Grabschmuck für Adventszeit selber machen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer die Gräber von Verwandten in der Adventszeit schmücken möchte, weiss, wie teuer schöne Gestecke sind. Es gibt zwar auch billige von Aldi + Co, aber die sehen auch so aus.

Ich hab letztes Jahr meine Gestecke selber gemacht. Man braucht dazu je einen Steckschwamm (Gartenmarkt), eine Schale, eine Heißklebepistole, Tannenzweige- oder andere Koniferen, Tannenzapfen und Deko. Zapfen sammle ich im Wald, Deko kaufe ich im Gartenmarkt oder auch manchmal billig im 1 Euro- Laden. Rebsterne z.B. gibt es dort oft und auch Stumpenkerzen, Kerzenhalter oder Geschenkband.

Der Steckschwamm wird zurechtgeschnitten und in die Schale geklebt. Man kann ihn auch mit Draht auf einer Baumscheibe befestigen. Dann steckt man die Zweige ein, eine Kerze in die Mitte, eine schöne Schleife, die man mit Draht in den Schwamm steckt und mit der Heißklebepistole kann man Sterne oder anderen Schmuck an den Zweigen anbringen.

Die Gestecke waren so schön, dass die Leute gefragt haben, wo man so was kaufen kann! Und mir hat es Freude gemacht, dass ich für meine Omas noch was basteln konnte.

Die Schalen waren alte Obstschalen aus Keramik und ich kann sie sogar diese Jahr nochmal verwenden.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1
13.11.11, 17:14
Das ist eine schöne Idee. Ich bin ohnehin auf der Suche nach einem Grabschmuck für die Oma.
Danke für deine Idee.
#2
13.11.11, 21:02
Prima Tipp. Ich mache für meinen Schwiegervater auf´s Grab auch gerne solche Schalen. Dieses Jahr war´s zum Geburtstag im Oktober eine Glasschale, bestückt mit einem gut gewässerten Steckschwamm. In diesen habe ich 2 Rosensträuße aus´m Discounter arangiert. Das gute ist, von diesen Sträußen kann man faßt alles verwenden ( Blätter, Blüten, Farne.... ).
Meine Schwiegermutter hat sich sehr darüber gefreut. Ist halt was anderes wie son 08/15 Strauß. Und die Schalen vom Gärtner sind mir ehrlich einfach überteuert.
#3
28.11.11, 09:14
Hatte gerade Adventsgestecke für die Famile, Freude und Frima gemacht und war gerade dabei es wegräumen zu wollen, naturnächste getaner Arbeit, da kam meine Mutter zufällig vorbei sah das restliche Grün (Gartenschnitt meiner Schwiegermutter - Eibe, Tanne, Koniferen, Ilix und so rote "Beeren" am Geäst . k. A. Wie das heißt) und fragte ob ich ihr noch eben einen Strauss fürs Grab meiner Oma machen könnte. klar hab ich's dann gemacht nur mit Naturmaterialien wg. Friedhofs bzw. Friedwaldvorgaben. ehrlich ich mach das schon seit über 10 Jahren aber bevor meine Mutter diese Jahr reinschneite bin ich noch nie auf die Idee gekommen. Hatte vorher auch Eicheln, Kastanien, Blätter u.ä. gesammelt. Sie fand es besser als die überteuerten Standardt Schalen und Gestecke. Und ehrlich dieses Jahr ist der Tannenpreis für ein Kl. Handbund echt Wucher zu mindestens in Norddeutschland - sollen Sie doch sehen woh sie es los werden, bei mir nicht mehr! Viva la Revultion!!!!
#4
28.11.11, 11:55
Das ist eine sehr gute Idee. Und sammeln kann man im Herbst ja echt einiges.
#5
23.10.13, 20:22
auch ich mache schon seit Jahren die Grabdeko selber. Mit allem, was man so findet.und das ganze in einem runden Blumentopf/ Schale.so spare ich Geld und es sieht auch persönlich aus. Die Schale kann ich immer wieder nutzen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen