Guter Kaffee
2

Guter Kaffee ohne Kapseln oder Pads

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Kaffee mit der sog. "French Press" Methode (z.B. Bodum u.ä.) (siehe Bild) : gut/aromatisch, sparsam und umweltschonend! (kein [Dosetten] Kapsel-Müll)

Ich liebe guten und aromatischen Kaffee, den ich seit etwa 15 Jahren nur noch mit der sog. "French Press" Methode mache (z.B. Bodum u.ä.). Dazu benötigt man nur eine Kaffeekanne, (siehe Foto) - gibt es in diversen Grössen - Kaffee und kochendes Wasser, eventuell noch eine Kaffeemühle, da der Kaffee nicht zu fein gemahlen sein sollte.

Man nimmt den Filter aus der Kanne, gibt den nicht zu feinen Kaffee hinein und gießt (vorsichtig) kochendes Wasser darüber, rührt kurz mit einen Holz(!)löffel um und setzt den Filter obenauf. Nach etwa 4 Minuten (vorsichtig) runterdrücken ... fertig. Mein morgens in die Thermos gefüllter Kaffee ist selbst am Abend noch sehr gut, und schmeckt keineswegs "alt". 

Naja vielleicht wisst Ihr das schon - aber da gestern in den Nachrichten wieder die Rede ging von dem anscheinend zunehmenden Umweltproblem  der "Dosettenschwemme" wollte ich nur mal klarstellen dass sehr guter Kaffee auch so möglich ist!

1. Nachbemerkung: NIEMALS mit einem Metallgegenstand in der noch warmen Kanne rühren

2. Nachbemerkung: den Kaffeesatz kann man noch weiterverwenden (Geruchstilger im Kühlschrank / Blumenpflege ...)

Von
Eingestellt am
Themen: Kaffee

75 Kommentare


19
#1
14.1.14, 03:55
Schmeckt mir persönlich besser als Kaffee aus diesen sogenannten "Vollautomaten".
Will sagen, ist bei uns im Dauereinsatz, seit Jahren und solls doch mal ein Espresso sein, dann kommt der italienische Klassiker auf die Herdplatte, schmeckt mir auch besser wie so manche Jura oder Saeco Brühe und das gesparte Geld geb ich liebe für einen guten Kaffee aus einer nachhaltig arbeitenden Privatrösterei aus.
9
#2
14.1.14, 06:05
Zwei Nachteile hat diese Methode:
1. Aufwand für die Reinigung des Filters (v.a., wenn man es nicht gleich macht)
2. Der Kaffee wird sehr schnell kalt (mir ist selbst Kaffeemaschinen-Kaffee zu kalt, den kippe ich einfach so runter)
9
#3
14.1.14, 06:41
Schmeckt mir auch besser als Vollautomatenkaffe.Bin eine echte Kaffeeliebhaberin und besitze ausser einer Senseo (für mal eine Tasse zwischendurch)keinerlei Kaffeemachinen.Und normalerweise koche ich den Kaffee sogar wie früher,mit Einschränkung der Nutzung einer Thermoskanne.
Diese wird kurz vorgewärmt,Filter darauf,gem.Kaffee und dann per Hand mit nicht mehr kochendes Wasser aufbrühen.
Diese ganzen Kapselmaschinen sind mir auch bei den Folgekosten zu teuer und die Vollautomaten sind sehr laut,teuer in der Anschaffung und bei viel Besuch unpraktisch.
1
#4 Internette
14.1.14, 08:08
Guten Morgen
Ich möchte bitte ganz höflich nachfragen, was hier der Tipp ist?
Ich habe diese Kannen über 20 Jahre und nutze sie hin und wieder auf die Schnelle, denn den Beitrag von @blackhawk60 kann ich bestätigen.
18
#5 donnawetta
14.1.14, 08:18
Hej Marie, wir machen das auch so und freuen uns, für wenig Geld und mit ganz wenig Müll Kaffee trinken zu können. Wir mahlen die Bohnen dazu tatsächlich mit einer modernen Handmühle, weil wir nicht so viel Kaffee trinken, dass der Kauf gemahlener Bohnen sinnvoll oder eine elektrische Mühle nötig wäre.
Den Kaffeesatz gebe ich auf den Kompost oder in die Wurmkiste, der erfreut das Getier darin. Wenn es zuviel Kaffeesatz ist (die Erde kann dadurch übersäuern), löffle ich ihn in den schwarzen Müll. Keine Filtertüten, keine Weißblech- oder Alukapseln, keine aufwändigen (Einzel-)Verpackungen aus Kunststoff, niemals eine Wartung, später kein Elektroschrott und dann ein leckerer, frisch gemahlener Kaffee....So mag ich das! ;-)

@Blackhawk60: Wir haben eine doppelwandige Kanne aus Edelstahl, da hält sich der Kaffee länger warm als in den üblichen Glaskannen. Abgesehen davon: Ein Filterkaffee, der den ganzen Tag in der Kanne auf der Maschine steht, schmeckt widerlich und jeder Einzelkaffee aus dem Vollautomaten, der Senseo oder einer sonstigen Maschine wird auch kalt. Eine größere Menge Kaffee muss man also immer in eine Thermokanne füllen. Und eine kleine Menge Kaffee kann ich auch mit der "Runterdrückmaschine" machen :-) Den Filter wasche ich übrigens nur unter warmem Wasser kurz ab. Jeden zweiten oder dritten Tag kommt er ganz einfach in die Spülmaschine. Gegen die Wartung eines Kaffeevollautomaten oder die Entkalkungsorgien ist das ein Klacks.

@Internette: Du hast schon recht mit deinem Einwand, wo da der Tipp sei, aber ich denke, dass es für viele trotzdem eine Neuigkeit ist. Meine Nichten z.B. sind mit Sicherheit der Meinung, dass man für's Kaffekochen eine Maschine braucht.
4
#6
14.1.14, 08:30
guter Tipp! die Kanne habe ich viele Jahre genutzt, bis sie mir bei einem Umzug abhanden kam :-(((
jetzt mache ich meinen Kaffee in einer Espresso-Maschine von Tschibo, es ist die gleiche Methode, nur wird das Wasser von unten durch das Pulver gepresst, keinen Filter, keine Wartung, der Kaffee ist heiß und magenfreundlich :-)
in Kaffeemaschinen aufgebrühten Kaffee kann ich seither nicht mehr trinken :-(((
14
#7
14.1.14, 08:36
Mir schmeckt der Kaffee besser, wenn er altväterlich mit Filter aufgegossen wird.
Kaffee aus obigen Behältnis ist alle mal besser, als dieser Kapsel- oder Automatenkaffee.
3
#8 Internette
14.1.14, 08:46
@donnawetta: So gesehen, gebe ich dir recht.

Ich finde, es gibt mittlerweile sehr wohlschmeckenden Kapselkaffee.
Z.B. von Nespresso. Der ist allerdings sehr hochpreisig und ich bemühe mich auch, unnötigen Abfall zu vermeiden.
2
#9
14.1.14, 09:36
finde so eine kanne nicht schlecht allerdings nur für losen tee. bei kaffee nehme ich die altbewährte kaffeemaschine.der kaffee ist nicht ganz so heiss und schmecken tut er mir auch.ich mag es absolut nicht wenn beim runterdrücken noch reste vom kaffeeprütt ist.
9
#10 marasu
14.1.14, 09:37
@Internette: #4
Für mich ist es ein Tipp, den so eine Kanne kannte ich bisher noch nicht.
12
#11 mayan
14.1.14, 10:31
Eine Frage: warum darf man nicht mit einem Metalllöffel rühren? Der Filter und der Stab in der Kanne sind schließlich auch aus Metall?

Ich trinke am liebsten den hundsgewöhnlichen Filterkaffee. Kaffee frisch gemahlen, mit kochendem Wasser im Dauerfilter überbrüht, fertig. Die kleine Mühe mache ich mir gern, habe auch keinen Abfall, da ich den Kaffeesatz als Blumendünger und Gesichts (neuerdings auch Haar -) Peeling nutze. Die Bodummaschine ist allerdings auch praktisch, nur würde mir auch der Kaffee zu schnell abkühlen, ich habe eine Thermos-Kaffeekanne. Und Espresso mache ich, wie MAXX, auf dem Herd.

@Internette: tztztz, schon wieder kein Tipp... wenn du die Kanne schon so lange benutzt, bist du offensichtlich damit gut bedient, also ist es doch ein Tipp, und zwar ein guter! Wenn man bedenkt, wie viele Kaffeeautomaten es mittlerweile gibt, das muss ein Haushaltsneuling ja denken, Kaffeekochen sei eine Wissenschaft und nichts ganz Simples, wie in Wahrheit.
5
#12 xldeluxe
14.1.14, 11:09
@mayan:
Ich denke, ein Löffel aus Metall könnte beim Umrühren die Glaskanne beschädigen.

Der Tipp ist gut für Neulinge, denen vermutlich selbst Filtertüten aus Papier völlig unverständlich sind ;-))

Ich hatte in den letzten 25 Jahren auch schon diverse Kannen, meist gibt es sie sogar für 2-3 Euro auf dem Flohmarkt oder bei Ebay und es muß nicht original Bodrum sein. Im Moment benutze ich eine kleine Kanne für einen Pott Kaffee. Der bleibt dann auch heiß und reicht erst einmal früh morgens vor dem Frühstück.

Kaffeesatz hat man eigentlich nicht im Kaffee, der Filter ist relativ dicht (vielleicht war das Kaffeemehl zu fein @Danny74.
1
#13 Internette
14.1.14, 11:15
Ok, ihr habt mich überredet. 
Was für ein schöner Tipp. ;-)))

Ich bin ein absoluter Kaffeejunkie und bin mit dem Ergebnis dieser Kanne nicht zufrieden. Deshalb nutze ich sie auch nur selten, wenn es eben schnell gehen muss.
Das beste Geschmackserlebnis habe ich mit meiner Kaffeemaschine, die wie handgefilterter Kaffee funktioniert. Sie wird von Hand hergestellt, d.h. sie ist extrem robust und jede einzelne Schraube könnte bei Bedarf nachgekauft und ersetzt werden. Ich denke, @xldeluxe wird sie kennen, da sie in Holland hergestellt wird. ;-)
Heißer, gut duftender und wohlschmeckender Kaffee am Morgen ist für mich der beste Start in den Tag. 

Aber.... jeder Jeck ist anders. ;-)
#14
14.1.14, 11:28
zum Frühstück brauche ich unbedingt einen frischen, heißen, schwarzen Kaffee ..;-))))
#15 xldeluxe
14.1.14, 11:38
@Internette:

Moccamaster???

Das wäre natürlich das Nonplusultra ;)
2
#16 Icki
14.1.14, 11:48
Huhu,

ich habe auch so eine Kanne, muss aber zugeben: Bisher bin ich etwas ungeschickt, was die Herstellung guten Kaffees damit angeht. Ich glaube, es liegt hauptsächlich an der Dosierung: Wie viel Pulver nehmt ihr denn pro Kaffeetasse (150 ml) oder Kaffeebecher (250ml).

Und: Darf das Wasser wirklich kochen? Wir hatten den Eindruck, dass der Kaffee so bitterer wird.
#17 Internette
14.1.14, 12:06
@xldeluxe: Ja. ;-) Nach vielen Fehlkäufen bin ich wirklich zufrieden.

@Icki: Ich koche das Wasser grundsätzlich und habe keinen bitteren Geschmack feststellen können. Eine Dosierung kann ich dir nicht empfehlen, da jeder eine andere Kaffeestärke bevorzugt.
Probiere mal unterschiedliche Kaffeesorten, Mahlgrade und Mengen bei dieser Kanne.
5
#18
14.1.14, 14:44
Ich finde den Tipp in diesem Forum gut. Es geht ja auch darum Haushaltsanfängern auf die Sprünge zu helfen, und dies ist nun eben die günstigste Art Kaffee zu kochen (außer direkt im Becher aufgießen, was ich nicht mag). Diese Kanne sollte in keiner "Studentenbude" oder "Erste Wohnung" fehlen.
Mich nervt inzwischen der Kommentar "wo ist denn da der Tipp? "...aber ich habe das glaube ich auch schon mal geschrieben, darum will ich nicht mit Steinen werfen.
Mit der "Kaffemaschine" bekommt man definitiv für kleines Geld super Kaffee! Ich bin kein Freund von Pad & Co.
7
#19
14.1.14, 15:24
"1. Nachbemerkung: NIEMALS mit einem Metallgegenstand in der noch warmen Kanne rühren"

Warum soll man das nicht tun?
11
#20 Upsi
14.1.14, 17:17
Ich liebe meinen Pott Kaffee morgens aus meiner 25 Jahre alten Filterkaffeemaschine . Ein Schluck Sahne und zwei Würfel Zucker, mein Knusperbrötchen mit Käse und Marmelade, ach, die Welt kann sooooo schön sein für mich auch ohne Schnickschnack
4
#21 onkelwilli
14.1.14, 19:35
Auch ich "hasse" Kapseln und Pads. Die intensive Werbung dafür hat mich nicht hinters Licht geführt - eine schnelle Rechnung zeigt schnell, um wieviel teurer als Omas gute alte Filterkaffeemaschine diese Art der Zubereitung ist - man muss nur mal die Kaffeepreise auf das gewohnte Pfund umrechnen. Und bei den Kapseln kommt noch der Müll dazu. Und der Pad-Kaffee (Senseo & Co.) schmeckt erbärmlich - mir jedenfalls.

Der Müll hält sich beim normalen Papierfilter in Grenzen, zumal er bequem im Ganzen in die braune Tonne geworfen werden kann. Lästiges Reinigen entfällt.
Zusatztipp: Besser als Kaffeemaschinen mit Glaskanne sind solche mit Thermoskanne. Diese wärme ich, besonders im Winter, mit etwas heißem Wasser vor. Jeder Kaffee schmeckt nach einer gewissen Zeit nicht mehr, aber besonders schnell "verfliegt" das Aroma aus der Glaskanne auf der Heizplatte.
2
#22 Upsi
14.1.14, 19:47
Ich nutze die Kaffeefilter samt Inhalt für meine Pflanzen in Haus und Garten. So nütze ich mir und der Natur auch
3
#23
14.1.14, 21:56
Kaffeesatz ist ein exzellentes Körperpeeling ... einfach unter der Dusche (weil eine riesenSauerei) damit abrubbeln und abduschen ... macht gaaanz zarte Haut
2
#24
14.1.14, 22:28
@Marie-JeanneReckinger

"NIEMALS mit einem Metallgegenstand in der noch warmen Kanne rühren"

Warum nicht ?
1
#25
14.1.14, 22:32
@Agnetha

Das werde ich ausprobieren.
6
#26
14.1.14, 22:40
# 7 Teddy: Ich schließe mich Dir uneingeschränkt an. Nichts geht über guten Filterkaffee!
8
#27 xldeluxe
14.1.14, 22:56
Unvergessen ist der Kaffeeduft in meiner Erinnerung, der mich schon vor der Haustür empfing, wenn ich meine Mutter nachmittags besuchte.

Nie wieder habe ich so empfunden und sehe sie in Gedanken immer noch mit einem Kessel in der Hand kochendes Wasser in den hellblauen Melittafilter gießen......
8
#28 Icki
15.1.14, 09:12
Aber man muss der Kaffeeindustrie lassen: Sie hats noch mal hingekriegt;-) Ich weiß noch, Ende der Neunziger in den Nachrichten gehört zu haben: Kaffeeindustrie schlägt Alarm - Junge Erwachsene in Deutschland trinken keinen Kaffee mehr! Ich selbst war knapp jung Erwachsen, trank auch keinen Kaffee. Und dann haben sie mich gekriegt: Über Cappuccino und Latte Macchiatto, was auf einmal total in war und ja immer noch gut konsumiert wird. Und dann einige Weile später die Padmaschinen und Vollautomaten. Letztens war ich in einem Elektrofachmarkt unterwegs, ein Viertel der Etage war mit Kaffeezubehör belegt: Pads, Kapseln, Sirup,...

Man mag davon halten was man will, auch ich bin kein Fan von teuren und Müllintensiven Kaffeebereitungsmethoden --- aber ich habe (leider) Respekt für eine gute Marktstrategie:-)
2
#29 mayan
15.1.14, 09:31
@Icki: LOL, da ärgert man sich doch glatt, dass man das nicht selbst erfunden hat, gell?;o)
2
#30
15.1.14, 10:32
Ich liebe meine Senseo... jedoch habe ich mir dafür Dauerfilter (ecofilter) gekauft. So kann ich jeden gemahlenen Kaffee meiner Wahl damit trinken.. und muss nicht auf die pads zurückgreifen
#31
15.1.14, 19:27
@stjerne: erzähl mal.
Ich benutze schon gerne den Senseo aus Faulheit, habe aber von meinem Sohn, der in Frankreich wohnt den French press bekommen. Den benutze ich selten, weil ich meine, meinen Kaffee dann grober mahlen zu müssen. Klappt aber auch mit gekauftem gemahlenen Kaffee.
5
#32
15.1.14, 19:53
Diese Kanne kann ich auch nur empfehlen. Umweltschonend, schnell zubereitet. Mein Tip dazu: Probiert doch mal einen Eßlöffel Kakao (ganz normalen für Kinder) mit aufzubrühen. Meine Kaffeekenner schwören drauf. ;o) habe es beim ersten Mal nicht verraten. Fanden den Geschmack toll.
3
#33
15.1.14, 20:07
Kaffee schmeckt am besten frisch aufgebrüht. Da gibt es zwei Methoden. Entweder man macht das Kaffeepulver in einen Filter (aus Stoff ergibt sehr gute Ergebnisse) und gießt dann heißes Wasser auf oder man kocht den Kaffeepulver mit Wasser auf und gießt anschließend alles durch einen Filter. Dabei muss man den Kaffee immer umrühren und darauf achten, dass die Brühe nicht überläuft. Kann wie Milch überkochen. Kapseln, Pads etc gehören in den Müll. Das ist nicht nur die absolute Verblödung der Verbraucher (Teuer bezahlen für weniger Geschmack), sondern hat auch mit Kaffee nichts mehr zu tun. Ich erinnere nur mal daran, dass Jacobs uns mal 500g für 600g verkaufen wollte.
2
#34
15.1.14, 20:29
Wollte nur mal sagen das man KEIN kochendes Wasser für Kaffee nehmen sollte da dann bitter werden kann.
2
#35
15.1.14, 20:50
@aukatze

Seit meinen Großeltern wird bei uns der Kaffee mit kochendem Wasser aufgegossen, ohne je bitter geworden zu sein.
1
#36
15.1.14, 20:52
Keinen Metalllöffel zu benutzen... das kann nur bedeuten, dass die heisse Glaskanne das gar nicht leiden kann und aus Protest zerspringt.... Ich erinnere mich noch lebhaft daran, wie schön es in meiner Küche aussah, nachdem ich mit einem Metalllöffel umrührte und (gar nicht mal heftig) an das Glas kam... Aber der Kaffee war wirklich immer sehr köstlich, das muss ich sagen.
#37
15.1.14, 21:00
@aukatze: Aber natürlich darf das Wasser kochen. Diese südländischen Kaffeekocher stellt man ja auf die heisse Herdplatte, die müssen sogar kochen, sonst kommt da gar kein Kaffee.
6
#38 Upsi
15.1.14, 21:37
Letzten Endes macht sich jeder seinen Kaffee wie er ihm schmeckt, ob gefiltert, türkisch, pads oder meinetwegen auch mit Senf oder ketschup. Hauptsache man freut sich auf sein tässchen morgens und der Tag fängt gut an.
2
#39
15.1.14, 21:55
@Icki: Bei der Dosierung halte ich mich an den alten Spruch "einen Löffel für die Kanne".

Deine persönliche Dosierung musst du selber herausfinden. Fang mit wenig Kaffee an, dann siehst du ja schon, bei welcher Menge der Kaffee durchsichtig ist (so genannter "Blümchenkaffee" - weil man da damals die Blümchen am Tassenboden sehen konnte).

Auch bei den Kaffeesorten teste dich am besten durch. Da können die Unterschiede billig-teuer groß sein. Als ich vor einigen Jahren in deiner Situation war, habe ich Kaffee von Ja gekauft, so wie ich sonst auch alles andere dieser Marke kaufe. Der Kaffee hat mir aber Null geschmeckt, war mir zu bitter (aber das ist ja meine persönliche Einschätzung/Geschmack, alles andere von Ja kaufe ich nach wie vor und mit Begeisterung)

Sicherlich gibt es bei der Wahl des Kaffees auch Unterschiede, wie man seinen Kaffee aufbrüht. Für Kaffee in der Drück-Maschine oder den Kaffee-auf-Herdplatte würde ich z.B. einen stärkeren Kaffee nehmen, als in der Filtermaschine.

Im übrigen ist an Pads nichts auszusetzen, so wie normale Filter, sind sie kompostierbar.
1
#40
15.1.14, 22:12
@Upsi: Ganz genau Upsi.

Welche Variante bezeichnet denn "türkisch"?

Und wie nennt man eigentlich die Kaffee-auf-Herdplatte-Kocher? Werden hier oft "italienische Kaffeekocher" genannt, ich kannte sie vor zig Jahren aber eher aus Südamerika. Mich würde die offizielle Gerätebezeichnung mal interessieren.
2
#41 Upsi
15.1.14, 22:22
@Phaedra: türkisch aufbrühen nennt man hier, Kaffee in Pott und mit kochendem Wasser aufbrühen, fertisch. Habe ich früher zu DDR Zeiten gemacht, da gabs noch keine Kaffeemaschinen, jedenfalls nicht das ich wüsste.
#42 HeideB
15.1.14, 23:45
diese italienischen Kaffeemaschinen sind von der Firma "Bialetti". die gibt es auch als Kaffeeautomat, also elektrisch, nicht auf Herzplatte, viel größer aber gleiche Form und mit gemahlenem Kaffee befüllen, schmeckt aber nicht so gut und auch sonst Finger weg. Meine hat nur Ärger gemacht und steht jetzt im Keller, obwohl sie noch gar nicht alt ist und eigentlich noch funktionieren müßte, rinnt aber. Garantie kann man vergessen, weil die in Italien sitzen und will man sie da hinschicken? Zudem kriegst nur Ersatzteile zugeschickt und wenn niemand hast, der sich mit auswechseln auskennst, bist der Depp.
7
#43
15.1.14, 23:46
@Internette: Fast alle Tipps in diesem Forum kennen schon ganz fürchterlich viele Menschen. Es gibt jedoch hin und wieder ein paar, die das eine oder andere (noch) nicht kennen oder können. Genau für diejenigen ist dieses Forum gemacht.

Mir gefällt das gar nicht, wenn ein Tipp, der möglicherweise schon einen "ganz langen Bart hat", so in Frage gestellt werden. Und so wie Du schreibst, ist der Tenor gar nicht gemeint. Es ging m.E. hauptsächlich darum, problematischen Müll zu vermeiden und jeder Hinweis auf so etwas ist in meinen Augen sehr, sehr wertvoll!
3
#44
15.1.14, 23:49
@aukatze: Das stimmt. Der Kaffee "verbrennt". Ich gieße das Wasser erst auf, wenn es aufgehört hat zu sprudeln. Und ich mach noch eine zarte Brise Salz auf das Kaffeepulver, das macht das Wasser weich ;-)
1
#45 HeideB
15.1.14, 23:50
mir hat auch jemand die Dolce Gusto so sehr ans Herz gelegt und vorgeschwärmt, dass ich mir eine geholt habe. Würde ich nie wieder machen, so viel Plastikabfall, so teurer Kaffee und diese Sauerei mit den nassen, mit Wasser gefüllten Kapseln. Die schneid ich auf und entleer sie, sonst hast das Wasser überall runterlaufen oder in der gelben Tonne oder dem gelben Sack.
6
#46
16.1.14, 00:08
Wir lieben auch den Kaffee aus der French press. Sie lässt sich auch gut mit in den Urlaub in Ferienwohnungen nehmen. Allerdings ist mein Mann immer am rumleiden, dass die zweite Tasse dann nicht mehr so heiß ist. Daher trägt unsere French press ein von mir designetes spießiges Häkelkleidchen, das beste Dienste tut ;-)
#47
16.1.14, 00:11
@Upsi: Der türkische Kaffee wurde/wird vorzugsweise in den neuen Bundesländern gebrüht...habe ich bei meiner Umsiedelung beobachtet. Aus den alten Bundesländern kenne ich nur die "Vor-Kaffeemaschinenmethode": Kaffeekanne-mit-Keramikfilter-und-kochendes-Wasser.
#48
16.1.14, 06:41
Guten Morgen.
auch ich, ein Kaffeeliebhaber! Habe alle hier beschriebenen Varianten vorrätig (schäm) und wechsele immer mal ganz nach Bedarf und Lust und Laune. Im Moment fahre ich auf sens... ab.

@ stjerne: was ist ein ecofilter?

Bodum finde ich auch sehr lecker, aber den Kaffeesatz immer in den Abguss zu spülen mißfällt mir etwas. Auch das ganze Reinigunsprozedere ist mir zu aufwendig, vor allem morgens.

Kaffeesatz als Peeling zu benutzen ist gewöhnungsbedürftig aber einen Versuch wert. Auch wenn dann wieder alles durch den Abguss geht. (Habe immer die Vorstellung, wenn jeder seinen Kaffee in den Ausguss schüttet, ist der irgendwann dicht, als wenn ich Sand rein gebe) Vielleicht kann mich da ja mal jemand beruhigen? Kaffee löst sich doch nie ganz auf oder? Nein!
1
#49
16.1.14, 07:37
Ich mag diese Art der Kaffeezubereitung und den Kaffee leider überhaupt nicht; er/es erinnert mich total an den Muckefuck aus Kindertagen. Aber halt jedem
Das Seine ...... PROST KAFFEE!
#50
16.1.14, 08:33
Danke für die Erinnerung an meine Glas-Kanne-
wieviel Kaffeepulver verwendest Du ?
Meine Glaskanne fasst einen halben Liter....

Danke
#51
16.1.14, 08:34
@Katschy: Supertipp, danke- wird ausprobiert
1
#52
16.1.14, 08:39
@Upsi: klingt nach einem guten Start in den Tag.... herzliche Grüsse
#53
16.1.14, 10:04
Ich liebe meinen Kaffee auch auf diese Art gekocht. Ich tue dieses aber in einer Edelstahlkanne mit Stampfer, die es mal bei Tchibo gab. Da bleibt der Kaffee noch etwas länger warm drin.
1
#54
16.1.14, 10:08
Ich mache meinen Kaffee immer noch mit einer Filterkaffeemaschine.

Und ich weiss, dass das altmodisch ist denn heutzutage hat ja fast jeder einen Vollautomaten oder eine Kapselmaschine.
Einige rümpfen ja die Nase ob der Omapfütze.

Aber wir lieben unseren Kaffee noch immer so :-)
-1
#55
16.1.14, 10:11
@Upsi:
Nun ja - ich weiß ja nicht, in welchem Jahrzehnt Du Dich aus der ehemaligen DDR "verflüchtigt" hast, ich jedenfalls kann mich bestens erinnern, dass es Mitte der 70-ger sehr wohl Kaffeemaschinen gab - ich hatte nämlich eine. Und sie kommt heute noch zum Einsatz, wenn die Solotänzerin (ich) Besuch hat.

Wen's interessiert, der guckt hier (das "Präfix" 3 x w nicht vergessen!):

.ebay.de/itm/DDR-HAUSHALT-KULT-KAFFEEMASCHINE-K-120-5-WASSERKOCHER-TEE-KOCHER-br-PLASTE-AKA-/271315689846?nma=true&si=DM6E%252FXpg2nmVXyrDUxZPPNCzqC8%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

So utopisch oder gar hinterwäldlerisch sah sie doch gar nicht aus, oder? Könnte wetten, dass sie via Quelle & Co. auch in vielen bundesdeutschen Haushalten Kaffee gekocht hat ... aber halt anderen ... :-))
#56 Upsi
16.1.14, 10:46
@OSTHEXE: ich habe mich nicht verflüchtigt aus der DDR, wohne noch heute im Osten. Mag sein das es Kaffeemaschinen gab, aber sicherlich nicht überall und wenn dann teuer wie jeder Luxusgegenstand. Vielleicht erinnere ich mich auch blos nicht mehr daran, ist ja schon ewig her. ich habe noch so einige geräte von damals die noch einwandfrei funktionieren aber so eine kaffeemaschine hatte ich jedenfalls nicht, auch keiner unserer bekannten. es ging ja auch um das türkisch aufbrühen und so haben wir immer unseren kaffee gemacht.
1
#57 Upsi
16.1.14, 10:54
@OSTHEXE: hab eben nachgeschaut, es gab tatsächlich kaffeemaschinen, hab ich aber hier auf dem Land nie gesehen . Neupreis 187,00 DDR Mark, bei 270,00 Mark Monatsverdienst in der Landwirtschaft, für die meisten unerschwinglich.
1
#58
16.1.14, 11:33
Ich benutze die BODUM French Press und auch die BODUM Kaffeemaschine für die Herdplatte seit über 30 Jahren und es ist der beste Kaffee, den man/frau zuhause herstellen kann..
Die Kanne sind teuer, daher sollte man/frau mal die Sonderangebote abwarten..
1
#59
16.1.14, 12:25
@ Antjeee2

der ecofilter ist ein Dauerfilter, ähnlich der Dauerfilter bei normalen Kaffeemaschinen, bei denen man keine Filtertüten mehr braucht.
Den füllt man mit dem Kaffee seiner Wahl und ist so nicht mehr auf den Kauf von den Pads angewiesen.
-1
#60
16.1.14, 14:55
@stierne

Mal jetzt für ganz dumme Leute wie mich ;-) Wo bekommt man denn so einen ecofilter. Ich liebe auch meine Senseo, nur nervt es mich immer diese Pads kaufen zu müssen, wo nur wenige inder Packung sind.
1
#61
16.1.14, 15:01
@ Aprilmama

ich hatte meine bei medimax gekauft.. 2 stck für nicht mal 5 €.. es gab sie auch schon bei budni.. mediamarkt..karstadt, im internet bei amazon, e-bay.. so... und wenn ich nun einen auf den deckel bekomme von wg werbung... dann ist es halt so..
#62
16.1.14, 15:07
@stjerne

Vielen lieben Dank! :-) Dann werde ich mir doch mal einen besorgen. Ich hoffe doch mal das die hier nicht so kleinlich sind. Direkt Werbung hast du doch gar nicht gemacht.
#63
16.1.14, 15:32
@Danny74: Der Kaffee sollte nicht zu fein gemahlen sein.
#64
16.1.14, 15:43
@Antjeee2: Nö, leider kann er tatsächlich den Abfluss verstopfen. Besser in den Müll damit.
#65
16.1.14, 16:05
Kaffeesatz sollte man nie in den Abfluss entsorgen. Der wird total hart und verstopft jeden Abfluss.
Entweder in den Müll damit oder auf den Kompost.
#66 KEV
16.1.14, 16:11
@blackhawk60:

zu 1)

finde ich nicht, selbst am anderen morgen (weil ich zu faul zum sauber machen war)
liess sich das kaffeemehl super mit einem löffel, aus der kanne entfernen und der rest wurde von einem strahl wasser entfernt. ;-)

zu 2)

kann ich leider nichts dazu sagen , da mein kaffee nach der ziehzeit immer noch sehr heiss ist ;-)
wahrscheinlich ist dir JEDER kaffee zu kalt ;-)
#67
16.1.14, 19:46
Dann gab es bei uns auch noch den guten alten Moccadur. In dem unteren Kessel wurde das Wasser gekocht, welches kochend in der Mitte durch das Steigrohr stieg. Ober in dieser "Metallkapsel" befand sich der gemahlene Kaffee. In dieser lag ein Filterpapier. Der gefilterte Kaffee lief dann in den Glasbehälter, aus welchem man ihn mit einem Hahn ablassen konnte. Für diese Zubereitung brauchte man aber viiiiel Zeit.

(das "Präfix" 3 x w nicht vergessen!)

.museum-digital.de/san/index.php?t=objekt&oges=12263

Gruß Eichhorn
2
#68
16.1.14, 23:49
@Agnetha: Kaffeesatz zum Duschen?
So feste unlösbare Stoffe würde ich nicht ins Abwasser gelangen lassen.
Wer unbesorgt die kommunale Abwasserversorgung nutzt, geht vielleicht locker damit um. Bei einer privaten Kleinkläranlage merkt man solche Sünden bald, wenn Filter und Tauchpumpen, auch die Rohre, verstopft sind und eine teure Wartung nötig wird.
Kaffeesatz kann man prima kompostieren - aber bitte nicht ins Abwasser!
1
#69
17.1.14, 00:02
Seit mal wieder eine Kaffeemaschine den Geist aufgegeben hat, trinken wir nur noch "Kaffee türkisch":
Pulver direkt in den Kaffeepott (ca. 2 Meßlöffel) - kochendes Wasser drüber und 3 Minuten ziehen lassen.
Danach umrühren und je nach Geschmack Milch und Zucker dazu. Etwas warten, der Kaffeesatz sammelt sich unten und man trinkt den nicht mit.
Der Kaffee schmeckt bis zum letzten Schluck und viel besser als Filterkaffee.
#70
18.1.14, 16:11
Dieser Variante wird bei uns im Urlaub genutzt und daher auch im Geschmack etwas"Urlaub" dabei. Ansonsten genieße ich den Kaffee aus dem Kaffeevollautomat. Btw öfters mal die Kaffeezubereitungsart ändern, schärft den eigenen Geschmack wieder. ;)
#71
19.1.14, 17:24
Ich habe mir jetzt mal Kaffee von der Firma Sisel besorgt. Ich muss sagen, der schmeckt sehr gut, ohne dass man eine Maschine benutzen muss. Ich finde ihn gar nicht bitter und auch nicht sauer, wie Kaffee oft schmeckt. Angeblich soll er sogar laut der Firma positive Wirkung auf die Gesundheit haben, obwohl ich da etwas skeptisch bin. Trotzdem gut,dass ich darauf gestoßen bin
#72
21.1.14, 14:54
für Interessierte,

Sendung von gestern 20.01.13
3 x w wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2014/0120/kaffeekapseln.jsp
#73
18.2.14, 21:22
@Upsi: So machen wir es heute noch, wenn wir Nachmittags nur schnell eine Tasse trinken wollen brühe ich den Kaffee direkt im Pott auf, umrühren-fertig. Am Wochenend mach ich zum Frühstück Maschienen Kaffee.

Aber jeder wie er mag!
#74
13.3.14, 17:50
Hey omaschnattchen,

machen wir genauso - nachmittags schnell ausm Pott und sonst mit unserem neuen "Kaffeewunder" von Bosch muss also wirklich sagen die Filtermaschine übertrifft sie auf jeden Fall!

aber wie du schon sagst ...."jeder wie er mag"!
#75
14.10.14, 14:13
@blackhawk60: Es gibt inzwischen genau dieses Ger?t als Wasserkocher "Efbe-Schott SC WK 23 3in1 Wasser-Kaffee-Teekocher " kann man dann kurzzeitig wieder warm bzw hei? machen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen