Glaskeramikfeld von Eingebranntem befreien

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es ist doch ganz einfach, ein Glaskeramikfeld von Eingebranntem zu befreien. Man nimmt ein Geschirrtuch oder Küchentuch oder eben irgendetwas das weich ist und großflächig auf das Glaskeramikfeld passt. Dieses legt man aus, dass keine Stelle mehr frei ist. Nun nimmt man einen Becher, füllt ihn mit Wasser und Spülmittel und gießt es großzügig darüber. Es darf ruhig nass sein und nicht bloß feucht, evtl. auch warmes Wasser. Das lässt man ein paar Stunden einweichen, vielleicht über Nacht, und schon lässt sich alles mit Leichtigkeit wieder entfernen.

Ich benutze einen Schaber, und nichts zerkratzt, weil:

  1. ich nur ganz leicht schabe und nicht kratze,
  2. ich den Schaber im flachen Winkel ansetze und nicht steil,
  3. ich einen Glaskeramikfeldschaber benutze und keinen Spachtel oder ähnliches.

Das Tuch dient dazu das Wasser zu halten. Wenn man bloß Wasser drauf tut, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Man nimmt zu wenig und verdunstet bevor der Schmutz aufgeweicht ist.
  2. Man nimmt zuviel und das Glaskeramikfeld schwimmt, im schlimmsten Fall ist irgendwo die Dichtung defekt und das Wasser läuft in die Elektronik.

Praktisch wäre ein großes Schwammtuch, wie man es benutzt um verschüttetes aufzusaugen. Dieses hält das Wasser schön lange, ohne dass das Glaskeramikfeld schwimmt, und die Fläche bleibt dabei immer schön feucht damit der Schmutz aufweicht. Aber die gibt es leider nicht in der richtigen Größe, wäre mal ne Idee für die Hersteller so etwas auf den Markt zu bringen.

Abschließend reinige ich dann noch mit Glasspray und einem weichen Tuch, spezielle Reinigungsmittel habe ich gar nicht im Haus. Ob das Glasspray das richtige ist weiß ich nicht, bei mir funktioniert es jedenfalls super und ich mache dies nach jeder Benutzung. Mein Feld sieht jedenfalls besser aus als am Tag meines Einzugs und da war es eigentlich schon sauber.

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


2
#1
10.10.12, 08:04
Diesen Trick wende ich seit Jahren nicht nur für das Glaskeramikfeld an, sondern er funktioniert auch einwandfrei mit Grillrosten. Dafür den Grillrost über Nacht mit einem oder zwei eingeweichten Geschirrhandtuch/tüchern einwickeln, hier reicht Wasser in 95% der Fälle vollkommen aus, weil man es relativ zeitnah macht bzw. machen sollte. Ansonsten das Handtuch einfach mit etwas Spülmittelwasser nassmachen.
Am nächsten Tag mit einer Stahlbürste die leichtlöslichen 'Grillgutreste' abbürsten, schon fertig und der Rost sieht aus wie neu :)
#2
10.10.12, 08:18
Schon wieder so ein Nachläufer! Das Thema ist kürzlich erst hinlänglich ausdiskutiert worden!
Außerdem frage ich mich, bei wem das Kochfeld dermaßen verschmutzt ist, dass man es stundenlang einweichen muss! Bei mir nicht - und ich bin bestimmt keine hundertprozentige Superhausfrau!
Nebenbei, wie auch schon in dem anderen Thread, der dieses Thema behandelte, geschrieben wurde: ein Kochfeld muss nach jahrelanger Benutzung nicht mehr aussehen, wie gerade neu gekauft!
Für diejenigen, die ein paar Kratzer stören, gibt es (undurchsichtige) Glasabdeckplatten, da sieht man das Kochfeld gar nicht mehr. Habe ich auch, aber nur, weil ich das Motiv (Katzen) so schön finde!
22
#3
10.10.12, 08:42
Da ich neu hier bin, habe ich auch diesen Tipp noch nicht gelesen. Daher finde ich es nicht schlimm, wenn sich im Laufe der Zeit mache Tipps wiederholen.
Alle anderen haben ja die Wahl und brauchen hinlänglich besprochene Themen nicht zu lesen.
13
#4
10.10.12, 09:14
Dolles Ding, wie pflegeintensiv so ein Kochfeld doch ist. ;)

Ich wische es nach dem Kochen mit feuchtem Tuch und ein paar Tropfen Spüli-fertig!
Ist mal was eingebrannt (selten), wird es mit dem Schaber weggeschabt. Ganz manchmal kriege ich mal einen Rappel und nehme etwas von diesem weissen Kochfeldreiniger. Dann blinkt es wieder wie neu.

Tipp: Die Böden der Töpfe und Pfannen gut säubern. So hinterlassen sie keine Rückstände auf dem Kochfeld.
1
#5
10.10.12, 09:54
@Ester: Im Laufe der Zeit, sprich nach ca. 2-3 Jahren lasse ich mir das auch gefallen! Aber nicht nach wenigen Wochen!
Es hatte sich hier im Sommer sowieso "eingebürgert", dass bei einigen Themen kurz hintereinander mehrere ähnliche, fast gleiche Tipps eingestellt wurden.
Ich lese (fast) alle Tipps mit Interesse, in der Hoffnung, dass doch mal was richtig Innovatives dabei ist und finde es dann, ehrlich gesagt, langweilig, ständig das Gleiche lesen zu müssen!

Gib einfach mal "Glaskeramikkochfeld" als Suchbegriff bei FM ein, da kriegst du etliche Reinigungstipps!
8
#6
10.10.12, 10:04
Ich finde es überhaupt nicht schlimm, wenn sich auch man ein paar Tipps eventuell auch mehrfach wiederholen. Es findet sich doch oft trotzdem noch das ein oder andere Neue.

Bei mir kochen immer (!!) Nudeln und Kartoffeln über und die Stärke bzw. das Salz brennen ganz schnell an. Oberflächlich geht das zwar leicht weg, aber es gibt dann immer diesen eingebrannten Dreck, den man oft erst beim schrägen drübersehen erkennt und langfristig einen Rand um die Kochfläche bildet.

Natürlich sieht ein Glaskeramikfeld nach Jahren nicht mehr wie neu aus und hat auch den einen oder anderen kleinen Kratzer, aber Ränder um die Kochkreise finde ich persönlich nicht so toll.

Der Tipp wird also gleich heute abend ausprobiert.
3
#7
10.10.12, 14:35
Grober Dreck geht mit einem Schaber weg, wenig hartnäckiger Dreck mit Scheuermilch und leichte Verschmutzungen gehen mit einem normalen feuchten Lappen mit Spüli weg - fertig.
2
#8 pedogo55
10.10.12, 17:54
Ich benutze ein Glaskeramik - Pflegemittel, das nach dem reinigen aufgetragen wird. wenn dann mal was überkocht oder anbrennt, gehts mit einem feuchten tuch leicht wieder ab.
3
#9
10.10.12, 18:33
@kitekat7: also bei mir ist das schon stark verschmutzt und eingebrannt verkrustet.
Ich benutze alle Kochplatten und da spritzt es oft gewaltig.
Nachdem ich nicht ständig die Töpfe und Pfannen runternehmen und das Kochfeld abwischen will, brennt da so manches richtig ein.

Ich verwende so einen Edelstahltopfreiber. Der kratzt auch nicht und löst die Verschmutzungen schon recht gut.
Aber wie neu ist mein Kochfeld ganz bestimmt nicht mehr.

Überhaupt macht kochen nur so richtig Spass, wenn man nicht ständig am wischen ist. So ein Schlachtfeld lässt mir echt das Herz aufgehen.

Ich hatte einmal eine Nachbarin, die hatte in ihrer Küche einen cremeweissen Teppichboden. Die hat vorm kochen alles mit Zeitungspapier ausgelegt.
Den Herd und den Boden - ein völlig verwegenes Unterfangen.
Aber das macht jeder wie er mag.
1
#10
10.10.12, 20:21
Ich nehme nur ein feuchtes Microfaser Schwammtuch. Schaber brauche ich nie , da nichts überkocht.
Das mit dem Geschirrtuch etc find ich umständlich. Glasspray finde ich in der Küche nicht so toll, zuviel Chemie.
3
#11
10.10.12, 21:00
bin neu dabei und finde auch alte Tipps wieder aufgefrischt, gut.
Du fragst nach großen Microfasertüchern. Ich habe mir kürzlich ein Geschirrabtropftuch aus Microfaser, festerer Qualität gekauft.
Das könnte man, falls es mal wirklich in alle Himmelsrichtungen auch auf noch warme Herdplatten spritzt, nass machen und drauf legen.
Erst essen, sonst wirds kalt und dann den Herd putzen.
1
#12 xldeluxe
10.10.12, 21:04
Mein Kochfeld ist über 10 Jahre alt und sieht noch ganz ansprechend aus. Soll auch so sein und nur so fühle ich mich wohl. Nach jedem Kochen reinige ich evtl. Übergelaufenes sofort mit Wasser, Spülschwamm oder Glaskeramikfeldreiniger (der in meinem Fall eine Klinge mit Halter ist, die bei einem preiswerten Teppichmesser-Sortiment (8 für 1 Euro) dabei war. Auch gut, um Farbe von glatten Flächen zu entfernen wie z.B. auf Fensterscheiben....nur so am Rande.
Ich kann nicht nachvollziehen, dass die Küche nicht nach jedem Kochen/Essen gereinigt wird. Sind doch nur Minuten und macht nicht wirklich Mühe. Aber seitdem ich mehrfach morgens beim Bügeln Frauentausch gesehen habe, sehe ich die Welt mit anderen Augen :-))
6
#13
10.10.12, 21:23
@Maxl: Oh Himmel, Teppichboden in der Küche und dann noch cremeweiss - da fragt man sich, was manche Leute in der Birne haben! *lach*
Wie ich mir aus deinen ganzen Tipps und Kommentaren zusammengereimt habe, hast du eine richtige Experimentierküche und betreibst das Kochen und Backen als Hobby. Klar, so eine Küche wird erheblich mehr beansprucht und du bist eher ergebnisorientiert, als dass dich interessiert, wie der Herd gerade aussieht. Verstehe ich!
Für die meisten Leute, wie auch für mich, dient die Küche eher zweckorientiert der Essenszubereitung und der Herd wird danach sofort gereinigt. Ich habe mir (warum weiß ich selbst nicht) seit längerer Zeit angewöhnt, sogar zwischendurch mit einem Lappen drüber zu gehen, wenn was gespritzt hat, oder übergekocht ist. Ist wohl pure Faulheit, weil ich mir dadurch aufwändige Putzaktionen tatsächlich erspare! ;-)
1
#14
10.10.12, 21:24
Das geht alles mit ganz normalem Glas und Flächen Reinger. Jeder der teures Glaskeramikpflegezeug kauft ist ein Stiefelknecht der Industrie, die einem ständig neues Zeug aufschwätzen will...
2
#15
11.10.12, 07:52
@knatterbix: Probier doch mal den Rand vor dem Kochen mit Butter einzufetten, habe gehört dass dann nix überkocht. Habe es selbst noch nicht gebraucht, da ich rechtzeitig einfach den Herd, sofort wenn es anfängt zu kochen runter schalte.
#16
11.10.12, 08:28
@knatterbix: Einfach einen Holzkochlöffel über den Pfannenrand legen und nichts mehr kocht über... klappt garantiert!
2
#17
11.10.12, 09:43
Ich habe mal irgendwo gehört, daß gekochter Spinat hartnäckige Verkrustungen auf Glaskeramikfeldern lösen soll.Wenn nämlich mal Milch oder Zucker eingebrannt sind ist das gar nicht so lustig! -

Ich habe glück; wir haben ein Induktions-Glaskeramik-Kochfeld. Hier brennt nichts, aber auch rein gar nichts an!
#18
11.10.12, 10:07
@Maxxi:
Das ist ja mal ein interessanter Tip, einen Holzkochlöffel über den Pfannenrand zu legen. Das probiere ich ab sofort aus. Wenn das klappt, wäre das super. Kannst du erklären, warum das funktioniert? Allerdings kann man dann zwar keinen Deckel auf den Topf legen beim Kochen, aber wenn man das Überkochen vermeidet, ist das eine super Idee.
#19 lorenz8888
11.10.12, 11:27
@wimpernzauber:...den Rand (von ?) ... mit Butter einzufetten. (grins)
#20
11.10.12, 11:40
@lorenz8888: Vom Topf. :o)
#21
11.10.12, 14:06
Oder halt einfach ein Schuß Speiseöl mit in's Nudel-/Kartoffelwasser.^^
#22
12.10.12, 18:24
@gisikatz:
Induktion hab ich auch seit Kurzem, und bin total begeistert!!! Ich hatte bis dahin noch die Herdplatten. Als Ersatz gab es Glaskeramik oder Induktion. Hab mich für Induktion entschieden, und bereue es nicht!
#23
13.10.12, 20:24
@wimpernzauber: Das mit der Butter kannte ich noch nicht, wird aber ausprobiert.
@Maxxi: Der Kochlöffel bringt bei mir nix - leider.
Mein Glaskeramikfeld ist übrigends mit dem Tipp sauber geworden. Danke
#24
14.10.12, 23:27
Ich habe eine einfachere Methode: von Amway gibt es Reinigungspads (sehen aus wie früher die Stahlwollpads), die nicht kratzen. Damit und etwas Geschirrspülmittel wird es wunderbar sauber!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen