Granatapfel
5

Granatapfel - von der Frucht ins Frühstücksschälchen - eine Fotostory

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Der Granatapfel ist nicht nur sehr lecker, sondern ein wahres Kraftpaket. Hervorragend für die Gesunderhaltung des Körpers! Leider spritzt sein Saft oft in alle Ecken der Küche, es sieht fast nach "Krimi" aus. Ich habe einen Trick, um dies zu vermeiden. Ich baue mir eine Art Zelt aus einem Kartoffelstampfer und einer Plastiktüte. Schaut euch bitte die Bilder an, dann ist es verständlich.

So geht es

  1. Zelt bauen, am besten auf der Spüle: auf ein Brett den Kartoffelstampfer stellen, die Tüte zeltartig darüber legen.
  2. Der Stiel vom Stampfer ist die Mittelstange. Vorne die Tüte etwas aufkrempeln, wegen besserer Sicht.
  3. Diese Zelt ist nun der Arbeitsplatz, spritzgeschützt.
  4. Frucht vierteln, auf Brettchen.
  5. Kerne mit frisch gewaschenen Händen in eine Schale lösen (die fallen nämlich nicht einfach so raus).

Als Frühstück empfehle ich pro Portion

  • 2 EL Granatapfelkerne
  • 2 EL Haferflocken
  • einige Scheiben Banane
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 EL Joghurt

Dies gut verrühren - lasst es euch schmecken!

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


6
#1
30.8.11, 19:17
Es geht auch noch einfacher: Man halbiere den Granatapfel, lege die angeschnittene Seite auf die offene Handfläche und klopfe von hinten auf die Schale. Die Kerne fallen in die offene Hand. Wenn man dies über einer Schüssel tut, lässt man die Kerne einfach durch die Finger in die Schüssel rieseln. Bei dem Verfahren pult man sich nicht so viele weiße Häutchen mit in die Kerne. Ich nehme zum Klopfen einen Holzmörser, der eigentlich zum Auspressen der Limetten für Caipirinha gedacht ist.
1
#2
30.8.11, 19:23
Hallo Li-liane - ich esse seit vielen Jahren Granatäpfel, und die Klopfmethode ist mir bekannt. Aber da kommen nur ein paar einzelne Kerne heraus. Die anderen sitzen zu fest Und da muss ich Hand anlegen .Das ist keine bösgemeinte Kritik an deinem Kommentar, sondern meine persönliche Erfahrung.
Gruß Ellaberta
4
#3
2.2.15, 09:47
Ich schneide vom Granatapfel das obere und das untere Ende ab.
Dann ritze ich mit einem spitzen Messer vorsichtig und nicht zu tief die Schale ein wie bei einer Orange (ca 6 mal).

Dann breche ich den Granatapel auseinander.
Dann die Spalten etwas nach außen aufdehnen.
Dann mit dem Rücken eines Esslöffels (also die runde Seite) auf die Schale klopfen.
Die Fruchtspalte halte ich dabei in meiner linken Handfläche.
Siehe #1

Tadaaaa --- die Kernchen purzeln.

Übrigens: Je roter der Apfel ist, desto reifer ist er.

So machen es jedenfalls meine orientalischen Freunde.
#4
2.2.15, 10:11
@wattebällchen: das mit der Röte stimmt nicht ganz. Habe gerade vor ein paar Tagen einen herrlich roten Granatapfel, der fast unecht aussah in seiner wunderbaren Röte, gekauft, daheim geöffnet und konnte fast alles wegschmeissen, da "strahlend" weisse Kerne und nur einige vereinzelte
rötliche!. Dagegen gibt es eine recht blasse Sorte, die hier im Süden verkauft wird, die wirklich
nach nichts aussieht u. IMMER hat sie -nach meiner Erfahrung-:)- schöne rote Kerne.

Meine "Erntemethode" ist im übrigen: Plastikhandschuhe anziehen, den Granatapfel halbieren, dann vierteln. Die Kammern liegen offen da und im Nu sind die herrlichen Perlchen rausgepuhlt!
2
#5
2.2.15, 11:06
#3 wattebällchen:Genau so habe ich es in Ägypten gesehen und übernommen:Schale nur ritzen und gegengleich aufdrehen.Die Kerne bleiben weitestgehend unversehrt und es fließt nicht so viel Saft.
#6 muppel500
2.2.15, 12:23
Ich kenne es wie lebensfreude: Mit Plastikhandschuhen die Kernchen entfernen.
Soweit ich gelernt habe gibt es unterschiedliche Sorten, d. h. mit tief roten Kernen und mit fast weissen Kernen.
Bekannte von uns lösten die Kerne immer unter fließendem Wasser, so blieb wirklich nichts unter den Fingernägeln und es spritzte auch nicht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen