Gnocchi mit Salbei II

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man braucht:

- Butter & Butterschmalz (ordentliche Menge bzw. nach Gusto)
- je nach Anzahl der Esser Gnocchi aus dem Kühlregal (am besten nicht die ovalen sondern die ganz kleinen runden)
- GANZE Salbeiblätter (tiefgefroren oder frisch)

Gnocchi aus dem Kühlregal muss man nicht unbedingt langweilig kochen.
Man kann sie auch einfach anbraten.
Dazu nehme ich ein wenig Butter (für den Geschmack!) UND Butterschmalz (ohne dieses würde die Butter schnell braun) - und zwar ordentlich, so dass es richtig schön brutzelt und die Gnocchi knusprig werden können.
Wenn das Fett geschmolzen ist, kommt zuerst Knoblauch in die Pfanne - nach Geschmack 1-2 ganze Zehen. Die Gnocchi füge ich dann hinzu, wenn der Knoblauch anfängt zu duften*. Wenn sie schon ein bisschen angebraten sind, gebe ich die Salbeiblätter in die Pfanne, die ihr wunderbares Aroma zum Essen geben. Auch für die ist es wichtig, dass man ordentlich Fett benutzt. Darin "frittieren" (naja so ähnlich) sie richtig schön und werden knusprig. Wenn auch die Gnocchi eine schöne Kruste bekommen haben, den Knofi entfernen & und GUTEN APPETTIT! (die Salbeiblätter sind zum MITESSEN gedacht)

Wer sich beschwert dass "ordentlich Fett" zu viel ist, der soll eben was anderes kochen ;-)

*ich nenn es mal "duften". solange man es beim Kochen & Essen riecht, ist es ja angenehm...

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 Thess
6.2.09, 10:13
Anmerkung der Autorin:
Nehmt doch lieber Öl zum Braten... hab das mit was anderem verwechselt =D
#2 stadi
24.2.09, 19:52
suuper lecker

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen