fehlern, die ich hier entdecke. Aber so einen gravierenden wie das Vertauschen von "scheinbar" und "anscheinend" sollte man fairerweise benennen.
2
#75
17.6.14, 10:22
@Maeusel: Mir persönlich ist das egal. Einer benutzt die alte, der andere die neue.
Natürlich wird man hier gefragt, aber nicht nach gutem oder schlechtem Deutsch.
Und es nützt niemandem wenn er hier auf seine möglichen Schwächen aufmerksam gemacht wird. Das kann ganz schön am Selbstwertgefühl kratzen.
Das ist eben meine Meinung.Man sollte hier die Tipps diskutieren. Das ist der Sinn dieser Seite.
Na ja, und Lehrer sind wohl auch nicht das Maß aller Dinge.
1
#76
17.6.14, 10:49
@alblinse: Natürlich sind Lehrer nicht das Maß aller Dinge. Ich wollte damit nur sagen, daß wir Ignoranten schon Menschen sind, die nachdenken.
Nochmal zu der Kritik: Ich habe ja nun ein paarmal gesagt, daß ich nicht an Deinem Selbstwertgefühl kratzen wollte, sondern daß es eine Hilfe sein sollte. Ist es jetzt verstanden und wieder gut? Ich bin wirklich kein Mensch, der andere verletzen möchte!
Es kann eben doch helfen, wenn man auf Fehler hingewiesen wird.
3
#77
17.6.14, 13:21
@alblinse: wie recht Du hast;-))
ich traue mich gar nicht mehr schreiben hier, ich war noch nie in eine Deutsche Schule,
meine Rhetorik und Grammatik ist bescheiden.
es sind viele hier aus der Schweiz und Österreich und Frankreich wie ich.
3
#78
17.6.14, 13:35
Liebe frenchi,

ich glaube, Du hast uns allen die Augen geöffnet, wie schädlich es für die Dialoge und das Miteinander ist, sich über orthografische, wie auch sonstige Fehler zu äussern. Das ist auch nicht Sache bei Mutti.de. Ich werde mich also niemals wieder zu Kommentaren in dieser Richtung äussern und bitte Dich sehr, Dich weiterhin an den Diskussionen zu beteiligen, so es Dir Freude macht. Mit Deinen Deutschkenntnissen brauchst Du Dich nicht verstecken. Ich wünsche Dir alles Gute und auf ein 'Wiedersehen' hier bei Mutti.de.

Liebe Grüße Hitsche.
3
#79
17.6.14, 13:55
@Maeusel: Ich meinte auch nicht speziell Dich. Es war mehr allgemein gedacht.
Ich bin auch nicht beleidigt . Ich dachte eben nur, dass man Menschen, die nicht so selbstsicher sind verletzen kann. Leider habe ich da schon ziemlich negative Erfahrungen gemacht und habe es mir einfach abgewöhnt zu verbessern und wenn dann nur unter 4 Augen. Von meiner Seite aus ist alles gut.
2
#80
17.6.14, 13:57
Also, das ist nun wirklich schade, wenn jemand sich persönlich angegriffen fühlt! Ich würde nie jemanden auslachen oder sogar beschimpfen, der die deutsche Sprache nicht richtig beherrscht, weil sie für ihn Fremdsprache ist! Da sieht man, wie gefährlich es ist, wenn man einen harmlosen Hinweis auf den falschen Gebrauch eines Wortes so hochschaukelt!
Für mich ist es selbstverständlich, jemanden im Auto mitzunehmen, wenn er dasselbe Ziel hat wie ich, oder sonst irgendwie zu helfen, wenn jemand Hilfe braucht. Denn: Besitz verpflichtet. Aber Wissen ist doch auch ein Besitz, und wenn ich merke, daß jemand sich selbst schaden kann durch mangelndes Wissen, ist das für mich auch eine Verpflichtung zu helfen. Schade, wie falsch diese Diskussion sich entwickelt hat! Das haben Zumselchen und ich ganz bestimmt nicht gewollt! Also: Schreibt alle weiter hier, auch wenn Deutsch für Euch eine Fremdsprache ist! Niemand (hoffentlich!) macht sich darüber lustig. Nur manchmal könnte ein kleiner Hinweis helfen, und das muß doch erlaubt sein. Ich finde es sogar wichtig.
1
#81
17.6.14, 13:57
@frenchi: Lass Dich nicht verunsichern! Wir sind alles nur Menschen und machen Fehler. Das ist keine Schande und ich finde Du schreibst prima!
2
#82
17.6.14, 19:18
Naja, gerade unseren ausländischen Freunden zuliebe sollten wir auf Verständlichkeit achten. Nicht dass hier noch ein falscher Eindruck vom deutschen Staatsbürger entsteht, da macht es schon einen Unterschied, ob man sich als scheinbarer oder anscheinender Untertan darstellt. ;-)
2
#83
17.6.14, 19:25
Man kann aber auch den Eindruck erwecken, der deutsche Staatsbürger schreibt anderen gerne vor wie er sich zu verhalten hat.
Das Problem scheint ja zur Zeit doch ziemlich aktuell zu sein.
Und wie unsere ausländische Freunde sich fühlen hat frenchi ja gesagt.
2
#84
17.6.14, 19:34
@alblinse: Oder aber man erweckt den Eindruck, dass der deutsche Staatsbürger wenig Spaß versteht. ;-)
1
#85
17.6.14, 20:03
alblinse:

Jetzt mal ganz was Anderes: Momentan ist mir erst die Bedeutung von Deinem Nick aufgegangen! Habe mich belesen (denn wir haben unlängst welche geschenkt bekommen) und gefreut, dass Du dieser Pflanze 'die Ehre' gibst! Da leben wir, vermutlich, im gleichen Bundesland.

LG Hitsche.
1
#86
18.6.14, 06:23
@zumselchen: Ehrlich? Ich dachte jetzt immer wir wären berühmt für unseren Humor und unsere lockere Einstellung zu fast allen Dingen des Lebens. So kann sich täuschen.:-)
1
#87
18.6.14, 06:25
@Hitsche: Ja, diese Pflanze ist nicht mehr so bekannt. Daher dachte ich das wäre ein passender Name. Liebe Grüße aus dem Süden des Landes.
2
#88 alesig
18.6.14, 09:54
Hallo, es ist erstaunlich, wie ein Tip zum Abschweifen anregt?!
Wenn man oft mit dem Wohnwagen/Wohnmobil unterwegs ist, lernt man ganz schnell, u. a. Wasser zu sparen. Denn man muss immer wieder den Wassertank füllen und d. h. Schleppen ;( Wenn man dann wieder in den heimatlichen 4 Wänden ist, macht man es wie von alleine.
Ein zusätzlicher Energiespartip: Früher gab es eine Kochkiste, das Prinzip kann man mit seinem Bett machen. Will man z. B Reis o. Kartoffeln kochen, den Topf nur so lange auf dem Hard lassen, bis die Flüssigkeit kocht (mit Deckel natürl.). Nun den Herd ausschalten und den Topf ins Bett stellen und gut Zudecken, dann gart das Essen weiter. Bes. gut bei Reis, denn so brennt nichts an und der Reis wird perfekt. Auch gut ist diese Methode um Essen warm zu halten :))
Ich hoffe, dem Tipgeber und evtl. anderen geholfen zu haben und weiter, dass ich mich in der Rechtschreibung nicht vertan habe ;).
In diesem Sinne einen lieben Gruss an alle
2
#89
18.6.14, 10:19
@alesig: Das mit der Kochkiste finde ich gut. Ich habe einen Karton mit Deckel und darin so eine Rettungsdecke. Funktioniert prima.Den Tipp habe ich gegoogelt.
Ich bin auch schon verunsichert. Und bei mir ist das so, dass mir dann die meisten Fehler unterlaufen.Vor lauter Vorsicht ja alles richtig zu machen.
Aber egal! :-)
2
#90
18.6.14, 14:36
@alesig und @alblinse: Der Trick mit der Kochkiste ist super! Mir wäre allerdings der Weg von der Küche zum Schlafzimmer zu weit, aber da gibt es ja andere Häuser mit kürzeren Wegen. Aber die Idee, einen Karton zur Kochkiste umzubauen, ist genial. Ich habe das Glück, zwei gekaufte Kochkisten zu besitzen, und zwar von der Firma SUS. Die passen zu Töpfen in zwei verschiedenen Größen. So kann ich z. B. die Kartoffeln oder den Reis ankochen, in die Kiste stellen und dann die Platte für etwas anderes benutzen wie Gemüse oder Fleisch. Das spart viel Strom, und wie alesig schon sagte: Es brennt nichts an!
Zu Euren Befürchtungen wegen der Rechtschreibung: Jetzt habe ich EINMAL etwas über eine falsche Ausdrucksweise gesagt, und schon wird mir das nachgetragen! Über Rechtschreibfehler sage ich doch gar nichts, und diese Kritik wegen des falschen Gebrauchs von "scheinbar" war doch nicht böse oder überheblich gemeint! Ich hoffe, daß das Thema allmählich mal erledigt ist, oder soll es auch in die Kochkiste?
3
#91 alesig
19.6.14, 10:58
@Maeusel: Hallo,keine Panik, war eher-s.o.- augenzwinkernd gemeint und ist wirklich schon vergessen.Ehrenwort!
Und DANKE für das Lob :))) Auch an alblinse :)))
Und obse nun richtich schraibs odda fakärt, is doch es egahl. Haubtsachä, dea Tipp is gut unt hilft dehn andarän ;)
So weit, so gut, nix für ungut, für dich und alle anderen einen schönen Tag (trotz des feuchten Wetters und fehlender Sonne),liebe Grüsse
1
#92
19.6.14, 11:07
@Maeusel. Es wird nicht mehr erwähnt.Und nochmal ich habe nicht speziell Dich gemeint.
Ich kam auf die Idee durch ein altes Kochbuch da gab es viele Rezepte für die Kochkiste und weil ich es gleich ausprobieren habe ich gesucht und kam auf die Kartons mit der Rettungsdecke. Aber jetzt werde ich vielleicht doch mal eine kaufen. Ich wusste nicht, dass es die noch gibt.
@alesig
Bei uns im Süden scheint die Sonne und das am Feiertag . Herrlich!
Kann es sein, dass Du aus Sachsen kommst?
1
#93
19.6.14, 11:25
@alesig: Und obse nun richtich schraibs odda fakärt, is doch es egahl. Haubtsachä, dea Tipp is gut unt hilft dehn andarän ;)

Da merke ich sogar das was nicht Stimmt ;-))

Daumen hoch von mir, so ist es es geht um dem oder den Tipp ,für mich ist es gleich ich merke nicht was falsch ist .
#94 alesig
19.6.14, 12:16
@alblinse: Fast, ich wohne in Niedersachsen, die Sonne lacht, irgendwo hinter der dicken Wolkendecke, über irgendeinen Witz so sehr dass ihr die Tränen laufen ;(
(es regnet halt)und wir haben gerade mal 16 Grad. Aber da ich ein positiver Mensch bin freue ich mich trotzdem, denn so komme ich zum Bügeln und brauche abernds nicht durch den Garten laufen und alles giessen.Ausserdem kann ich später mit unserem Sohn durch die Pfützen hüpfen und er kann schön "Motsche" machen und damit spielen.
Lieben Gruss und viel Spass im sonnigen Rest unserer Republik :))
1
#95
19.6.14, 13:28
@queenmary47:

Danke für den Oleander-Tipp! War mir nicht bekannt. Ab jetzt werde ich ihn nicht mehr mit Regenwasser, sondern mit (aufgefangenem) Leitungswasser gießen. Vielleicht sollte ihm noch eine Portion Kalk verabreicht werden, oder ist das zu viel des Guten?
1
#96
19.6.14, 14:07
@alblinse: Auf dem neuesten Stand bin ich allerdings auch nicht. Du mußt mal bei SUS gucken, ob sie die Kochkisten noch haben. Ich finde, im täglichen Gebrauch sind solche "fertigen" Sachen einfacher zu handhaben als solche selbst zusammengestellten. Trotzdem ist es immer toll, wenn jemand sich so etwas überlegt.
Ich habe zuerst gestutzt, wieso Du vom Feiertag geschrieben hast, aber dann ist es mir eingefallen: Heute ist Fronleichnam! Das kennen wir hier im Norden aber nur vom Hörensagen. Hier sind heute die Geschäfte geöffnet und die Schulen und die Kindergärten auch.
1
#97
19.6.14, 14:34
@Maeusel: Ich werde mich mal schlau machen. Das Ding geht eigentlich recht einfach. Ich habe so eine Aufbewahrungskiste aus Karton mit der Rettungsdecke ausgelegt da wird der Topf rein gestellt und mit der Decke umhüllt Deckel drauf fertig. Im Winter stelle ich das ganze auf den Fußboden. Dank Fußbodenheizung ist es dann auch von unten schön warm.
Ja das ist ein katholischer Feiertag. War mir früher ein Graus.Ich musste immer mit der Prozession mit gehen und das dauerte Stunden!
1
#98
19.6.14, 14:45
@alblinse: Ich habe nachgeguckt: SUS hat die Kochkisten noch, zumindest für den Topf mit 20cm Durchmesser. Weiter habe ich dann nicht mehr gelesen, weil ich jetzt gleich zum Friseur muß.
Allerdings ist Deine selbstgebastelte Kochkiste anscheinend so praktisch, da würde ich mir, glaube ich, nicht so eine teure "fertige" kaufen (89 Euro mit Kochtopf bei Amazon). Wer eine Rettungsdecke oder so etwas Ähnliches hat, kann Deine Methode gut nachmachen. Ich merke sie mir für meine größeren Töpfe, für die habe ich nämlich keine Kiste von SUS. Danke für den Tip!
1
#99
19.6.14, 15:14
@Maeusel: Danke.Mal sehen was ich mache. Ich verzieh mich jetzt mit einem Buch auf die Terrasse. Schönen Tag noch.
#100
18.7.14, 17:06
Nett! Ressourcen schonen ist übrigens nicht nur eine Sache für Arme. Nur weil man keinen Wasserzähler hat, heißt das nicht, dass aus dem Hahn unendliche Mengen sauberes Wasser sprudeln :)
An vielen Orten (auch solchen wo man es nicht für möglich hält) sinkt der Grundwasserspiegel. Klar kann man Wasser auch aufbereiten und chloren, aber dann ist es halt nichtmehr so toll.
Dann muss man sich zum trinken irgendwann Wasser aus Plastikflaschen von Nestle kaufen, wenn man sich das leisten kann.
Ich geh noch weiter und sag den eigenen Verbrauch (von so ziemlich allem) auf das Minimum zu reduzieren ist einer der besten Wege den man als einzelner Bürger hat, zur Verbesserung weltweiter Lebensbedingungen beizutragen. Oder andersrum weltweite Ausbeutung zu verringern. Sucht euch eins aus :)
5
#101
18.7.14, 17:17
@uebermuddi: Und wenn wir hier Wasser sparen kommt das den Ländern in denen Wasser knapp ist zu Gute? Wohl kaum. Und dass die Leitungen immer mehr verschlammen und von den Gemeinden durch gespült werden müssen ist inzwischen klar!
Ich bin gegen jede Verschwendung, aber man muss nicht ins andere Extrem verfallen.
Und warum dadurch die weltweite Ausbeutung verringert werden sollte kann ich nicht nach vollziehen.
2
#102 alesig
19.7.14, 14:44
@alblinse: Ich bin deiner Meinung! Sparen und die Umwelt schonen sind oder sollten selbstverständlich sein, aber was nutzt es z. B. wenn ich unserem Sohn ein Essen aufzwinge was er nicht mag, mit der Begründung, dass in Afrika (& auch woanders) die Kinder an Hunger sterben?! Ich kann es nicht in einen Umschlag stecken und einem Kind schicken :( Ich finde, bei allem Sparen usw. den Kopf einzuschalten nicht vergessen, wie du mit dem Spülen der Wasserleit. gut beschrieben hast. Aber das ist ein Thema, da könnten wir hier tagelang schreiben....;)
Ich koche deshalb vieles im Bett (weiter) und spare so viel Gas(ich bin in der glückl. Lage mit Propan zu kochen, komme mit ca. 2 Flaschen im Jahr aus obwohl ich tägl. koche), Licht wird so schnell wie mögl. aus gemacht, gewaschen werde nur volle Maschinen oder halt Kurzprogramme, zum Einkaufen 1x die Woche mit Zettel und was aus unserem Garten geht, wird dort angebaut und für den Winter konserviert(haupts. eingefroren).

LG&schönes WE
#103
19.7.14, 14:52
@alesig: Ich habe ein induktionskochfeld und habe mir eine Kochkiste gebastelt.Mein Stromverbrauch lag im letzten Abrechnungsjahr bei 950 kw.
Ich koche auch mehrere Portionen und friere diese ein. Dann habe meine eigenen Fertiggerichte und spare Strom. Allerdings habe ich keine Energiesparlampen. Nachdem mir zwei von diesen Dingern innerhalb kürzester Zeit kaputt gingen habe ich wieder die alten Birnen. Und die halten teilweise schon 10 Jahre.Und ich glaube auch nicht, dass ich noch mehr Strom sparen kann.
#104 alesig
19.7.14, 15:16
@alblinse: Wir haben auch nur schlechte Erfahrungen mit diesen angebl. Stromsparern (obwohl wir sie wirklich nicht ständig an- & ausknipsen). Selbst unser 4jähr. Sohnemann macht einfach das Licht aus, sobald keiner mehr im Zimmer ist. Und beim TV-gucken ist eine Kerze viel schöner ;) Aber auch hier wieder mit Köpfchen sparen, denn wenn man irgendetwas arbeitet, schreibt usw gehört b. B. ordentliches Licht dazu (eine Brille für kaputte Augen wäre eh viel teurer)
#105
19.7.14, 15:30
@alesig: Ich finde auch man kann alles übertreiben. Mit Sinn und Verstand kommt man meistens besser weg. Mit der Brille ist es bei mir schon zu spät. Aber im gesegneten Alter von 63 ist das wohl o.k. Aber teuer sind die Dinger weiß Gott.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen