Gruselgeschichte - der Hit am Kindergeburtstag

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Was macht man am Kindergeburtstag? Die Frage kennen wohl alle Eltern. Mein Vorschlag (für Fünf - bis Zehnjährige) - Gruselgeschichte im Dunkeln.

Die Kinder sitzen in einer Reihe. Dann wird das Zimmer abgedunkelt. Ein Erwachsner erzählt eine Gruselgeschichte und reicht Gegenstände herum, die die Kinder befühlen und weitergeben. Bei uns war zum Beispiel ein großes feuchtes Blatt aus dem Garten ein Fledermausohr, dass eine Hexe für einen Zaubertrank brauchte. Ein Apfel war das Auge eines Wals etc. Ihr müsst halt überlegen, welche Gegenstände sich eignen und wie gruseilg es für die Kinder sein darf. Wichtig ist, am Ende im Licht die Sache aufzulösen: Welcher Gegenstand war z.B. das Auge oder das Fledermausohr? Gerade bei den Kleinen ist das wichtig, sonst wäre es für sie zu gruselig.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
17.11.12, 17:21
Ich finde das keinen guten Tipp Kindern Gruselgeschichten vorzulesen
#2
17.11.12, 19:34
Danke :-)
Ich dachte schon ich wäre die Einzige die sowas noch macht :-)
Da fallen mir spontan zig Sachen ein die ich in ne Geschichte einbauen könnte...
Klar sollte man im Vorfeld wissen ob manche Kinder "zart besaitet" sind, aber wenn nicht ist das klasse :-)
Ich habe der Geburtstagsgesellschaft meiner kleinen Schwester 4 Jahre lang immer wieder "unsere" Klassiker erzählen müssen...mit schwachen Batterien in der Taschenlampe und "schreckmoment" die Kiddies fandens jedes Jahr wieder klasse und kein Kind hatte Alpträume oder so....es wird ja zum Schluss "aufgelöst" aber auch die Kleinen lieben es sich mal zu Gruseln :-)
Alle Däumchen hoch :-) und einen schönen Sonntag wünsche ich :-)
1
#3
17.11.12, 19:39
Ich finde teilweise die bekannten Märchen schon echt gruselig (als Kind war ich von der einen oder anderen Grimm-Geschichte leicht verstörrt *Sensibelchen*).
Auch ich finde diesen Tipp nicht erquickend, denn auf einem K-Geburtstag kommen doch auch die verschiedensten Gemüter zusammen.
Sollte ein Sensibelchen darunter sein..prost Mahlzeit, da "freut" sich deren Mutter mit Sicherheit über ein wochenlang verängstigtes Kind und im Ernstfall bekomme ich (zu Recht) die Leviten gelesen. ;o)
Der Unterhaltungseffekt, im Moment der schön schaurigen Vorlesung, ist mit Sicherheit sehr hoch anzusiedeln, jedoch auch mit der Auflösung am Ende des Events ist nicht jedem Kind die Angst genommen.
Ich bleibe lieber beim Topf-schlagen oder Eier-laufen...*gins*.
5
#4
17.11.12, 19:54
Nabend ich nochmal....
@Deltoidea: Als gute Mutter/Gastgeberin sollte man die Kiddies schon ein wenig kennen....man spricht ja auch mal von Mutter zu Mutter.... "Sensibelchen " hin oder her...wenn man mit Einfühlungsvermögen und Verständnis an die Sache geht...(sorry, wenn ich das jetzt haarklein erklären würde wäre Mittenacht vorbei...)
Wir hatten auch mal ein Kind auf der Party dass tierische Angst vor Spinnen hatte....ich habe die Haut meiner Vogelspinne(ja die Tierchen häuten sich ab und zu...) mit in die Geschichte eingebaut....ich hatte das Mädel vorgewarnt und stand hinter ihr als sie die "Haut " in die Hände bekam.
Sie hat kurz gezuckt...und dann ganz sanft gestreichelt...und am Ende der Party hat sie mich gefragt ob sie meine Spinnen mal besuchen darf...
Ihre Mom hat mir nen "Dankeschönkuchen" gebacken...weil ihre Kleine so die Angst vor Spinnen verloren hat und nicht mehr das ganze Haus zusammenschreit wenn sie ne kleine Spinne sieht...
Man kann viel machen....wenn es denn "Kindgerecht " ist....ein wenig grusel ist nicht verkehrt...
Ich könnte noch zig andere Storys erzählen, aber vielleicht hast du verstanden was ich meine....man setzt die Kiddies ja nicht vor den Fernseher und lässt sie das "Schweigen der Lämmer " sehen...man erzählt etwas Kindgerechtes...wenn man ein wenig empathie besitzt kann man auch kleinen "Schissern" helfen...einen Teil der Ängste "abzubauen"
Es grüßt herzlichst, die Leonida :-)
1
#5
17.11.12, 20:49
@Leonida83: Danke für Deine Antwort :o)
Ich habe verstanden was Du meinst und gebe Dir teilweise Recht.
Leider wurde mit einem ähnlichen Event meiner Tochter ein derartiger Schrecken eingeflößt, das wir wochenlang ein Licht beim Schlafen anlassen mussten und wir hatten einige unruhige Nächte.
Von daher (Empathie hin oder her) bin ich von solchen Events geheilt und bespaße die Geburtstags-Zwerge mit anderen Dingen.
Schön, wenn man einem Kind vorhandene Ängste damit nehmen konnte, jedoch ist eine Gruselgeschichte (wie im Tipp beschrieben) keine Option für mich.

Liebe Grüsse zurück!
3
#6
18.11.12, 10:27
@Leonida:
Na gut, in deinem Spinnenbeispiel ist alles gut gegangen.
Grundsätzlich fände ich es als Mutter aber unerhört, wenn jemand mein Kind ungefragt einer Konfrontationstherapie aussetzen würde. Solche Experimente können ganz böse in die Hose gehen.
2
#7 eisernelady
18.11.12, 11:47
Man muss es eben selbst einschätzen, das gilt ja für alle anderen Tipps in diesem Forum auch. Meine Kinder fahren total auf sowas ab. Ein Kind wollte sich die Geschichte am Geburtstag nicht anhören, da ist mein Mann mit dem Kind gleich rausgegangen. Hinterher habe ich die Mutter gefragt, es war alles ok.
1
#8
18.11.12, 20:48
Nabend zusammen :-)
@Jeannie, ich habe das Kind vorher gefragt und es sozusagen darauf vorbereitet....und es ist gut gegangen(hätte die Kleine ne Gänsehaut und Schweißausbrüche bekommen hätte ich das auch nicht so gemacht...)
....hier mal ne andere Story.... : Wir haben mit den Kiddies ne Nachtwanderung gemacht...auf einmal schrie ein Mädel los "Da ist ein Geist ich geht nicht weiter!" .....
Ich habe das Mädel schützend in den Arm genommen und ihr beruhigend über die Schultern gestrichen bis sie sich soweit beruhigt hatte, dass sie mir vernünftig sagen konnte wo und wie sie den "Geist " gesehen hat....
Lange Rede kurzer Sinn...es war ein Glühwürmchen, ich habs mit der Taschenlampe angeleuchtet und alle Kiddies standen um mich herum und waren total fastziniert...als ich ihnen etwas über das kleine Tierchen erzählt habe...
Die "Schisserchen" hatte ich an der Hand als wir im dunkeln unterwegs waren..
Wenn man den Kindern mit gutem Beispiel voran geht, dann verfliegt ein Teil der Ängste von allein....wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht...sieht man so viel....und man vesteht....
Klar muss es passen.....dagegen sage ich ja auch nix....aber Kinder finden es auch toll....ihre Ängste zu besiegen....
"Mama hat Angst vor Spinnen...ich fange die Tiere und bringe sie nach draussen denn die fressen ja Fliegen und Mücken.....und sind also nützlich!"
So das sind nochmal ein paar meiner persönlichen Erfahrungen gewesen....
Ich hoffe dass alle Geburtstage schön und fröhlich sind....jedes Kind ist ein einzigartiges Individuum....
Jedem das seine...und jedem das was passt....
Ich wünsche allzeit tolle Geburtstage und noch einen schönen Abend :-)
lG sendet die Leonida :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen