Gurken unter Wasser abwaschen und mit Küchenpapier trocken tupfen, mit dem Dressing übergießen und vermengen.

Gurkensalat mit Sauerrahm

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Ruhezeit: 1 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

 Zutaten

  • 1 Gurke (geschält oder mit Schale)
  • 1 EL Sauerrahm
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 1 TL fein gehackte Zwiebel
  • 1 TL frischer Dill (ich nahm den TK Dill)
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Zucker

Zubereitung

  1. Die Gurke in dünne Scheiben schneiden und in ein Sieb legen damit das Gurkenwasser abfließen kann, dann mit dem Meersalz gut bestreuen und ca. 1 Stunde ziehen lassen.
  2. Sauerrahm mit Zwiebel, Dill, Essig und Zucker gut vermischen und einige Zeit ca. 1 Stunde kühl stellen. 
  3. Danach die Gurken unter Wasser abwaschen und mit Küchenpapier trocken tupfen, mit dem Dressing übergießen und vermengen. 
Von
Eingestellt am
Themen: Gurkensalat

13 Kommentare


2
#1
28.4.16, 10:09
So mache ich meinen Gurkensalat auch, nur ohne Zwiebeln! Lecker 😋
2
#2
28.4.16, 10:41
Und bei mir wurde beim Video weißer Spargel mit Hollandaise rumgenörgelt, das die Kartoffeln beim Kochen auslaugen...
Durch einsalzen wird ja auch ausgelaugt.
Diese Zubereitungsart mit dem einsalzen kenne ich nur bei Krautsalat damit er später besser zu kauen ist, also mürbe wird wie meine liebe Oma gesagt hätte.
Was machst du dann mit dem guten Gurkenwasser? Ich lasse die Gurken im eigenem Wasser mit Salz ziehen. Auf jeden Fall hebe ich den Gurkensaft auf und trinke ihn entweder gleich so pur oder auf Ajran Art mit Naturjoghurt, Wasser und Salz. 
Dein Rezept ist sicherlich sehr gut im Geschmack und gut zu essen..aber bei der Zubereitung müsste ich wohl aus der Küche aus. ;-)
4
#3
28.4.16, 11:43
@Sally75: 
Du trinkst das gesalzene Gurkenwasser? Würde mir nicht schmecken.
Dass man Gurken salzt, um sie zu entwässern, kenne ich von meiner Mutter. So hat sie es damals immer gemacht und die Gurkenscheiben vor dem Anrichten ausgedrückt. Ich selbst entferne die Kerne durch Ausschaben mit einem Teelöffel.
1
#4
28.4.16, 12:53
@Sally75: Ich stelle einen Sieb in die Spüle, dann kann das Wasser abfließen, danach spüle ich sie mit Wasser ab. Das gesalzene Gurkenwasser würde ich auch nicht trinken wollen.

Wenn ich z.b Kartoffelsalat mit Gurke mache, dann salze ich sie auch ganz normal in einer Schüssel und drücke sie danach mit den Händen aus und gebe sie zu den Kartoffeln. 
1
#5
28.4.16, 13:35
Wenn man die Gurke in der Länge halbiert und sodann die Kerne durch Ausschaben mit einem Löffel entfernt - so wie xdeluxe_reloaded es bereits beschrieb - setzt sich überhaupt kein Gurkenwasser ab. Manche mögen aber gerade die abgesetzte Gurkenbrühe ganz besonders gern :-(( und lassen den Gurkensalat erst mal ordentlich Wasser ziehen, bevor er auf den Tisch kommt. Da ist dann die Schüssel mindestens halb voll Sahne- oder Essig-Öl-Brühe und die Gurkenscheiben selbst sind zu einer breiigen Matsche verkommen!
5
#6
28.4.16, 13:37
Für mich ist das Gurkenwasser in der Gurke (oder Zucchini) wichtig, darum salze ich sie nie vor der Vorbereitung.
Aber jeder, wie er möchte.
1
#7
28.4.16, 17:14
Ja das ganze Gurkenwasser trinke ich da. Bei Salat mache ich ohne hin nur 1/2 - 1 Gurke. Meine Schwiegermama trinkt auch fleissig mit. Mir ist es zu schade die wertvollen Inhaltsstoffe wegzuschütten. Besonders im Sommer wirkt Gurke ja innerlich kühlend.
Bei Tsatsiki wird zwar auch das überschüssige Wasser abgesiebt, jedoch wie gesagt kommt es bei mir ins Glas.
Beim einsalzen reichen bei Gurken 10 Minuten völlig aus, Kraut kann man schon 1 Stunde stehen lassen und erst dann ausdrücken. Die Gurken werden ja durch das lange einsalzen ganz schlabberig. Aber ist wieder einmal ein Thema wo man Raum für Kreativität lassen sollte, stimmt. ;-)
1
#8
28.4.16, 22:02
Ja das stimmt. Ich habe mal verschiedene links dazu im net nachgelesen.

Die Vitamine und Mineralien sind überwiegend unter der Schale.

Gurkenwasser ist sehr gesund, allerdings ist damit nicht das Wasser gemeint, das aus der Gurke durch das Salzen austritt, sondern Leitungs bzw. Mineralwasser, in das man Gurkenscheiben gibt. Das nennt man Gurkenwasser und es kann durch andere Früchte ergänzt werden.
1
#9
29.4.16, 20:40
Ich höhle meine Gurken auch immer aus. Und ich schäle die auch immer, sonst gucken mich die Hasis so böse an, daß ich ihnen ihr Futter nicht gönne. 😄

Aber wenn ich ehrlich bin: ein Teelöffel voll Salz wäre mir dann doch viel zu viel. Anderseits gebe ich zu, mit Salz ohnehin sehr "geizig" zu sein.
3
#10
29.4.16, 21:41
@Shaila: 
Ich schäle die Gurken auch, da ich keine Biogurken sondern die aus dem Angebot kaufe.
Vitamine und Mineralien kann ich mir aber auch woanders holen, es muss ja nicht die Gurke sein😂 Vieles esse ich ohne den Hintergedanken an gesundes Essen und komme damit ganz gut klar.
Hasen haben Priorität!
#11
29.4.16, 22:01
Gesalzenes Gurkenwasser möchte ich auch nicht zu mir nehmen. Folglich salze ich vorher nie, nur das Dressing. Wenn ich schöne, nicht allzu teure Bio-Gurken finde, dann schäle ich sie nicht, aber nat. doch waschen und abtrocknen. Mache mein Dressing fertig und gebe die in halbe Scheiben geschnitte Gurke dazu, gut vermischen. 
#12
2.5.16, 12:09
Gurken müssen bei mir knacken. Ich esse sie frisch im Salat immer so wie sie sind. Wenn sie auch ein bißchen Flüssigkeit abgeben. Die nuckel ich dann am Ende weg. 
1
#13
3.5.16, 23:33
Ich lege geschnittene Gurken für 20-30 Minuten (oder länger) in Essig (kann ruhig der billigste weiße sein) und etwas Salz ein. Dann kurz abbrausen und ab in die Soße! Tipp bekam ich von einem Koch, hat mein kulinarisches Erleben revolutioniert. Gurken werden super knackig !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen